> > > > LG G Watch und Android Wear im Test

LG G Watch und Android Wear im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: LG G Watch und Android Wear im Test

android wear kleinSmartphones und Tablets hat man mit Android bereits erobert, nun sollen Uhren folgen. Mit Android Wear hat Google einen eigens für Wearables gedachten Ableger geschaffen, der in Form der LG G Watch erstmals im Alltag getestet werden kann. Eine Woche lang wurden Smartwatch und Plattform beinahe rund um die Uhr ausführlich getestet, immer auf der Suche nach einer Antwort. Läutet Google den Durchbruch bei „intelligenten Uhren“ ein?

Noch immer rätstelt die breite Masse, wofür eine Smartwatch überhaupt gebraucht wird. Mitunter werden die kleinen Begleiter als Antwort auf eine Frage bezeichnet, die nie gestellt wurde. Denn nahezu alle bisher angebotenen Modelle sind nicht viel mehr als ein Zweit-Display für das Smartphone. Statt das Handy aus der Tasche zu ziehen, wird lediglich auf die Uhr geschaut, um den Nachrichteneingang oder den News-Feed zu überprüfen. Doch spätestens wenn eine Mitteilung im Detail gelesen werden soll oder man auf einen Facebook-Eintrag antworten will, kommt man nicht daran vorbei, das Smartphone in die Hand zu nehmen. Und ist es einmal nicht in der Nähe, wird die Smartwatch zu einer simplen Uhr degradiert - wirklich intelligent ist sie nur dank des ausgelagerten „Gehirns“.

Weder Sony noch Samsung konnten oder wollten dieses Problem bislang angehen, dabei sind es noch die wichtigsten Anbieter auf diesem Markt. Doch waren es bislang vor allem die Südkoreaner, die vor Experimenten nicht zurückscheuten. Die erste Generation - Galaxy Gear - stattete man gleich mit einem leicht abgesteckten Android und diversen Gimmicks aus, beim zweiten Versuch setzte man stattdessen auf Tizen als Plattform. Doch auch die Gear 2 - man ahnt es - ist nichts anderes als eine Verlängerung des Smartphones.

Wer nun denkt, Google habe sich mit Android Wear genau dieses Problems angenommen, könnte mit dem Lesen an dieser Stelle aufhören. Auch in Mountain View war die Prämisse eine andere, im Prinzip ist die Wearable-Version des Betriebssystems noch stärker als andere auf ein Smartphone als Zugang zur Außenwelt angewiesen. Der Grund hierfür ist das Konzept, das hinter Android Wear steckt. Denn den Kern der Plattform bildet Google Now mit seinen in Karten zusammengefassten Informationen. Ob Wetterbericht oder Reisezeit zu einem zuvor gesuchten Ziel: Auf der Smartwatch sollen möglichst passende Informationen angezeigt werden.

Display 1,65 Zoll (280 x 280 Pixel)
IPS
Akku Lithium-Polymer, 400 mAh
Maße (Gehäuse) 37,9 x 46,5 x 9,9 mm
Gewicht 63 g
Sensoren Bewegungssensor, Lagegsensor
Produktseite www.lg.de

Dabei soll ein ausgefeilter Algorithmus, der Zeit und Ort berücksichtigt, dafür sorgen, dass stets die passenden Daten eingeblendet werden. Hat man auf dem Smartphone vor wenigen Minuten die Strecke zum Flughafen gesucht, wird die Reisezeit kurze Zeit später auf der Uhr angezeigt. Ein Wisch, und schon zeigt das kleine Display die vorgeschlagene Strecke zum Ziel mitsamt graphischen Hinweisen zum Verkehrsfluss. Hat man sich hingegen eine längere Zeit bewegt, nutzt der Schrittzähler den Bildschirm und berichtet über die zurückgelegten Schritte.

Doch auch wenn Now das zentrale Element ist, Android Wear kann mehr. So wird über eingegangene E-Mails ebenso informiert wie über WhatsApp-Nachrichten und Neues zu Facebook-Postings. Als weitaus wichtiger betrachtet Google jedoch die integrierte Spracherkennung und -steuerung. Mit dem Kommando „Ok Google“ gestartet, die Suchmaschine per gesprochenem Wort durchsucht werden, passende Ergebnisse werden als Kacheln eingeblendet. Ebenfalls per Sprache möglich ist das Anlegen von Terminen und Erinnerungen sowie das Verfassen von E-Mails und Kurznachrichten.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 13519
Gelungener Testbericht, der einige wichtige Fragen anspricht. Allen voran, wozu man eine Smartwatch eigentlich braucht. Bevor wir diese Frage nicht klären, bleibt es auch schwierig zu sagen, was eine Smartwatch können muss...

... Ich persönlich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich lieber Touchgesten nutze und über das Display wische, als Tasten zu drücken (siehe Pebble).
#2
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2170
Passend dazu das, was wir wohl alle denken. :D

http://www.androidnext.de/news/samsung-galaxy-gear-apple-mitgruender-wozniak-findet-smartwatch-nutzlos/
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]