> > > > Intel Core i7-4790 im Nachtest

Intel Core i7-4790 im Nachtest

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Haswell-Refresh-Desktopmodelle

Für unseren Test verwendeten wir einen Intel Core i7-4790. Er ist das Flaggschiff unter den "Haswell Refresh"-Modellen - zumindest bis der Intel Core i7-4790K als "Devils Canyon" das Feld betritt. Verglichen mit dem bislang schnellsten "Haswell"-Prozessor arbeitet er beim Basis- und Turbo-Takt mit jeweils 100 MHz mehr. Statt eines Grundtakts von 3,5 GHz sind es nun 3,6 GHz - statt einer Turbofrequenz von 3,9 GHz sind es beim Intel Core i7-4790 4,0 GHz. Dafür verzichtet man auf den nach oben hin geöffneten Multiplikator. Der Intel Core i7-4770 tut dies ebenfalls, ist mit Taktraten von 3,4 bzw. 3,9 GHz jedoch noch einmal ein klein wenig langsamer. 

Intel kleinster "Ivy Bridge-E"-Prozessor, der Intel Core i7-4820K, rechnet hingegen mit einer Geschwindigkeit von 3,7 bis 3,9 GHz und kann auf einen 10 MB großen L3-Cache sowie auf ein Quad-Channel-Speicherinterface zurückgreifen. Bei den beiden "Haswell"-Generationen sind es bei den Topmodellen noch 8 MB bzw. ein Dual-Channel-Interface mit Speichergeschwindigkeiten von 1.600 MHz. 

Desktop-Modelle Core i7
ProzessorCore i7-4820KCore i7-4770Core i7-4770KCore i7-4790
Preis etwa 268 Euro etwa 250 Euro etwa 273 Euro etwa 254 Euro
TDP 130 Watt 84 Watt 84 Watt 84 Watt
Kerne /
Threads
4
8
4
8
4
8
4
8
CPU-Frequenz 3,7 GHz 3,4 GHz 3,5 GHz 3,6 GHz 
Turbo-Frequenz 3,9 GHz  3,9 GHz 3,9 GHz 4,0 GHz 
Speicherinterface Quad-Channel DDR3-1866  Dual-Channel DDR3-1600
L3-Cache 10 MB  8 MB

Zum Start der neuen "Haswell Refresh"-Generation am 11. Mai schickte Intel insgesamt 27 neue Desktop-Prozessoren ins Rennen. Neben dem Intel Core i7-4790 gibt es unter den Core-i7-Modellen auch einen "T"- und "S"-Ableger, die zwar über die gleichen Eckdaten verfügen, aufgrund einer verbesserten Energieeffizienz allerdings teils deutlich im Takt reduziert wurden. 

Die nächst kleinere Familie bildet die Reihe der Core-i5-CPUs. Sie können weiterhin auf vier native Rechenkerne vertrauen, müssen allerdings auf Hyperthreading verzichten und können damit auch nur vier Threads gleichzeitig bearbeiten. Zudem sinkt die Größe des verfügbaren L3-Caches von 8 auf 6 MB. Die Taktraten wurden ebenfalls reduziert.

In der Core-i3-Reihe sind nur noch Modelle mit zwei Rechenkernen zu finden, die dafür dank SMT-Support wieder vier Threads zur gleichen Zeit bearbeiten können. Die Kapazität des Zwischenspeichers in dritter Reihe sinkt weiter auf 4 oder gar 3 MB. Ja nach Modell liegt der Basis-Takt zwischen 3,0 und 3,7 GHz.

Die "Haswell Refresh"-Modelle umfassen auch neue Pentium- und Celeron-Prozessoren. Sie sind allesamt mit zwei Rechenkernen ausgestattet, die auf SMT-Support verzichten müssen und denen nur noch ein 3 oder 2 MB großer L3-Cache zur Verfügung steht. Dafür sind sie mit Preisen ab 42 US-Dollar bei einer Abnahme von mindestens 1.000 Stück deutlich günstiger als die Topmodelle, die teils mit über 300 US-Dollar zu Buche schlagen. 

Desktop-Modelle Haswell Refresh
ModellKerne/
Threads
TaktL3-CachePreis
Celeron G1840 2 / 2 2,8 GHz 2 MB $42
Celeron G1840T 2 / 2 2,5 GHz 2 MB $42
Celeron G1850 2 / 2 2,9 GHz  2 MB $52
Pentium G3240 2 / 2 3,1 GHz 3 MB $64
Pentium G3240T 2 / 2 2,7 GHz 3 MB $64
Pentium G3440 2 / 2 3,3 GHz 3 MB $75
Pentium G3440T 2 / 2 2,8 GHz 3 MB $75
Pentium G3450 2 / 2 3,4 GHz 3 MB $86
Core i3-4150 2 / 4 3,5 GHz 3 MB $117
Core i3-4150T 2 / 4 3,0 GHz 3 MB §117
Core i3-4350 2 / 4 3,6 GHz 4 MB $138
Core i3-4350T 2 / 4 3,1 GHz 4 MB $138
Core i3-4360 2 / 4 3,7 GHz 4 MB $149
Core i5-4460 4 / 4 3,2 GHz 6 MB $182
Core i5-4460S 4 / 4 2,9 GHz 6 MB $182
Core i5-4460T 4 / 4 1,9 GHz  6 MB $182
Core i5-4570S 4 / 4 2,9 GHz 6 MB $192
Core i5-4590 4 / 4 3,3 GHz 6 MB $192
Core i5-4590S 4 / 4 3,0 GHz  6 MB $192
Core i5-4590T 4 / 4 2,0 GHz 6 MB $192
Core i5-4690 4 / 4 3,5 GHz 6 MB $213
Core i5-4690S 4 / 4 3,2 GHz 6 MB $213
Core i5-4690T 4 / 4 2,5 GHz 6 MB $213
Core i7-4785T 4 / 8 2,2 GHz  8 MB $303
Core i7-4790 4 / 8 3,6 GHz 8 MB $303
Core i7-4790S 4 / 8 3,2 GHz 8 MB $303
Core i7-4790T 4 / 8 2,7 GHz  8 MB $303

4790 cpuz

Der CPUz-Screen bestätigt noch einmal die Eckdaten des Intel Core i7-4790. Die insgesamt vier Rechenkern können acht Threads bei einer Geschwindigkeit von bis zu 4,0 GHz bearbeiten und auf einen 8 MB großen L3-Cache zurückgreifen. Die Zwischenspeicher in erster und zweiter Reihe stellen jedem Core 32 bzw. 256 KB zur Verfügung. Die TDP liegt bei 84 Watt. Die Spannung beläuft sich unter Last laut CPUz bei unserem Testmodel auf etwa 1,2 Volt. Gefertigt wird der "Haswell Refresh"-Prozessor weiterhin im 22-nm-Verfahren.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (29)

#20
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9458
@TARDIS
Du hast recht, allerdings erinnere ich mich auch mal gelesen zu haben, dass "Refresh" in der Regel zumindest Produktionsverbesserungen und minimale Architekturveränderungen bedeuteten - in der Regel für bessere Effizienz usw...
#21
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Hast doch Produktverbesserungen: 100 Mhz mehr Takt in der selben TDP-Klasse... :shot:
#22
customavatars/avatar194062_1.gif
Registriert seit: 30.06.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2560
Also in meinen Augen gibt es (bei Intel) vier mögliche CPU Updates:

Tock = eine neue Mikroarchitektur

Tick = eine Verkleinerung der Mikroarchitektur (die shrink)

Stepping = ein Bugfix oder Verbesserung der Yields

Refresh = Facelifting = alter Wein in neuen Schläuchen = Marketing Bullshit (mit technischen Mini-Änderungen).

Also ist der Haswell Refresh ganz klar ein Refresh. Keine Ahnung, was manche von einem Refresh erwarten. Ein Refresh ist weder ein Tock noch ein Tick noch ein neues Stepping. Hätte Intel die CPU Heatspreader einfach nur schwarz gefärbt, wäre das auch ein Refresh gewesen. Im Prinzip reicht sogar ein neuer Name als Refresh. Siehe die AMD Grafikkarten, die gerne umbenannte Karten der Vorgängergeneration sind.

Haswell ist der letzte Tock und der nächste Tick kommt meines Wissens nach wie vor Ende des Jahres mit Broadwell.
#23
customavatars/avatar14427_1.gif
Registriert seit: 18.10.2004

Vizeadmiral
Beiträge: 7772
Wie kann man bitte von einem "besseren P/L-Verhältnis" gegenüber dem 4770K sprechen wenn vorher gesagt wird das JEDER 4770K die 200 MHZ mehr ohne Spannungserhöhung machen wird.

Wer mit einem Zx7 Chipsatz einen 4790 statt einem 4770K ist selbst schuld, mal davon abgesehen das der 4790K in jedem Fall die bessere Alternative zum 4770K/4790 ist.

Gruß
#24
customavatars/avatar199253_1.gif
Registriert seit: 27.11.2013
Hannover
Stabsgefreiter
Beiträge: 367
vielleicht weil nicht jeder übertaktet und damit seine Garantie verlieren will ?
Nur weil Intel die Option bei den K Modellen einräumt, heißt es och lange nicht, dass das dann ohne Garantieverlust ist.

Die meisten hier übertakten doch auch nur weils geht. Glaube weniger das hier so viele die Mehrleistung wirklich in Anspruch nehmen und auch wirklich brauchen.
#25
Registriert seit: 25.05.2014
Nähe Hamburg
Matrose
Beiträge: 31
@sapphire_pro
Naja...du verlierst Garantie, mehr Wärme, Einarbeitungszeit (jetzt vielleicht nicht bei 200MHz...aber wenn man es vernünftig machen will braucht das alles seine Zeit), den erstmal höheren Aufpreis für Board+CPU [+ Kühler...je nachdem wie hoch man gehen will].
Die Leute wollen aber gerne einfach nur zusammenbauen, anmachen und fertig. Nicht mehr im BIOS rumwühlen, Tests machen, etc. Auch kann man sich so manches zerschießen, wenn man keine Ahnung hat.

@Gemetzel
Mir schaden die 4,3GHz jetzt auch nicht...
#26
customavatars/avatar72703_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

RS-Fahrer
Beiträge: 6513
Hmmm, ich würd auch gern mal aufrüsten aber irgendwie sehe ich, nach wie vor, nicht den Sinn darin.
Mit nem Sandy bei rund 5 GHz ist man heute ja noch ziemlich gut dabei, zumindest was Spiele anbetrifft.

Wenn ich recht verstanden habe, wird es dann Mitte 2015 wieder interessant?
#27
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Ich glaube für dich wird es erst mit Skylake wirklich interessant, wenn mit Devils Canyon oder Broadwell nicht massiv an OC-Potential zulegen. Das wären dann irgendwo 2015/2016...
#28
customavatars/avatar72703_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

RS-Fahrer
Beiträge: 6513
Ich setze auf Broadwell mit ordentlich OC-Potential. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt ;)
#29
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Leider stirbt sie im Moment selbst bei Intel meist einsam. :shot: :vrizz: Aber mal abwarten, es kann ja gut gehen. Ich denke wenn man Devils Canyon sieht, kann man abschätzen wo bei Broadwell die reise hinführen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]

Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) nun ebenfalls in Benchmark gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Mittlerweile sind die ersten Benchmarks zum kommenden Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) aufgetaucht und ergänzen damit die Werte zum Core i7-7500U. Die Ergebnisse wirken durchaus sehr glaubhaft, denn sie sind in der offiziellen Datenbank von Geekbench 4 zu finden. Getestet wurde der neue Prozessor... [mehr]

AMD nennt architektonische Details zu Zen - Summit Ridge mit Broadwell-E...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-ZEN

Alle Journalisten, die von Intel auf das IDF eingeladen wurden, bekamen von AMD eine Einladung für ein eigenes Event im Hotel gegenüber. Also machte sich der Tross auf den Weg, um in einer Pressekonferenz neue Details über AMDs kommende Zen-Architektur und die Prozessoren zu erfahren. Erstmals... [mehr]