> > > > Test: A.C.Ryan Veolo - So gut funktioniert der Android Media-Streamer

Test: A.C.Ryan Veolo - So gut funktioniert der Android Media-Streamer

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Fazit

Muss ein Media-Streamer auf Android aufsetzen? Sicherlich nicht. Ist das Veolo aber ein reiner Media-Streamer? Sicherlich ebenso wenig. A.C.Ryans Veolo zeigt, dass Googles offenes Betriebssystem durchaus das Zeug dazu hat, auch dem digitalen Wohnzimmer einen Stempel aufzudrücken. Mit vielen der Besonderheiten des  Handy- und Tablet-Betriebssystems kommt das Veolo überraschend gut klar, den ein oder anderen Stolperstein gibt es aber natürlich noch immer.

Die Idee, sich von den geschlossenen Umgebungen der Realtek-Chips zu lösen, ist sicherlich eine gute Idee und zeigt klar die Richtung auf, in die sich der Streaming-Markt in den kommenden Jahren entwickeln wird. Flexibilität ist gefragt, das hat die Boxee Box mit ihrer Atom-Plattform bereits vorgemacht – und das bestätigt das Veolo mit seiner Cortex-A9-Grundlage erneut. Dank der ARM-Unterstützung von Windows 8 wäre also sogar die für das nächste Jahr anstehende Windows-Generation lauffähig. Dank der Möglichkeit das Veolo mit Apps zu "pimpen", ist A.C.Ryans neuester Streich sicherlich nicht nur ein Media-Player, sondern sollte mehr als ein Internet-Device gesehen werden.

Das unseres Erachtens größte Problem, die Android-Bedienung für den TV-Einsatz zu optimieren, wurde recht gut gelöst, auch wenn die Bedienung eine lange Eingewöhnungsphase und auch im Anschluss eine etwas „hakelige“ Bedienung den Spaß trüben. Wir sind allerdings davon überzeugt, dass sich die Bedienung mit der Zeit immer weiter einspielen wird. An die Intuitivität von Nintendos Wii-Konzept reicht das Veolo aber leider nicht heran. 

Die eigentlichen Media-Player-Features des Veolo können überzeugen. Der Device spielt nicht nur alle Formate, mit denen er konfrontiert wurde, ohne zu murren ab, auch die Bild- und Tonqualität konnte uns auf der ganzen Linie überzeugen. Noch dazu kommt der Player ohne einen Lüfter aus und kann dank der Tablet-Hardware mit einem phänomenal niedrigen Stromverbrauch punkten.

Vieles wird in Zukunft aber davon abhängen, wie A.C.Ryan sein neues System betreut. Wird Ice Cream Sandwich angeboten werden? Wird das angepasste App-Angebot ausgebaut? Sollte A.C.Ryan sein System aber ähnlich gut supporten, wie es bei der PlayOn!HD-Reihe der Fall ist, haben wir keine Bedenken, dass dem Veolo ein interessante Zukunft bevorsteht. Anwender die auf der Suche nach einem reinen Media-Streamer sind, können aber weiterhin mit gutem Gewissen zur PlayOn!HD-Serie greifen.

Überdenken sollte A.C.Ryan aber noch einmal den Preis, denn der Veolo ist mit seinen knapp 200 Euro leider alles andere als günstig - aber so spielt nun einmal das Leben der Early Adopter.

Positive Aspekte des A.C.Ryan Veolo:

  • Schicke Optik
  • Extrem niedriger Stromverbrauch
  • Lüfterlos
  • Umfangreiche Formatunterstützung
  • Offenes System

Negative Aspekte des A.C.Ryan Veolo:

  • Hoher Preis
  • Etwas hakelige Bedienung

Weitere Links: