> > > > Round-up: Twin-Tower-Kühler von Noctua, Phanteks und EKL

Round-up: Twin-Tower-Kühler von Noctua, Phanteks und EKL

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Round-up: Twin-Tower-Kühler von Noctua, Phanteks und EKL

teaser kuehler sMöchte man seine CPU möglichst effektiv kühlen, ohne sich dabei mit dem Bau einer komplexen Wasserkühlung zu beschäftigen, hat man derzeit nur zwei Möglichkeiten: Entweder man setzt auf eine leistungsstarke kompakte Wasserkühlung oder aber auf einen leistungsstarken Highend-Luftkühler. Drei Pendants der letzteren Gattung, genauer gesagt im Twin-Tower-Format, haben wir in diesem Roundup näher betrachtet und durch den neuen, verbesserten und erweiterten Testparcours gejagt.

Mit dem Noctua NH-D14 SE2011, dem Phanteks PH-TC14PE_BK sowie dem EKL Alpenföhn K2 haben wir drei renommierte Kühler im Roundup, die den meisten Lesern bereits ein Begriff sein dürften und bisher durchaus positiv vom Markt angenommen wurden. Dennoch wollen wir, nicht nur der Vollständigkeit halber, natürlich nicht darauf verzichten die einzelnen Probanden im Detail vorzustellen und deren Kühlleistung miteinander zu vergleichen – sozusagen in einem Aufeinandertreffen der Luftkühlergiganten!

Der Noctua NH-D14 SE2011 ist eine Überarbeitung (SE = Special Edition) des altbekannten Noctua NH-D14, der seit Jahren bei Nutzern, die eine möglichst starke Luftkühlung suchen, als gute Empfehlung gehandelt wird und dementsprechend auch oft weiterempfohlen wird. Doch wie kann sich die überarbeitete Version gegen die aktuelle Konkurrenz behaupten – oder hat besagte Konkurrenz das altbewährte Modell von Noctua vielleicht bereits überholen können?

Der zweite Proband, der Phanteks PH-TC14PE_BK, sorgte bei Veröffentlichung und Markteinführung 2012 für ordentlich Wind – und das nicht nur im übertragenden Sinne. Neben einer bisher für Luftkühler unerreichten Kühlleistung machte er leider auch mit nicht perfekt laufruhigen und teils massiv klackernden Lüftern auf sich aufmerksam. Wir werden uns also nicht nur der reinen Kühlleistung annehmen, sondern auch prüfen, ob Phanteks beim Herstellungsprozess der Lüfter nachbessern konnte.


Als letztes im Bunde wäre noch der EKL Alpenföhn K2 zu erwähnen, mit dem EKL nicht nur preislich auf Angriffskurs fährt – denn dieser ist mit etwas mehr als 10 Euro um ein gutes Stück billiger als seine beiden Konkurrenten, soll dabei aber eine ähnlich starke Kühlleistung bieten und auch in puncto Lautstärke seiner Konkurrenz in nichts nachstehen. Auch hier werden wir ausführlich prüfen, wie sich der EKL Alpenföhn K2 im Vergleich mit seinen beiden direkten Konkurrenten so schlägt.

Hier nochmal die drei Probanden dieses Round-ups in einer Kurzübersicht:

Spezifikationen
KühlernameNoctua NH-D14 SE2011
Straßenpreis bei Release 68,89 Euro (UVP: 74,90 Euro)
Homepage noctua.at
Maße 15,8 cm (L) x 14,0 cm (B) x 16,6 cm (H)
Material Kupfer (Boden und Heat-Pipes),
Aluminium (Kühlrippen).
Verlötet & vernickelt
Kühlertyp Twin-Tower-Kühler
Serienbelüftung 1x 120mm Noctua NF-P12 PWM
1x 140mm Noctua NF-P14 PWM
Sockel Intel: LGA 2011
Gewicht 1240 Gramm
Herstellergarantie 6 Jahre

 

Spezifikationen
KühlernamePhanteks PH-TC14PE_BK
Straßenpreis bei Release 84,90 Euro
Homepage phanteks.com
Maße 15,9 cm (L) x 14,0 cm (B) x 17,1 cm (H)
Material Kupfer (Boden und Heat-Pipes),
Aluminium (Kühlrippen und Top Cover),
Hitzeabweisende Beschichtung mit
P.A.T.S & C.P.S.C Technologie
Kühlertyp Twin-Tower-Kühler
Serienbelüftung 2x 140mm Phanteks PH-F140 PWM
Sockel AMD: AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1 
Intel: 775, 1155, 1156, 1366, 2011
Gewicht 1250 Gramm
Herstellergarantie 5 Jahre

 

Spezifikationen
KühlernameEKL Alpenföhn K2
Straßenpreis bei Release 59,90 Euro
Homepage alpenfoehn.de
Maße 16,0 cm (L) x 14,6 cm (B) x 15,4 cm (H)
Material Kupfer (Boden und Heat-Pipes),
Aluminium (Kühlrippen)
Verlötet
Kühlertyp Twin-Tower-Kühler
Serienbelüftung 1x 120mm Alpenföhn Wingboost
1x 140mm Alpenföhn Wingboost
Sockel AMD: AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1 
Intel: 775, 1155, 1156, 1366, 2011
Gewicht 1050 Gramm
Herstellergarantie 2 Jahre

Wir danken Caseking für die Bereitstellung des Phanteks PH-TC14PE_BK und des EKL Alpenföhn K2!

Auf der nächsten Seite beginnen wir mit dem ersten Kühler, dem NH-D14 SE2011 von Noctua.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 39387
Zitat marvinator;20335336

E.: Silver Arrow Tests gibt es auch schon genug. :p


stimme dann mal für den archon :D
#9
Registriert seit: 16.11.2006

Bootsmann
Beiträge: 515
@ Eddy@Thermalright: Na dann müsst ihr wohl mal den HR-22 rausrücken ;).
Warte schon begierig drauf.
#10
customavatars/avatar186840_1.gif
Registriert seit: 07.01.2013

Thermalright Supporteddy
Beiträge: 293
Der HR-22 bleibt wo er im Moment ist ;) Eingepackt bei mir im Schrank :d

Im übrigen verwette ich mein Jahresgehalt das es mehr Tests zum Noctua D14 gibt als zum Silver Arrow SB-E. :drool: Aber es ist immer interessant Tests auf unterschiedlichen Plattformen und CPUs zu sehen. Und hier wird ja ein Aufbau genutzt den ich zumindest so eher selten gesehen habe.
#11
customavatars/avatar132702_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010

Obergefreiter
Beiträge: 108
Boo...urns! Auf den HR-22 warte ich auch schon sehnsüchtig. :-[
#12
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 13722
Zitat Phoebus80;20333424
ist der Boden des Noctua plan oder konvex ?


Der Boden ist plan.

-

Zur Auswahl der Kühler bzw. zu weiteren Kühlertests: Wie schon auf der Facebook Seite steht handelt es sich hier um mein Debüt für Hardwareluxx.

Zitat
Nach einer Pause im Luftkühler-Segment gibt es heute mit einem Twin-Tower-Round-up unser Reboot dieser Sektion


Ich werde euch in Zukunft weitere interessante Kühlertests liefern und hoffe, dass diese genau so gut ankommen und aufgenommen werden, wie dieser :)
#13
customavatars/avatar116312_1.gif
Registriert seit: 12.07.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 995
Hi ralle,
im Grunde ein guter Test dessen Ergebnisse ich im Großen und Ganzen bestätigen kann.

Allerdings gibt es auch zwei Punkte die mich persönlich etwas stören (ist natürlich Ansichtssache):

Etwas praxisfremd finde ich, dass eine deutlich hörbare Gehäusebelüftung (12V) mit nahezu unhörbaren CPU-Lüftern (600rpm) kombiniert wird. Die Gehäusebelüftung zusammen mit den CPU-Lüftern zu drosseln (z.B. 12V bei Full-rpm, 8V bei 1000rpm und 5V bei 600rpm wäre imho praxisnäher.

Die Überschrift "Testresultate Passiv" lässt falsche Hoffnungen aufkommen. "Testresultate Semipassiv" wäre passender.

mfg dorndi
#14
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Naja die Spannung allein sagt ja rein gar nichts über die Lautstärke des Lüfters aus.
Hängt ja immer noch stark vom verbautem Motor ab. Manche 120er Lüfter laufen bei 12V auf 600 U/min und manche auf über 2000.

Von da aus stellt sich auch die Frage was für Lüfter im Testsystem verbaut sind. Die Beschreibung ist da ziemlich mangelhaft. Welches Modell der ShadowWings verwendet wurde sollte schon drin stehen.

Und ich stimme dorndi da teils zu, die Gehäuselüfter sollten eher leise sein und den Geräuschpegel der CPU-Kühler in keinem Fall überlagern. Ich würde da aber nicht variieren, da sonst die Vergleichbarkeit flöten geht.
Einfach generell auf 600 oder maximal 800 U/min laufen lassen und gut ist.
Ist ja auch in der Praxis am wahrscheinlichsten. Wer kauft sich denn für >50€ nen Kühler wenn man eh nen sacklauten Rechner stehen hat.
Und bei 3 großen Gehäuselüftern ist ein Hitzestau schon sehr unwahrscheinlich. Das reicht auch für hohe Wärmeentwicklungen im Gehäuse.

Die 3 Drehzahlen des Referenzlüfters und auch der Serienlüfter sind hingegen sehr gut gewählt.

Einen Vorschlag noch zu den Diagrammen mit maximaler Drehzahl. Könnte man eben diese noch angeben? Dann braucht man nicht immer wieder vorne schauen wie hoch die nun ist. Bei 3 Kühlern noch kein Problem, aber wenn es mal mehr werden, wirds unübersichtlich.
#15
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 13722
Danke für den berechtigten Hinweis von euch beiden, werde das noch ausbessern bzw. hinzufügen. Hatte das schon bedacht, dass die Gehäuselüfter eine realistische Drehzahl und einen realistischen Geräuschpegel haben sollten, aber dies leider nicht im Detail dokumentiert.

Ich habe die low rpm Modelle gewählt, d.h. 12V entspricht hier 800 bis max. 1000 RPM - und die Lüfter gehen dabei wirklich ziemlich leise und kaum hörbar zu Werke, lediglich der 140mm Lüfter ist etwas zu hören. Werde den in Zukunft per Lüftersteuerung auch auf 800rpm runter regeln, wenn wir das Testsystem jetzt auf das neue Gehäuse und Fanless Netzteil umstellen.

Auch das mit den Diagrammen greife ich gerne auf, ist eine gute Idee, danke! :)
#16
customavatars/avatar39916_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006

Admiral
Beiträge: 14395
Hey Ralle,
jetzt erst gesehen das der Test von dir war, schön gemacht ;) Bin schon auf weitere Tests gespannt.
Und konntest du dich schon für ein Gehäuse entscheiden?

Grüße
#17
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 13722
Hey,

Danke dir :)

Im Moment sieht es nach dem Bitfenix Ghost aus, wenn da alle 280mm Radiatoren passen wie ich mir das vorstelle. Ansonsten wird es vermutlich das Define XL R2. Das Midi R2 schien auch interessant, aber ist nicht mit allen 280mm Radiatoren kompatibel (die Kraken geht wohl rein, die H110 aber z.B. nicht).

Viele Grüße,
Ralle
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Cryorig A40 Ultimate Wasserkühlung mit VRM-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRYORIG_A40_ULTIMATE/CRYORIG_A40_ULTIMATE_LOGO

Anders als Luftkühler kühlen typische Wasserkühlungen das Areal um den Prozessorsockel nicht direkt. Mit den ersten eigenen AiO-Kühlungen will Cryorig dieses Problem lösen. Anhand der A40 Ultimate wollen wir herausfinden, welche Auswirkungen das "Hybrid Liquid Cooling" hat.  So kurz... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

Cryorig H7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRYORIG_H7/CRYORIG_H7_LOGO

Mit dem H7 deckt Cryorig das wichtige Mittelklassesegment ab. Der Single-Tower soll bei einem Preis von rund 35 Euro eine gute Kühlleistung mit hoher Kompatibilität und einfacher Montage verbinden. Ist der H7 damit das ideale Rundum-Sorglos-Paket für den Durchschnitts-PC? Vor reichlich einem... [mehr]

Thermalright Le Grand Macho RT im Nachtest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/THERMALRIGHT_LE_GRAND_MACHO_MIT_TY_147_B_IM_NACHTEST/THERMALRIGHT_LE_GRAND_MACHO_NACHTEST_LOGO

Der Le Grand Macho hat schon in unserem regulären Test bewiesen, wie gut er für die semi-passive Prozessorkühlung geeignet ist. Ursprünglich hatte Thermalright den Kühler auch ausschließlich lüfterlos angeboten. Den neuentwickelten TY 147 B hat der Kühlungsspezialist jetzt aber zum Anlass... [mehr]