> > > > Cryorig R1 Ultimate im Test

Cryorig R1 Ultimate im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Cryorig R1 Ultimate im Test

teaser kuehler sMit Cryorig debütiert ein weiterer neuer Hersteller auf dem bereits hartumkämpften Kühlermarkt und will gleich zu Beginn mit dem Flaggschiff R1 Ultimate die Gunst der Käufer für sich gewinnen. Das Team aus ehemaligen Thermalright-, Prolimatech- und Phanteks-Mitarbeitern verspricht neue Rekorde im High-End-Segment und gibt somit Aufschluss darüber, in welchem Produktsegment der R1 Ultimate anzusiedeln sein dürfte. Wir überprüfen das Flaggschiff des Debütanten daher ausführlich in unserem Testlabor und lassen es gegen die zahlreiche Konkurrenz antreten.

Mit dem Motto „designed for perfection“ wird das Marktsegment, auf welches das Flaggschiff R1 Ultimate abzielt, schon relativ deutlich abgesteckt: Das Premiumsegment steht im Fokus und der Kühler soll durch eine hohe Performance bei einer gleichzeitig extrem hohen Kompatibilität überzeugen.

Die hohe Performance soll durch einen mächtigen Twin-Tower Radiator mit ganzen sieben 6-mm-Heatpipes erreicht werden, dessen vorderer Turm etwas nach hinten versetzt wurde, um so durch ein asymmetrisches Design eine Überdeckung der Ram-Slots zu verhindern und für die versprochene Kompatibilität zu sorgen.
 
Weiterhin wird der R1 Ultimate mit zwei 140-mm-Serienlüftern ausgeliefert, die dafür zuständig sind, die Hitze vom Kühlkörper abzuführen. Cryorig bietet außerdem durch zwei weitere dem Lieferumfang beiliegende Klammern noch die Option, den Kühlkörper um einen dritten Lüfter zu erweitern und somit noch für etwas mehr Kühlleistung zu sorgen.

Abgesehen von der großen Anzahl an Heatpipes und der sehr guten Ausstattung des Zubehörs ist wohl das sehr futuristische Design des Kühlkörpers eines der Alleinstellungsmerkmale des Kühlers. Statt einfach einen weiteren Twin-Tower-Kühler auf den Markt zu werfen, hat Cryorig einen Kühlkörper entworfen, der von den üblichen Formen durchaus ein gutes Stück abweicht und außerdem über eine Plastikverkleidung verfügt, die zwar auch funktionale Zwecke erfüllt, aber sich auch maßgeblich ins Design einfügt und außerdem sehr futuristisch wirkt.

Im Handel verfügbar ist der Cryorig R1 Ultimate seit Anfang des Jahres und kostet derzeit um die 69,90 Euro.

Die direkte Konkurrenz, mit welcher sich der Cryorig R1 Ultimate messen muss, besteht vor allem aus namenhaften Luftkühlern und Klassikern wie z.B. dem neuen Noctua NH-D15, dem Noctua NH-D14 SE2011, Phanteks PH-TC14PE sowie dem EKL Alpenföhn K2 – und auch einigen All-in-One Wasserkühlungen. Weitere Kühler in der Vergleichsdatenbank sind normale Tower-Kühler wie der Akasa Venom, der Prolimatech Megahalems, der Arctic Cooling Freezer i30 oder auch der Alpenföhn Brocken 2. Zur Konkurrenz zählen auch weitere Produkte der be quiet! Reihe, wie z.B. sein großer Bruder, der Shadow Rock 2 sowie die beiden größeren Brüder aus der Dark Rock Serie.

Unsere Testdatenbank wächst seit dem Relaunch der CPU-Kühlertests zu Beginn des Jahres 2013 stetig an und da das Testsystem nun Platz im NZXT Phantom 820 gefunden hat, bietet das Testsystem für alle möglichen Kühlersorten ausreichenden Platz und erlaubt sogar Tests größerer AiO-Wasserkühlungen mit bis 280 mm großen Radiatoren. Somit ist der Vergleich der Probanden mit verschiedensten Kühler aller Größen gewährleistet und das Testsystem ist deutlich zukunftssicherer geworden.

Bevor wir uns nun also einer näheren Detailbetrachtung widmen, hier noch der Cryorig R1 Ultimate in der gewohnten Kurzübersicht:

Spezifikationen
KühlernameCryorig R1 Ultimate
Straßenpreis bei Release 69,90 Euro
Homepage http://www.cryorig.com/  
Maße 14,0 cm (B) x 16,8 cm (H) x 14,2 cm (T)
Material

Bodenplatte: Vernickeltes Kupfer
Heatpipes: Vernickeltes Kupfer
Kühlrippen: Aluminium

Kühlertyp Twin-Tower-Kühler
Serienbelüftung 2x 140 mm Cryorig XF140 PWM
Sockel AMD: AM2(+), AM3(+), FM1, FM2(+)
Intel: 775, 1150, 1155, 1156, 1366, 2011(-3)
Gewicht 1282 Gramm
Herstellergarantie 3 Jahre (nach Registrierung)
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar121188_1.gif
Registriert seit: 10.10.2009
Schwandorf
Oberbootsmann
Beiträge: 957
Zitat Scrush;23206762
wenn er lauter sein darf dann braucht man keinen dicken kühler und kann gleich den boxed benutzen^^


Und der bringt die gleiche Kühleistung wie ein Turmkühler ?
#7
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1321
Zitat Lancer;23206754
Wer das nicht will Setzt in seinen BIOS/UEFI das Lüfterprofil auf Silent oder benutzt 5V / 7 Volt Adapter.


Und büßt somit Kühlleistung ein. Großartig!

Wenn man sich schon einen 70€ Kühler kauft, dann sollte der auch bei voller Leistung noch halbwegs leise sein. Das ist der Anspruch, den man an einen solchen Kühler haben darf.
#8
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 432
Zitat Chasaai;23205933
aber generell sind cpu kühler heute uninteressanter denn je. die meisten haben doch einen i5 oder mal nen i7 und auch dort kommt man nur mit prime oder exzessivem rendering auf die 77w tdp oder gar darüber.

Mein 95Watt AMD bleibt kühler als mein 3770k auch wenn es nur 8 Grad sind, der qualmt bei 300mhz OC dank schlechter WLP. Hab auch einen 4790K nebenan, da braucht man an OC gar nicht zu denken.
#9
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33766
Zitat Morrich;23206795
Und büßt somit Kühlleistung ein. Großartig!

Wenn man sich schon einen 70€ Kühler kauft, dann sollte der auch bei voller Leistung noch halbwegs leise sein. Das ist der Anspruch, den man an einen solchen Kühler haben darf.

Daher kaufe ich Lüfter und Kühlkörper einzeln. Dann hab ich optisch und leistungstechnisch das was ich haben moechte.
#10
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Darmstadt
Admiral
Beiträge: 22009
sowas macht ja nur prolimatech glaub ich
#11
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33766
TR macht das beispielsweise mit dem Macho Zero auch so. Allerdings kann man in der Regel auch bei von Werk aus mit Lüftern bestückten Kühlern die Lüfter austauschen :)
#12
Registriert seit: 21.02.2015

Matrose
Beiträge: 3
ich habe wieder und wieder nachgezählt ... vielleicht bin ich ja zu blöd aber ich zähle nur sieben heatpipes und nicht die im test genannten acht! :D
#13
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 13780
Zitat Kn4ll3r;23207585
ich habe wieder und wieder nachgezählt ... vielleicht bin ich ja zu blöd aber ich zähle nur sieben heatpipes und nicht die im test genannten acht! :D


Danke für den Hinweis, ich hätte schwören können es waren acht :xmas: Ich schiebe das dann einfach mal auf die Faschingszeit :rolleyes:
#14
customavatars/avatar103434_1.gif
Registriert seit: 30.11.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3476
Der Arctic Freezer i30 schneidet ziemlich gut ab für den Preis wa? Habe damals mit dem Kauf alles richtig gemacht :)
#15
customavatars/avatar121188_1.gif
Registriert seit: 10.10.2009
Schwandorf
Oberbootsmann
Beiträge: 957
Zitat Morrich;23206795
Und büßt somit Kühlleistung ein. Großartig!

Wenn man sich schon einen 70€ Kühler kauft, dann sollte der auch bei voller Leistung noch halbwegs leise sein. Das ist der Anspruch, den man an einen solchen Kühler haben darf.


Das heist also, das du deine Lüfter immer Voll aufdrehst ? Selbst mit meinen Gedämmten Corsair Carbide Air 540, komme ich mit der CPU nie über 60°C und die Grafikkarte wird 85°C warm. Benutzt werden nur 4 140mm Lüfter von Noctua die alle zusammen auf 5V laufen. Wen ich meine selbst gebastelte Lüftersteuerung fertig habe, läuft der PC bis 50°C Lufttemperatur nur noch Passiv.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

Cryorig A40 Ultimate Wasserkühlung mit VRM-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRYORIG_A40_ULTIMATE/CRYORIG_A40_ULTIMATE_LOGO

Anders als Luftkühler kühlen typische Wasserkühlungen das Areal um den Prozessorsockel nicht direkt. Mit den ersten eigenen AiO-Kühlungen will Cryorig dieses Problem lösen. Anhand der A40 Ultimate wollen wir herausfinden, welche Auswirkungen das "Hybrid Liquid Cooling" hat.  So kurz... [mehr]

Cooler Master MasterLiquid Pro 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240_LOGO

Die neue MasterLiquid Pro-Serie soll durch einen holistischen, also ganzheitlichen Ansatz bei der Entwicklung profitieren. Im Test der MasterLiquid Pro 240 wollen wir herausfinden, was genau Cooler Master damit meint - und ob es die AiO-Kühlung besser macht.  Cooler Master konnte schon... [mehr]

Cryorig H7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRYORIG_H7/CRYORIG_H7_LOGO

Mit dem H7 deckt Cryorig das wichtige Mittelklassesegment ab. Der Single-Tower soll bei einem Preis von rund 35 Euro eine gute Kühlleistung mit hoher Kompatibilität und einfacher Montage verbinden. Ist der H7 damit das ideale Rundum-Sorglos-Paket für den Durchschnitts-PC? Vor reichlich einem... [mehr]