> > > > Test: ASUS UX32VD - Ultrabook mit IPS und GT 620M

Test: ASUS UX32VD - Ultrabook mit IPS und GT 620M

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: ASUS UX32VD - Ultrabook mit IPS und GT 620M

asus ux32 teaser kleinASUS hat mit dem Zenbook Prime UX31A aktuell sicherlich das kompletteste Ultrabook im Sortiment, aber leider auch eines der teureren. Für die breite Masse könnte daher das neue ASUS UX32A nicht minder interessant sein. Das bietet ebenfalls ein IPS-Panel am Gehäuse wurde etwas gespart. Trotz eines etwas günstigeren Preises gelingt es ASUS aber sogar eine dedizierte GPU in das flache Gehäuse zu verfrachten. Ob es ASUS schafft mit diesem Rezept ein Ultrabook anzubieten, das die viel beschworene „eierlegende Wollmilchultrabooksau“ ist, wird sich auf den kommenden Seiten zeigen müssen.

Die Zenbook-Reihe ist für ASUS seit ihrem Start im letzten Jahr ein großer Erfolg, was zu einem nicht unerheblichen Teil auch daran liegt, dass man stets versucht die ein oder andere Besonderheit in seine Ultrabooks zu integrieren. Kränkelte das erste Zenbook UX31 (zum Test) aber noch an einem schwachen Kontrast, machte man beim neuen Zenbook Prime UX31A (zum Test) alles richtig und setzte direkt auf ein hochwertiges IPS-Panel im FullHD-Format, während fast die gesamte Konkurrenz noch mit 1366 x 768 Bildpunkten arbeitet.  Genau ein solches Panel kommt nun auch beim UX32VD zum Einsatz, was hohe Erwartungen weckt.

Zusammen mit dem Ivy-Bridge-Launch hat ASUS seine Palette nun um ein zweites 13-Zoll-Modell erweitert. Wer nun denken könnte, dass es sich beim UX32 um den Nachfolger des UX31 handeln würde, der irrt sich – hier wäre eine etwas bessere Differenzierung seitens ASUS aber ohne Frage wünschenswert gewesen. Das neue Modell ASUS Zenbook UX32VD ist zwar etwas günstiger als das Zenbook Prime, stellt aber weniger das Budget-Modell der Zenbook-Reihe als vielmehr eine andere Herangehensweise an das Ultrabook-Thema dar. Das Gehäuse wurde ein klein wenig dicker gestaltet, dafür gibt es nun trotz der kleinen Ultrabook-Abmessungen aber eine dedizierte Grafik in Form einer GeForce GT 620M. Als am störendsten erachten wir auf den ersten Blick dabei noch das Fehlen einer SSD.

Preislich liegt unser Testmuster bei rund 1100 Euro, stellt aber auch die Maximal-Konfiguration der 32er-Reihe dar. Das Zenbook Prime gibt es in einer ähnlichen Preislage, dafür aber ohne eine dedizierte GPU.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (19)

#10
Registriert seit: 08.05.2010
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1475
Zitat BigShot;19364080
Damit man nicht den komischen Apfel hinten drauf hat..


Dann hast Du immer etwas zu essen dabei...
#11
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
Chefredakteur
Beiträge: 9134
Zitat Dan Kirpan;19363970
Also ich habe das Macbook Air 13 Zoll mit 8 GB Ram für 1080 Euro bekommen. Ich wüsste nicht wieso ich da ein Asus kaufen sollte.


FullHD IPS hat Apple in dieser Größenklasse noch nicht.
#12
customavatars/avatar90941_1.gif
Registriert seit: 05.05.2008
Braunschweig
Kapitänleutnant
Beiträge: 1883
Zitat Dan Kirpan;19363970
Also ich habe das Macbook Air 13 Zoll mit 8 GB Ram für 1080 Euro bekommen. Ich wüsste nicht wieso ich da ein Asus kaufen sollte.


Dacht ich mir auch eben :D
#13
customavatars/avatar123595_1.gif
Registriert seit: 19.11.2009
München
Oberbootsmann
Beiträge: 967
aber nur 128 gb?


Als Student oder?
#14
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4515
Warum werden so viele Ultrabooks nach vorne hin so (komisch) abgeflacht?

Wäre es nicht sinnvoller, das Gehäuse als "Quader" zu fertigen? das hätte einige Vorteile, z.b.:
- an der Seite können über die ganze Länge anschlüsse angebracht werden, nicht nur drei oder vier
- durch den größeren "Innenraum" kann man einen etwas größeren Akku verbauen (--> noch längere Laufzeit)
- das Innenleben müsste nicht nach vorne hin abgeflacht werden (--> einfacher zu bauen?)

Was haltet ihr davon? Ich fände Ultrabooks bzw. das MB Air schöner, wenn sie nach vorne hin nicht flacher werden würden...
#15
customavatars/avatar90941_1.gif
Registriert seit: 05.05.2008
Braunschweig
Kapitänleutnant
Beiträge: 1883
Nee gar nicht ich finds schön wie es ist :D
#16
Registriert seit: 11.01.2010

Bootsmann
Beiträge: 638
Hab's heute für ~952 Euro mit dem 14%-Meinpaket-Gutschein bestellt, bin gespannt :)

Edit:
Es ist mittlerweile angekommen und ich bin sehr zufrieden, tolles Design, sehr gutes Display und toller Klang! Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings: Meins hat zwei kleine Macken im Alu-Gehäuse im und über dem Tastatur-Bereich, die von Anfang an vorhanden waren (Thread im ASUS Support-Unterforum).
#17
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1357
Zitat Chaos Commander;19365596
Warum werden so viele Ultrabooks nach vorne hin so (komisch) abgeflacht?

Wäre es nicht sinnvoller, das Gehäuse als "Quader" zu fertigen? das hätte einige Vorteile, z.b.:
- an der Seite können über die ganze Länge anschlüsse angebracht werden, nicht nur drei oder vier
- durch den größeren "Innenraum" kann man einen etwas größeren Akku verbauen (--> noch längere Laufzeit)
- das Innenleben müsste nicht nach vorne hin abgeflacht werden (--> einfacher zu bauen?)

Was haltet ihr davon? Ich fände Ultrabooks bzw. das MB Air schöner, wenn sie nach vorne hin nicht flacher werden würden...


Kann ich voll verstehen. Wäre auch sinnvoller, mehr Akku und mehr Anschlüsse zu haben. Dann wäre vielleicht auch ne Midrange-Grafikkarte einbaubar, aber alle versuchen sich lieber gegenseitig zu kopieren als was sinnvolles eigenständiges rauszubringen.
#18
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4515
Die Ironie dabei ist:
Das erste "Ultrabook" war unstreitig das erste MacBook Air. Und das hätte - jetzt kommts - eben die von mir beschriebene Quader-Form und (wie du @Kommando grade angemerkt hast) eine dedizierte Grafikkarte.
#19
Registriert seit: 28.03.2013

Matrose
Beiträge: 1
Falls die UX32VD Laptop Akku in einige Monate nicht verwendet werden, die nur einige Kapazitäten verlieren werde,so stellen Sie sicher vor dem Gebrauch sollten Laptop Akku Asus ZenBook UX32VD vollständig aufgeladen werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI GE70 mit GeForce GTX 860M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MSI_GE70/MSI_GE70_TEASER_KLEIN

Das GS70 bedeutete für MSI einen Neuanfang im Notebook-Segment, denn nach Jahren der auffälligen und leicht prolligen Gaming-Maschinen wurde erstmalig ein schlichtes und zeitloses Gerät vorgestellt. Diese Richtung verfolgt man nun mit der Neuauflage des GE70 weiter, das gleichzeitig bereits mit... [mehr]

Dell Venue 11 Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DELL-VENUE-PRO-11-12-950X629

Nimmt man die Zahl der Neuheiten als Maßstab, so ist Windows 8 vor allem im Tablet-Bereich ein voller Erfolg. Fast alle namhaften Hersteller haben zumindest ein Modell im Angebot, als Wachstumsmotor offenbart sich dabei derzeit vor allem das Segment unterhalb von 10 Zoll. Mit dem Venue 11 Pro geht... [mehr]

Schenker Technologies XMG P504 Pro mit GTX 880M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SCHENKER_P504_TEASER_KLEIN

Vor kurzem hat NVIDIA seine mobilen Grafikkarten auf den neuesten Stand gebracht und damit, wenn auch teilweise, die Maxwell-Technik angestoßen. Nachdem wir bereits ein Gerät mit der GeForce GTX 860M auf den Prüfstand stellen konnten, folgt nun das neue Top-Modell, die GeForce GTX 880M. Verbaut... [mehr]

Lenovo IdeaPad Y510P im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LENOVO_Y510/LENOVO_Y510_TEASER_KLEIN

Fällt der Name Lenovo, denken die meisten Anwender sicherlich nicht an performance-orientierte Gaming-Geräte, sondern an Thinkpad-Arbeitstiere oder flexible Yoga-Ultrabooks. Mit dem Y510p hat Lenovo aber auch ein Gerät im Portfolio, das für Gamer interessant ist, denn es bietet zwei GeForce GT... [mehr]

Interessante Workstation: Das Lenovo ThinkPad W540

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/LENOVO

Mit dem Lenovo ThinkPad W540 hat es vor Kurzem eine neue, interessante Workstation auf den Markt geschafft, die sich je nach Ausstattung bei Preisen um die 1.600 Euro bewegt und damit eher im Einstiegssegment anzutreffen ist. Trotzdem kann sich die Hardware-Ausstattung sehen lassen. Zu einem Preis... [mehr]

Dell XPS 13 im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DELL_XPS13_TEASERKLEIN

Als einer der letzten großen Hersteller betrat Dell Anfang 2012 mit dem XPS 13 den Ultrabook-Markt. Von Anfang an konnte der Neuling dabei gute Noten und Kritiken einheimsen, mit der Version 9333 steht nun seit einigen Wochen die inzwischen dritte Auflage bereit, die die Erfolge der beiden... [mehr]