> > > > Test: ASUS PA248Q ProArt - Profi-Monitor zum kleinen Preis?

Test: ASUS PA248Q ProArt - Profi-Monitor zum kleinen Preis?

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: ASUS PA248Q ProArt - Profi-Monitor zum kleinen Preis?

ASUS PA248 logoFür Fotografen und Grafiker spielt der richtige Bildschirm eine wesentliche Rolle. Auf der diesjährigen CeBit in Hannover stellte ASUS mit dem PA248Q ProArt einen neuen 24-Zoll-Monitor vor, der sich das Profisegment als Zielgruppe herausgepickt hat. Ein Zusammenspiel aus schlichtem Design, nützlichen Features und dem kalibrierten IPS-Display soll auch bei anspruchsvollen Anwendern keine Wünsche offen lassen. Ob ASUS dieses Versprechen halten kann, gilt es im Folgenden zu klären.

Dass sich der ASUS PA248Q ProArt zu der gehobenen Klasse zählen möchte, zeichnet sich bereits beim Preis von rund 370 Euro ab. Mit einem IPS-Panel und zahlreichen weiteren Features lässt der Hersteller jedoch nicht unbetont, dass dem Käufer für diesen Preis auch einiges geboten wird. Die gute Bildqualität und die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten sollen den Monitor sogar für professionelle Anwendungsgebiete interessant machen. Beachtet man, dass insbesondere im Profisegment oft Modelle zum Einsatz kommen, die bereits im Anschaffungspreis die 500-Euro-Marke locker durchbrechen, scheint der PA248Q auf den ersten Blick ein echter Preis-Leistungs-Knaller zu sein. Natürlich ist aber gerade im anvisierten Segment die Leistung wichtiger als der Preis.

Geliefert wird der ASUS PA248Q ProArt in einem schwarzen und stabilen Karton mit Trageschlaufe, auf dem alle wichtigen Informationen aufgedruckt sind. Der Lieferumfang fällt vergleichsweise üppig aus: Neben den üblichen Utensilien wie der Anleitung, der Support-CD, einem Kabelbinder und dem Kaltgerätekabel finden sich weitere Kabel für den Anschluss an einen D-Sub-, DVI-D- und DisplayPort-Ausgang. Zusätzlich liegt auch das USB-Anschlusskabel für die vier an der linken Außenseite platzierten USB-3.0-Ports bei. Auf ein Kabel für den Anschluss an einen HDMI-Port verzichtet ASUS im Lieferumfang. Der auf ein einfaches A4-Blatt gedruckte „Color Calibration Testing Report" gibt Aufschluss über die Kalibrierung des Monitors.

Lieferumfang
Lieferumfang

Herstellerangaben des ASUS PA248Q ProArt in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung:
ASUS PA248Q ProArt
Straßenpreis: ca. 370 Euro
Homepage: http://www.asus.de/
Diagonale: 24 Zoll
Format: 16:10
Panel: IPS
Glare-Optik: Nein
Auflösung: 1920 x 1200 Bildpunkte
Kontrastrate: 80.000.000:1 (dynamisch)
Helligkeit: max. 300 cd/qm
Reaktionszeit: 6ms (Grau zu Grau)
Blickwinkel: Horizontal: 178 Grad
Vertikal: 178 Grad
Anschlüsse: 1x HDMI 1.3
1x DisplayPort
1x D-Sub
1x DVI-D
1x 3,5-Millimeter-Klinke
1x USB 3.0 (upstream)
4x USB 3.0 (downstream)
HDCP: Ja
Maße (mit Fuß): 557,2 x 416,3 x 235 Millimeter
Gewicht: 6,4 kg
Ergonomie: - höhenverstellbar (100 Millimeter)
- neigbar (-5 bis +20 Grad)
- Swivel (120 Grad)
- Pivot (90 Grad)
Stromverbrauch: Standby: 1 Watt
Betrieb: 75 Watt
Sonstiges: - Kensington-Lock
- Picture-In-Picture
- Picture-By-Picture
- 100x100mm Vesa-Mount
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.17

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
#2
customavatars/avatar100302_1.gif
Registriert seit: 10.10.2008
Kölle
Fregattenkapitän
Beiträge: 2748
Hmm,bei prad bekommt der Monitor nur ein befriedigendes Ergebniss.
#3
Registriert seit: 02.07.2007

Gefreiter
Beiträge: 42
Naja,

der Asus PA248Q hat leider nur ein e-IPS Panal mit W-LED PWM-Hintergrundbefeuerung. Damit spielt er in der gleichen Liga wie der Dell U2412M und der HP ZR2440W. Evtl. ist der ASUS noch ab Werk eingestellt worden. Der beiliegende Kalibrierungsbericht gilt jedenfalls wohl nur für irgendeinen Monitor dieser Baureihe.

Wenn man das alles zusammen zählt, landet das Ding niemals in der ProArt-Klasse seines Vorgängers mit P-IPS Panal und Kaltlichtröhren-Hintergrund-Beleuchtung. Das ist allenfalls seinem Vorgänger vorbehalten, der augenblicklich sogar günstiger ist, als der 248Q. Demzufolge ist er das Geld wohl zur Zeit nicht Wert.

-volker-
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG Swift PG278Q mit G-Sync und 144 Hz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/ASUS-PG278Q/ASUS-SWIFT-PG278Q-LOGO

Lange Zeit herrschte Stillstand am Monitor- und Display-Markt. Bei 30-Zoll war die maximale Größe für die Schreibtischarbeit erreicht und die Auflösung schien auch bei 2.560 x 1.600 festgeschrieben zu sein. Doch an ganz anderer Stelle entdecken die Hersteller plötzlich Verbesserungspotenzial.... [mehr]

Dell UltraSharp U2515H mit IPS-Panel vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/DELL_2013

Dell hat mit dem UltraSharp UH2515H einen neuen Bildschirm vorgestellt. Das Display bietet eine Diagonale von 25 Zoll und löst mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten auf. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von 117,5 ppi. Beim Panel setzt Dell auf ein hochwertiges AH-IPS-Panel. Die maximale Helligkeit wird... [mehr]

Dell UltraSharp UP2715K mit 5K-Auflösung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/DELL-UP2715K/DELL_UP2715K_LOGO

Dass sich die Hersteller nicht mit UltraHD/4K begnügen würden, war spätestens dann klar, als mehrere Hersteller auf der IFA 2014 mit ersten 8K-Geräten, die sich aber allesamt noch in einem Prototypen-Stadium befinden, auftrumpfen wollten. Die Panels sind aber noch derart teuer, dass sich die... [mehr]

Drei UHD-Monitore von Acer, Medion und Philips im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/3XUHD/UHD-LOGO

Nach gefühlt jahrelangem Stillstand ist in den vergangenen Monaten wieder etwas Schwung in den Markt der Monitore gekommen. Techniken für die Hintergrundbeleuchtung sind ein Thema, die Panels bzw. die dahinterliegende Technologie das andere, doch große Schritte scheinen in den kommenden Monaten... [mehr]

FreeSync vs. G-Sync - Drei Monitore im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/FREESYNC-VS-GSYNC/FREESYNC-VS-GSYNC-LOGO

Die Synchronisation zwischen Display-Panel und Grafikkarte gehört zu den wichtigsten Entwicklungen in diesem Bereich in der letzten Zeit. Mit FreeSync alias Adaptive Sync hat NVIDIA einen Konkurrenten zu G-Sync bekommen, der die Preise nach unten drücken soll. Davon sollen beide... [mehr]

Dell zeigt 5K-Monitor mit 5.210 x 2.880 Pixel (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/DELL_2013

Noch haben die ersten UltraHD-Monitore und Displays es gerade einmal so geschafft in die erschwinglichen Preisregionen zu gelangen, da kündigen sich schon die ersten Nachfolger an. Während bei diesen Modellen der Wechseln von zwei via Multi Stream Transport (MST) verbundenen Panels auf ein... [mehr]