> > > > Round-up: Aktuelle Festplatten mit 3 TB im Vergleich

Round-up: Aktuelle Festplatten mit 3 TB im Vergleich

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Round-up: Aktuelle Festplatten mit 3 TB im Vergleich

wd_3tb_teaserNachdem die 2-TB-Grenze der magnetischen Festspeicher im Laufe des letzten Jahres geknackt wurde, ließen sich die Hersteller etwas Zeit, um die Kapazität der Laufwerke auf das nächste Level zu heben. Dies hatte nicht nur mit dem reinen Fortschritt der Fertigungstechnologie und entsprechenden Verkleinerung der Strukturen zu tun, sondern auch mit der Bereinigung des Adressierungsproblems jenseits von 2 Terabyte. Mittlerweile haben aber fast alle Hersteller (mit Ausnahme von Samsung) unterschiedliche Boliden mit 3 TB im Portfolio. Grund genug für uns, die einzelnen Kandidaten einmal im Detail unter die Lupe zu nehmen.

IMG_4434

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Hitachi, Seagate und Western Digital haben allesamt Magnetspeicher mit einer Spitzenkapazität von 3 Terabyte im Angebot. Diese rangieren nicht nur in unterschiedlichen Preisbereichen, sondern werden auch in verschiedenen Segmenten (Desktop, Enterprise, AV) des HDD-Marktes geführt. Beim Design der jeweiligen Boliden standen daher sehr unterschiedliche Merkmale im Vordergrund: Für dieses Round-up haben wir uns Hitachis 7K3000, jeweils ein Exemplar von Seagates Constellation ES.2 und Barracuda XT, ebenso wie je einen Proband von WDs Caviar Green und AV-GP in die Redaktionsräume kommen lassen. Die technischen Eckdaten der Laufwerke haben wir vorab in einer Tabelle zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung

Hitachi
7K3000

Seagate
Barracuda XT

Seagate
Constellation ES.2

WD
AV-GP

WD
Caviar Green

Modellbezeichnung HDS723030ALA640
ST330005N1A1AS-RK ST33000650NS WD30EURS WD30EZRX
Straßenpreis ab 135 €
ab 160 € ab 235 € ab 125 € ab 115 €
Homepage www.hitachigst.com
www.seagate.com www.seagate.com www.wdc.com www.wdc.com
Technische Daten

Formfaktor 3,5 Zoll
3,5 Zoll
3,5 Zoll
3,5 Zoll
3,5 Zoll
Anbindung SATA 6 Gbit/s
SATA 6 Gbit/s SATA 6 Gbit/s SATA 3 Gbit/s SATA 6 Gbit/s
Kapazität
3 TB
3 TB 3 TB 3 TB 3 TB
Verfügbare Kapazitäten d. Serie
1,5 bis 3 TB
2 bis 3 TB 3 TB 160 GB bis 3 TB 320 GB bis 3 TB
Sektorgröße
512 Byte
4096 Byte 4096 Byte 4096 Byte 4096 Byte
Cache 64 MB
64 MB 64 MB 64 MB 64 MB
Umdrehungsgeschwindigkeit
7200 rpm
7200 rpm 7200 rpm 5400 - 7200 rpm 5400 - 7200 rpm



Herstellergarantie 3 Jahre 5 Jahre 5 Jahre 3 Jahre 3 Jahre

Unabhängig vom ausgewählten Modell und jeweiligen Hersteller gibt es aber einige Einstiegshürden beim Betrieb von Festplatten dieser Kapazitätsklasse, sodass wir auf der nächsten Seite erst etwas auf die Tücken der Technik eingehen möchten. Danach folgt dann eine Detailbetrachtung jedes einzelnen Modells mit abschließendem Performance-Check und Fazit.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 25.05.2012

Gefreiter
Beiträge: 54
Hallo,

sorry, dass nun doch jemand diesen "alten" Test kommentiert, aber ich habe eine Frage, die hierzu sehr gut passt und im Internet konnte ich mittels Google nichts Richtiges bzw. oft Gegenteiliges finden. So...und zwar:

Ich habe einen PC mit einem ASUS P8H77-I (Mainboard), welches ja UEFI unterstützt. Ich habe Windows 7 Home Premium 64-Bit aber nicht mittels UEFI, sondern "normal" installiert. Das Betriebssystem liegt also demnach auf einer MBR-Platte mit einer Partition. Nun meine eigentliche Frage: Kann ich eine 3TB HDD (ob intern mittels SATA oder extern mittels USB, müsste ja egal sein) installieren und erkennt das Betriebssystem die vollen 3TB, sodass ich sie als GPT formatieren kann, um alles nutzen zu können oder kann ich nur in MBR formatieren und nur 2,2TB verwenden?

Ich hoffe, dass diese Konstellation vorkommt und mir jemand die Frage, vielleicht sogar aus eigener Erfahrung, beantworten kann. Bitte keine Halbwissen. ;)

Beste Grüße
Beryus
#2
customavatars/avatar26_1.gif
Registriert seit: 10.05.2001
Forumdeluxx
Admiral
Beiträge: 12106
@Beryus
Ein UEFI und die alternative Installationsmethode ist nur notwendig, wenn du von einer Festplatte mit mehr als 2 TiB Gesamtkapazität ein Windows OS booten möchtest. Ist das Laufwerk, auf das Windows installiert werden soll, kleiner als 2 TiB kann und sollte man als Partitionsschema MBR wählen und Windows ganz normal installieren. 2 TiB+ Festplatten, die zusätzlich im System installiert sind oder extern angeschlossen werden, können unabhängig von dem Systemlaufwerk als GPT-Datenträger formatiert werden, wodurch man die gesamte Kapazität dieser Laufwerke nutzen kann.

Achten solltest du allerdings darauf, dass der AHCI-Treiber aktuell ist, sofern du den proprietären des SATA-Controllerherstellers verwenden möchtest, oder, dass der Standard-AHCI-Treiber von Windows genutzt wird. Einige proprietäre AHCI-Treiber (so auch der von Intel) haben in älteren Versionen einen Bug, der dazu führt, dass beim Überschreiten der 2 TiB Marke es zu totalem Datenverlust auf diesem Laufwerk kommt. Der Standard-Treiber hat diesen Bug nicht.
#3
Registriert seit: 25.05.2012

Gefreiter
Beiträge: 54
@ Madnex
Vielen Dank für die sehr aufschlussreiche Antwort. :hail: Dann steht ja dem hemmungslosen Datensammeln nichts mehr im Wege. :d

zum Test:
Um dem Test noch etwas Aktualität zu erhalten, sei erwähnt, dass die WD30EZRX nun 3 Platter mit jeweils 1TB hat, was sie wiederum etwas leiser, schneller und stromsparender macht. Man sollte jedoch darauf achten das Modell WD30EZRX-00DC0B0 (3 Platter/6 Lese-/Schreibköpfe) zu erhalten und nicht bspw. das ältere/schlechtere Modell WD30EZRX-00MMMB0 (4 Platter, da 750GB je Platter/8 Lese-/Schreibköpfe). [Quelle]

Was ich bei den HDD-Tests von HW aber immer vermisse, ist eine vernünftige Messung der Lautstärke oder zumindest ein Ranking der HDDs nach der Lautstärke.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Härtetest: Was hält eine SSD aus? (Fazit)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/DBODE/LOGOOCZTEST

Der nächste Härtetest steht an: Unser Ziel ist es diesmal, eine SSD zu zerstören. Allerdings nicht aus Spaß, sondern mit einem tatsächlich wichtigen Hintergrund: Viele Hersteller versprechen eine gute Haltbarkeit für ihre SSDs, aber viele Leser sind skeptisch. Wie lange hält eine SSD... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO 120 GB und 1 TB mit 3D V-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850-EVO/TEASER

Mit der SSD 850 PRO Series hat Samsung dieses Jahr die sogenannte 3D V-NAND-Technologie auf den Markt gebracht, bei der die einzelnen Speicherzellen nicht mehr wie bisher einfach in einer Ebene, sondern als konzentrische Zylinder aufeinander gestapelt und damit dreidimensional angeordnet werden.... [mehr]

Western Digital WD60EFRX im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/WD-WD60EFRX/TEASER

Western Digital ist mit Veröffentlichung der neuen Exemplare aus der hauseigenen Red-Serie ebenfalls in die Kapazitäts-Sphären oberhalb von 4 Terabyte pro Laufwerk vorgestoßen. Die neuen Red-Boliden kommen in Ausprägungen von 5 bzw. 6 TB auf den Markt und hören auf die Bezeichnung WD50EFRX... [mehr]

AMD Radeon R7 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/AMD-RADEON-R7/TEASER

Jetzt auch noch SSDs! Ursprünglich nur für CPUs bekannt, hat AMD sich vor einiger Zeit ATI einverleibt, um unter der eigenen Marke auch Grafikkarten anbieten zu können. Nun folgt mit der Radeon R7 SSD der nächste Schritt und ein komplett aus Komponenten von AMD bestehendes System rückt damit... [mehr]

NVMe-SSD Intel 750 mit PCIe-Interface und 1.200 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-SSD-750/TEASER

Endlich! Besser lässt sich die Vorstellung der Intel SSD 750 Series wohl kaum zusammenfassen. Während wir immer mal wieder SSDs mit PCI-Express-Interface in der Redaktion hatten, sind große Überraschungen dabei bisher ausgeblieben. Mit der SSD 750 geht Intel jetzt in die Vollen und möchte... [mehr]

OCZ ARC 100 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-ARC-100/TEASER

Mit der ARC 100 möchte OCZ eine neue Einsteiger-SSD anbieten und vor allem Nutzer ansprechen, die bisher noch keine SSD benutzen. Entsprechend niedrig soll der Preis sein, während man bei der Qualität keine Abstriche machen muss. Dazu zählt vor allem auch die neue Möglichkeit der... [mehr]