> > > > Intel Core i7-4790 im Nachtest

Intel Core i7-4790 im Nachtest

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Intel Core i7-4790 im Nachtest

haswell refreshVor wenigen Tagen entließ Intel seine neuen "Haswell Refresh"-Prozessoren samt eines dazugehörigen Chipsatz-Updates in den Handel. Dabei handelt es sich nicht um einen waschechtes Refresh des Vorgängers, schließlich gab es weder eine neue Architektur, noch machte man den nächsten Schritt innerhalb der Fertigungstechnologie. Es gab je nach Modell gerade einmal 100 MHz mehr Takt obendrauf. Vereinzelt beträgt das Taktplus auch 200 MHz. Auch wenn wir zum Start bereits einen Vergleich des neuen Intel Core i7-4790 gegen einen Intel Core i7-4770K aufzeigen konnten, wollen wir heute eine Vielzahl weiterer Benchmarks und Vergleichsmodelle nachliefern. Wir haben das neue "Haswell Refresh"-Flaggschiff durch unseren altbekannten Benchmark-Parcours geschickt. 

Schon den "Haswell Refresh" unter den mobilen Prozessoren hat man klammheimlich in den Handel geschoben. Wirklich viel Aufmerksamkeit versuchte Intel auch bei den Desktop-Ablegern nicht auf sich zu ziehen. Warum auch? Schließlich handelt es sich bei den neuen Modellen, die lediglich um 20 Namensschritte vorangetrieben wurden, um ein simples Taktupdate, denn Änderungen innerhalb der Architektur oder der Fertigungstechnologie hat es nicht gegeben. 

Weitere Änderungen werden erst die kommenden "K"-Modelle unter dem Codenamen "Devils Canyon" mit sich bringen. Sie sollen nicht nur ein verbessertes TIM (Thermal Interface Material) bieten und damit ein verbessertes Overclocking-Potential besitzen, sondern auch ab Werk mit deutlich höheren Taktraten ausgerüstet sein. Der kommende Intel Core i7-4790K soll Gerüchten zufolge mit einem Basis- und Turbo-Takt von 4,0 bzw. 4,4 GHz arbeiten und dürfte damit die erste Core-CPU von Intel werden, die mit einem Grundtakt von runden 4,0 GHz arbeitet. Der kleine Intel Core i5-4690K soll sich hingegen mit Taktraten von 3,6 bis 3,9 GHz zufriedengeben und wie sein kleiner Bruder auf SMT-Support verzichten. Dafür wird Intel vermutlich aber die TDP von 84 auf 88 Watt leicht nach oben korrigieren.

Die neuen "K"-Modelle sollen im Laufe des zweiten Quartals an den Start gehen - vermutlich dürften die ersten Ableger pünktlich zur Computex 2014 erscheinen. Doch bis dahin beschäftigen wir uns an dieser Stelle noch einmal kurz mit dem Intel Core i7-4790. 

intel core i7 4790 k
Heute im Test: Intels bislang schnellster "Haswell Refresh"-Prozessor, der Core i7-4790.

Auf den folgenden Seiten werfen wir noch einem einen Blick auf die wichtigsten Änderungen bei den neuen "Haswell Refresh"-CPUs und der dazugehörigen Z97-Plattform und vergleichen den Intel Core i7-4790 mit einer Vielzahl anderer Intel- und AMD-Prozessoren. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (29)

#20
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 8757
@TARDIS
Du hast recht, allerdings erinnere ich mich auch mal gelesen zu haben, dass "Refresh" in der Regel zumindest Produktionsverbesserungen und minimale Architekturveränderungen bedeuteten - in der Regel für bessere Effizienz usw...
#21
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Hast doch Produktverbesserungen: 100 Mhz mehr Takt in der selben TDP-Klasse... :shot:
#22
customavatars/avatar194062_1.gif
Registriert seit: 30.06.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2441
Also in meinen Augen gibt es (bei Intel) vier mögliche CPU Updates:

Tock = eine neue Mikroarchitektur

Tick = eine Verkleinerung der Mikroarchitektur (die shrink)

Stepping = ein Bugfix oder Verbesserung der Yields

Refresh = Facelifting = alter Wein in neuen Schläuchen = Marketing Bullshit (mit technischen Mini-Änderungen).

Also ist der Haswell Refresh ganz klar ein Refresh. Keine Ahnung, was manche von einem Refresh erwarten. Ein Refresh ist weder ein Tock noch ein Tick noch ein neues Stepping. Hätte Intel die CPU Heatspreader einfach nur schwarz gefärbt, wäre das auch ein Refresh gewesen. Im Prinzip reicht sogar ein neuer Name als Refresh. Siehe die AMD Grafikkarten, die gerne umbenannte Karten der Vorgängergeneration sind.

Haswell ist der letzte Tock und der nächste Tick kommt meines Wissens nach wie vor Ende des Jahres mit Broadwell.
#23
customavatars/avatar14427_1.gif
Registriert seit: 18.10.2004

Vizeadmiral
Beiträge: 7717
Wie kann man bitte von einem "besseren P/L-Verhältnis" gegenüber dem 4770K sprechen wenn vorher gesagt wird das JEDER 4770K die 200 MHZ mehr ohne Spannungserhöhung machen wird.

Wer mit einem Zx7 Chipsatz einen 4790 statt einem 4770K ist selbst schuld, mal davon abgesehen das der 4790K in jedem Fall die bessere Alternative zum 4770K/4790 ist.

Gruß
#24
customavatars/avatar199253_1.gif
Registriert seit: 27.11.2013
Hannover
Stabsgefreiter
Beiträge: 367
vielleicht weil nicht jeder übertaktet und damit seine Garantie verlieren will ?
Nur weil Intel die Option bei den K Modellen einräumt, heißt es och lange nicht, dass das dann ohne Garantieverlust ist.

Die meisten hier übertakten doch auch nur weils geht. Glaube weniger das hier so viele die Mehrleistung wirklich in Anspruch nehmen und auch wirklich brauchen.
#25
Registriert seit: 25.05.2014
Nähe Hamburg
Matrose
Beiträge: 31
@sapphire_pro
Naja...du verlierst Garantie, mehr Wärme, Einarbeitungszeit (jetzt vielleicht nicht bei 200MHz...aber wenn man es vernünftig machen will braucht das alles seine Zeit), den erstmal höheren Aufpreis für Board+CPU [+ Kühler...je nachdem wie hoch man gehen will].
Die Leute wollen aber gerne einfach nur zusammenbauen, anmachen und fertig. Nicht mehr im BIOS rumwühlen, Tests machen, etc. Auch kann man sich so manches zerschießen, wenn man keine Ahnung hat.

@Gemetzel
Mir schaden die 4,3GHz jetzt auch nicht...
#26
customavatars/avatar72703_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

RS-Fahrer
Beiträge: 6096
Hmmm, ich würd auch gern mal aufrüsten aber irgendwie sehe ich, nach wie vor, nicht den Sinn darin.
Mit nem Sandy bei rund 5 GHz ist man heute ja noch ziemlich gut dabei, zumindest was Spiele anbetrifft.

Wenn ich recht verstanden habe, wird es dann Mitte 2015 wieder interessant?
#27
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Ich glaube für dich wird es erst mit Skylake wirklich interessant, wenn mit Devils Canyon oder Broadwell nicht massiv an OC-Potential zulegen. Das wären dann irgendwo 2015/2016...
#28
customavatars/avatar72703_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

RS-Fahrer
Beiträge: 6096
Ich setze auf Broadwell mit ordentlich OC-Potential. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt ;)
#29
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Leider stirbt sie im Moment selbst bei Intel meist einsam. :shot: :vrizz: Aber mal abwarten, es kann ja gut gehen. Ich denke wenn man Devils Canyon sieht, kann man abschätzen wo bei Broadwell die reise hinführen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Skylake: Core i7-6700K und Core i5-6600K im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SKYLAKE/LOGO-I7-SKYLAKE

Da ist sie endlich, die nächste Intel-Plattform: Wir haben Intels neuen Flaggschiff-Prozessor Core i7-6700K und den kleineren Core i5-6600K zusammen mit dem neuen Chipsatz, dem Z170 (Sunrise Point), im Test. Natürlich jagen wir die neuen 14-nm-Modelle durch unsere Benchmarks und vergleichen den... [mehr]

Skylake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SKYLAKE/LOGO-I7-SKYLAKE

Wie bereits im ausführlichen Test der neuen Skylake-Prozessoren angekündigt, wenden wir uns in diesem gesonderten Artikel der Übertaktbarkeit der neuen Intel-Prozessoren zu. Entsprechend geben wir einen Ausblick auf das, was von den 14-nm-Prozessoren in Hinblick auf mögliche Taktraten zu... [mehr]

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Intel Skylake Core i7-6700HQ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL-SKYLAKE-H-3-WHITE-FRONT-950X633

Die Zeit der großen Sprünge scheint vorbei, so lautete zumindest unser Fazit zu den ersten Skylake-Prozessoren für den Desktop. Zwar hinterließen die Modelle Core i5-6600K und Core i7-6700K einen guten Eindruck, von den Vorgängern konnte man sich aber nicht deutlich genug absetzen. Ob dies... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]