> > > > Grafikkarten-Benchmarks zu Star Wars Battlefront

Grafikkarten-Benchmarks zu Star Wars Battlefront

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

star wars battlefront2Ab heute kann man sich in der Open-Beta zu Star Wars Battlefront austoben. Wir haben uns einige aktuelle und ältere Grafikkarten geschnappt und diese in einem Online-Match gegeneinander verglichen. Die Ergebnisse finden sich am Ende dieses Beitrags, denn zunächst wollen wir uns etwas der Technik von Star Wars Battlefront widmen.

Die Mindestvoraussetzungen liegen bei einem Intel Core i3-6300T oder höher, dem 8 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Wichtig ist natürlich auch die Verwendung der richtigen Grafikkarte. Dies muss mindestens eine AMD Radeon HD 7870 mit 2 GB Grafikspeicher oder eine NVIDIA GeForce GTX 660 mit ebenfalls 2 GB Grafikspeicher sein. Für beide sollte aber klar sein, dass Star Wars Battlefront dann nur in eine extrem niedrigen Auflösung mit ebenso niedrigen Qualitätseinstellungen laufen wird.

Einige Screenshots aus der Multiplayer-Karte, die wir für die Messungen verwendeten

Die empfohlenen Systemvoraussetzungen sehen schon ganz anders aus. Demnach sollte es ein Intel Core i5-6600 oder schneller sein, der auf 16 GB Arbeitsspeicher zurückgreifen kann. Auch die Voraussetzungen bei den Grafikkarten klingen schon etwas realistischer. Demzufolge muss es eine AMD Radeon R9 290 mit 4 GB Speicher oder eine NVIDIA GeForce GTX 970 mit gleichem Speicherausbau sein. DirectX 12 oder Mantle wird Star Wars Battlefront offenbar nicht unterstützen, insofern sprechen die Systemvoraussetzungen nur von der Kompatibilität zu DirectX 11.0 und 11.1. Zudem wird für Online-Kämpfe eine Internetverbindung von mindestens 512 kBit/s empfohlen, allerdings gilt dies nur für die Matches selbst, denn der Download der 40 GB würde über eine solche Leitung sicherlich schon fast zu lange dauern und die Beta wäre schon wieder beendet.

Die Engine

Star Wars Battlefront basiert auf der Frostbite-3-Engine von DICE. Zahlreiche technische Kniffe und Weiterentwicklungen der Engine sorgen für eine immer realistischere Darstellung. Wichtigstes Merkmal ist dabei das Physically Based Rendering. Dabei wird vor allem das Verhalten von Licht und die Beleuchtung der Texturen und Objekte anhand von physikalischen Objekten versucht nachzuempfinden.

Wie genau die dazugehörigen Parameter für Star Wars Battlefront ermittelt wurden, haben wir uns schon einmal angeschaut. Dazu werden, wie derzeit bei der Entwicklung von Spielen und Game-Engines üblich, echte Orte besucht, Fotos gemacht und damit Eindrücke gesammelt.

Star Wars: Battlefront
Star Wars: Battlefront - DICE Senior Level Artist Pontus Ryman auf Island

So besuchten einige Entwickler Island. Die dazugehörige Landschaft passt vielleicht zu den geplanten Multiplayer-Karten zur Schlacht auf dem Eisplaneten Hoth und dem ebenfalls kühlen aber mit Vulkanen gepflasterten Planeten Sullust. Den Designern von Texturen und 3D-Modellen geht es darum, möglichst realistische Eindrücke zu bekommen, um diese dann in ein digitales Modell zu überführen. Laut den Entwicklern von DICE geht es aber auch darum, die Kälte zu fühlen, das instabile Terrain zu spüren – dabei müssen sie sich aber weiterhin vor Augen führen, dass Star Wars auf fremden Planten und nicht auf der Erde spielt.

Ebenfalls im Hinterkopf behalten werden muss das Design von Lucasfilm und Disney für die bisherigen und geplanten Star-Wars-Filme. So wurden auch die Archive von Lucasfilm besucht, in denen zahlreiche Requisiten genauer betrachtet wurden. Man will eine Brücke aus den alten Filmen zu einer neuen Umsetzung schlagen. Das Design des Todessterns spielt zum Beispiel für das Aussehen einer imperialen Basis auf dem Planeten Sullust eine Rolle.

Star Wars: Battlefront
Star Wars: Battlefront – Detailaufnahme des Todessterns aus den Lucasfilm-Archiven.

Flüssigkeiten wie Lava spielen eine weitere Herausforderung für die Entwickler. Hierzu ist Island sicherlich die ideale Umgebung, für die spätere Simulation von Lava spielt die Technik in der Engine aber natürlich eine wesentliche Rolle. Andrew Hamilton, Lead Environment Artist von DICE dazu: "It’s very barren in a beautiful way. It hints at all the features in our concept and all the content we needed to gather…all the materials, rock shapes and even the lava. It’s all about grounding in reality. Everything needs to look like something you could actually imagine existing. That’s what we wanted to do with Sullust…make it feel out of this world but like it could actually exist."

Innerhalb der 12 Multiplayer-Karten soll jeder Spieler nicht nur die Orte aus Star Wars wiedererkennen und wiederfinden, sondern diese auch auf unterschiedliche Art und Weise erleben können. Der Waldplanet Endor bietet hier eine andere Spielweise wie die Eiswüste auf Hoth. Mit Sullust entstehen aber auch Orte, die bisher nicht aus den Filmen bekannt sind, aber dennoch in das Star-Wars-Schema passen müssen.

Wir haben einige Screenshots in 4K-Auflösung bei Ultra-Settings erstellt, die hier heruntergeladen werden können.

Erste Eindrücke zur Beta

Auch ein paar Eindrücke zur Open-Beta wollen wir vermitteln. Diese sind natürlich rein subjektiv, denn der eine kann mit dem Thema Star Wars etwas anfangen und der andere nicht. Außerdem gefallen nicht jedem die Ansätze von Star Wars Battlefront, welche nicht nur die drei spielbaren Karten und unterschiedliche Spielmodi einbeziehen, sondern auch das Level- und Ausrüstungssystem. Star Wars Battlefront soll aber möglichst viele Spieler zufriedenstellen und versucht sich daher sowohl an der kurzweiligen Unterhaltung, aber auch an der Langzeitmotivation.

Die ersten Stunden der Beta haben uns bereits heiß auf mehr gemacht. Die ersten Star-Wars-Filme haben den Autor dieses Beitrags bereits in seiner frühen Jugend begeistert, sodass er sie sich immer wieder in regelmäßigen Abständen gerne anschaut. Über die neuere Trilogie kann man sich sicher streiten, aber das wäre hier sicher fehl am Platz. Star Wars Battlefront sorgt abseits der Menüs direkt für das "heimisches Gefühl". Dazu trägt die Gestaltung der Figuren ebenso bei, wie die Landschaft. Gerade diese ist aus technischer Sicht beeindruckend. Der Einsatz von Tesselation war selten perfekter umgesetzt – Felsen, abgestürzte Raumschiffe und sonstige Objekte auf der Karte passen ihre Detailstufe abhängig von der Entfernung an. Der Realismus der Engine ist hinsichtlich der Beleuchtung und der Oberflächen derzeit sicher kaum zu übertreffen. Sicher, schöner und realistischer geht es immer, aber es muss ja schließlich auch noch spielbar bleiben.

Trotz Realismus, großen Karten und bis zu 40 Spielern muss kein Hardware-Monster unter dem Schreibtisch stehen, um Star Wars Battlefront ausreichende FPS zu entlocken. Eine Radeon R9 290X reicht in 2.560 x 1.440 Pixel bei Ultra-Settings noch aus, um dem Spiel mehr als 60 FPS zu entlocken. Hinsichtlich der Hardwareanforderungen scheinen sich die empfohlenen Systemvoraussetzungen also diesmal mit den praxisnahen Empfehlungen decken zu können. Die Messungen werden dies aber noch deutlicher aufzeigen können.

Benchmarks

Folgendes Testsystem kam für die Messungen zum Einsatz:

Das Testsystem
Prozessor Intel Core i7-3960X 3,3 @ 3,9 GHz
Kühlung Corsair H110i GT All-in-One-Wasserkühlung
Mainboard ASUS P9X97 Deluxe
Arbeitsspeicher G.Skill
SSD OCZ Arc 100 240 GB
Netzteil Seasonic Platinum Series 1.000 Watt
Betriebssystem Windows 10 64 Bit
Gehäuse Fractal Design Define R5

Für alle AMD-Grafikkarten verwendeten wir den Catalyst 15.9.1 Beta und für alle NVIDIA-Grafikkarten den GeForce 358.50.

Dank Origins Kopierschutzmaßnahmen konnten wir in der Pre-Open-Beta-Phase nur fünf Grafikkarten testen, bevor wir das erste Mal ausgesperrt wurden. Das Origin-Konto sperrte den Zugriff danach mit dem Hinweis, dass von zu vielen Computern versucht wurde, darauf Zugriff zu erlangen. Wir werden daher nach und nach weitere Werte eintragen.

Star Wars Battlefront

1.920 x 1.080 FXAA - Medium

191.0 XX


169 XX
183.7 XX


159 XX
170.4 XX


118 XX
158.9 XX


128 XX
149.9 XX


118 XX
145.5 XX


76 XX
141.1 XX


121 XX
137.4 XX


113 XX
130.7 XX


95 XX
117.8 XX


93 XX
108.5 XX


86 XX
105.9 XX


89 XX
105.7 XX


82 XX
97.7 XX


83 XX
93.8 XX


73 XX
85.2 XX


71 XX
82.3 XX


71 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Star Wars Battlefront

1.920 x 1.080 TAA - Ultra

119.8 XX


91 XX
117.6 XX


89 XX
97.9 XX


80 XX
92.2 XX


76 XX
86.5 XX


64 XX
85.0 XX


65 XX
79.6 XX


62 XX
71.2 XX


35 XX
67.3 XX


50 XX
66.8 XX


51 XX
65.2 XX


41 XX
59.3 XX


42 XX
57.6 XX


42 XX
52.3 XX


37 XX
51.7 XX


43 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Star Wars Battlefront

2.560 x 1.440 FXAA - Medium

139.4 XX


112 XX
135.1 XX


109 XX
129.3 XX


101 XX
104.8 XX


84 XX
103.6 XX


78 XX
95.8 XX


77 XX
94.9 XX


74 XX
91.4 XX


71 XX
82.3 XX


71 XX
75.7 XX


64 XX
73.1 XX


59 XX
71.6 XX


57 XX
64.5 XX


44 XX
56.2 XX


41 XX
54.3 XX


53 XX
53.7 XX


42 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Star Wars Battlefront

2.560 x 1.440 TAA - Ultra

85.4 XX


56 XX
67.8 XX


50 XX
63.9 XX


48 XX
60.7 XX


50 XX
59.0 XX


49 XX
51.7 XX


42 XX
49.2 XX


29 XX
47.1 XX


39 XX
45.1 XX


20 XX
42.9 XX


32 XX
37.5 XX


30 XX
33.7 XX


15 XX
32.3 XX


26 XX
29.2 XX


13 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Star Wars Battlefront

3.840 x 2.160 FXAA - Medium

74.2 XX


61 XX
60.3 XX


44 XX
56.0 XX


44 XX
52.0 XX


42 XX
46.8 XX


36 XX
38.6 XX


28 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Star Wars Battlefront

3.840 x 2.160 TAA - Ultra

43.1 XX


31 XX
36.5 XX


28 XX
32.4 XX


26 XX
31.4 XX


25 XX
30.4 XX


23 XX
25.8 XX


21 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Soweit unser erster Eindruck und die Messungen zu Star Wars Battlefront. Das Spiel soll ab dem 19. November im Handel stehen und begleitet damit das Sequel Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht, der ab dem 17. Dezember im Kino zu sehen sein wird.

Social Links

Kommentare (39)

#30
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5138
sry doppelpost
#31
customavatars/avatar22571_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2532
Unter 2.560 x 1.440 TAA - Ultra kratzt die 7970 (280x) mal eben an der GTX970. Zudem ist die 7970 "nur" 70% schneller als die GTX770.

Trauriges Ergebnis für die Grünen, wo doch die GTX680 mal 400€ gekostet hat während die 7970 für etwa 300€ zu haben war. :fresse:
#32
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3471
Also die Beta hat mir das Spiel versaut. Sinnlose Spawn Punkte, kaum Aufrüstmöglichkeiten, Fahrzeuge ect. nur über dämliche Sammelpunkte, das Spiel ist nichts weiter als ein billiger schneller Shooter mit einem ultra schlechtem Balancing. Da hilft die tolle Grafik auch nicht weiter die bei meiner Frau auf FHD und Ultra mit TAA flüssig auch auf einer 7870 läuft.
#33
Registriert seit: 03.01.2014
Niederösterreich
Oberbootsmann
Beiträge: 989
Kurze Frage:
Welches der angebotenen AA Settings ist das "beste"?

Ist es TAA oder "FXAA High"?
Warum wird TAA nicht für die "Ultra" Benches verwendet, ist es nicht der beste AA Modus?
#34
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 790
es ist noch battlefield auf starwars sondern CoD auf starwars...
man wird irgend nem server zugeteilt, jetpacks,spielkarten und sonstige upgrades, ein schelm wer da and cod aw denkt.


die grafik empfinde ich und die auslastung meiner 980m als schlechter als bf4

spaß machts trotzdem etwas
#35
Registriert seit: 10.11.2003
Wien
Korvettenkapitän
Beiträge: 2380
Info dazu wie der Benchmark ausgeführt wurde, wären nice gewesen.
#36
customavatars/avatar216654_1.gif
Registriert seit: 04.02.2015
Bila-Svarga / Universe
Leutnant zur See
Beiträge: 1158
Ich denke dass bei den Über 2K-Benchmarks das Speicherinterface der 7970 eine Rolle spielt. Ich habe Mitte des Jahres Mal Mass Effect 1 mit einer 660 OEM (192bit 1152 Shader) auf 4K getestet - Es war unspielbar mit ca. 20 FPS. Eine 670 (256bit 13xx Shader) hingegen kam auf 40-60 FPS bei gleichem Takt. Somit machen die 64bit einiges aus, ich bezweifle dass dieser Leistungszuwachs wegen der 192 Extra Shader entsteht. Andererseits, die 2GB Nvidias sind jetzt nur noch schrott. Selbst auf 1080p reichen die nicht mehr für Ultra-Texturen...

Battlefront ist für mich nichts Besonderes, die Engine ist super, aber das Spiel fühlt sich irgendwie leer an - Da bietet das StarWars Setting doch mehr an Möglichkeiten - Wie zum Beispiel eine Koop-Kampagne wie im alten Battlefront, inklusive Raumschlachten in Frostbite-Grafik! Das einzige was mich hoffen lässt ist die Tatsache, dass das nächste Mass Effect dieselbe Engine nutzt und sie noch ein Jahr Zeit haben diese unfassbare Grafik mit Story zu füllen! Endlich mal wieder ein Spiel das nicht nur durch Grafik punktet. Zumindest in der Theorie - Bei EA ist wie man weiß bekanntlich alles möglich.
#37
Registriert seit: 25.11.2014

Gefreiter
Beiträge: 52
wo ist der Unterschied oder was ist an diesem Test anders? http://www.computerbase.de/2015-10/star-wars-battlefront-erste-benchmarks-der-open-beta/

Da ist die FuryX schneller als die 980TI. Die 390 in der Leistung von 290X ist langsamer als 980. Verstehe nicht ganz wieso hier es genau anders rum ist?
Oder liegt es an dem 6 Kerner?
#38
customavatars/avatar7384_1.gif
Registriert seit: 05.10.2003
Nahe Dortmund
schon lange hier
Beiträge: 4608
Zitat MisterY;23934526
Warum kein Singleplayer? Das hätte solch ein schönes Spiel werden können :( :( Aber ich hasse Multiplayer...



... hat es doch, die Mission in der beta fand ich sogar sehr gelungen!

Läuft bei mir in FullHD sauber und genauso gut wie BF4 - GTX670 OC mit 4GB Ram. Der rest meines angestaubten Systems s. Sig.
#39
Registriert seit: 08.08.2005
Zürich
Kapitän zur See
Beiträge: 3854
Zitat HW-Mann;23934294
Na ich weiß ja nicht, wo das Game annähernd besser aussieht als BF4. o_O

Da wird doch ausser immer gleichem Umfeld nichts dargestellt. o_O


Du musst das Spiel schon auf dem PC spielen und auf High bzw. Very High :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Grafikkarten-Benchmarks zu Star Wars Battlefront

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/STAR-WARS-BATTLEFRONT2

Ab heute kann man sich in der Open-Beta zu Star Wars Battlefront austoben. Wir haben uns einige aktuelle und ältere Grafikkarten geschnappt und diese in einem Online-Match gegeneinander verglichen. Die Ergebnisse finden sich am Ende dieses Beitrags, denn zunächst wollen wir uns etwas der Technik... [mehr]

GTA 5: Mods, die die Wartezeit auf neue Spielinhalte verkürzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GTAV

Mit zuletzt über 60 Millionen verkauften Kopien ist Grand Theft Auto 5 einer der erfolgreichsten Spieletitel der vergangenen Jahre – das komplette Serien-Franchise reiht sich direkt hinter Nintendos Super Mario Bros, der Wii-Sports-Reihe und Minecraft ein. Ein Jahr nach der... [mehr]

Rise of the Tomb Raider im Technik-Check (3. Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/RISEOFTHETOMBRAIDER

Für Liebhaber von Action-Abenteuern oder gezielter der Tomb-Raider-Serie fängt das Jahr 2016 gut an. Rise of the Tomb Raider erscheint nach der Exklusivität auf der Xbox One nun auch für den PC. Auch wenn viele nicht gerne gewartet haben, so scheint sich das Warten dennoch gelohnt zu haben,... [mehr]

Battlefield 1 spielt offiziell im Ersten Weltkrieg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/EA-LOGO-HD

Kurz vor der offiziellen Enthüllung hatte es sich schon angedeutet - der neue Battlefield-Teil wird im tatächlich im Ersten Weltkrieg spielen. Damit wird der neue Serienteil am Weitesten in die Geschichte zurückgehen - und deshalb nicht etwa Battlefield 5, sondern Battlefield 1 heißen. Das... [mehr]

The Witcher 3: Wild Hunt angespielt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WITCHER3

Mit The Witcher 3: Wild Hunt zeigte CD Project Red dieses Jahr, wo bei Rollenspielen der Hammer hängt. Mit einer Kartengröße größer als die von Ubisofts FarCry 4 und Rockstars GTA V zusammen gibt es eine schier unendliche Welt mit viel Detail und Liebe zu entdecken. Doch auch die Mod-Community... [mehr]

Bethesda zieht Konsequenzen aus der Kritik zur Open-Beta

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/IDSOFTWARE

Am 13. Mai soll das neue Doom erscheinen und in die Fußstapfen der Vorgänger treten. Bisher aber ist viel Kritik zu hören, die schon nach der Closed Beta nicht gerade klein war. Die Open Beta brachte diese trotz einiger Verbesserungen noch einmal zu Tage. Dies hat auch das Entwickler-Team von... [mehr]