> > > > Test: Gelid Solutions The Black Edition

Test: Gelid Solutions The Black Edition

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Gelid Solutions The Black Edition

teaser kuehler sThe Black Edition heißt der neueste Kühlkörper aus dem Hause Gelid Solutions. Dieser soll dank Twin-Tower Format nicht nur für eine exzellente Kühlleistung sorgen, sondern dank eines Lüfters im Slim-Format auch eine gute Kompatibilität zu RAM mit hohen Heatspreadern besitzen. Wir fühlen dem neuen Kühler daher auf den Zahn und prüfen, wie er sich in unserem Testparcours so schlägt.

Der neue Kühler „The Black Edition“ ist gerade erst im deutschen Handel angelangt, auch wenn er bei einigen europäische Shops schon etwas länger verfügbar ist und dort sogar schon etwas im Preis gesunken, was ihm ein noch interessanteres Preis-Leistungs-Verhältnis beschert. 

Der „The Black Edition“ dürfte gerade deshalb für einige potenzielle Kunden sicherlich sehr interessant sein, da er im leistungsstarken Twin-Tower Format daherkommt und gleich mit zwei Lüftern ausgeliefert wird. Oftmals ist bei solchen Kühlriesen die Kompatibilität in puncto Arbeitsspeicher ein Problem, da einige Slots von den vorstehenden Lüftern verdeckt werden und somit nicht mehr mit RAM bestückt werden können. Auch an dieses Problem hat Gelid Solutions gedacht und liefert den vorderen Serienlüfter im Slim-Format aus – dieser ist statt 25 mm also nur 15 mm tief und soll so mehr Platz für die ausladenden Heatspreader der RAM-Riegel in den vordersten Slots bieten.

Ansonsten ist der „The Black Edition“ Kühler auch deshalb interessant, da er zwar ein Twin-Tower Kühler ist, aber einige Zentimeter weniger breit und auch hoch ist und somit etwas mehr Platz und Spielraum im Gehäuse bietet. Außerdem ist er mit 990g auch etwas leichter als seine direkten Konkurrenten, der Noctua NH-D14 SE2011, Phanteks PH-TC14PE_BK sowie der EKL Alpenföhn K2.

Wie bereits im letzten Test des Alpenföhn Brocken 2 erwähnt, ist unsere Testdatenbank seit dem großen Twin-Tower Round-up deutlich angewachsen und das Testsystem hat nun Platz im neuen und großen NZXT Phantom 820 gefunden, das Platz für alle möglichen Kühler inklusive größere AiO-Wasserkühlungen bietet und somit zukunftssicherer ist. Zum „The Black Edition“, Alpenföhn Brocken 2 und den erwähnten Twin-Tower Kühlern gesellen sich weiterhin normale Towerkühler wie der Akasa Venom, der Prolimatech Megahalems Black oder auch der Arctic Cooling Freezer i30.

Bevor wir uns nun also einer näheren Detailbetrachtung widmen, hier der Gelid Solutions The Black Edition in der Kurzübersicht:

Spezifikationen
KühlernameGelid Solutions The Black Edition
Straßenpreis bei Release 57,93 Euro (UVP: 59 Euro)
Homepage gelidsolutions.com
Maße 10,9 cm (L) x 12,6 cm (B) x 16,0 cm (H)
Material Kupfer (Boden und Heat-Pipes),
Aluminium (Kühlrippen)
Besonderheit: 7 vernickelte Power Heat-Pipes
Kühlertyp Twin-Tower-Kühler
Serienbelüftung 1x 120mm Gelid Silent 12 PWM
1x 120mm Gelid Slim 12 PWM 
Sockel AMD: AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1, FM2 
Intel: 775, 1150, 1155, 1156, 1366, 2011
Gewicht 990 Gramm
Herstellergarantie 5 Jahre

Alle aktuellen Sockel werden unterstützt, auch der neuere Sockel 1150 für Intels Haswell-Prozessoren ist bereits mit dabei.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 405
Sehr schöner Test. Gelid war für P/L schon immer bekannt. Schade nur das die Lüfter nicht ganz mithalten können. Gutes Ergebniss trotzdem und immernoch krass wie gut der Noctua selbst nach Jahren noch mithalten kann an der Spitze.
#2
customavatars/avatar135514_1.gif
Registriert seit: 01.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 390
Ich glaube wenn Noctua einen NH-D14 mit NF-F12 und NF-A15 als Lüfter anbieten würde wäre das DER Kühler schlechthin.
#3
customavatars/avatar154752_1.gif
Registriert seit: 04.05.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1426
Ich vermisse ein Bild des montierten Kühlers um erkennen zu können ob RAMs mit hohen Kühlkörper verbaut werden können.
#4
customavatars/avatar133347_1.gif
Registriert seit: 20.04.2010

Bootsmann
Beiträge: 764
Zitat Glenlivet;20757235
Ich glaube wenn Noctua einen NH-D14 mit NF-F12 und NF-A15 als Lüfter anbieten würde wäre das DER Kühler schlechthin.


Japp, die Kombination macht sich recht gut, wobei der Abstand der beiden Kühltürme für einen mittig platzierten NF-A15 etwas zu eng ist. Der Lüfter passt zwar rein, jedoch erzeugt er bei höheren Drehzahlen Soggeräusche (Sireneneffekt). Ende des Jahres bekommt der D14 aber ohnehin einen Nachfolger, der ab Werk wohl mit zwei NF-A15 ausgestattet sein wird.
#5
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1330
Zitat Compifan;20762014
Ich vermisse ein Bild des montierten Kühlers um erkennen zu können ob RAMs mit hohen Kühlkörper verbaut werden können.


+1
#6
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 10172
Ich habe leider keine RAMs mit hohen Kühlkörper hier, aber zwischen den Ram Slots und dem Kühler war definitiv ausreichend Platz um einen Kontakt zu vermeiden, das habe ich überprüft und nachgemessen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! Dark Rock Pro 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/DRP3/DRP3

Mit der Dark Rock Serie versorgt der Netzteilspezialist be quiet! seit einer Weile auch anspruchsvolle Nutzer, die auf der Suche nach einem sehr leisen aber auch möglichst guten Kühler für CPUs sind. Pünktlich zum Fall der NDA haben wir mit dem Dark Rock Pro 3 das neue Spitzenmodell der... [mehr]

be quiet! Shadow Rock 2 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/SR2/SR2

Mit dem be quiet! Shadow Rock 2 haben wir heute das Nachfolgemodell des Shadow Rock SR1 bei uns als Gast in unserem Testlabor und prüfen diesen auf Herz und Nieren. Wie kann er sich gegen die Konkurrenz, bestehend aus diversen Luftkühlern und AiO-Wasserkühlungen, behaupten? Das wollen wir... [mehr]

Thermalright HR-22 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/HR22/HR22

Mit dem HR-22 schickt Thermalright HR-22 ein neues Flaggschiff der Thermalright Kühler-Reihe ins Rennen, das komplett auf den semi-passiven Betrieb ausgerichtet ist und somit Potential besitzt, alle Silent-affinen Nutzer sehr glücklich zu machen. Wir überprüfen in unserem Test, ob der HR-22... [mehr]

Arctic Accelero Xtreme IV im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/ARCTIC-AX4/ARCTIC-AX4-LOGO

Die Grafikkarten-Hersteller geben sich mit jeder neuen GPU-Generation viel Mühe eine möglichst gute Kühlung zu realisieren. Dies beginnt bereits bei den Referenzlösungen von AMD und NVIDIA, die teilweise gute bis sehr gute Kühler entwickeln. Das Thema Kühlung einer Grafikkarte hat aber... [mehr]

Cooler Master Eisberg Prestige 240L im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/240L/240L

Mit dem Cooler Master Eisberg Prestige 120L sowie dem 240L wagte Cooler Master vor knapp einem Jahr den Einstieg in das AiO-Wasserkühler Segment. Wir prüfen anhand des Topmodels, des Eisberg Prestige 240L, ob dieser Einstieg geglückt ist und wie sich der Eisberg Prestige 240L im Vergleich zur... [mehr]

Prolimatech Basic 81 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/B81/B81

Mit der neu eingeführten Basic-Serie möchte Prolimatech die Produktpalette nach unten hin abrunden und auch preisbewusste Käufer ansprechen, die aber trotzdem Wert auf Qualität und eine ausgewogene Leistung zu einem ansprechenden Preis legen. Ob dies gelingt, überprüfen wir anhand des... [mehr]