Test: ASUS PA248Q ProArt - Profi-Monitor zum kleinen Preis?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: ASUS PA248Q ProArt - Profi-Monitor zum kleinen Preis?

ASUS PA248 logoFür Fotografen und Grafiker spielt der richtige Bildschirm eine wesentliche Rolle. Auf der diesjährigen CeBit in Hannover stellte ASUS mit dem PA248Q ProArt einen neuen 24-Zoll-Monitor vor, der sich das Profisegment als Zielgruppe herausgepickt hat. Ein Zusammenspiel aus schlichtem Design, nützlichen Features und dem kalibrierten IPS-Display soll auch bei anspruchsvollen Anwendern keine Wünsche offen lassen. Ob ASUS dieses Versprechen halten kann, gilt es im Folgenden zu klären.

Dass sich der ASUS PA248Q ProArt zu der gehobenen Klasse zählen möchte, zeichnet sich bereits beim Preis von rund 370 Euro ab. Mit einem IPS-Panel und zahlreichen weiteren Features lässt der Hersteller jedoch nicht unbetont, dass dem Käufer für diesen Preis auch einiges geboten wird. Die gute Bildqualität und die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten sollen den Monitor sogar für professionelle Anwendungsgebiete interessant machen. Beachtet man, dass insbesondere im Profisegment oft Modelle zum Einsatz kommen, die bereits im Anschaffungspreis die 500-Euro-Marke locker durchbrechen, scheint der PA248Q auf den ersten Blick ein echter Preis-Leistungs-Knaller zu sein. Natürlich ist aber gerade im anvisierten Segment die Leistung wichtiger als der Preis.

Geliefert wird der ASUS PA248Q ProArt in einem schwarzen und stabilen Karton mit Trageschlaufe, auf dem alle wichtigen Informationen aufgedruckt sind. Der Lieferumfang fällt vergleichsweise üppig aus: Neben den üblichen Utensilien wie der Anleitung, der Support-CD, einem Kabelbinder und dem Kaltgerätekabel finden sich weitere Kabel für den Anschluss an einen D-Sub-, DVI-D- und DisplayPort-Ausgang. Zusätzlich liegt auch das USB-Anschlusskabel für die vier an der linken Außenseite platzierten USB-3.0-Ports bei. Auf ein Kabel für den Anschluss an einen HDMI-Port verzichtet ASUS im Lieferumfang. Der auf ein einfaches A4-Blatt gedruckte „Color Calibration Testing Report" gibt Aufschluss über die Kalibrierung des Monitors.

Lieferumfang
Lieferumfang

Herstellerangaben des ASUS PA248Q ProArt in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung:
ASUS PA248Q ProArt
Straßenpreis: ca. 370 Euro
Homepage: http://www.asus.de/
Diagonale: 24 Zoll
Format: 16:10
Panel: IPS
Glare-Optik: Nein
Auflösung: 1920 x 1200 Bildpunkte
Kontrastrate: 80.000.000:1 (dynamisch)
Helligkeit: max. 300 cd/qm
Reaktionszeit: 6ms (Grau zu Grau)
Blickwinkel: Horizontal: 178 Grad
Vertikal: 178 Grad
Anschlüsse: 1x HDMI 1.3
1x DisplayPort
1x D-Sub
1x DVI-D
1x 3,5-Millimeter-Klinke
1x USB 3.0 (upstream)
4x USB 3.0 (downstream)
HDCP: Ja
Maße (mit Fuß): 557,2 x 416,3 x 235 Millimeter
Gewicht: 6,4 kg
Ergonomie: - höhenverstellbar (100 Millimeter)
- neigbar (-5 bis +20 Grad)
- Swivel (120 Grad)
- Pivot (90 Grad)
Stromverbrauch: Standby: 1 Watt
Betrieb: 75 Watt
Sonstiges: - Kensington-Lock
- Picture-In-Picture
- Picture-By-Picture
- 100x100mm Vesa-Mount
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.17

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
#2
customavatars/avatar100302_1.gif
Registriert seit: 10.10.2008
Kölle
Fregattenkapitän
Beiträge: 2748
Hmm,bei prad bekommt der Monitor nur ein befriedigendes Ergebniss.
#3
Registriert seit: 02.07.2007

Gefreiter
Beiträge: 42
Naja,

der Asus PA248Q hat leider nur ein e-IPS Panal mit W-LED PWM-Hintergrundbefeuerung. Damit spielt er in der gleichen Liga wie der Dell U2412M und der HP ZR2440W. Evtl. ist der ASUS noch ab Werk eingestellt worden. Der beiliegende Kalibrierungsbericht gilt jedenfalls wohl nur für irgendeinen Monitor dieser Baureihe.

Wenn man das alles zusammen zählt, landet das Ding niemals in der ProArt-Klasse seines Vorgängers mit P-IPS Panal und Kaltlichtröhren-Hintergrund-Beleuchtung. Das ist allenfalls seinem Vorgänger vorbehalten, der augenblicklich sogar günstiger ist, als der 248Q. Demzufolge ist er das Geld wohl zur Zeit nicht Wert.

-volker-
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Drei 34-Zoll-Displays von AOC, LG und Samsung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RU_34ER/34ER_TEASER

Über einen längeren Zeitraum war eine gewisse Ruhe auf dem Display-Markt eingekehrt. Die Formate 24 bis 27 Zoll stellten den Quasi-Standard auf dem heimischen Schreibtisch dar und IPS-Panels haben sich auch im unteren Preisbereich der Mittelklasse durchgesetzt. Entsprechend kamen TN-Displays in... [mehr]

Test: Dell Ultrasharp U3415W - Curved und bezahlbar

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DELL_U3415/DELL_3415-TEASER

Bereits unser letztes Round-up hat gezeigt, dass 34-Zoll-Monitore im 21:9-Format die Zukunft gehört. Nicht rechtzeitig für diesen Test ist der Dell U3415W eingetroffen. Den Test zu Dells Breitwand-Display wollen wir nun aber nachreichen, denn mit einem attraktiven Preispunkt und einer... [mehr]

LG 27MU67-B mit FreeSync und UltraHD im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/LG-27MU67/LG-27MU67-4K-MONITOR-LOGO

Mit dem LG 27MU67-B schauen wir uns heute einen weiteren FreeSync-Monitor mit UltraHD-Auflösung an. Bisher hatten wir noch keinen derart hochauflösenden Monitor mit AMDs Synchronisationstechnik im Test. Das IPS-Panel, die bereits erwähnte hohe Auflösung, FreeSync und weitere für Gamer wichtige... [mehr]

FreeSync vs. G-Sync - Drei Monitore im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/FREESYNC-VS-GSYNC/FREESYNC-VS-GSYNC-LOGO

Die Synchronisation zwischen Display-Panel und Grafikkarte gehört zu den wichtigsten Entwicklungen in diesem Bereich in der letzten Zeit. Mit FreeSync alias Adaptive Sync hat NVIDIA einen Konkurrenten zu G-Sync bekommen, der die Preise nach unten drücken soll. Davon sollen beide... [mehr]

Eizo Flexscan EV3237 mit UHD-Auflösung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/EIZO_EV3237/EIZO_EV3237_TEASER

Eizo hat mit dem EV3237 ein echtes High-End-Display mit der UltraHD-Auflösung im Portfolio, das nicht nur mit einer exzellenten Bildqualität aufwarten möchte, sondern noch dazu die ökologische Karte ausspielt. Ob der 32-Zöller trotz seines nicht ganz niedrigen Preises in unserem Test... [mehr]

Test: LG 31MU97Z-B - Profi-Display mit Cine4K-Auflösung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_31MU97ZB/LG_31MU97-TEASER

LG hat mit dem 31MU97Z-B ein absolutes Profi-Gerät im Sortiment, das als eines der wenigen verfügbaren Geräte mit der echten Cine4K-Auflösung aufwarten kann. Aber auch darüber hinaus gibt es zahlreiche Highlights wie einen integrierten Thunderbolt-2-Hub oder eine Farbkalibrierung ab Werk. Ob... [mehr]