> > > > QNAP TAS-268 im Test

QNAP TAS-268 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: QNAP TAS-268 im Test

qnap tas 268 teaserQNAP hat kürzlich zwei neue NAS-Systeme vorgestellt, auf denen QNAPs Betriebssystem QTS und parallel dazu auch Android läuft. Die beiden Modelle TAS-168 und TAS-268 sind dabei insbesondere für den Einsatz im heimischen Wohnzimmer gedacht, da das Android-System den eingebauten HDMI-Ausgang nutzt, was Einsatzmöglichkeiten über die eines reinen Medienplayers hinaus ermöglicht. Wir haben uns das Modell TAS-268 einmal näher angeschaut.

Die beiden Modelle - TAS-168 für eine HDD, TAS-268 für zwei Laufwerke - richten sich klar an Privatanwender und bilden als "QTS/Android-Kombi-NAS auch gleich eine neue Kategorie von NAS-Systemen. Für höchste Performance sind die TAS-Modelle nicht ausgelegt, vielmehr sollen sie eher als Mediencenter flexible Möglichkeiten bieten.

Das TAS-168 und das TAS-268 unterscheiden sich de facto nur in der Anzahl der montierbaren Laufwerke und dementsprechend auch den Gehäuseabmessungen. Technisch gesehen ist das Innere sonst gleich, in beiden kommt ein Dual-Core-SOC von Realtek in ARMv7-Architektur zum Einsatz, welcher mit 1,1 GHz getaktet ist. Ihm stehen 2 GB an DDR3-Speicher zur Seite. An der Frontseite findet sich ein USB-3.0-Anschluss, an der Rückseite sind es vier USB-2.0-Buchsen. Die hohe Anzahl an USB-2.0-Ports rührt daher, dass darüber Eingabegeräte wie Maus und Tastatur angeschlossen werden können, welche dann in der Android-Umgebung zur Bedienung eingesetzt werden. Das Android-System wird über den ebenfalls auf der Rückseite befindlichen HDMI-Ausgang auf angeschlossene Displays ausgegeben, ein virtueller Zugriff per Webinterface ist nicht möglich.

qnap tas 268 04s 
QNAP TAS-268 - Die Optik hebt das TAS-268 von anderen NAS ab.

Dem User stehen also die klassischen Funktionen eines NAS zur Verfügung, die er per Webinterface des QTS-Betriebssystem von seinem Rechner aus nutzen kann. Steht das NAS dann neben dem Fernseher im Wohnzimmer, kann über diesen dann die Android-Seite genutzt werden. Im Android-System kann dann z.B. über eine Medienplayer-App, die vorher vom Rechner auf das NAS kopierten Mediendaten abgespielt werden, oder es können nahezu beliebige allgemeine Android-Apps auf dem Fernseher genutzt werden. Gleichzeitig kann aber auch die NAS selbst wieder per Webinterface oder einigen QNAP-Apps administriert werden.

TAS QTS Android strukturs 
QNAP TAS-268 - Die Struktur der QTS/Android-Kombination laut Hersteller QNAP

Im Prinzip also eine sehr pfiffige Lösung. QNAP hat zwar auch bei seinen TurboNAS, z.B. dem TurboNAS TS-251+, einen HDMI-Ausgang samt eigener Oberfläche spendiert, aber dieser ist auf spezielle QNAP-Apps angewiesen und liegt damit um Größenordnungen hinter der Vielfalt zurück, welche die große Android-Welt bietet. So ist jedenfalls die Theorie und die Vermarktung der TAS.

Vom Preis her liegt die 2-Bay-Variante TS-268 dabei auf einem angemessenen Preisniveau, zumindest wenn man die Featureliste bzw. den Mehrwert der Dual-Lösung als Basis nimmt. Mit einem Straßenpreis von knapp 200 Euro liegt die TAS-268 zwar preislich ein gutes Stück oberhalb von 2-Bay-Einsteigerlösungen, aber ebenso auch noch niedriger wie Modelle von performanteren Serien.

Technische Daten
Hersteller QNAP
Modell TAS-268
Hardware Realtek-CPU (Dual-Core 1.1 GHz, ARMv7) mit 2 GB DDR3
Speicher Platz für zwei 3,5"-Festplatten
Anschlüsse

Vorne: 1x USB 3.0, SD-Card-Reader
Hinten: 4x USB 2.0, HDMI, Gigabit-Ethernet

Maße (HxBxT) 187 mm x 90 mm x 125 mm
Gewicht 0,7 Kg
Besonderheiten HDMI-Port, Fernbedienung, Android-System parallel zu QTS
Preis ca. 200 Euro