> > > > Test: A.C.Ryan Veolo - So gut funktioniert der Android Media-Streamer

Test: A.C.Ryan Veolo - So gut funktioniert der Android Media-Streamer

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: A.C.Ryan Veolo - So gut funktioniert der Android Media-Streamer

acryan_veolo_teaserA.C.Ryan konnte sich in den letzten Jahren mit seinen PlayOn!HD-Streaming- und Mediaplayer-Lösungen einen Namen machen. Nun startet man mit dem A.C.Ryan Veolo einen neuen Streaming-Client, der als Besonderheit auf Android basiert und damit die schier grenzenlosen Möglichkeiten von Googles Betriebssystem auf den heimischen Fernseher befördert. Wir haben den Streaming-Client einem umfangreichen Test unterzogen und klären, ob Android auch für den Einsatz im TV-Umfeld taugt.

 

A.C.Ryan Veolo

A.C.Ryan hat sich in den letzten zwei Jahren beachtlich entwickelt. War das Unternehmen über lange Jahre einzig im Modding-Bereich, beispielsweise für Leuchtkathoden bekannt, konnte man sich früh im aufkeimenden Markt der Media-Player etablieren – einem der aktuell noch am schnellsten wandelnden Segmente. Allerdings sollte auch bedacht werden, dass es sich um einen Markt mit „Verfallsdatum“ handelt. Spätestens mit der immer weiter voranschreitenden Integration von Streaming-Features in TV-Geräten wird die Berechtigung in absehbarer Zeit schwinden.

Kein Wunder also, dass A.C.Ryan probiert, sich weiter von der Masse der bislang verfügbaren Streamer abzuheben. Im Falle des Veolo soll das nicht nur durch die Nutzung von Android als Betriebssystem, sondern auch durch eine intuitive Bedienung und nicht zuletzt ein formschönes Gehäuse gelingen. Die zentrale Frage beim Veolo ist aber: ist es A.C.Ryan gelungen, ein Handy- und Tablet-Betriebssystem mit einer Fernbedienung gangbar zu machen? Kurz und knapp: teils, doch dazu später mehr.

Dass Android natürlich auch einen anderen Unterbau als die normalen Streaming-Devices verlangt, die normalerweise mit Realtek-Chips oder aber in ihren Luxus-Ausprägungen mit Intels Atom daherkommen, versteht sich von selbst. Entsprechend setzt A.C.Ryan beim Veolo auf einen Cortex A9-Prozessor, der mit 1 GHz betrieben wird – dass diese Leistung für die ruckelfreie Darstellung von FullHD-Material ausreichend ist, haben bereits zahlreiche Tablets bewiesen. Eine integrierte Festplatte gibt es nicht, da aber zumindest die heruntergeladenen Apps irgendwo gespeichert werden müssen, gibt es einen 4 GB fassenden Flash-Speicher. Eine HDD-Version, wie es sie in der bekannten PlayOn!HD-Version gibt, wird bislang (noch) nicht angeboten.
Preislich gehört das A.C.Ryan Veolo mit knapp 200 Euro zur Oberklasse und tritt damit in direkte Konkurrenz zu den Atom-Streamern wie der D-Link Boxee Box.

Unterstützte Formate:

  • Video: ASF, AVI, DAT, FLV, M2T, M2TS, MKV, MOV, MP4, MPG, MPEG, RM RMVB, TP, TRP, TS, VOD, WMV, MTS, M1V, M2V, M4V, 3GP, F4V M2P, 3G2
  • Audio: AAC, FLAC, MKA, MP3, OGG, WAV, WMA, MPEG 1/2/4, MP2, M4A RA-COOK, RA-Lossless, DRA, RealAudio 4/5/6/8/9/10, TTA, AC3, APE
  • Foto: BMP, GIF, JPG, JPEG, PNG