> > > > Test: Intel Desktop Board DZ77GA-70K

Test: Intel Desktop Board DZ77GA-70K

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Intel Desktop Board DZ77GA-70K

intel z77Die Ivy-Bridge-Plattform von Intel ist bereits seit April diesen Jahres für jeden zugänglich. Seit diesem Zeitpunkt sprießen von den bekannten Mainboard-Herstellern die entsprechenden Modelle mit Intels Z77-Chipsatz. Zu den renommierten Mainboard-Herstellern gesellt sich selbstverständlich auch Intel selbst. Heute testen wir das High-End-Modell DZ77GA-70K aus den Extreme-Series, das sich an den eigenen Intel-Vorgaben orientiert.

Die Beliebtheit der Intel-Referenzboards wurde im Laufe der Zeit immer größer, nachdem Intel damit begonnen hat, wie die anderen Hersteller diverse High-End-Funktionen und Overclocking-Features zu integrieren. Unter anderem aus diesen Gründen stehen die Mainboards von Intel selbst den anderen Herstellern in nichts nach und konnten in der Vergangenheit schon Awards für sich gewinnen. Kein Wunder: Letztendlich kennt man die eigenen Prozessoren aus dem Eff-Eff und kann deshalb bestmögliche Platinen als Grundlage bauen. Wie es sich gegen andere Probanden schlägt, zeigen wir in diesem Test.

Man erkennt recht schnell, dass das Intel DZ77GA-70K auf den High-End-Markt ausgelegt ist. So bietet es zwei mechanische PCIe-x16-Schnittstellen der dritten PCIe-Generation, wovon der zweite Slot mit acht Lanes angebunden ist. Für ein Multi-GPU-Setup ist eine Aufteilung von zweimal acht Lanes dennoch ausreichend. Die restliche, großzügige Ausstattung kann sich sehen lassen. Gleich vier USB-3.0-Ports und vier weitere USB-2.0-Schnittstellen stehen über das I/O-Panel zur Verfügung. Für die Nutzung der IGP steht lediglich ein HDMI-Anschluss bereit. Darüber hinaus sind für Storage-Lösungen insgesamt acht SATA-Anschlüsse verlötet worden, von denen vier der aktuellen SATA-6G-Generation angehören. Der Preis von ca. 230 Euro ist für ein High-End-Modell auf normalem Niveau. Auf die Details wollen wir in den weiteren Seiten eingehen.

img_4.jpg
Intels DZ77GA-70K in der Übersicht

Die Features des Mainboards sind in folgender Tabelle ersichtlich:

Die Daten des Intel DZ77GA-70K in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
Intel
Desktop Board DZ77GA-70K
Straßenpreis ca. 230€
Homepage www.intel.de
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z77 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB (mit 8-GB-Dimms)
SLI / CrossFire CrossFireX, SLI (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16 (x16/x8)
1x PCIe 2.0 x4
2x PCIe 2.0 x1

PCI 2x PCI
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller
2x SATA 6G und 4x SATA 3G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z77, 1x eSATA 6G
2x SATA 6G über Marvell 88SE9172 Controller (PCIe) 
USB 10x USB 2.0 (4x am I/O-Panel, 6x über Header)
8x USB 3.0 über Intel Z77 (4x am I/O-Panel, 4x über Header)
und Genesys GL3520M USB Hub
Grafikschnittstellen 1x HDMI
WLAN / Bluetooth Wi-Fi 802.11 b/g/n, Bluetooth V2.1
Firewire 2x IEEE 1394a (1x am I/O-Panel, 1x über Header)
LAN 1x Intel 82579V Gigabit LAN
1x Intel 82574L Gigabit LAN
Audio 8-Channel Realtek ALC898 Audio Codec

Die Ausstattung kann man als komplett bezeichnen. Neben den üblichen Anschlussmöglichkeiten sind selbst WLAN, Bluetooth und gleich zwei LAN-Anschlüsse vertreten. Die Mainboard-Größe entspricht dem gebräuchlichen ATX-Format.


Wie man es von Intel gewohnt ist, befindet sich auf der Verpackung selbst der bekannte Schädel. Zusätzlich sind dort die Top-Features aufgelistet.

Der Lieferumfang des Intel DZ77GA-70K sieht folgendermaßen aus:

  • Mousepad von Intel
  • I/O-Blende
  • 3,5 Zoll USB 3.0-Frontpanel mit zwei USB 3.0-Anschlüssen
  • SLI-Brücke
  • Wi-Fi PCIe x1-Karte mit Antennen
  • Quickstart-Guide und Bluetooth-Modul V2.1 (über USB 3.0)
  • Anleitung zur WLAN-Antenne
Intel_DZ77GA-70K_2
Der Lieferumfang des Mainboards

Das Zubehör fällt eigentlich gut aus: Etwas, was nicht bei allen Boards dabei ist, sind ein WLAN-Modul, ein USB-3.0-Frontpanel im 3,5 Zoll-Format sowie ein Mousepad und ein Bluetooth-Modul. Allerdings sind SATA-Kabel Fehlanzeige und müssen separat angeschafft werden. Ein reguläres Mainboard-Handbuch fehlt bei dem Zubehör ebenfalls und kann unter diesem Link bezogen werden.

Hinweis: Unser Testsample erhielten wir direkt von Intel. Per Email/Nachricht ist uns berichtet worden, dass der Lieferumfang einiger Retail-Versionen angeblich abweicht. In den Verkaufsversionen sind dann vier SATA-Kabel enthalten, die PCIe-Karte ist leider nicht im Lieferumfang (nur ein USB3.0 WiFi/Bluetooth-Modul).

Auf den nächsten beiden Seiten widmen wir uns dem Intel DZ77GA-70K detaillierter.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (27)

#18
customavatars/avatar8005_1.gif
Registriert seit: 18.11.2003

Leutnant zur See
Beiträge: 1082
Das Board geht bei jedem Neustart komplett aus und nach ca.5 sec wieder an. Ist das normal, oder muß im Bios was eingestellt werden.
#19
customavatars/avatar8005_1.gif
Registriert seit: 18.11.2003

Leutnant zur See
Beiträge: 1082
kann keiner etwas dazu sagen !
#20
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Beiträge: 12688
Das war während des Tests genauso. Ist also kein Grund zur Beunruhigung.;)
#21
customavatars/avatar8005_1.gif
Registriert seit: 18.11.2003

Leutnant zur See
Beiträge: 1082
Zitat FM4E;19063499
Das war während des Tests genauso. Ist also kein Grund zur Beunruhigung.;)



Danke für die Info !!!
#22
Registriert seit: 04.07.2009
Schweiz / TG
Bootsmann
Beiträge: 673
Hmm, bin mir echt am überlegen ob ich dieses Board in meiner Zukünftige Konfiguration einpflanzen soll?
FM4E, deine erhliche Meinung, würdest du es empfehlen?
OC soll betrieben werden, aber in Massen, d.h. ich will damit keine Rekorde brechen.
Mir gehts vorallem um die Stabilität. Ich hatte früher schon ein Intel Board und war super zufrieden, wechselte dann aber wegen den nicht vorhandenen OC möglichkeiten auf mein jetziges. Allerdings lief das nie wirklich 100%ig stabil..

Achja, dass Board hat keine aktive Kühler oder? Sieht zumindest auf den Bildern nicht so aus.
#23
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Beiträge: 12688
Nein, das Board verfügt über keine aktive Kühlung, alles rein passiv. Ich persönlich empfinde das Board, abgesehen vom Preis vielleicht, als eine gute Alternative zu den üblichen Vertretern.
#24
customavatars/avatar8005_1.gif
Registriert seit: 18.11.2003

Leutnant zur See
Beiträge: 1082
Zitat Supersaiya;19061371
Das Board geht bei jedem Neustart komplett aus und nach ca.5 sec wieder an. Ist das normal, oder muß im Bios was eingestellt werden.


Hat sich erledigt, mit dem neuen Bios funktioniert es einwandfrei.
#25
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Habe mir gerade ein neues Mainboard gekauft also uninteressant für mich.
#26
Registriert seit: 04.07.2009
Schweiz / TG
Bootsmann
Beiträge: 673
Zitat mugam;19038293
Habe mal ne Frage,

hattet ihr da ein spezielles Testkit mit anderem Lieferumfang.

Ich habe bisher 3 Retailversionen dieses Boards in den Fingern gehabt, allerdings war die PCIe-Karte bei keinem im Lieferumfang,
nur das Wifi/Bluetooth-Modul, das intern an einen Frontblende geklebt werden kann. (Boards waren von Caseking, Mix und Amazon).

Darüberhinaus hatten meine Versionen 4 rote S-ATA-Kabel im Lieferumfang.

Gruss

mugam


Habe gerade eben das Board bekommen und bei mir ist es das selbe. 4 rote Sata Kabel und keine PCIe Karte. Es ist sogar ein kleiner OC Guide dabei:fresse:
Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, muss aber leider noch warten bis alle Teile da sind..
#27
Registriert seit: 04.05.2006

Bootsmann
Beiträge: 606
Also, ich bin soweit zufrieden; nur ein Design-Fehler beim Zubehör: das USB 3.0 Frontpanel hat ein deutlich zu kurzes Kabel[..] vom 3,5" Schacht an ner GTX260 vorbei in den Board-Connector => unmöglich
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASRock Z87 Killer im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2014/ASROCK_Z87_KILLER/IMG_4_LOGO

Gaming-Mainboards müssen in der aktuellen Zeit nicht unbedingt teuer sein. Sowohl ASUS, Gigabyte und auch MSI bieten momentan für einen deutlich schmaleren Geldbeutel attraktive Gaming-Platinen an. Und was macht das ehemalige Tochter-Unternehmen von ASUS? Von ASRock konnten wir bereits das Z87... [mehr]

CeBIT 2014: MSI zeigt erste Z97-Mainboards für m.2-SSD

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MSI

Neben einem flachen Gaming-Notebook im Ultrabook-Design und mit High-End-Hardware hat MSI einen Tag vor Beginn der CeBIT auch schon die ersten Mainboards für den Sockel 1150 mit den neuen Z97- und H97-Chipsätzen gezeigt. Natürlich hat MSI den Namen dieser neuen Chipsätze mit keinem Wort... [mehr]

MSI Z87I GAMING AC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2014/MSI_Z87I_GAMING_AC/IMG_4_LOGO

MSI geht mit ihren GAMING-Produkten für Intels Sockel LGA1150 absolut in die Vollen. Wir hatten bereits mit dem Z87-GD65 GAMING das Flaggschiff im ATX-Format in der Redaktion liegen und auch die Micro-ATX-Variante, das Z87M GAMING, konnte in unserem Test absolut überzeugen. Da ist es eigentlich... [mehr]

ASRock H87 Performance im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2014/ASROCK_H87_PERFORMANCE/IMG_4_LOGO

Zur Abwechslung werfen wir einmal einen Blick auf ein aktuelles Mainboard mit Intels H87-Chipsatz. Auch die Mainboards mit dem Mainstream-Chipsatz sind teilweise angemessen ausgestattet und reichen dem Großteil der heutigen Userschaft absolut aus. Neuerdings sind einige Mainboard-Hersteller sogar... [mehr]

Intel verrät Details zu USB 3.1 und neuem Typ-C-Stecker

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/USB_3_1

Im Rahmen des gestarteten IDF in der chinesischen Metropole Shenzen hat Intel weitere Details zum kommenden USB-3.1-Standard sowie dem neuen USB-Stecker vom Typ C verraten. Im Fokus von USB 3.1 stehen dabei wie erwartet höhere Übertragungsraten. Während die bisherige Version der Schnittstelle... [mehr]

Die ersten Kabini-Mainboards sind ab 30 Euro gelistet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD_AM1_PLATFORM

Zu Beginn der Woche kündigte AMD an, seine „Kabini“-APUs ab April auch in gesockelter Form in den Desktop zu bringen. Wie die Leistungsdaten der neuen Kombiprozessoren, die sich wohl unterhalb der „Kaveri“-Modelle einsortieren werden, ausfallen werden, verriet die US-amerikanische... [mehr]