> > > > Test: Sandisk Ultra Plus SSD mit Marvell-Controller

Test: Sandisk Ultra Plus SSD mit Marvell-Controller

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Fazit

Die SanDisk Ultra Plus bietet eine zeitgemäße Performance, bei drei Benchmarks scheitert sie knapp an der Samsung SSD 840 Pro Series und landet auf dem zweiten Platz. Insgesamt ist die Ultra Plus allerdings nicht das vielleicht erhoffte Non-Plus-Ultra: Beim Kopieren von Daten rangiert sie lediglich im Mittelfeld und auch beim PCMark 7 Storage-Benchmark schafft sie es lediglich in einen Bereich der Rangliste, der ansonsten von Mainstream-SSDs bevölkert wird. Gerade diese Benchmarks sind mittlerweile aber als wichtig zu bewerten, denn etwas mehr oder weniger Datenrate beim Lesen und Schreiben von kleinen Blöcken ist zumindest für Desktop-Systeme nicht relevant. Auch hohe Anfragetiefen (größer als drei) sind für Desktop-Systeme unwichtig, da es nahezu unmöglich ist, eine so hohe Last im Alltagsbetrieb zu erzeugen. Lediglich Server können hier noch profitieren.

Das Gehäuse der SSD besteht aus Plastik und Aluminium

Da das Kopieren von Dateien jedoch selten durch die CPU limitiert wird, wird eine schnellere SSD das Kopieren auch stets schneller erledigen, wodurch sich ein echter Mehrwert ergibt. Der Trace-Benchmark von PCMark 7 ist ein Indikator für die Performance, wenn keine anderen limitierenden Faktoren (CPU, RAM, etc.) im System vorhanden sind. Da die Daten in einem System allerdings nicht beliebig schnell verarbeitet werden können, ist die sich bei diesem Benchmark ergebende Reihenfolge allerdings nicht gleichzusetzen mit der tatsächlich gefühlten Geschwindigkeit.

Die Sandisk Ultra Plus ist also eine durchaus brauchbare SSD, wobei eine Kaufempfehlung letztendlich vom Preis abhängt. Eine Spanne von 150 bis 200 Euro kann als gerechtfertigt angesehen werden, wobei ebenfalls zu beachten ist, dass SanDisk auf die Ultra Plus nur eine dreijährige Garantie gibt, wohingegen viele Hersteller (wie Intel, Samsung und OCZ) zumindest ihre High-End-Laufwerke inzwischen mit einer fünfjährigen Garantie ausstatten.

 

Positive Aspekte der SanDisk Ultra Plus 256 GB:

  • Gute Performance beim Lesen (4K und sequenziell)

Negative Aspekte der SanDisk Ultra Plus 256 GB:

  • Mittelmäßige Performance beim Schreiben (4K), Kopieren und bei PCMark
  • Nur drei Jahre Garantie

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1444
Mehr als 150€ waere sie mir nicht wert...

Grueße
#9
Registriert seit: 31.12.2011

Banned
Beiträge: 982
" wobei es sich hierbei um einen nichtflüchtigen Zwischenspeicher auf Basis von SLC-Speicherzellen handelt, der zwischen SDRAM-Cache und dem endgültigen Speicherort in Form von MLC-Speicher sitzt."

@DoubleJ
Könnte es sein, dass du da etwas noch nicht richtig verstanden hast?

http://www.hardwareluxx.de/community/f227/pseudo-slc-mode-936545.html

Jemand hatte sogar Bilder von SLC und MLC gepostet, als angeblichen Beweis, dass SLC-Betrieb mit MLC unmöglich sei. Das war anscheinend ein Irrtum.
#10
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
SLC betrieb (bzw das dem Nand vorgegaukelt wird er sei SLC) macht MLC aber noch lange nicht zu SLC
#11
Registriert seit: 31.12.2011

Banned
Beiträge: 982
Zitat pinki;20006035
SLC betrieb (bzw das dem Nand vorgegaukelt wird er sei SLC) macht MLC aber noch lange nicht zu SLC
Den Satzt würde ich gerne von dir erklärt haben. Und erkläre mir bitte auch den physikalischen Unterschied zwischen einer SLC- und einer TLC-Zelle.
#12
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
wo im artikel und wo in meinem post gehts um TLC?
#13
Registriert seit: 10.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Derzeit ab ca. 154€ zu haben (256GB). Ist doch ok für das Gebotene
#14
customavatars/avatar81847_1.gif
Registriert seit: 07.01.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1060
Ich finde die bessere Alternative zur Samsung 840

Hat sich das mit der Anbindung bestätigt?

Hier gibts übrigens eine neue FW
http://forums.sandisk.com/t5/SanDisk-Ultra-Plus-SSD/Ultra-SSD-Firmware-Version-X2306RL-released/td-p/294746
#15
Registriert seit: 10.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Kann man mit der aktuellen FW und CDI die Host Read/Write-Werte auslesen?

Bei meinen Standard-SSDs gehts, aber die Read-Werte sind verdächtig niedrig, die Write könnten stimmen
#16
customavatars/avatar11544_1.gif
Registriert seit: 26.06.2004
HH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2344
Geht das nicht mit dem Sandisk SSD-Tool?
#17
Registriert seit: 10.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Habe keine Ultra Plus derzeit ^^

Habe aber gesehen das die älteren 5.xVersionen von CDI diese Werte nicht auslesen konnten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]