> > > > Biostar TA790GX A3+ - Low-Budget Untersatz für AM3

Biostar TA790GX A3+ - Low-Budget Untersatz für AM3 - Biostar TA790GX A3+ - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Biostar TA790GX A3+ - Fazit

Die Einführung der Sockel-AM3-Prozessoren darf als holprig bezeichnet werden. Erst einige Monate nach der Einführung ist es nun möglich nicht nur ein leistungsfähiges System zusammenzustellen, sondern dieses auch relativ kostengünstig zu gestalten. Zwar bieten auch die großen Hersteller günstige Mainboards an, dabei handelt es sich aber meist um abgespeckte Versionen. Diese sind oftmals auf das Mini-ITX-Format beschränkt oder aber verfügen nur über eine unzureichende Anzahl an Anschlüssen und OnBoard-Features.

Biostar_2_rs

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Biostar will das mit dem TA790GX A3+ anders machen. Hier soll der volle Funktionsumfang, wie man ihn sonst nur von 130 bis 150 Euro teuren Platinen kennt, für 70 bis 80 Euro angeboten werden. Dies reicht vom Angebot der Erweiterungssteckplätze (2x PCI-Express-x16, 2x PCI-Express-x1), über die sechs SATA-II-Ports bis hin zur passiven Kühlung des Chipsatzes. Hinzu kommt die integrierte Grafikeinheit des Chipsatzes. Dieser ermöglicht die alltägliche Büro-Arbeit ebenso wie die Wiedergabe von HD-Inhalten. Sicher ist auch das ein oder andere kleine, in die Jahre gekommene, Spielchen möglich. Darüber hinaus aber empfiehlt sich der Einsatz einer dedizierten Grafikkarte. Sehr gut gefallen hat uns auch die Tatsache, dass Biostar nicht auf den Einsatz eines HDMI-Ausgangs verzichtet. Dies ist einer der wichtigen Punkte die bei günstigen Anbietern gerne unter den Tisch fallen.

Auch einige Overclocking-Versuche gingen wir an. Im Ergebnis zeigen sich dann aber deutliche Unterschiede zu den Mainboards aus dem Hause ASUS oder DFI. Zwar besitzt das Biostar TA790GX A3+ die wichtigsten Overclocking-Optionen, diese wurden im BIOS aber nicht so konsequent umgesetzt und so erreicht die Low-Budget-Platine hier schnell ihre Grenzen.

Positive Aspekte des Biostar TA790GX A3+:

  • passive Kühlung
  • günstiger Preis bei voller Ausstattung
  • integrierte Grafikkarte

Negative Aspekte des Biostar TA790GX A3+:

  • nur ein Gigabit-Ethernet-Port (wenn benötigt)
  • nur vier USB 2.0 Anschlüsse auf der I/O-Blende
  • nur sehr rudimentäre OC-Optionen

Da die beiden negativen Einschränkungen nur geringfügige Auswirkungen haben, verleihen wir dem Biostar TA790GX A3+ unseren Preis/Leistungs-Award:

Weitere Links: