> > > > Test: Philips Gioco 278G4 - Polfilter-3D und Ambiglow

Test: Philips Gioco 278G4 - Polfilter-3D und Ambiglow

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Ergonomie, Anschlüsse, Steuerelemente und OSD

Das Portfolio an Ergonomie-Features gestaltet sich beim Philips Gioco 278G4 übersichtlich. Mit der Neige-Funktion integriert Philips nur das Nötigste, sodass Nutzer beispielsweise auf eine Höhenverstellung oder eine Pivot-Funktion verzichten müssen. Um lediglich einen orthogonalen Blick auf die Displayfläche garantieren zu können, reicht das Neigen jedoch meist schon aus. Der Monitor gewährt dabei das Einstellen von Winkeln in einem Bereich von -5 bis +20 Grad, was völlig ausreichend für den Gebrauch an einem herkömmlichen Schreibtisch ist.

Neigung
Neigung um -5 Grad

Neigung
Neigung um +20 Grad

Das Anschluss-Portfolio des Philips Gioco 278G4 ist klar auf den Multimedia-Bereich abgestimmt. So finden sich gleich drei HDMI-Eingänge, sodass bis zu drei Geräte in Betrieb genommen werden können, ohne dass ein Umstecken erforderlich ist. Für ältere Systeme ist zusätzlich ein VGA-Port für die Bildübertragung vorhanden. Des Weiteren verbaut Philips ein USB-3.0-Hub an der Rückseite, das insgesamt vier Steckplätze für externe USB-Devices wie Speichermedien oder Peripheriegeräte vorsieht. Möchte man Gebrauch von den USB-Anschlüssen machen, sollte man jedoch schon beim Kauf ein zusätzliches USB-Kabel (Typ B auf Typ A) zum Verbinden mit dem Computer erwerben, da sich dieses nicht im Lieferumfang befindet (siehe Seite 1). Vervollständigt wird das Sortiment an Anschlüssen mit dem Port für das externe Netzteil und einem HDMI-Audio-Ausgang.

Ports
Anschlüsse

Die Steuerelemente liegen in Form von fünf Tasten an der rechten Unterseite vor. Identifizieren lassen sich die einzelnen Tasten durch eine weiße Beschriftung, die mit eindeutigen Symbolen für die jeweiligen Funktionen aufwartet. So findet sich ganz rechts der Power-Button, bei dessen Betätigung zusätzlich eine weiße LED aktiv wird, die Aufschluss über den Betriebszustand des Monitors gibt. Links daneben platziert sich die „OK"-Taste, über die das OSD erreichbar ist. Die übrigen drei Tasten dienen zum einen der Navigation durch das OSD (hoch, runter, zurück) und zum anderen dem schnellen Zugriff auf Einstellungsmenüs für 3D, Ambiglow und verschiedene Bildmodi.

Steuerlemente
Steuerelemente

Beim OSD setzt Philips auf eine übersichtliche Gestaltung, die vor allem durch eine Strukturierung in Spalten erreicht wird. So befinden sich ganz links insgesamt neun Kategorien, unter denen sich in einer zweiten Spalte die weiteren Konfigurationsmöglichkeiten verbergen. Geht es um die Feineinstellung der Helligkeit oder Ähnlichem, so steht eine dritte Spalte mit weiteren Auswahlmenüs bereit.

Die beiden Hauptfeatures – Ambiglow und 3D – erhalten jeweils einzelne Kategorien an erster Stelle, sodass Nutzer schnellen Zugriff auf die dort möglichen Einstellungen erhalten. An diese beiden Menüpunkte schließen die Kategorien für das Eingangssignal und das Bild an. Letztere ermöglichen neben dem Auswählen des Bildformates auch das Anpassen des Kontrastes sowie das Aktivieren von Features wie Smartresponse und OverScan. Unter dem Punkt Audio lässt sich die Lautstärke der an den HDMI-Audio-Out-Port angeschlossenen Geräte anpassen. Zusätzlich können diese mittels eines weiteren Unterpunktes auch stumm geschaltet werden. In der Kategorie Farbe befinden sich insgesamt drei Einstellungsmöglichkeiten, die zum einen die Auswahl vordefinierter Farbtemperatureren (Standard: 6500 Kelvin) und zum anderen das Erstellen eines individuellen Farbprofils mittels einer Drei-Achsen-Farbkontrolle vorsehen. Des Weiteren befindet sich auch ein sRGB-Modus im Umfang der Farbeinstellungen, der durch eine einfache Auswahl aktiviert werden kann. Die übrigen Kategorien (Sprache, OSD Einstellungen, Einrichtung) dienen der Konfiguration des Bildschirmmenüs, sodass beispielsweise die Position, die Transparenz und die Ablaufzeit eingestellt werden kann.

Letztlich hinterlässt das OSD des Philips Gioco 278G4 einen aufgeräumten und durchdachten Eindruck, sodass auch Neulinge schnell einen Überblick über den Umfang der Einstellungsmöglichkeiten erhalten und diese unkompliziert anwenden können. Für professionellere Anwender sieht Philips hingegen nur eine relativ kleine Spielwiese vor. So findet sich mit der Gamma- und Farbtemperatureinstellung zwar ein guter Ansatz für die weitreichendere Konfiguration des Monitors, auf Werkzeuge wie eine Sechs-Achsen-Farbkontrolle, die dem feineren Anpassen der Farben dient, verzichtet der Hersteller jedoch.  

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Nettes Design, naja bis auf den Standfuß
#2
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3410
Zitat User6990;20070041
Nettes Design, naja bis auf den Standfuß


es ist genau umgekehrt, der standfuß ist so da aufgrund der krümmung ein besserer 3D Effekt ensteht(Polfilter)....
#3
Registriert seit: 08.09.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 183
umfangreiches Anschluss-Portfolio (u.a. 3x HDMI)

Sowas als Positiv und dann hat das Ding keinen Displayport :(
#4
customavatars/avatar30815_1.gif
Registriert seit: 05.12.2005
Aldebaran
Bootsmann
Beiträge: 735
Ambilight nein Danke!
#5
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Ambilight ist ganz nett (habs am TV) aber nen Spiegel brauch ich nun wirklich nicht am Schreibtisch.
#6
customavatars/avatar134821_1.gif
Registriert seit: 18.05.2010
Kreis Unna
Vizeadmiral
Beiträge: 6594
Sieht schonmal interessant aus, nur bei denen wären 2 nebeinander wohl eher unpraktisch..

Ambilight vom TV ist affengeil, in kombi mit den ultra geilen Farben von nem Glossy Display wirklich interessante kombi.


@Glossy Hater
hattet ihr schonmal nen Glossy Monitor?
Aufm schreibtisch ohne störendes Sonnenlich?
Ich wieß nicht wieso ihr alle so auf diese spiegel schimpft, unter gewissen umständen sind die einfach nur GEIL!
#7
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5262
Zitat DerGoldeneMesia;20070185
es ist genau umgekehrt, der standfuß ist so da aufgrund der krümmung ein besserer 3D Effekt ensteht(Polfilter)....


...und Nachts ist es kälter als draußen.

Lichtkrümmung ist ein relativistischer Effekt und die können wir bei den schwachen Gravitationsfeldern auf der Erde vernachlässigen:fresse:

zum Thema: Das mit der halbierten Pixelzahl, die jedes Auge nur bekommt, ist echt der Haken an der Sache. Bei 3D Vision kann man sicht wennigsten sicher sein, dass die Spielunterstützungen aktuell gehalten werden. Bei der Philipssoftware weiß ich nivht so recht...
#8
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Zitat doublesnake99;20079075

@Glossy Hater
hattet ihr schonmal nen Glossy Monitor?
Aufm schreibtisch ohne störendes Sonnenlich?
Ich wieß nicht wieso ihr alle so auf diese spiegel schimpft, unter gewissen umständen sind die einfach nur GEIL!

Ja, ich hatte schon nen Glossy Monitor.
Aber wenn ich jedesmal die Rollos runter machen muss wenn ich mich kurz am PC setzt dann ist es einfach nur nervig.
So nen Teil kann man vielleicht in nen Nerd Keller ohne Sonnenlich stellen, aber sonst seh ich keine Verwendung für Glossy Monitore
#9
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5262
Gerade im Sommer find ich es schön, auch mal bei offenem Fenster zu Zocken oder am Bildschirm zu lesen und ein wenig von der Luft und dem sonnenlicht abzubekommen. Wenn das Anti-Glare-Coating nicht zu stark ausfällt und allgmemein ein hochwertigeres ist, nimmt es auch kein bisschen Farbbrillianz weg oder macht das Bild körnig.

Ein Wechselsystem wäre dochmal was, dann kann der Kunde selbst entscheiden, ob mit oder ohne Antireflexbeschichtung.
#10
Registriert seit: 08.07.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 144
Ich habe einen etwas älteren 55-Zoll-Fernseher, der für die 3D-Darstellung die Polarisationstechnik verwendet. Ich bin davon ziemlich begeistert, und so käme mir auch für die 3D-Darstellung am Schreibtisch so ein Monitor wie dieser hier sehr entgegen. Diesen Monitor schließt für mich aber aus,
[LIST]
[*]dass er ein Glossy-Display hat und
[*]dass keine VESA-Bohrungen vorhanden sind.
[*]
[/LIST]
Schade, aber vielleicht kennt jemand Alternativen . . .?

Viele Grüße,
Ezeqiel
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]