> > > > Test: Vier DDR3-1600 16 GB Kits - Masse mit Klasse

Test: Vier DDR3-1600 16 GB Kits - Masse mit Klasse

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Vier DDR3-1600 16 GB Kits - Masse mit Klasse

16GB Hardwareluxx Roundup kleinNach unseren Ausflügen in die höheren Taktregionen mit den 8 GB Kits geht es diesmal etwas bodenständiger zu: Alle Kits in diesem Test verfügen herstellerseitig "nur" über einen effektiven Takt von 1600 MHz. Dafür lassen wir bei der Speichermenge die Muskeln spielen und erhöhen die Kapazität dem allgemeinen Trend folgend auf 16 GB. Der Markt in dieser Klasse ist hart umkämpft und so stellen sich in unserem Test der Hersteller Corsair mit einem Kit der Vengeance-Serie, Crucial mit einem Ballistix-Sport, G.Skill schickt ein ARES ins Rennen und Patriot bestreitet die Herausforderung mit einem G2 Division Sample.

Da es selbst mit Berücksichtigung des Taktes und der Speichermenge eine große Menge an verfügbaren Angeboten gibt, haben wir für den besseren Vergleich noch zwei weitere Parameter für unsere Testpartner vorgegeben: So haben alle Kits im Test eine Latenz von CL9-9-9-24 und laufen mit einer Spannung von 1,5 V. Damit erfüllen auch alle die Vorgaben Intels und wären so die perfekten Kandidaten für die Ivy-Bridge-Prozessoren.

Technischen Daten aller Kits
 Daten
Effektive Frequenz 1600 MHz
Speichergröße 16 GB
Latenzen CL9-9-9-24
Spannung 1,5 V

Nach dem technischen Vorspiel kommen wir zu den Testkandidaten:

Übersicht der Test-Samples
HerstellerBezeichnung/Preis
Corsair CML16GX3M4A1600C9B; 4x4 GB; ab 84 €
Crucial BLS4CP4G3D1609DS1S00BEU; 4x4 GB; ab 91 € 
G.Skill F3-1600C9Q-16GAB; 4x4 GB; ab 84 €
Patriot PGD316G1600ELK; 2x8 GB; ab 102 €

Die Kits befinden sich alle in einer Preisdifferenz von knapp 20 Euro. Das Kit von Patriot hat den höchsten Preis des Vergleiches, was aber der Tatsache geschuldet ist, dass es das einzige Test-Sample mit 8 GB-Modulen ist, welche in der Regel immer teurer sind als die Pendants mit 4 GB-Modulen. Die restlichen Kits bestehen aus einer 4x4-Konfiguration, also aus günstigeren 4-GB-Modulen. Alle Kits sind erhältlich und lieferbar. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (44)

#35
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25099
Die erste Frage, die ich mir stellen würde, wäre folgende: Woher war das testsample? Von G.Skill selbst? Dann, ja ... erledigt. :fresse:

Btw würde ich an deiner Stelle mal die tRFC entschärfen und nochmal versuchen. Frag am besten mal im Ivy Sammelfred die üblichen Verdächtigen nach passenden Subtimings. Vielleicht bekommst du dann wenigstens die 1866 hin. ;)
#36
customavatars/avatar42212_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3984
Sind eigentlich die Ares Module schmaler als die RipJawsZ ?
#37
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1570
Der Test sieht mir sehr geschmiert von den Herstellern... nix gegen die HWL Redakteure.
#38
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 17950
Vorsicht mit solchen Schlüssen. Klar sollte sein, dass wir die Samples durch die Hersteller erhalten.
Trotzdem sollte man keine voreiligen Schlüsse ziehen oder meint ihr wirklich, dass die Corsair usw. wirklich im Bereich dessen sind, was ihr "geschmiert" nennt ? Das wäre schlecht "geschmiert"..

Dass die Chips der Anfangsserien zu den späteren Serien wechseln, ist keine Neuigkeit.
#39
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1570
Geschmiert war vllt. der falsche ausdruck. Aber mMn sind die Riegel die ihr erhaltet mit großer Sicherheit die besten der Serie und wurden fein herausgepickt.
#40
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Nun, ich glaube aber nicht, das dies die Regel ist.

Meine damaligen Corsair Vengeane 1600 MHz liefen fast genau wie im Test angeben, auch mit 1866 MHz stabil

Die jetzigen bei meinem neuen System (nach einem Jahr Gaming Notebook Zwangspause), Corsair Vengeance 2133 MHz laufen sogar viel besser als getestet.

Die Serienstreuung ist halt immer gegeben, und auf Übertaktbarkeit hat man keinen Anspruch, sondern nur auf die vorgegebenen Werte. ;)


Gruß

Heinrich
#41
customavatars/avatar16745_1.gif
Registriert seit: 23.12.2004
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3244
Die ARES passen bequem unters Matterhorn. (Alpenföhn (EKL))


Sind nur leicht höher durch den HS, als nackte. 33mm / 1.30 inch


Die Ripjawes sind da deutlich ausladender.

Speicher OC hab ich jetzt nicht auf der Dringlichkeitsliste. Daher bin ich nicht sauer oder traurig darüber.
Bin aber gefühlsmässig geneigt den HS abzureissen und die Typennummer der Chips zu vergleichen. Die Redaktion hier wird das wohl nicht mitmachen.
#42
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 17950
Die Riegel sind nicht mehr in Reichweite, damit könnte ich es dir nicht mehr sagen.
#43
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Flottillenadmiral
Beiträge: 4821
Schöner Test! G.Skill war schon immer mein Favorit. Mittlerweile 7 Kits bei mir und Familie/Freunden verbaut und nie Probleme gehabt. Bei meinem neuen PC (aktuell habe ich noch DDR2 Riegel) kommen auch wieder G.Skill rein :)
#44
Registriert seit: 10.06.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1083
der wiederverkaufswert von 2x8 kits ist wesentlich höher. 4x4 ist nur noch flickenteppich. find ich nicht gut, dass ein solches kit testsieger wird, selbst wenn es gute leistungen abliefert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Ripjaws im SO-DIMM-Format mit 1.866 MHz und 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/GSKILL-F3-1866C10D-16GRSL/GSKILL_RIPJAWS_SODIMM_DDR31866_C10_TEST-TEASER

In Zeiten, in denen immer mehr Hersteller leistungsstarke Mini-PCs präsentieren und verstärkt Mini-ITX-Mainboards auf den Markt kommen, gewinnt auch Arbeitsspeicher im SO-DIMM-Format an Bedeutung. Speicherspezialist G.Skill hat den Trend erkannt und im April passende Speicherkits mit hohen... [mehr]

Haswell-E: Das Mysterium der DDR4-Taktfrequenzen

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/INTEL-CORE-I7-5960X/INTEL_I7_5960X_TEST_TEASER

Am kommenden Freitag ist die neue Haswell-E-Plattform genau eine Woche alt, die neben drei Prozessoren, wie beispielsweise den Core i7-5960X, auch passende Mainboards mit Intels X99-Chipsatz und den brandneuen DDR4-Arbeitsspeicher mit im Gepäck hatte. Wenn eine neue Plattform gelauncht wurde,... [mehr]

DDR4-Module sind ab etwa 55 Euro zu haben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/32GB_1600_VERGLEICH/32GB_KLEIN

Vor wenigen Sekunden ließ Intel den Vorhang für seine neuen „Haswell-E“-Prozessoren fallen. Mit ihnen schwenkte Intel seine High-End-Plattform nicht nur auf eine neue Architektur um, sondern frischte auch seinen längst eingestaubten X79-Chipsatz in Form des neuen X99-Chipsatz auf. Dieser und... [mehr]

Corsair Vengeance im SO-DIMM-Format mit 1.866 MHz und 8 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/CORSAIR_VENGEANCE_CMSX8GX3M2A1866C10/CORSAIR_VENGEANCE_CMSX8GX3M2A1866C10_TEST-TEASER

Nachdem wir vor wenigen Tagen einen näheren Blick auf die Ripjaws-Module von G.Skill im SO-DIMM-Format werfen konnten, versorgte uns auch Corsair mit einem aktuellen Speicherkit. Der Vengeance-Speicher ist ebenfalls mit 1.866 MHz und Timings von CL10-10-10-32 unterwegs, benötigt dafür aber eine... [mehr]

G.Skill Ripjaws IV Red mit 16 GB und 3.000 MHz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/GSKILL-F4-3000C15Q-16GRR/GSKILL_F4_3000C15Q_16GRR_TEST-TEASER

Mit der Vorstellung der neuen "Haswell-E"-Prozessoren entließ Intel nicht nur seine erste Achtkern-CPU in den Desktop, sondern hievte auch den Arbeitsspeicher eine Generationsstufe weiter. Wer mit einem Intel Core i7-5960X, Core i7-5930K oder einem Intel Core i7-5820K liebäugelt, der muss auch... [mehr]

PANRAM präsentiert DDR3-Speicher mit Laserschwert-Beleuchtung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PANRAM

Auf dem Endkundenmarkt ist der bereits im Jahr 1994 gegründete Speicherspezialist PANRAM weitestgehend noch unbekannt. Als Erstausrüster für andere Hersteller mit mehr als drei Millionen produzierten Einheiten im Monat ist man allerdings alles andere als ein kleiner Fisch. In Zusammenarbeit mit... [mehr]