> > > > Biostar Hi-Fi Z97WE im Test

Biostar Hi-Fi Z97WE im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Biostar Hi-Fi Z97WE im Test

IMG 4 logoUm für ein wenig Abwechslung im Mainboard-Segment zu sorgen, werden wir heute ein Mainboard testen, welches nicht von ASRock, ASUS, Gigabyte oder MSI stammt. Neben EVGA und ECS versucht auch Biostar hinter den großen Namen Fuß zu fassen und hat einige Modelle für Intels Sockel LGA1150 im Sortiment. Speziell mit dem neuen Z97-PCH bieten die Taiwaner bisher nur eine Platine an, die wir zum Testen erhalten haben. Es handelt sich um das Hi-Fi Z97WE, was unter anderem auf der diesjährigen Computex ausgestellt wurde. Wir möchten gern überprüfen, ob der Biostar-Unterbau mit den Modellen der starken Konkurrenz mithalten kann.

Biostar hat es gewiss nicht einfach, sich gegen die großen Hersteller durchzusetzen, versucht aber dennoch mit aktuellen Platinen die Kundschaft anzulocken. So sind noch immer einige Modelle mit Intels Z87-, H87-, H81- und B85-Chipsatz gelistet. Nun, nachdem die Intel-9-Chipsatzserie veröffentlicht ist, bietet Biostar derweil nur ein aktuelles Board an, welches auch gleich den Z97-PCH bekommen hat: Das Hi-Fi Z97WE.

Auf dem PCB findet sich eine solide Grundausstattung wieder. Dazu gehören jeweils zwei PCIe-3.0-x16-, PCIe-2.0-x1- und PCI-Slots. Des weiteren stellt das Board jeweils sechs USB-3.0- und USB-2.0-Schnittstellen sowie sechs SATA-6G-Buchsen und einen M.2-Slot zur Verfügung. Zusätzlich gehört Dual-Gigabit-LAN, ein Realtek-Audio-Codec zum Lieferumfang und sogar ein wenig Onboard-Komfort zu den technischen Eigenschaften. In unserem Preisvergleich ist dieses Modell noch nicht gelistet. Schaut man sich jedoch im Internet um, findet der Interessent einen Preis von etwa 125 Euro.

img_5.jpg
Das Biostar Hi-Fi Z97WE in der Übersicht.

Das verwendete PCB selbst ist schwarz, wovon man aber generell wenig sieht bei den zahlreichen braunen Leiterbahnen, weshalb das gesamte Mainboard eher braun wirkt. Edel gestalten sich die passiven Kühlkörper, die einen goldenen Lack bekommen haben. Von den beiden PCIe-3.0-x16- und zwei gelben DIMM-Slots abgesehen, sind die restlichen Anschlüsse in schwarz gestaltet worden. Die hier vorliegenden Abmessungen entsprechen dem gewöhnlichen ATX-Format.

Die Spezifikationen

Das sind die technischen Eigenschaften:

Die Daten des Biostar Hi-Fi Z97WE in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
Biostar
Hi-Fi Z97WE
CPU-Sockel LGA1150
Straßenpreis etwa 125 Euro
Homepage http://www.biostar-europe.com/
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z97 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire CrossFireX (2-Way), SLI (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16 (x16/-, x8/x8)
2x PCIe 2.0 x1

PCI 2x PCI
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller

6x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z97
1x M.2-Slot über Intel Z97 (shared)

USB 6x USB 3.0 (4x am I/O-Panel, 2x über Header), sechs direkt über Intel Z97
6x USB 2.0 über Intel Z97 (2x am I/O-Panel, 4x über Header)
Grafikschnittstellen 1x HDMI-out 1.4a, 1x DisplayPort, 1x DVI, 1x VGA
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

2x Gigabit-LAN über Realtek RTL8111G

Audio 8-Channel PURO Hi-Fi (Realtek ALC892)

Was passt am besten zur Modellbezeichnung "Hi-Fi"? Ein Lautsprecher natürlich, der zentral auf der ansonsten dunklen Verpackung positioniert wurde. Oben links ist das Firmenlogo zu erkennen, auf der rechten Seite Intel-Logos zum Z97-Chipsatz, dann unten diagonal die Modellbezeichnung und darunter einige Features, die das Board mitbringt.

Das mitgelieferte Zubehör

Nachdem wir die Verpackung geöffnet haben, fanden wir neben der Platine noch folgendes Zubehör:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-Datenträger
  • vier SATA-Kabel
img_5.jpg

Viel wird nicht mitgeliefert. Lediglich die I/O-Blende, das Handbuch, der DVD-Datenträger sowie vier SATA-Kabel. Zumindest eine 2-Way-SLI-Bridge hätten wir gern noch gesehen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Ostdeutschlandweit / nähe Leipzig
Admiral
Beiträge: 14382
Ich hatte ihnen wirklich ne Chance gegeben... (B85N 3D HiFi) - nachdem aber nach 3maliger Anfrage meinerseits ob man den via Biosupdate irgendwann auch Wlan/Bluetooth Combokarten unterstützen wird nichts kam... weder Antwort noch irgend eine Reaktion habe ich den Hersteller wieder fallen gelassen.


Schade eigentlich - das Board war ansonsten gut.
#2
customavatars/avatar103434_1.gif
Registriert seit: 30.11.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3282
Warum gibts Biostar eigentlich noch? Ist der Markt nicht schon übersätigt mit Asus, Asrock, MSI und Gigabyte? Diese Marken kennen mehr als Biostar...
#3
Registriert seit: 10.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 897
Sieht an sich ordentlich aus, aber ist eigentlich zu teuer.

Biostar hat einen schlechten Bios-Support und deren meisten Bretter sehen schwer nach Geiz aus (ein paar Reihen ohne Steckplätze statt netter PCIe) ohne durch den Preis zu punkten

Obwohl ich experimentierfreudig bin schafft es Biostar nicht auf meine Wunschliste
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Z97-Pro Gamer im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2015/ASUS_Z97_PRO_GAMER/IMG_4_LOGO

Heute werden wir einen gehörigen Abstand zu den zuletzt getesteten extrem teuren Mainboards nehmen und auch zugleich die Plattform wechseln. Denn auch wenn der Sockel LGA1150 schon seit längerer Zeit auf dem Markt ist, ist es für die meisten Anwender die Plattform, die sich am meisten lohnt.... [mehr]

Die besten Mainboards mit Intels Z97- und X99-Chipsatz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2015/ASUS_X99_E_WS/IMG_4_LOGO

Das Jahr 2014 war für Intel sicherlich ein ganz besonderes. Neben dem Start der Haswell-Refresh-Plattform mit den 9-Series-Chipsätzen wurde Ende August die Haswell-E-Plattform gelauncht. Mit im Gepäck: Die dritte Revision des Sockel LGA2011, der X99-Chipsatz, neuer DDR4-Arbeitsspeicher und... [mehr]

ASUS Z97-A/USB 3.1 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2015/ASUS_Z97_A_USB31/IMG_4_LOGO

Die USB-3.0-Schnittstelle ist mittlerweile auf fast jeder Plattform zum Standard geworden. Dass jedoch die theoretische Bandbreite von 5 GBit/s nicht für die Ewigkeit ausreicht, war aber von vornherein klar und so wurden nach und nach Informationen zur USB-3.1-Spezifikation veröffentlicht, die... [mehr]

ASUS Sabertooth Z97 Mark S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2015/ASUS_SABERTOOTH_Z97_MARK_S/IMG_4_LOGO

Es sind schon einige Tage vergangen, seitdem wir uns das ASUS Sabertooth Z77 angeschaut haben. Es handelte sich um eine Platine, die fast vollständig mit einer Kunststoffabdeckung versehen war und optisch absolut etwas Neues war. Doch ASUS war ein Thema besonders wichtig: Die Stabilität. Das... [mehr]

OC-Guide: Empfohlene Mainboards zum Übertakten

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/OCW_TEASER_100_BOARDS

Anlässlich unserer dieswöchigen Overclocking-Woche OCWEEK15 möchten wir den interessierten Nutzern das umfangreiche Thema näherbringen und haben jede Menge Informationen vorbereitet. In unserem Overclocking-Guide für AMD- und Intel-Prozessoren kann sich der Leser bereits in das komplexe Thema... [mehr]

ASUS präsentiert das B85M-Gamer als Einsteiger-mATX-Board

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Das ein Gaming-System nicht immer mehrere hundert Euro kosten muss, ist keine neue Erkenntnis. Kompakte und nicht allzu teure Gaming-Systeme sind nicht immer der Fokus der Hersteller, finden aber sicherlich ihre treue Käuferschaft. ASUS hat mit dem B85M-Gamer ein eben solches kleines und... [mehr]