> > > > Mach Xtreme Technology MX-EXPRESS PCIe-SSD 512 GB im Test

Mach Xtreme Technology MX-EXPRESS PCIe-SSD 512 GB im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Mach Xtreme Technology MX-EXPRESS PCIe-SSD 512 GB im Test

teaserEine SSD über den PCI-Express-Bus direkt mit dem Mainboard zu verbinden erlaubt Geschwindigkeiten, die mit gewöhnlichen SSDs und einem SATA-Anschluss schlicht nicht möglich sind. In diesem Artikel schauen wir uns das MX-EXPRESS getaufte Laufwerk der Firma Mach Xtreme Technology an, das mit enormen Lese- und Schreibraten von 850 bzw. 800 MB/s beworben wird. Wir untersuchen, wie alltagstauglich solch ein Laufwerk ist und wie die Performance im Vergleich zu aktuellen High-End-SSDs aussieht.

Die MX-EXPRESS SSD von Mach Xtreme Technology ist nicht das erste PCIe-Laufwerk bei uns in der Redaktion, immer mal wieder erreicht uns ein Laufwerk in dieser Bauform. Massenmarkttauglich sind diese Laufwerke häufig jedoch nicht. Das mag zum einen sicher am deutlichen Aufpreis im Vergleich zu Laufwerken im 2,5-Zoll-Formfaktor liegen, zum anderen gibt es bei Laufwerken dieser Art auch immer einige Besonderheiten zu berücksichtigen.

Die Mach Xtreme Technology MX-EXPRESS SSD mit PCIe
Die Mach Xtreme Technology MX-EXPRESS SSD mit PCIe-Interface

So ist es beispielsweise keine Selbstverständlichkeit, dass PCIe-SSDs bootbar sind. Wenn doch, macht nicht selten eine lange Initialisierungsroutine des BIOS sämtliche Vorteile bei der Bootzeit zunichte. Proprietäre Treiber und fehlende Unterstützung für den TRIM-Befehl sind weite Unzulänglichkeiten, die man bei PCIe-SSDs antreffen kann. Das MX-EXPRESS Laufwerk hingegen soll keinen dieser Nachteile besitzen.

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
Mach Xtreme Technology MX-EXPRESS 512GB
Straßenpreis ab 649 Euro
Homepage www.mx-technology.com
Technische Daten  
Formfaktor Low-profile PCIe 2.0 x2
Kapazität (lt. Hersteller) 512 GB
Kapazität (formatiert) 476 GiB
Verfügbare Kapazitäten 128 GB, 256 GB, 512 GB, 1TB
Cache kein externer Cache
Controller SandForce SF-2281
Chipart MLC 
Lesen (lt. Hersteller) 800 MB/s
Schreiben (lt. Hersteller) 650 MB/s
   
Herstellergarantie zwei Jahre
Lieferumfang -
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar123684_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Österreich
Kapitänleutnant
Beiträge: 1870
Da fehlt es an Leistung für eine PCI Karte.
#2
customavatars/avatar144745_1.gif
Registriert seit: 07.12.2010
Düsseldorf
Stabsgefreiter
Beiträge: 297
Nur welches normale 0815 Board oder auch ein etwas besseres Gamer Board hat einen eigene x2 oder meinetwegen auch einen x4 Slot aufgelötet ?
Auf den meisten haben wir doch nur die x1 und x16 Slots. Also müsste so eine Karte dann schon in einen x16 Slot, der eben dann nur mit x4 angebunden sein kann. Und schon könnte man je nach Board dann schon der Graka zu nahe rutschen.
#3
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15288
Interessanter Test - naja mich stört die lange Bootzeit nicht - im Workstationbereich ;).

-> hab ein LSI Raidcontroller mit 8 SSDs in RAID5 (intel DC Serie) und das dauert halt :)
Aber die Kiste wird morgen angemacht und läuft bis Abends.
#4
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2435
Das Board Problem sehe ich nicht. Die meisten modernen Boards haben zwei 16 Fach Anschlüsse, die weit genug auseinander liegen.

Aber der Preis ist verarsche...

Für unter 300 €, also weniger als die Hälfte bekommt man zwei 250 GB SSDs. Diese als Raid 0 an einen Intel Chipsatz und man hat auch TRIM 500 GB und ist mindestens genau so schnell.

Mfg Bimbo385
#5
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25159
Hat man mal versucht den Marvell Treiber zu installieren?

Wieso der Chipsatz mit Pad abgedeckt wird, leuchtet mir irgendwie nicht wirklich ein.
#6
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 9857
Zitat Mr.Mito;21889280
Hat man mal versucht den Marvell Treiber zu installieren?

Wieso der Chipsatz mit Pad abgedeckt wird, leuchtet mir irgendwie nicht wirklich ein.

Welchen Marvell Treiber und was hätte das zur Folge haben sollen?
#7
customavatars/avatar151276_1.gif
Registriert seit: 04.03.2011
Hannover / Laatzen
Stabsgefreiter
Beiträge: 268
Die gebotene Leistung in anbetracht des Preises kann doch nur ein schlechter Scherz sein...
#8
customavatars/avatar176691_1.gif
Registriert seit: 03.07.2012

Leutnant zur See
Beiträge: 1124
Ist wirklich lachhaft, das Teil! Meine beiden 256er 840 Pro im Raid 0 sind also fast doppelt so schnell beim Schreiben und Lesen. Mehr gibt es dazu auch schon nicht zu sagen!
#9
customavatars/avatar193800_1.gif
Registriert seit: 22.06.2013
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 300
Für kanpp 50% Aufpreis (350 €) gibt es PCIe SSDs die 3000 MB/s schreiben. Muss wohl erst wieder ein größer Hersteller antreten um diesen Markt von oben umzuwälzen. Die Preise sind alle künstlich festgelegt was man daran sieht das sie sich nur plötzlich drastisch ändern - also keine Schräge sondern eine Treppe. Industriesozialismus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Härtetest: Was hält eine SSD aus? (Fazit)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/DBODE/LOGOOCZTEST

Der nächste Härtetest steht an: Unser Ziel ist es diesmal, eine SSD zu zerstören. Allerdings nicht aus Spaß, sondern mit einem tatsächlich wichtigen Hintergrund: Viele Hersteller versprechen eine gute Haltbarkeit für ihre SSDs, aber viele Leser sind skeptisch. Wie lange hält eine SSD... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO 120 GB und 1 TB mit 3D V-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850-EVO/TEASER

Mit der SSD 850 PRO Series hat Samsung dieses Jahr die sogenannte 3D V-NAND-Technologie auf den Markt gebracht, bei der die einzelnen Speicherzellen nicht mehr wie bisher einfach in einer Ebene, sondern als konzentrische Zylinder aufeinander gestapelt und damit dreidimensional angeordnet werden.... [mehr]

Western Digital WD60EFRX im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/WD-WD60EFRX/TEASER

Western Digital ist mit Veröffentlichung der neuen Exemplare aus der hauseigenen Red-Serie ebenfalls in die Kapazitäts-Sphären oberhalb von 4 Terabyte pro Laufwerk vorgestoßen. Die neuen Red-Boliden kommen in Ausprägungen von 5 bzw. 6 TB auf den Markt und hören auf die Bezeichnung WD50EFRX... [mehr]

AMD Radeon R7 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/AMD-RADEON-R7/TEASER

Jetzt auch noch SSDs! Ursprünglich nur für CPUs bekannt, hat AMD sich vor einiger Zeit ATI einverleibt, um unter der eigenen Marke auch Grafikkarten anbieten zu können. Nun folgt mit der Radeon R7 SSD der nächste Schritt und ein komplett aus Komponenten von AMD bestehendes System rückt damit... [mehr]

NVMe-SSD Intel 750 mit PCIe-Interface und 1.200 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-SSD-750/TEASER

Endlich! Besser lässt sich die Vorstellung der Intel SSD 750 Series wohl kaum zusammenfassen. Während wir immer mal wieder SSDs mit PCI-Express-Interface in der Redaktion hatten, sind große Überraschungen dabei bisher ausgeblieben. Mit der SSD 750 geht Intel jetzt in die Vollen und möchte... [mehr]

OCZ ARC 100 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-ARC-100/TEASER

Mit der ARC 100 möchte OCZ eine neue Einsteiger-SSD anbieten und vor allem Nutzer ansprechen, die bisher noch keine SSD benutzen. Entsprechend niedrig soll der Preis sein, während man bei der Qualität keine Abstriche machen muss. Dazu zählt vor allem auch die neue Möglichkeit der... [mehr]