Test: Arctic Accelero Twin Turbo 690

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Arctic Accelero Twin Turbo 690

arctic-690-logoMit der GeForce GTX 690 (Hardwareluxx-Artikel) präsentierte NVIDIA im Mai die noch immer schnellste Grafikkarte, die aktuell vom kalifornischen Hersteller zu bekommen ist. Eigendesigns bei der Kühlung sind den Partnern untersagt und somit muss der geneigte Käufer, der auf individuelle Lösungen zurückgreifen möchte, selbst tätig werden. Arctic bietet zu diesem Zweck den Accelero Twin Turbo 690 an. Zwei GPUs mit dazugehörigem Speicher sind technisch sicherlich auch eine Herausforderung, zumal die Leistung und Effizienz des von NVIDIA gewählten Referenzkühlers für eine solche Karte ausgezeichnet ist. Ob der Accelero Twin Turbo 690 eine Verbesserung bei der Lautstärke oder Temperatur bewirken kann, werden wir uns nun genauer anschauen.

Arctic bietet den Accelero Twin Turbo 690 im eigenen Webstore für 128,75 Euro an, im Hardwareluxx-Preisvergleich ist er allerdings auch schon ab 85 Euro zu bekommen.

Die technischen Daten sind schnell aufgeführt:

  • maximal 400 Watt Wärmeleistung
  • 2x 120 mm Lüfter
  • 86 Aluminium-Finnen
  • 10 Kupfer-Heatpipes

Alle weiteren Details schauen wir uns im Zusammenhang mit den dazugehörigen Bildern an.

Arctic Accelero Twin Turbo 690
Arctic Accelero Twin Turbo 690

Die beiden verbauten Lüfter haben einen Durchmesser von 120 mm und arbeiten mit 400 bis 1500 Umdrehungen pro Minute. Der Verbrauch bei maximaler Drehzahl liegt bei 5 Watt für die beiden Lüfter. Störende Geräusche aus den Lagern oder durch die Regelung konnten wir nicht feststellen. Die Bauhöhe beträgt drei Slots und somit braucht der Kühler einen Slot mehr, als die Referenzlösung.

Arctic Accelero Twin Turbo 690
Arctic Accelero Twin Turbo 690

Auf der Rückseite des Kühlers werden die Kontaktflächen für die beiden GPUs und Speicherchips sowie weitere Komponenten sichtbar. Der Kühler misst 288 x 138 x 50 mm und wiegt 805 g. Arctic gibt an, dass der Accelero Twin Turbo 690 bis zu 400 Watt Wärmeleistung abführen kann. NVIDIA hat die GeForce GTX 690 auf eine TDP von 295 Watt ausgelegt.

Arctic Accelero Twin Turbo 690
Arctic Accelero Twin Turbo 690

Ein genauer Blick auf die Bodenplatten zeigt, dass die GPUs ihre Abwärme in eine eigene Kupfer-Bodenplatte übertragen und die weiteren Komponenten auf dem Aluminium-Kühler aufliegen.

Arctic Accelero Twin Turbo 690
Arctic Accelero Twin Turbo 690

Jeweils fünf Heatpipes mit einem Durchmesser von 6 mm sollen die Abwärme aus den Bodenplatten in den Heatsink abführen. Insgesamt kommen also zehn Heatpipes zum Einsatz. Die Abwärme wird dann von 86 Aluminium-Finnen mit einer Dicke von 0,4 mm an die Umgebung abgegeben. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4135
Das kann doch kein Fail sein bei der 6990 hat der Kühler noch prima funktioniert ?
#5
Registriert seit: 23.01.2012
Hardwarehausen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2862
Zitat Zocker24;19775356
Lauter und kaum besser? Was ist denn das für ein Fail Produkt.


Naja 8 Grad weniger unter Last sind kein Fail.
#6
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Korvettenkapitän
Beiträge: 2129
Zitat Sparanus;19775652
Naja 8 Grad weniger unter Last sind kein Fail.

So ultra hässlich wie das Teil is (was ja bei Arctic Cooling eh nix neues ist) ist das für mich n ultra-Fail.
Edit: Und zum Preis sag ich mal lieber gar nix :stupid: Das Teil wirkt vor allem bei den Lüfterrahmen schon alles andere als Hochwertig...
#7
customavatars/avatar16803_1.gif
Registriert seit: 25.12.2004
Bärlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3841
unabhängig vom Test - wo sind bitte die Bilder vom verbauten Zustand? Wo ist die GTX690? hauptsache schnell, schnell online. Irgendwie verwischischt sich das langsam hier ein wenig...:hmm:

@ topic - völlig überbewerteter Kühler. Materialkosten die nicht mal dem Bruchteil des VP entsprechen und denn solch ein Ergebnis. Das geht besser AC !
#8
Registriert seit: 29.02.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1521
nun wenn man die lüfterkurve anpasst, sollte man bei der temperaturdifferez wohl noch deutlich spielraum zur lautstärkesenkung haben.
#9
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1387
Für Lukü Leute die noch etwas in Sachen Temperatur rausholen wollen, passt das Teil doch?

Ich verstehe nicht ganz wie man sagen kann der Kühler sei genauso laut wie die original Kühlung.

Lässt man die original Karte 77°C laufen, dann wird sie laut.
Lässt man sie mit dem Accelero 77°C laufen, dann ist sie logischerweise LEISER als vorher.

btw. was versteht der Tester unter Last? Läuft der Lüfter dann 100% oder von der Karte geregelt? Es sollten schon 100% sein, denn möglicherweise wären die 69°C auch mit original Lüfter drin, nur wäre es dann wahnsinnig laut. (was in diesem Fall den Accelero wiederrum leiser macht..)

+1 Andregee
#10
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 28507
Zitat Botter;19775997
unabhängig vom Test - wo sind bitte die Bilder vom verbauten Zustand? Wo ist die GTX690? hauptsache schnell, schnell online. Irgendwie verwischischt sich das langsam hier ein wenig...:hmm:


Technischer Fehler ;) Ich habe die Woche zwei Kühler getestet, die Fotos der Kühler hatte ich schon im Kasten. Die Woche also die Karten umgebaut, Fotos und Messungen gemacht etc. pp. Dann wieder alles zurückgebaut auf die Originalkühlung. Als ich die Artikel dann mit den Fotos fertig machen wollte, sagte mir OS X, es müsse die Speicherkarte formatieren. Ich habe dann noch etwas herumprobiert, aber letztendlich waren alle gemachten Bilder futsch. Also habe ich die Fotos mit der verbauten Karte leider weglassen müssen, sorry.

Zitat Andregee;19776911
nun wenn man die lüfterkurve anpasst, sollte man bei der temperaturdifferez wohl noch deutlich spielraum zur lautstärkesenkung haben.


Stimmt, das gilt auch sehr oft bei den Originalkühlern, schließlich muss eine GPU ja nicht bei 72 °C arbeiten, sondern darf auch gerne ein paar Grad mehr bekommen, wenn dafür die Lüfter langsamer drehen.

Zitat REDFROG;19776933
Für Lukü Leute die noch etwas in Sachen Temperatur rausholen wollen, passt das Teil doch?

Ich verstehe nicht ganz wie man sagen kann der Kühler sei genauso laut wie die original Kühlung.

Lässt man die original Karte 77°C laufen, dann wird sie laut.
Lässt man sie mit dem Accelero 77°C laufen, dann ist sie logischerweise LEISER als vorher.

btw. was versteht der Tester unter Last? Läuft der Lüfter dann 100% oder von der Karte geregelt? Es sollten schon 100% sein, denn möglicherweise wären die 69°C auch mit original Lüfter drin, nur wäre es dann wahnsinnig laut. (was in diesem Fall den Accelero wiederrum leiser macht..)

+1 Andregee


Last bedeutet für uns: Wir starten ein Spiel (in diesem Fall Battlefield 3) und lassen die Karte so richtig arbeiten. Wir machen hier also keinen Vergleich bei fixen Drehzahlen, sondern schauen uns an, wie sich beide Kühler verhalten, wenn die Temperaturreglung alles übernimmt.
#11
customavatars/avatar25559_1.gif
Registriert seit: 29.07.2005
Schweiz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5364
Verstehe den Sinn nicht. Warum sollte ich den leisen, hochwertigen Magnesiumkühler der GTX690 gegen so ein Stahl/Plastikmonster tauschen?
#12
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1387
Lass deine Ohren mal beim Doc checken.

Desweiteren kann man die Lüfter langsamer/leiser drehen lassen und dabei gleiche Temperaturen erzielen.
Mit 5349 Beiträgen sollte man langsam wissen wie das so alles funktioniert.

Und du hast KUPFER/ALU vergessen... (aus Stahl sind höchstens die Schrauben)
#13
customavatars/avatar177398_1.gif
Registriert seit: 19.07.2012
Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 264
Es wäre schon wünschenswert da sie den Kühler auch mal ein wenig hübscher gestaltet hätten... ich meine die Karte hatte einen launch Preis von fast 1000€ und sie sieht einfach hammer aus (ich mag das GTX690 Referenzdesign)Dann klatsch ich mir doch nicht diesen Ultra hässlichen Kühler auf die Karte. Die GTX690 ist einfach ein hochwertiges Produkt, aber dieser Kühler sieht einfach mal billig aus. Die daraus resultierende Kühlleistung ist schon ganz in ordnung, aber ein wenig kommt es eben doch auf das Design an. Zudem ist die GTX690 eh kein Hitzkopf. Entweder Referenz oder gleich ein Wakü Umbau ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

OC-Guide: Die besten CPU-Kühler zum Übertakten

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/OCW_TEASER_100_KUEHLER

Um  entsprechende Overclocking-Ergebnisse zu erreichen bzw. um diese erst zu ermöglichen, ist eine ausreichend gute Kühlung imminent wichtig. Wir geben in diesem Artikel einen kurzen Überblick über die Auswahlmöglichkeiten in der verschiedenen Preisklassen und klären auf, welche... [mehr]

Cryorig R1 Ultimate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/R1U/R1U

Mit Cryorig debütiert ein weiterer neuer Hersteller auf dem bereits hartumkämpften Kühlermarkt und will gleich zu Beginn mit dem Flaggschiff R1 Ultimate die Gunst der Käufer für sich gewinnen. Das Team aus ehemaligen Thermalright-, Prolimatech- und Phanteks-Mitarbeitern verspricht neue Rekorde... [mehr]

Corsair kühlt CPUs mit der Hydro Series H110i GTX und NVIDIA-GPUs mit der...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Schon im vergangenen Jahr stellte Corsair mit Hydro HG10 A1-Halterung ein Upgrade-Kit für AMD-Grafikkarten vor. Die spezielle Halterung ermöglicht die Montage einer Corsair AiO-Kühlung auf einer kompatiblen AMD-GPU. Eine Halterung für einige NVIDIA GeForce-Modelle der 700er-Reihe folgte bald.... [mehr]

Corsair H105 mit extradickem Radiator im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/H105/H105

Bereits die Corsair H110 konnte uns im Test begeistern. In der Zwischenzeit brachte Corsair mit der H105 aber auch erstmals eine All-in-One-Wasserkühlung mit 240 mm großem Radiator auf den Markt, die mit 38 mm auch noch extradick ist und somit über einige Leistungsreserven verfügen sollte.... [mehr]

Thermalright Le Grand Macho im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/THERMALRIGHT_LE_GRAND_MACHO/THERMALRIGHT_LE_GRAND_MACHO_LOGO

Thermalrights erfolgreiche Macho-Serie erhält Zuwachs. Le Grand Macho macht seinem Namen alle Ehre und ist ein so voluminöser Kühler, der für den semi-passiven Betrieb geeignet sein soll. Ist er damit die Preis-Leistungs-Alternative zum Thermalright-Flaggschiff, also dem HR-22? Mit dem ersten... [mehr]

Alternative Kühlung: Arctic Accelero Hybrid III - 140 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/ARCTIC-HYBRID/ARCTIC-HYBRID-LOGO

Die Partner von AMD und NVIDIA bieten inzwischen gute bis sehr gute Kühlungen, die bei vielen Referenzlösungen auch notwendig sind. So schick diese Kühlungen meist auch aussehen mögen, nicht immer kommt am Ende ein zufriedenstellendes Ergebnis heraus und eine Grafikkarte am Temperaturlimit ist... [mehr]