> > > > Test: Arctic Accelero Twin Turbo 690

Test: Arctic Accelero Twin Turbo 690

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Montage und Messergebnisse

Montage:

Um den Accelero Twin Turbo 690 installieren zu können, muss der Referenzkühler der GeForce GTX 690 natürlich entfernt werden. Dazu müssen nur die fast zwei Dutzend Schrauben auf der Rückseite entfernt werden und schon kann der Kühler vom PCB abgehoben werden. Danach sollte die GPU von Rückständen der Wärmeleitpaste gereinigt werden, bevor die neue aufgetragen wird. An einigen Speicherchips kann das alte Wärmeleitpad kleben bleiben, auch diese Reste müssen entfernt werden.

Nun müssen einige der beiliegenden Isolierstreifen auf bestimmte Komponenten aufgebracht werden, da der Kühler mit diesen in Kontakt kommen und einen Kurzschluss auslösen könnte. In der Anleitung sind diese Stellen markiert. Nun müssen noch 18 Abstandshalter auf die Schraubenlöcher des Kühlers geklebt werden. Nach dem Entfernen der Schutzfolie kann die Wärmeleitpaste auf die GPUs aufgebracht werden und die mitgelieferten neuen Wärmeleitpads werden auf die Speicherchips und einige weitere Komponenten geklebt. Bevor PCB und Kühler zusammenfinden, sollten die Lüfter an den dafür vorgesehenen Stecker auf der Karte angeschlossen werden, da dieser sonst nicht mehr erreicht werden kann.

Nun muss das PCB nur noch bündig auf den Kühler aufgelegt und mittels der 18 beiliegenden Schrauben befestigt werden. Es ist dabei darauf zu achten, dass das PCB auch wirklich richtig ausgerichtet ist, bevor man damit beginnt die ersten Schrauben festzuziehen. Fertig!

Messergebnisse:

Die NVIDIA GeForce GTX 690 konnte in Sachen Kühlung überzeugen. Wir sind daher gespannt, wie sich der Accelero Twin Turbo 690 schlägt. Arctic gibt in beiden Bereichen, also sowohl der Temperatur als auch für die Lautstärke, eine erhebliche Verbesserung durch den eigenen Kühler an. Für die Temperaturen haben wir den Mittelwert aus den Messwerten der beiden GPUs verwendet.

mess1

Bei der Temperatur im Idle-Betrieb liegen die Referenzkühlung mit 34 °C und der Arctic Accelero Twin Turbo 690 mit 31 °C schon etwas auseinander. Der Idle-Betrieb ist allerdings kein entscheidendes Merkmal, kann aber bereits eine Vorschau auf das sein, was uns unter Last erwartet.

mess1

Unter Last wird der Temperaturunterschied dann schon deutlicher. Während die NVIDIA GeForce GTX 690 mit der Referenzkühlung bei 77 °C unter Last arbeitet, erreicht die Karte mit dem Arctic Accelero Twin Turbo 690 69 °C. Bei den Temperaturen kann Arctic das Versprechen also halten. Entscheidend ist aber auch, wie sich der Kühler in Sachen Lautstärke verhält.

mess1

Auch für die Lautstärke verspricht Arctic eine deutliche Verbesserung gegenüber der Referenzkühlung, die sich bei uns allerdings nicht einstellen wollte. Während die Referenzkühlung mit 35,4 dB(A) arbeitete, ließen die beiden Lüfter des Arctic Accelero Twin Turbo 690 diesen 36,1 dB(A) "laut" werden.

mess1

Im Last-Betrieb zeigt sich ein ähnliches Bild. Wieder ist die Referenzkühlung etwas leiser als der Accelero Twin Turbo 690. Ein echtes Plus können wir an dieser Stelle also auch nicht erkennen. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Das kann doch kein Fail sein bei der 6990 hat der Kühler noch prima funktioniert ?
#5
customavatars/avatar168709_1.gif
Registriert seit: 23.01.2012
Dromund Kaas
Kapitän zur See
Beiträge: 3258
Zitat Zocker24;19775356
Lauter und kaum besser? Was ist denn das für ein Fail Produkt.


Naja 8 Grad weniger unter Last sind kein Fail.
#6
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Korvettenkapitän
Beiträge: 2392
Zitat Sparanus;19775652
Naja 8 Grad weniger unter Last sind kein Fail.

So ultra hässlich wie das Teil is (was ja bei Arctic Cooling eh nix neues ist) ist das für mich n ultra-Fail.
Edit: Und zum Preis sag ich mal lieber gar nix :stupid: Das Teil wirkt vor allem bei den Lüfterrahmen schon alles andere als Hochwertig...
#7
customavatars/avatar16803_1.gif
Registriert seit: 25.12.2004
Bärlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3902
unabhängig vom Test - wo sind bitte die Bilder vom verbauten Zustand? Wo ist die GTX690? hauptsache schnell, schnell online. Irgendwie verwischischt sich das langsam hier ein wenig...:hmm:

@ topic - völlig überbewerteter Kühler. Materialkosten die nicht mal dem Bruchteil des VP entsprechen und denn solch ein Ergebnis. Das geht besser AC !
#8
Registriert seit: 29.02.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1797
nun wenn man die lüfterkurve anpasst, sollte man bei der temperaturdifferez wohl noch deutlich spielraum zur lautstärkesenkung haben.
#9
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1542
Für Lukü Leute die noch etwas in Sachen Temperatur rausholen wollen, passt das Teil doch?

Ich verstehe nicht ganz wie man sagen kann der Kühler sei genauso laut wie die original Kühlung.

Lässt man die original Karte 77°C laufen, dann wird sie laut.
Lässt man sie mit dem Accelero 77°C laufen, dann ist sie logischerweise LEISER als vorher.

btw. was versteht der Tester unter Last? Läuft der Lüfter dann 100% oder von der Karte geregelt? Es sollten schon 100% sein, denn möglicherweise wären die 69°C auch mit original Lüfter drin, nur wäre es dann wahnsinnig laut. (was in diesem Fall den Accelero wiederrum leiser macht..)

+1 Andregee
#10
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29104
Zitat Botter;19775997
unabhängig vom Test - wo sind bitte die Bilder vom verbauten Zustand? Wo ist die GTX690? hauptsache schnell, schnell online. Irgendwie verwischischt sich das langsam hier ein wenig...:hmm:


Technischer Fehler ;) Ich habe die Woche zwei Kühler getestet, die Fotos der Kühler hatte ich schon im Kasten. Die Woche also die Karten umgebaut, Fotos und Messungen gemacht etc. pp. Dann wieder alles zurückgebaut auf die Originalkühlung. Als ich die Artikel dann mit den Fotos fertig machen wollte, sagte mir OS X, es müsse die Speicherkarte formatieren. Ich habe dann noch etwas herumprobiert, aber letztendlich waren alle gemachten Bilder futsch. Also habe ich die Fotos mit der verbauten Karte leider weglassen müssen, sorry.

Zitat Andregee;19776911
nun wenn man die lüfterkurve anpasst, sollte man bei der temperaturdifferez wohl noch deutlich spielraum zur lautstärkesenkung haben.


Stimmt, das gilt auch sehr oft bei den Originalkühlern, schließlich muss eine GPU ja nicht bei 72 °C arbeiten, sondern darf auch gerne ein paar Grad mehr bekommen, wenn dafür die Lüfter langsamer drehen.

Zitat REDFROG;19776933
Für Lukü Leute die noch etwas in Sachen Temperatur rausholen wollen, passt das Teil doch?

Ich verstehe nicht ganz wie man sagen kann der Kühler sei genauso laut wie die original Kühlung.

Lässt man die original Karte 77°C laufen, dann wird sie laut.
Lässt man sie mit dem Accelero 77°C laufen, dann ist sie logischerweise LEISER als vorher.

btw. was versteht der Tester unter Last? Läuft der Lüfter dann 100% oder von der Karte geregelt? Es sollten schon 100% sein, denn möglicherweise wären die 69°C auch mit original Lüfter drin, nur wäre es dann wahnsinnig laut. (was in diesem Fall den Accelero wiederrum leiser macht..)

+1 Andregee


Last bedeutet für uns: Wir starten ein Spiel (in diesem Fall Battlefield 3) und lassen die Karte so richtig arbeiten. Wir machen hier also keinen Vergleich bei fixen Drehzahlen, sondern schauen uns an, wie sich beide Kühler verhalten, wenn die Temperaturreglung alles übernimmt.
#11
customavatars/avatar25559_1.gif
Registriert seit: 29.07.2005
Schweiz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5378
Verstehe den Sinn nicht. Warum sollte ich den leisen, hochwertigen Magnesiumkühler der GTX690 gegen so ein Stahl/Plastikmonster tauschen?
#12
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1542
Lass deine Ohren mal beim Doc checken.

Desweiteren kann man die Lüfter langsamer/leiser drehen lassen und dabei gleiche Temperaturen erzielen.
Mit 5349 Beiträgen sollte man langsam wissen wie das so alles funktioniert.

Und du hast KUPFER/ALU vergessen... (aus Stahl sind höchstens die Schrauben)
#13
customavatars/avatar177398_1.gif
Registriert seit: 19.07.2012
Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 264
Es wäre schon wünschenswert da sie den Kühler auch mal ein wenig hübscher gestaltet hätten... ich meine die Karte hatte einen launch Preis von fast 1000€ und sie sieht einfach hammer aus (ich mag das GTX690 Referenzdesign)Dann klatsch ich mir doch nicht diesen Ultra hässlichen Kühler auf die Karte. Die GTX690 ist einfach ein hochwertiges Produkt, aber dieser Kühler sieht einfach mal billig aus. Die daraus resultierende Kühlleistung ist schon ganz in ordnung, aber ein wenig kommt es eben doch auf das Design an. Zudem ist die GTX690 eh kein Hitzkopf. Entweder Referenz oder gleich ein Wakü Umbau ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Cooler Master MasterLiquid Pro 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240_LOGO

Die neue MasterLiquid Pro-Serie soll durch einen holistischen, also ganzheitlichen Ansatz bei der Entwicklung profitieren. Im Test der MasterLiquid Pro 240 wollen wir herausfinden, was genau Cooler Master damit meint - und ob es die AiO-Kühlung besser macht.  Cooler Master konnte schon... [mehr]