> > > > QNAP TAS-268 im Test

QNAP TAS-268 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit

Mit dem TAS-268 hat QNAP einen interessanten neuen Ansatz für ein NAS-System realisiert. Der Fokus liegt hier klar darauf, ein "All-in-one"-Gerät für diejenigen zu bieten, welche bislang noch kein NAS im Heimnetz und vielleicht nur einfache Multimedia-Möglichkeiten im Wohnzimmer haben. Das TAS-268 schlägt quasi beide Fliegen mit einer Klappe, da es die Möglichkeit der einfacheren Datenspeicherung bietet und gleichzeitig auf ihr gespeicherte Multimedia-Inhalte auch relativ einfach auf den heimischen Fernseher zaubern kann. Neben der reinen Wiedergabe von (lokal gespeicherten) Videos, Musik und Fotos stehen dem User zusätzlich noch alle Möglichkeiten, eines mit dem Internet verbundenen Android-Gerätes zur Verfügung. Wer also noch keinen "Smart-TV", keinen Apple- oder Fire TV oder andere Geräte hat, findet mit dem TAS-268 eine Einstiegsmöglichkeit.

Dieser Ansatz wird manchen User sicher ansprechen und die Umsetzung ist QNAP auch recht gut gelungen. Dass die reine Performance als NAS nicht mit der von "richtigen" NAS-Systemen mithalten kann und die Bedienung manchmal nicht ganz so flüssig wie mit einem aktuellen Apple-TV läuft, sollte angesichts des vergleichsweise günstigen Preises von 200 Euro nicht gegen das TAS-268 sprechen. Immerhin erhält der Käufer hier ein NAS und einen offenen Medienplayer in einem Gerät. Wer die Funktionen lieber je nach Gerät getrennt hält und insgesamt auch höhere Ansprüche hat, wird sich vermutlich nach anderem Equipment mit entsprechend höheren Kosten umschauen.

qnap tas 268 04s

Ein System aus NAS und Android-Mediencenter ist natürlich recht komplex und die Usability für Einsteiger daher ein schwieriges Thema. Das QTS-System des NAS ist aber prinzipiell recht einfach zu bedienen und erfordert wenig Konfiguration zum Start. Etwas Grundkenntnisse sollte sich der User aber schon einlesen. Der Android-Teil des TAS-268 entspricht in Sachen Anspruch exakt dem, was ein Android-Smartphone auch erfordert, z.B. hinsichtlich Playstore etc. Die Interaktion beider Teile - QTS/NAS und Android - ist meistens recht einfach gelöst bzw. voreingestellt, da es ja "lokal" läuft und Android auf die NAS-Ordner zugreifen kann.

In Sachen Performance bietet die TAS-268 insgesamt brauchbare Werte, teilweise sogar bis hin zu vollem Gigabit-Speed. Bei aktivem Android brechen die Datenraten zwar etwas ein, aber in Haushalten der Zielgruppe wird ein Gigabit-Ethernet wohl eher die Ausnahme als die Regel sein, von daher wird dies dank bereits vorhandener "Bremse" WLAN nicht weiter auffallen. Das ist übrigens ein Punkt, den manch Einsteiger sicher vermissen wird: die einfache Anbindung ins Heimnetz per WLAN. Dass professionellere Features wie VPN oder Verschlüsselung fehlen, ist in dieser Klasse hingegen sicher zu verschmerzen.

Dank QTS und Android sind beide Teile des TAS-268 flexibel und vielfältig mit weiterer Software zu erweitern. Die Umsetzung der Hardware ist für die Preisklasse auch als gut zu bezeichnen, zumal die Montage der Platten werkzeuglos erfolgt. In Sachen Stromverbrauch und Lautstärke kann das TAS-268 ein sehr gutes bzw. gutes Bild abgeben.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass das TAS-268 für sich eine gutes Einsteiger-NAS ist, dessen Horizont dank integriertem Android natürlich deutlich erweitert wurde. Für den günstigen Preis ist das Gebotene als auch als sehr gut zu bezeichnen, auch wenn das TAS-268 für User, die bereits eine NAS zuhause haben, sicher nicht attraktiv ist.

Positive Punkte bei dem QNAP TAS-268

  • interessante Kombination aus NAS und Android-Medienplayer
  • dank QTS großer Funktionsumfang im Bereich NAS
  • dank Android und Zugriff auf Google Playstore vielfältige Möglichkeiten
  • werkzeuglose Montage, kompaktes Gehäuse
  • stabiler und schneller Betrieb

Negative Punkte bei dem QNAP TAS-268

  • 20-25% niedrigere Datenraten bei aktiviertem Android
  • Performance Android-seitig könnte manchmal etwas höher sein
  • einige Features wie VPN oder Verschlüsselung fehlen