> > > > AOC Q2770PQU im Test

AOC Q2770PQU im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Bildqualität: Subjektive Einschätzung und Messergebnisse

In die Bewertung der Bildqualität des AOC Q2770PQU möchten wir sowohl unsere subjektive Einschätzung als auch einige Messwerte einfließen lassen.

Subjektive Einschätzung

Mit seiner WQHD-Auflösung (2560 x 1440 Bildpunkte) bietet der 27-Zöller genügend Platz, um mehrere Programme parallel nebeneinander darstellen zu können. Einzelne Pixel, wie sie bei Monitoren dieser Größenordnung mit Full-HD-Auflösung manchmal zu erkennen sind, lassen sich aus einem normalen Sitzabstand nicht wahrnehmen. Das Bild wirkt in den Standardeinstellungen recht warm, dadurch aber auch etwas unnatürlich. Wie vom Hersteller versprochen, fallen die Blickwinkel des PLS-Panels sehr groß aus, sodass es zu keinen Farbverschiebungen kommt, wenn man den Bildinhalt von der Seite betrachtet. Die Mattierung, die AOC dem Panel spendiert, kann starke Lichtreflexionen verhindern. Lichtquellen, die sich im Rücken des Nutzers befinden, spiegeln sich so kaum auf der Bildfläche. Dennoch sollte bereits beim Aufstellen darauf geachtet werden, dass sich keine helle Lampe hinter dem Nutzer befindet.

Messergebnisse

Die nachfolgenden Messergebnisse wurden mit der X-Rite-Software „i1 Profiler" und dem Kolorimeter „i1 Display Pro" gewonnen. Alle Messungen wurden im sRGB-Bildmodus nach erfolgter Kalibrierung durchgeführt.

Helligkeit und Ausleuchtung:

In den Spezifikationen schreibt AOC eine maximale Helligkeit von 300 cd/m² aus. Wir haben uns dem Thema Leuchtdichte natürlich ebenfalls angenommen und überprüft, wo der Maximalwert tatsächlich liegt und wie die Gleichförmigkeit der Hintergrundbeleuchtung ausfällt. Mit rund 207 cd/m² in der Bildschirmmitte und maximalen 210 cd/m² in der rechten unteren Ecke fällt die maximale Helligkeit dabei deutlich geringer aus, als vom Hersteller versprochen. Dafür kann der 27-Zöller mit einer guten Gleichförmigkeit glänzen – sichtbare Lichthöfe, die die Bilddarstellung stören könnten, sind nicht zu erkennen.

Feldmessung: Helligkeit und Gleichförmigkeit bei 100 Prozent

Regelt man die Helligkeit über das OSD auf 50 Prozent herunter, so liegt die Leuchtdichte in der Mitte des Panels von bei 135 cd/m². Die Gleichförmigkeit fällt auch in dieser Einstellung entsprechend gut aus.

Feldmessung: Helligkeit und Gleichförmigkeit bei 50 Prozent

Bei einer Helligkeitseinstellung von 0 Prozent liegt die Leuchtdichte noch bei 52 cd/m² - gering genug, um auch in dunklen Räumen angenehm arbeiten zu können.

Feldmessung: Helligkeit und Gleichförmigkeit bei 0 Prozent

3D-Ansicht: Gleichförmigkeit der Hintergrundbeleuchtung

Im Vergleich: Maximale Leuchtdichte


Weißpunkt und Kontrast:

Der Weißpunkt soll nach D65-Standard bei 6500 Kelvin liegen. Unser Testsample erreichte eine gute Temperatur von 6530 Kelvin in der Bildmitte. Insbesondere an den Rändern unterliegt der Weißpunkt jedoch einigen stärkeren Schwankungen, wie die 3D-Grafik genauer verdeutlicht.

Feldmessung: Weißpunkt

3D-Ansicht: Weißpunkt - Angaben in Kelvin

Im Vergleich: Weißpunkt - Angaben in Kelvin

Eine Überraschung hielt der Q2770PQU beim Kontrast für uns bereit. Während AOC einen Kontrast von 1.000:1 verspricht, konnten wir lediglich 229:1 messen. Im Vergleich zu anderen von uns getesteten Monitoren schneidet der WQHD-Neuling damit am schlechtesten ab. 

Im Vergleich: Kontrast - Angaben in x:1


Farbreproduktion:

Mit einem deutlich solideren Ergebnis wartete der Q2770PQU hingegen bei der Farbreproduktion auf. Maximale Farbabweichungen von knapp unter 2,5 dE liegen im guten Bereich, sodass sich der Bildschirm ideal für die farbneutrale Bearbeitung von Fotomaterial eignet.

Farbreproduktion - Angaben in dE (weniger ist besser)


Inputlag:

Der Inputlag ist insbesondere für Spieler interessant. So beschreibt dieser die Zeitspanne zwischen der Signalausgabe durch den Computer und der eigentlichen Bildausgabe am Monitor. Fällt diese Zeitspanne zu lang aus, so kann es zu störenden Verzögerungen in schnellen Gefechten kommen, die das Gameplay einschränken. Mit rund sechs Millisekunden liegt der Q2770PQU jedoch noch im guten Bereich, sodass selbst hitzige Gefechte verzögerungsfrei ablaufen.

Inputlag - Angaben in Millisekunden


Stromverbrauch:

Mit rund 25,9 Watt (0,083 Watt pro Quadratzoll) bei einer Helligkeit von 150 cd/m² verbraucht der Q2770PQU etwas mehr als andere 27-Zöller. Konkurrenten, wie beispielsweise der Samsung T27C370EW-LED oder der Philips Gioco 278G4 verbrauchen mit 21,6 Watt bzw. 20,1 Watt deutlich weniger.

Gesamtstromverbrauch - Angaben in Watt

Stromverbrauch pro Quadratzoll - Angaben in Watt

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2339
Wenn man mal bedenkt, dass HWLuxx (wie wahrscheinlich alle anderen Redaktionen auch) ein vorselektiertes und damit besonders gutes Exemplar geschickt bekommen hat, kann man von dem Teil ja wirklich nur abraten. Ausleuchtung usw. kann bei einem anderen Q2770PQU ja dann auch wieder komplett anders, also schlechter sein.

Cool wärs doch, wenn HWLuxx als Otto-Normal-Verbraucher Hardware beim Händler kauft und dann im Marktplatz anschließend weiterverkauft. Aber wahrscheinlich wäre das wohl zu unrentabel.
(Nur mal laut gedacht)
#9
Registriert seit: 13.10.2007
Hinwil
Gefreiter
Beiträge: 38
Wieso sollte man von dem (meiner Meinung nach) tollem Monitor abraten? Die Farbdarstellung ist sehr gut und der Kontrast mit 834:1 auch. So gross kann doch die Serienstreuung gar nicht sein, daher tippe ich mal auf einen Messfehler. Man sollte auf jeden Fall einen weiteren Test von z.B. Prad abwarten.
#10
Registriert seit: 25.01.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2897
Zitat
EDIT: Mein alter Monitor, ein Eizo EV2333, hängt am HDMI Port und bei diesem wird ebenfalls ein Kontrastwert im 800er Bereich angezeigt.

Kommt hier auf die via EDID übermittelten Informationen an. Die Anpassung des Dynamikbereichs kannst du auch umgehen. Es gibt mehrere Workarounds, am einfachsten aber via Tool.
#11
customavatars/avatar60458_1.gif
Registriert seit: 20.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1560
Zitat |ToBIaS|;21924833
Wenn man mal bedenkt, dass HWLuxx (wie wahrscheinlich alle anderen Redaktionen auch) ein vorselektiertes und damit besonders gutes Exemplar geschickt bekommen hat, kann man von dem Teil ja wirklich nur abraten. Ausleuchtung usw. kann bei einem anderen Q2770PQU ja dann auch wieder komplett anders, also schlechter sein.

Cool wärs doch, wenn HWLuxx als Otto-Normal-Verbraucher Hardware beim Händler kauft und dann im Marktplatz anschließend weiterverkauft. Aber wahrscheinlich wäre das wohl zu unrentabel.
(Nur mal laut gedacht)



Bezüglich der Ausleuchtung spielt man beim Monitorkauf immer Roulette - in Deutschland hat man es dank Fernabsatzrecht aber zumindest recht einfach, zu gewinnen, auch, wenn es Mehraufwand bedeutet.
#12
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4530
Ist da das gleiche Samsung PLS-Panel verbaut wie im QNIX QX2710 und/oder X-Star DP2710?
#13
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitänleutnant
Beiträge: 1986
Ein Kontrast von 800:1 ist wirklich mehr als unzeitgemäß und wird sogar von guten Notebook-TNs erreicht. Gute IPS erreichen schon 1200:1 und VA ist mit über 3000:1 in nicht greifbarer Höhe.
Immerhin ist die Auflösung brauchbar.
#14
Registriert seit: 25.01.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2897
Zitat
Besteht das Problem nur bei HDMI?

Nein. Sobald das Gerät als HDTV angesteuert wird, kommt es - sofern eine Grafikkarte von nVidia Verwendung findet - ohne weitere Eingriffe zu den erwähnten Anpassungen. Ein Anschluss via DisplayPort schützt davor nicht. Die Ergebnisse lassen sich sehr eindeutig auf dieses Problem zurückführen (Schwarzpegel erhöht, Weißpegel verringert).
#15
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3415
Naja entweder ein Monitor ist gut oder nicht, wenn Super dabei steht sollte es schon gut sein.
#16
customavatars/avatar60458_1.gif
Registriert seit: 20.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1560
Wenn "Super" dabei steht, sollte er gut sein? Wenn du auf "Super-PLS" anspielst - das ist nichts weiter als ein Marketing-Begriff. Warum ein solcher Beitrag? O.o
#17
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3415
Zitat DeathShark;21991930
Wenn "Super" dabei steht, sollte er gut sein? Wenn du auf "Super-PLS" anspielst - das ist nichts weiter als ein Marketing-Begriff. Warum ein solcher Beitrag? O.o


ja Eben, damit die kunden nicht getäuscht werden.....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]