> > > > Test: Sandisk Ultra Plus SSD mit Marvell-Controller

Test: Sandisk Ultra Plus SSD mit Marvell-Controller

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Sandisk Ultra Plus SSD mit Marvell-Controller

teaserUltra Plus könnte auch zwar auch eine neue Benzin-Sorte sein, statt viel Oktan verspricht SanDisk mit der neuen SSD-Serie allerdings hohe Übertragungsraten. Als Basis setzt man dabei auf einen Marvell-Controller, bei dem es sich allerdings um ein neues Modell handelt: Statt des bekannten 9174-Modells kommt in der SanDisk Ultra Plus der Marvell 9175-Controller zum Einsatz. Ob das SanDisk-Laufwerk seinem großen Namen gerecht wird, möchten wir in diesem Artikel untersuchen.

Die Ultra Plus SSD von SanDisk

Zurzeit dominieren drei Hersteller mit ihren Controllern den SSD-Markt. Einer dieser Hersteller ist Samsung, wobei der im eigenen Haus entwickelte Controller auch nur auf den eigenen Laufwerken zum Einsatz kommt. Die anderen sind SandForce und Marvell, die im Gegensatz zu Samsung keine eigenen SSDs herstellen, sondern ihre Technologie verkaufen bzw. lizenzieren. Die Philosophien beider Hersteller sind dabei grundsätzlich verschieden: SandForce bietet eine schlüsselfertige Lösung aus Hard- und Software an, die ein Hersteller eins zu eins übernehmen kann – und meistens sogar muss, denn Änderungen an der Firmware erlaubt SandForce nicht. Die einzige Ausnahme macht man bei Intel.

Während die restriktive Politik von SandForce zu allerlei Laufwerken führt, die eine praktisch bis auf die Nachkommastelle genau gleiche Performance liefern, geht Marvell einen anderen Weg: Die zur Verfügung gestellte Firmware ist lediglich ein Grundgerüst, das der jeweilige Hersteller anpassen muss. Dies hat zur Folge, dass Laufwerke mit Marvell-Controller trotz größtenteils gleicher Hardware sehr unterschiedlich performen können. Es ist also spannend zu sehen, was SanDisk aus der Firmware rausgeholt hat – zusätzlich dazu, dass ein neuer Marvell-Controller zum Einsatz kommt, den wir bisher auf noch keiner anderen SSD gesehen haben.

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
Sandisk Ultra Plus 256 GB
Straßenpreis nicht verfügbar
Homepage www.sandisk.de
Technische Daten
Formfaktor 2,5 Zoll
Kapazität (lt. Hersteller) 256 GB
Kapazität (formatiert) 238 GiB
Verfügbare Kapazitäten 64, 128, 256 GB
Cache 128 MB DDR2
Controller Marvell 88SS9175-BJM2
Chipart MLC (19 nm)
Lesen (lt. Hersteller) 530 MB/s
Schreiben (lt. Hersteller) 445 MB/s
 
Herstellergarantie 3 Jahre
Lieferumfang -
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1327
Mehr als 150€ waere sie mir nicht wert...

Grueße
#9
Registriert seit: 31.12.2011

Banned
Beiträge: 982
" wobei es sich hierbei um einen nichtflüchtigen Zwischenspeicher auf Basis von SLC-Speicherzellen handelt, der zwischen SDRAM-Cache und dem endgültigen Speicherort in Form von MLC-Speicher sitzt."

@DoubleJ
Könnte es sein, dass du da etwas noch nicht richtig verstanden hast?

http://www.hardwareluxx.de/community/f227/pseudo-slc-mode-936545.html

Jemand hatte sogar Bilder von SLC und MLC gepostet, als angeblichen Beweis, dass SLC-Betrieb mit MLC unmöglich sei. Das war anscheinend ein Irrtum.
#10
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10540
SLC betrieb (bzw das dem Nand vorgegaukelt wird er sei SLC) macht MLC aber noch lange nicht zu SLC
#11
Registriert seit: 31.12.2011

Banned
Beiträge: 982
Zitat pinki;20006035
SLC betrieb (bzw das dem Nand vorgegaukelt wird er sei SLC) macht MLC aber noch lange nicht zu SLC
Den Satzt würde ich gerne von dir erklärt haben. Und erkläre mir bitte auch den physikalischen Unterschied zwischen einer SLC- und einer TLC-Zelle.
#12
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10540
wo im artikel und wo in meinem post gehts um TLC?
#13
Registriert seit: 10.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Derzeit ab ca. 154€ zu haben (256GB). Ist doch ok für das Gebotene
#14
customavatars/avatar81847_1.gif
Registriert seit: 07.01.2008

Bootsmann
Beiträge: 685
Ich finde die bessere Alternative zur Samsung 840

Hat sich das mit der Anbindung bestätigt?

Hier gibts übrigens eine neue FW
http://forums.sandisk.com/t5/SanDisk-Ultra-Plus-SSD/Ultra-SSD-Firmware-Version-X2306RL-released/td-p/294746
#15
Registriert seit: 10.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Kann man mit der aktuellen FW und CDI die Host Read/Write-Werte auslesen?

Bei meinen Standard-SSDs gehts, aber die Read-Werte sind verdächtig niedrig, die Write könnten stimmen
#16
customavatars/avatar11544_1.gif
Registriert seit: 26.06.2004
HH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2328
Geht das nicht mit dem Sandisk SSD-Tool?
#17
Registriert seit: 10.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Habe keine Ultra Plus derzeit ^^

Habe aber gesehen das die älteren 5.xVersionen von CDI diese Werte nicht auslesen konnten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

Samsung SSD 950 PRO mit 3D V-NAND und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-950PRO/TEASER

Die PCI-Express-SSDs Samsung XP941 und zuletzt die Samsung SM951 haben aufgrund ihrer beeindruckenden Performance bereits hohe Wellen geschlagen und großes Interesse, vor allem bei Enthusiasten, geweckt. Mit der 950 PRO geht Samsung nun den nächsten logischen Schritt und bringt endlich eine... [mehr]

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

Zotac Sonix 480GB SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ZOTAC-SONIX/TEASER

Nachdem Intel und Samsung die ersten NVMe-SSDs für Consumer auf den Markt gebracht haben, folgt nun der erste kleinere Hersteller ohne eigene Chipfertigung mit einem High-End PCI-Express-Laufwerk. Die Zotac Sonix SSD setzt auf den Phison-E7-Controller in Verbindung mit MLC-Speicher von Toshiba und... [mehr]