> > > > Test: Dell UltraSharp U3014 - 30 Zoll für den Profi

Test: Dell UltraSharp U3014 - 30 Zoll für den Profi

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Dell UltraSharp U3014 - 30 Zoll für den Profi

IMG 0140 - Kopie

Bei der Suche nach einem neuen Monitor stellt sich für Heimanwender in den meisten Fällen heraus, dass eine Bildschirmdiagonale von 22 bis 27 Zoll die ideale Wahl ist. Etwas größer darf es laut dem US-Hersteller Dell aber für den Profi-Bereich sein. So präsentierte Dell mit dem U3014 aus der UltraSharp-Serie vor kurzem einen 30-Zöller, der sich aufgrund seiner zahlreichen hochwertigen Features für das präzise Arbeiten am Computer hervorragend eigne. Dabei möchte man nicht nur durch ein gutes Panel überzeugen, sondern auch mit einer guten Verarbeitung und einem umfangreichen Portfolio an Einstellungen punkten. Ob der Monitor aber auch tatsächlich im anspruchsvolleren Profi-Segment überzeugen kann, gilt es im Folgenden genauer zu untersuchen.

Dell bewirbt den U3014 explizit als leistungsstarken Monitor, der sich ideal für anspruchsvolle Einsatzgebiete eigne. Um den Ansprüchen in solchen Segmenten gerecht werden zu können, spendiert Dell dem Bildschirm ein 2560 x 1600 Pixel auflösendes AH-IPS-Panel. Dieses ist schon ab Werk kalibriert und soll so über maximale Farbabweichungen von unter 2,0 Delta E verfügen. Um selbst noch Farbanpassungen vornehmen zu können, liefert der Hersteller zudem die Kalibrierungssoftware „Dell UltraSharp" mit, die zusammen mit einem (optional erhältlichen) Kolorimeter von X-Rite arbeitet. Des Weitern befindet sich mit dem „Dell Display Manager" eine Software im Lieferumfang, die das Anpassen des Bildes noch einfacher machen soll. Doch nicht nur im Thema Bilddarstellung möchte Dell die Kunden ganz für sich gewinnen. So präsentiert sich der U3014 zusätzlich mit einem umfangreichen Portfolio an Anschlüssen sowie Arretierungen für eine gute Ergonomie. Neben vier USB-3.0-Anschlüssen und einem 2-in-1-Kartenleser finden sich so auch Vorrichtungen zum Einstellen der Neigung, der Höhe und der horizontalen Drehung des Monitors. Inwiefern sich die einzelnen Funktionen und Features aber auch in der Praxis als nützlich erweisen, ist damit noch nicht geklärt.

Herstellerangaben des Dell UltraSharp U3014 in der Übersicht

Hersteller und
Bezeichnung:

Dell UltraSharp U3014
Straßenpreis: ab 1049 Euro
Homepage: http://www.dell.com/de/
Diagonale: 30 Zoll
Gehäusefarbe: Schwarz, Silber
Format: 16:10
Panel: AH-IPS (LG)
Glare-Optik: nein
Auflösung: 2560 x 1600 Bildpunkte
Kontrastrate: 1.000:1 (Standard)
2.000.000:1 (Maximum)
Helligkeit: max. 350 cd/m²
Reaktionszeit: 6 Millisekunden (Grau zu Grau)
Blickwinkel: Horizontal: 178 Grad
Vertikal: 178 Grad
Anschlüsse:

1x HDMI
1x DVI-D
1x Displayport 1.2
1x Displayport 1.2 (Out)
1x Mini-Displayport (MST)
1x Audio-Out (Klinke)
1x USB 3.0 (Up)
4x USB 3.0 (Down)
1x 2-in-1-Kartenleser
1x Netzanschluss für opt. Soundleiste AX510

HDCP: Ja (HDMI)
Maße (mit Standfuß): 573 x 483 x 201 Millimeter (BxHxT)
Gewicht (ohne Standfuß): 7,35 Kilogramm
Ergonomie:

- neigbar

- schwenkbar

- höhenverstallbar (90 Millimeter)

Kensington-Lock ja
Sonstiges:

- werksseitige Kalibrierung (Delta E < 2)
- Farbraumabdeckung: 90% AdobeRGB, 100% sRGB


Lieferumfang

Der Lieferumfang des U3014 gestaltet sich auf den ersten Blick recht üppig. Auf den zweiten Blick wird jedoch schnell deutlich, dass dennoch wesentliche Kabel fehlen. So liefert Dell zwar ein DVI-Kabel und einen miniDisplayport-Displayport-Adapter mit, ein Kabel zur Bildübertragung via HDMI sucht man aber vergeblich. Das übrige Zubehör sieht noch ein USB-Kabel zum Anschließen des USB-Hubs und Kartenlesers, eine Support CD (Quick-Start-Guide; „Dell UltraSharp"-Kalibrierungssoftware; „Dell Display Manager"-Verwaltungstool) sowie einige Kurzanleitungen und einen Kalibrierungsreport vor.

Lieferumfang
Lieferumfang

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 26.01.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 247
Der Stromverbrauch ist wohl eher ein Pluspunkt, den ALLE anderen 30 Zoller mit der Auflösung liegen bei > 100W, da sind knapp 50 Watt ein Top Wert.
#5
customavatars/avatar99554_1.gif
Registriert seit: 28.09.2008
G:\Bayern\Neuburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3638
Zitat justINcase;20397966
...
Für die paar Pixel mehr und +3" verlangen die Hersteller immer noch einen Aufpreis von 100%. 27" mit 2560x1440 ist deutlich günstiger.

Ist zwar teuer, kannst es aber net direkt Vergleichen. Der 27" ist 16:9 und der 30" 16:10. Das kann bei manchen Sachen echt nen unterschied machen ;)
Ich hab zurzeit 3 U3011 (Vorgänger) und würde mir niemals drei, nein... netmal einen, 16:9 antuhen. Sowohl beim Spielen besser, als auch in Programmen bei Video/Foto Bearbeitung, Programmieren etc. finde ich es viel angenehmer, da man nunmal einfach mehr sieht :p
#6
customavatars/avatar109667_1.gif
Registriert seit: 03.03.2009
Fulda
[online]-Redakteur
Beiträge: 2502
Zum Thema Stromverbrauch: Haben wir angepasst! :-)

@maj
Danke für die Anregung, das können wir künftig gerne in Angriff nehmen.

@JustINcase
Beachte, dass es sich hierbei um einen Monitor handelt, der in erster Linie für das professionellere Arbeiten gedacht ist und demnach auch entsprechende (Vor-)Einstellungen für Farbe etc. mit sich bringt - es ist also nicht nur die Größe.
#7
customavatars/avatar19155_1.gif
Registriert seit: 08.02.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2222
edit.. ach so ne.. naja
#8
customavatars/avatar98958_1.gif
Registriert seit: 18.09.2008

Bootsmann
Beiträge: 751
mich würde bei dem U3014 der schwarzwert interessieren, aber auch ob der TFT probleme mit störenden lichthöfen hat ?
#9
Registriert seit: 18.08.2006
München
Hauptgefreiter
Beiträge: 235
Würde gerne meinen 24" NEC gegen einen größeren 27"/30" tauschen aber die Geräte die in einer bezahlbaren Range liegen, haben immer Imputlag.

Schade.
#10
Registriert seit: 15.01.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3213
Laut tft central schlägt der sich im game mode gar nicht schlecht, allerdings hat der Monitor ingesamt noch eine recht hohe Bildaufbauzeit (typisches IPS Panel halt).
Die haben auch recht ausführlich die Ausleuchtung, Back-Light-Bleeding, etc getestet.
Dell U3014 Review
#11
Registriert seit: 06.11.2001

Leutnant zur See
Beiträge: 1159
Zitat mpt;20402654
Laut tft central schlägt der sich im game mode gar nicht schlecht, allerdings hat der Monitor ingesamt noch eine recht hohe Bildaufbauzeit (typisches IPS Panel halt).
Die haben auch recht ausführlich die Ausleuchtung, Back-Light-Bleeding, etc getestet.
Dell U3014 Review


In diesem Zusammenhang würde mich interessieren, in welchen Modus HWL den Input Lag gemessen hat. Die Aussagen weichen ja deutlich voneinander ab.

Weiterhin würde mich interessieren, ob das Netzteil (insbesondere beim Dimmen) brummt.
#12
Registriert seit: 25.01.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 148
Gibt es mittlerweile weitere Erfahrungsberichte? Werde meinen U3011 wohl reklamieren müssen, da der Monitor scheinbar einen defekt hat :( Ist nur die Frage ob man sich den Nachfolger kauft oder lieber das gleiche Modell...
#13
Registriert seit: 07.04.2013

Matrose
Beiträge: 1
Hallo, habe schon den zweiten Dell U3014 zurück geschickt (Pixelfehler). Ich weiß nicht bekommen die Tester immer Handverlesene Geräte oder habe ich einfach immer Pech. Verschiedene Versender und jedesmal mehrere Pixelfehler, das ist echt zum ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: ASUS MX279 - Mehr als nur ein Blickfang?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_MX279H/LOGO

Geht es um das Erscheinungsbild eines Schreibtisches bzw. Arbeitsplatzes, so spielt das Design des Monitors eine große Rolle. Dieser beansprucht oft einen Großteil des zur Verfügung stehenden Platzes für sich, sodass er meist prominent in der Mitte des Tisches platziert wird. Ideal wäre es in... [mehr]

Samsung T27C370EW-LED im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG_S27B370H/LOGO

Nicht selten kommt es vor, dass der Desktop-Computer zusammen mit einem TV-Gerät im heimischen Arbeitszimmer steht. Platz und Anschaffungskosten würde ein Gerät sparen, das beide Techniken miteinander kombiniert. Samsung hat mit dem T27C370EW-LED einen solchen Monitor im Portfolio. So kann... [mehr]

Samsung S27C750P-LED im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG_S27C750P/MAINLOGO

Stilvoll und leistungsstark – diese Eigenschaften wünschen sich viele Käufer, wenn es um die Anschaffung eines neuen Monitors geht. Dass sich die beiden Aspekte nicht widersprechen müssen, möchte Samsung mit dem neuen S27C750P-LED der Serie 7 unter Beweis stellen. So legte man bei der... [mehr]

ASUS MX299Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_MX_299Q/LOGO_ASUS_MX299Q

Mit dem ASUS MX279H hatten wir vor einiger Zeit einen 27-Zoll-Monitor im Test (Test: ASUS MX279 - Mehr als nur ein Blickfang?), der durch sein an die Optik einer Sonnenuhr angelehntes Design auffiel. Diese ‚Sonnenuhr-Optik' greift der taiwanische Hersteller ASUS auch bei seinem... [mehr]

Samsung S27B971D-LED im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG_S27B971D-LED/LOGO_SAMSUNG

„Perfekte Verbindung von Funktion und Stil" – unter diesem Motto führt der südkoreanische Konzern Samsung den Premium-Monitor S27B971D-LED der Serie 9 im Portfolio. Damit spielt man auf das Hauptziel während der Entwicklung des Monitors an: einen leistungsstarken Monitor mit einem edlen... [mehr]

ASUS PQ321QE im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_30_4K

„Ultra High Definition" oder auch „4K" – zwei Stichworte, die seit Monaten verstärkt das Interesse der IT-Gemeinde auf sich ziehen. In unserem Artikel über 4K-Gaming haben wir uns daher bereits etwas genauer mit der Thematik auseinandergesetzt (4K-Gaming: AMD gegen NVIDIA - Wer ist bereit... [mehr]