> > > > Cryorig R1 Ultimate im Test

Cryorig R1 Ultimate im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 11: Fazit

Abschließenden kommen wir nun also zu einem Fazit zu unserem heutigen Probanden, dem Flaggschiff aus dem Hause des neuen Herstellers Cryorig.

Anstatt eine weitere bloße Kopie bereits erfolgreicher Kühler zu präsentieren, hat sich Cryorig für den Markteintritt zumindest beim Flaggschiff, dem heute getesteten R1 Ultimate, einige sehr interessante Kühlkonzepte überlegt und überzeugt durch eine sinnvolle und interessante Architektur – gepaart mit einem futuristischem und interessantem Design.

Aber auch leistungsmäßig kann der Kühler voll überzeugen und schafft es in einigen Testszenarien sogar neue Bestwerte aufzustellen. Auch in den anderen Testszenarien, in dem ihm das nicht gelingt, landet der R1 Ultimate immer in der Spitzengruppe des Testfeldes. Zwar fällt die Leistung bei übertakteter CPU minimal ab, doch die Differenz ist nicht wirklich groß und wird mit einer Mainstream CPU mit weniger als 8 Kernen bzw. 16 Threads sicherlich noch geringer ausfallen.

Dafür ist der Kühlkörper selbst etwas schmaler und weniger tief als so mancher Konkurrent und weist somit, wie von Cryorig versprochen, tatsächlich eine sehr hohe Kompatibilität zu Ram-Kits mit sehr hohem Heatspreader und auch Mainboards mit sehr weit oben liegendem PCI-Express Slot auf. Zur besagten Kompatibilität tragen ebenfalls der stark nach hinten versetzte vordere Kühlturm sowie der dünnere vordere Serienlüfter maßgeblich bei.

Die Verarbeitung des Kühlkörper und des Zubehörs ist auf exzellentem Niveau und gab uns zu keinem Zeitpunkt des Tests irgendeinen Anlass zur Kritik. Das Zubehör ist reichlich und lässt keine Wünsche offen. Auf Wunsch kann noch ein dritter Lüfter am Kühler befestigt werden, die Klammern dazu liefert Cryorig standardmäßig mit.

Die Lüfter gehen zumindest im niedrigen und mittleren Drehzahlbereich relativ leise zu Werke und wissen dort zu überzeugen. Lediglich mit voller Drehzahl erzeugten sie eine deutlich wahrnehmbare Lautstärke und fielen, zumindest subjektiv, mit einer pulsierendem und etwas nervigen Geräuschcharakteristik auf. Der Vergleich mit unseren Referenzlüftern bescheinigte ihnen aber zumindest leistungstechnisch eine tadellose Arbeit.

Preislich gesehen bewegt sich der R1 Ultimate mit 69,90 Euro auf einem fairen Niveau und liegt damit mit einiger seiner engsten Konkurrenten auf gleichem Level. Er richtet sich angesichts des Preises natürlich vor allem an High-End-User und Enthusiasten.

Alternativen gibt es, je nach vorhandenem Platz und gewünschtem Preisbereich, zum Beispiel in Form des Klassikers Noctua NH-D14 für ca. 68 Euro, des leisen und kühlen be quiet! Dark Rock Pro 3 für 66,47 Euro, des neuen Noctua NH-D15 für 89,90 Euro oder auch der Thermalright Silver Arrow IB-E für 62,61 Euro. Weitere Alternativen sind diverse leistungsstarken Single-Tower Kühlern, wie der Scythe Ashura für nur 37 Euro oder der Alpenföhn Himalaya 2 für 48 Euro. Sind Wasserkühlungen eine Option empfiehlt sich der Blick auf Modelle mit größeren 240-mm- oder sogar 280-mm-Radiatoren, wie zum Beispiel der Corsair H100i für 93,79 Euro oder der von uns getestete Corsair H110 für 99,87 Euro.

Aufgrund der exzellenten Verarbeitung, der sehr guten Temperaturen und der überzeugenden und erfrischenden Ideen beim Kühlkonzept bzw. der Architektur, erhält der Cryorig R1 Ultimate verdientermaßen unseren heiß begehrten Excellent Hardware Award.

Excellent Hardware Award

Positive Aspekte des Cryorig R1 Ultimate:

  • Sehr gute Verarbeitung und umfangreiches Zubehör
  • Sehr gute Leistung
  • Relativ leise Serienlüfter
  • Hohe Kompatibilität zu Gehäusen und Ram-Kits
  • 3 Jahre Garantie

Negative Aspekte des Cryorig R1 Ultimate:

  • Lüfterklammern nicht für alle Lüfter geeignet
  • Einsatz von Plastik kann einige Nutzer stören

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar121188_1.gif
Registriert seit: 10.10.2009
Schwandorf
Oberbootsmann
Beiträge: 958
Zitat Scrush;23206762
wenn er lauter sein darf dann braucht man keinen dicken kühler und kann gleich den boxed benutzen^^


Und der bringt die gleiche Kühleistung wie ein Turmkühler ?
#7
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1436
Zitat Lancer;23206754
Wer das nicht will Setzt in seinen BIOS/UEFI das Lüfterprofil auf Silent oder benutzt 5V / 7 Volt Adapter.


Und büßt somit Kühlleistung ein. Großartig!

Wenn man sich schon einen 70€ Kühler kauft, dann sollte der auch bei voller Leistung noch halbwegs leise sein. Das ist der Anspruch, den man an einen solchen Kühler haben darf.
#8
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Zitat Chasaai;23205933
aber generell sind cpu kühler heute uninteressanter denn je. die meisten haben doch einen i5 oder mal nen i7 und auch dort kommt man nur mit prime oder exzessivem rendering auf die 77w tdp oder gar darüber.

Mein 95Watt AMD bleibt kühler als mein 3770k auch wenn es nur 8 Grad sind, der qualmt bei 300mhz OC dank schlechter WLP. Hab auch einen 4790K nebenan, da braucht man an OC gar nicht zu denken.
#9
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33768
Zitat Morrich;23206795
Und büßt somit Kühlleistung ein. Großartig!

Wenn man sich schon einen 70€ Kühler kauft, dann sollte der auch bei voller Leistung noch halbwegs leise sein. Das ist der Anspruch, den man an einen solchen Kühler haben darf.

Daher kaufe ich Lüfter und Kühlkörper einzeln. Dann hab ich optisch und leistungstechnisch das was ich haben moechte.
#10
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Darmstadt
Admiral
Beiträge: 23730
sowas macht ja nur prolimatech glaub ich
#11
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33768
TR macht das beispielsweise mit dem Macho Zero auch so. Allerdings kann man in der Regel auch bei von Werk aus mit Lüftern bestückten Kühlern die Lüfter austauschen :)
#12
Registriert seit: 21.02.2015

Matrose
Beiträge: 3
ich habe wieder und wieder nachgezählt ... vielleicht bin ich ja zu blöd aber ich zähle nur sieben heatpipes und nicht die im test genannten acht! :D
#13
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 13931
Zitat Kn4ll3r;23207585
ich habe wieder und wieder nachgezählt ... vielleicht bin ich ja zu blöd aber ich zähle nur sieben heatpipes und nicht die im test genannten acht! :D


Danke für den Hinweis, ich hätte schwören können es waren acht :xmas: Ich schiebe das dann einfach mal auf die Faschingszeit :rolleyes:
#14
customavatars/avatar103434_1.gif
Registriert seit: 30.11.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3482
Der Arctic Freezer i30 schneidet ziemlich gut ab für den Preis wa? Habe damals mit dem Kauf alles richtig gemacht :)
#15
customavatars/avatar121188_1.gif
Registriert seit: 10.10.2009
Schwandorf
Oberbootsmann
Beiträge: 958
Zitat Morrich;23206795
Und büßt somit Kühlleistung ein. Großartig!

Wenn man sich schon einen 70€ Kühler kauft, dann sollte der auch bei voller Leistung noch halbwegs leise sein. Das ist der Anspruch, den man an einen solchen Kühler haben darf.


Das heist also, das du deine Lüfter immer Voll aufdrehst ? Selbst mit meinen Gedämmten Corsair Carbide Air 540, komme ich mit der CPU nie über 60°C und die Grafikkarte wird 85°C warm. Benutzt werden nur 4 140mm Lüfter von Noctua die alle zusammen auf 5V laufen. Wen ich meine selbst gebastelte Lüftersteuerung fertig habe, läuft der PC bis 50°C Lufttemperatur nur noch Passiv.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Arctic Liquid Freezer 240 im Test - AiO-Kühlung in Push-Pull-Konfiguration

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240_LOGO

Hohe Kühlleistung zum günstigen Preis - das verspricht Arctic mit der AiO-Kühlung Liquid Freezer 240. Gleich vier 120-mm-Lüfter befördern die Abwärme in einer Push-Pull-Konfiguration vom tiefen 240-mm-Radiator weg. Doch wie stark profitiert die Kühlleistung davon wirklich? Es spricht für... [mehr]