> > > > Mach Xtreme Technology MX-EXPRESS PCIe-SSD 512 GB im Test

Mach Xtreme Technology MX-EXPRESS PCIe-SSD 512 GB im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Mach Xtreme Technology MX-EXPRESS PCIe-SSD 512 GB im Test

teaserEine SSD über den PCI-Express-Bus direkt mit dem Mainboard zu verbinden erlaubt Geschwindigkeiten, die mit gewöhnlichen SSDs und einem SATA-Anschluss schlicht nicht möglich sind. In diesem Artikel schauen wir uns das MX-EXPRESS getaufte Laufwerk der Firma Mach Xtreme Technology an, das mit enormen Lese- und Schreibraten von 850 bzw. 800 MB/s beworben wird. Wir untersuchen, wie alltagstauglich solch ein Laufwerk ist und wie die Performance im Vergleich zu aktuellen High-End-SSDs aussieht.

Die MX-EXPRESS SSD von Mach Xtreme Technology ist nicht das erste PCIe-Laufwerk bei uns in der Redaktion, immer mal wieder erreicht uns ein Laufwerk in dieser Bauform. Massenmarkttauglich sind diese Laufwerke häufig jedoch nicht. Das mag zum einen sicher am deutlichen Aufpreis im Vergleich zu Laufwerken im 2,5-Zoll-Formfaktor liegen, zum anderen gibt es bei Laufwerken dieser Art auch immer einige Besonderheiten zu berücksichtigen.

Die Mach Xtreme Technology MX-EXPRESS SSD mit PCIe
Die Mach Xtreme Technology MX-EXPRESS SSD mit PCIe-Interface

So ist es beispielsweise keine Selbstverständlichkeit, dass PCIe-SSDs bootbar sind. Wenn doch, macht nicht selten eine lange Initialisierungsroutine des BIOS sämtliche Vorteile bei der Bootzeit zunichte. Proprietäre Treiber und fehlende Unterstützung für den TRIM-Befehl sind weite Unzulänglichkeiten, die man bei PCIe-SSDs antreffen kann. Das MX-EXPRESS Laufwerk hingegen soll keinen dieser Nachteile besitzen.

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
Mach Xtreme Technology MX-EXPRESS 512GB
Straßenpreis ab 649 Euro
Homepage www.mx-technology.com
Technische Daten  
Formfaktor Low-profile PCIe 2.0 x2
Kapazität (lt. Hersteller) 512 GB
Kapazität (formatiert) 476 GiB
Verfügbare Kapazitäten 128 GB, 256 GB, 512 GB, 1TB
Cache kein externer Cache
Controller SandForce SF-2281
Chipart MLC 
Lesen (lt. Hersteller) 800 MB/s
Schreiben (lt. Hersteller) 650 MB/s
   
Herstellergarantie zwei Jahre
Lieferumfang -
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar123684_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Österreich
Korvettenkapitän
Beiträge: 2235
Da fehlt es an Leistung für eine PCI Karte.
#2
customavatars/avatar144745_1.gif
Registriert seit: 07.12.2010
Düsseldorf
Stabsgefreiter
Beiträge: 360
Nur welches normale 0815 Board oder auch ein etwas besseres Gamer Board hat einen eigene x2 oder meinetwegen auch einen x4 Slot aufgelötet ?
Auf den meisten haben wir doch nur die x1 und x16 Slots. Also müsste so eine Karte dann schon in einen x16 Slot, der eben dann nur mit x4 angebunden sein kann. Und schon könnte man je nach Board dann schon der Graka zu nahe rutschen.
#3
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15288
Interessanter Test - naja mich stört die lange Bootzeit nicht - im Workstationbereich ;).

-> hab ein LSI Raidcontroller mit 8 SSDs in RAID5 (intel DC Serie) und das dauert halt :)
Aber die Kiste wird morgen angemacht und läuft bis Abends.
#4
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2794
Das Board Problem sehe ich nicht. Die meisten modernen Boards haben zwei 16 Fach Anschlüsse, die weit genug auseinander liegen.

Aber der Preis ist verarsche...

Für unter 300 €, also weniger als die Hälfte bekommt man zwei 250 GB SSDs. Diese als Raid 0 an einen Intel Chipsatz und man hat auch TRIM 500 GB und ist mindestens genau so schnell.

Mfg Bimbo385
#5
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25236
Hat man mal versucht den Marvell Treiber zu installieren?

Wieso der Chipsatz mit Pad abgedeckt wird, leuchtet mir irgendwie nicht wirklich ein.
#6
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 9969
Zitat Mr.Mito;21889280
Hat man mal versucht den Marvell Treiber zu installieren?

Wieso der Chipsatz mit Pad abgedeckt wird, leuchtet mir irgendwie nicht wirklich ein.

Welchen Marvell Treiber und was hätte das zur Folge haben sollen?
#7
customavatars/avatar151276_1.gif
Registriert seit: 04.03.2011
Hannover / Laatzen
Stabsgefreiter
Beiträge: 363
Die gebotene Leistung in anbetracht des Preises kann doch nur ein schlechter Scherz sein...
#8
customavatars/avatar176691_1.gif
Registriert seit: 03.07.2012
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1511
Ist wirklich lachhaft, das Teil! Meine beiden 256er 840 Pro im Raid 0 sind also fast doppelt so schnell beim Schreiben und Lesen. Mehr gibt es dazu auch schon nicht zu sagen!
#9
customavatars/avatar193800_1.gif
Registriert seit: 22.06.2013
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 312
Für kanpp 50% Aufpreis (350 €) gibt es PCIe SSDs die 3000 MB/s schreiben. Muss wohl erst wieder ein größer Hersteller antreten um diesen Markt von oben umzuwälzen. Die Preise sind alle künstlich festgelegt was man daran sieht das sie sich nur plötzlich drastisch ändern - also keine Schräge sondern eine Treppe. Industriesozialismus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 950 PRO mit 3D V-NAND und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-950PRO/TEASER

Die PCI-Express-SSDs Samsung XP941 und zuletzt die Samsung SM951 haben aufgrund ihrer beeindruckenden Performance bereits hohe Wellen geschlagen und großes Interesse, vor allem bei Enthusiasten, geweckt. Mit der 950 PRO geht Samsung nun den nächsten logischen Schritt und bringt endlich eine... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

Seagate Archive HDD ST8000AS0002 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/SEAGATE-ST8000AS0002/SEAGATE_ARCHIVEHDD_TEASER

Seagate, bekannt vor allem durch die markanten Barracuda- und Constellation-Serien, hat kürzlich mit der neuen "Archive HDD"-Serie die weltweit ersten Festplatten mit 8 Terabyte und der neu entwickelten Aufzeichnungstechnik "Shingled Magnetic Recording" (SMR) auf den Markt gebracht. Wir konnten... [mehr]

Zotac Sonix 480GB SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ZOTAC-SONIX/TEASER

Nachdem Intel und Samsung die ersten NVMe-SSDs für Consumer auf den Markt gebracht haben, folgt nun der erste kleinere Hersteller ohne eigene Chipfertigung mit einem High-End PCI-Express-Laufwerk. Die Zotac Sonix SSD setzt auf den Phison-E7-Controller in Verbindung mit MLC-Speicher von Toshiba und... [mehr]

OCZ Trion 100 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-100/TEASER

Heute erweitert OCZ das eigene SSD-Portfolio um das erste Laufwerk mit TLC-Speicher – die Trion 100 soll einen günstigen Einstieg in die Welt der flashbasierten Massenspeicher ermöglichen und vor allem neue Benutzer ansprechen, die bisher noch auf mechanische Festplatten setzen. Mit der OCZ... [mehr]

Eine Übersicht über aktuelle Technologien bei SSDs

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SSD-TECH-EXPLAINED/TEASER

Es ist kein Geheimnis, dass eine SSD auch für mehrere Jahre alte Rechner ein lohnenswertes Upgrade ist. Doch wer seinen PC mit einer schnellen SSD aufrüsten möchte, muss sich durch einen Dschungel an Begriffen arbeiten, denn inzwischen gibt es für viele Einsatzzwecke und Anforderungen... [mehr]