> > > > Test: Philips Gioco 278G4 - Polfilter-3D und Ambiglow

Test: Philips Gioco 278G4 - Polfilter-3D und Ambiglow

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Philips Gioco 278G4 - Polfilter-3D und Ambiglow

Logo GiocoVor rund einem Monat kündigte das in der Niederlande sitzende Unternehmen Philips einen neuen Monitor an, der sich durch nützliche Features klar von der Konkurrenz abheben soll (zur News). Die Highlights des unter dem Titel „Gioco 278G4" vorgestellten Bildschirms seien dabei klar beim integrierten Ambiglow und der Polfilter-3D-Darstellung zu suchen. Ob der Funktionsumfang des 27-Zöllers aber tatsächlich ausreicht, um Nutzern ein umfassendes Multimedia-Erlebnis bieten zu können, wird der nachfolgende Test zeigen.

Philips spricht für den Gioco 278G4 eine unverbindliche Preisempfehlung von 399 Euro aus. Erhalten sollen Käufer für diesen Preis ein wahres Multimedia-Talent, das durch eine hohe Leistung und zahlreiche Features überzeuge. So spendiert der Hersteller dem Monitor ein 27 Zoll großes AH-IPS-Panel mit Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Bildpunkte), das für eine farbechte Darstellung, einen hohen Betrachtungswinkel sowie eine angenehme 3D-Darstellung sorgen soll. Ein weiteres Highlight stelle die in die Rückseite des Monitors integrierte „Ambiglow"-Technik dar, die ähnlich wie das von TV-Geräten bekannte „Ambilight" arbeitet. So werfen LEDs ein auf den Bildschirminhalt abgestimmtes Licht an die Wand, sodass das Bild des 27-Zöllers noch größer wirkt. Des Weiteren soll so auch das Betrachten deutlich komfortabler von der Hand gehen, indem die LEDs im „SmartBias"-Modus eine dem Tageslicht ähnliche Beleuchtung produzieren, die die Augen entspannt.

Die Lieferung des Monitors erfolgt in einem schmalen Karton, der sich dank einer Trageschlaufe bequem transportieren lässt. Im Inneren findet sich in Styropor verpackt die Displayeinheit, der demontierte Standfuß und das Zubehör. Letzteres setzt sich dabei aus einem Kaltgerätekabel mit passendem (externen) Netzteil, einem HDMI-Kabel, einer Polfilterbrille und dem Handbuch samt Treiber-CD zusammen. Auf die Beilage eines VGA-Kabels verzichtet der Hersteller. Ein größeres Ärgernis dürfte allerdings die Tatsache darstellen, dass Philips ebenso auf ein USB-Kabel zum Anschließen des integrierten USB-Hubs verzichtet. Möchte man Gebrauch von den vier USB-3.0-Ports an der Rückseite des Monitors machen, so muss ein entsprechendes Kabel (USB Typ B auf USB Typ A) zusätzlich erworben werden.

Lieferumfang
Lieferumfang

Herstellerangaben des Philips 278G4 in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung:
Philips Gioco 278G4DHSD/00
Straßenpreis: ab 370 Euro
UVP des Herstellers: 399 Euro
Homepage: http://www.philips.de
Diagonale: 27 Zoll
Gehäusefarbe: Kirschrot/Schwarz (glänzend)
Format: 16:9
Panel: AH-IPS
Glare-Optik: Ja
Auflösung: 1920 x 1080 Bildpunkte
Kontrastrate (dynamisch): 20.000.000:1
Helligkeit: 250 cd/m²
Reaktionszeit: 14 Millisekunden (Grau zu Grau)
Blickwinkel (2D):

178 Grad (horizontal)
178 Grad (vertikal)

Blickwinkel (3D):

60 Grad

Anschlüsse:

3x HDMI

1x HDMI Audio Out

1x D-Sub

4x USB 3.0 (Down)

1x USB 3.0 (Up)

HDCP: Nein
Maße (mit Standfuß): 623 x 471 x 197 Millimeter 
Gewicht (mit Standfuß): 5,44 Kilogramm
Ergonomie:

- Neigung (-5 bis + 20 Grad)

Sonstiges:

- Ambiglow
- Kensington-Lock

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4247
Nettes Design, naja bis auf den Standfuß
#2
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3112
Zitat User6990;20070041
Nettes Design, naja bis auf den Standfuß


es ist genau umgekehrt, der standfuß ist so da aufgrund der krümmung ein besserer 3D Effekt ensteht(Polfilter)....
#3
Registriert seit: 08.09.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 183
umfangreiches Anschluss-Portfolio (u.a. 3x HDMI)

Sowas als Positiv und dann hat das Ding keinen Displayport :(
#4
customavatars/avatar30815_1.gif
Registriert seit: 05.12.2005
Aldebaran
Bootsmann
Beiträge: 733
Ambilight nein Danke!
#5
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Ambilight ist ganz nett (habs am TV) aber nen Spiegel brauch ich nun wirklich nicht am Schreibtisch.
#6
customavatars/avatar134821_1.gif
Registriert seit: 18.05.2010
Kreis Unna
Vizeadmiral
Beiträge: 6453
Sieht schonmal interessant aus, nur bei denen wären 2 nebeinander wohl eher unpraktisch..

Ambilight vom TV ist affengeil, in kombi mit den ultra geilen Farben von nem Glossy Display wirklich interessante kombi.


@Glossy Hater
hattet ihr schonmal nen Glossy Monitor?
Aufm schreibtisch ohne störendes Sonnenlich?
Ich wieß nicht wieso ihr alle so auf diese spiegel schimpft, unter gewissen umständen sind die einfach nur GEIL!
#7
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5166
Zitat DerGoldeneMesia;20070185
es ist genau umgekehrt, der standfuß ist so da aufgrund der krümmung ein besserer 3D Effekt ensteht(Polfilter)....


...und Nachts ist es kälter als draußen.

Lichtkrümmung ist ein relativistischer Effekt und die können wir bei den schwachen Gravitationsfeldern auf der Erde vernachlässigen:fresse:

zum Thema: Das mit der halbierten Pixelzahl, die jedes Auge nur bekommt, ist echt der Haken an der Sache. Bei 3D Vision kann man sicht wennigsten sicher sein, dass die Spielunterstützungen aktuell gehalten werden. Bei der Philipssoftware weiß ich nivht so recht...
#8
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Zitat doublesnake99;20079075

@Glossy Hater
hattet ihr schonmal nen Glossy Monitor?
Aufm schreibtisch ohne störendes Sonnenlich?
Ich wieß nicht wieso ihr alle so auf diese spiegel schimpft, unter gewissen umständen sind die einfach nur GEIL!

Ja, ich hatte schon nen Glossy Monitor.
Aber wenn ich jedesmal die Rollos runter machen muss wenn ich mich kurz am PC setzt dann ist es einfach nur nervig.
So nen Teil kann man vielleicht in nen Nerd Keller ohne Sonnenlich stellen, aber sonst seh ich keine Verwendung für Glossy Monitore
#9
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5166
Gerade im Sommer find ich es schön, auch mal bei offenem Fenster zu Zocken oder am Bildschirm zu lesen und ein wenig von der Luft und dem sonnenlicht abzubekommen. Wenn das Anti-Glare-Coating nicht zu stark ausfällt und allgmemein ein hochwertigeres ist, nimmt es auch kein bisschen Farbbrillianz weg oder macht das Bild körnig.

Ein Wechselsystem wäre dochmal was, dann kann der Kunde selbst entscheiden, ob mit oder ohne Antireflexbeschichtung.
#10
Registriert seit: 08.07.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 135
Ich habe einen etwas älteren 55-Zoll-Fernseher, der für die 3D-Darstellung die Polarisationstechnik verwendet. Ich bin davon ziemlich begeistert, und so käme mir auch für die 3D-Darstellung am Schreibtisch so ein Monitor wie dieser hier sehr entgegen. Diesen Monitor schließt für mich aber aus,
[LIST]
[*]dass er ein Glossy-Display hat und
[*]dass keine VESA-Bohrungen vorhanden sind.
[*]
[/LIST]
Schade, aber vielleicht kennt jemand Alternativen . . .?

Viele Grüße,
Ezeqiel
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Drei 34-Zoll-Displays von AOC, LG und Samsung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RU_34ER/34ER_TEASER

Über einen längeren Zeitraum war eine gewisse Ruhe auf dem Display-Markt eingekehrt. Die Formate 24 bis 27 Zoll stellten den Quasi-Standard auf dem heimischen Schreibtisch dar und IPS-Panels haben sich auch im unteren Preisbereich der Mittelklasse durchgesetzt. Entsprechend kamen TN-Displays in... [mehr]

Test: Dell Ultrasharp U3415W - Curved und bezahlbar

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DELL_U3415/DELL_3415-TEASER

Bereits unser letztes Round-up hat gezeigt, dass 34-Zoll-Monitore im 21:9-Format die Zukunft gehört. Nicht rechtzeitig für diesen Test ist der Dell U3415W eingetroffen. Den Test zu Dells Breitwand-Display wollen wir nun aber nachreichen, denn mit einem attraktiven Preispunkt und einer... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]

LG 27MU67-B mit FreeSync und UltraHD im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/LG-27MU67/LG-27MU67-4K-MONITOR-LOGO

Mit dem LG 27MU67-B schauen wir uns heute einen weiteren FreeSync-Monitor mit UltraHD-Auflösung an. Bisher hatten wir noch keinen derart hochauflösenden Monitor mit AMDs Synchronisationstechnik im Test. Das IPS-Panel, die bereits erwähnte hohe Auflösung, FreeSync und weitere für Gamer wichtige... [mehr]

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]