> > > > Gigabyte Brix mit Intel Celeron N3150 im Test

Gigabyte Brix mit Intel Celeron N3150 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit

Wer einen kleinen Kompakt-Rechner mit ausreichender Leistung für den Office-Betrieb sucht, ist mit dem Gigabyte Brix BACE-3150 bestens bedient. Im Vergleich zu deutlich teureren Modellen mit potenter Broadwell-CPU und vielleicht auch einer zusätzlichen diskreten Grafiklösung, leistet der Intel Celeron N3150 samt der integrierten Intel HD Graphics ein gutes Stück weniger – für ältere und nicht ganz so anspruchsvolle Spieletitel reicht es in der Regel für 720p aus und 4K-Multimedia-Inhalte stellt das System dank der zusätzlichen Videoeinheit ohnehin ruckelfrei dar. Steam-In-Home-Streaming ist dank QuickSync-Unterstützung ebenfalls keine allzu große Hürde für den kleinen Alleskönner. 

Wer aber anspruchsvolle Aufgaben bewältigt haben möchte, beispielsweise Fotos oder gar Videos bearbeitet und viele Multitasking-Programme einsetzt, der kommt schnell an die Grenzen des Braswell-SoCs. Die Leistung hängt allerdings stark von der verbauten Festplatte, der SSD oder dem Speichermodul ab, denn unser Testmuster wird als Barebone-System ausgeliefert. Wir haben das Barebone mit einer schnellen SATA-SSD und 8 GB an DDR3L-Arbeitsspeicher mit 1.600 MHz getestet und damit hochwertige Komponenten verbaut. Bei Lautstärke und Leistungsaufnahme aber zeigt sich das kleine Brix von seiner besten Seite. Auch wenn der Intel-SoC eigentlich passiv und damit völlig lautlos hätte gekühlt werden können, entschieden sich die Taiwaner für eine aktive Kühlung. Die bleibt mit einem Schallpegel von gerade einmal 34,8 dB(A) selbst unter Volllast angenehm leise – der kleine Radiallüfter im Inneren erzeugt lediglich ein leises Rauschen. Die Leistungsaufnahme liegt je nach Arbeitsumfeld irgendwo zwischen etwa 8 und 21 Watt, womit das System als extrem sparsam einzustufen ist. 

Preislich muss man hierzulande für die Barebone-Version laut Gigabyte 143 Euro einplanen, womit das Gigabyte Brix BACE-3150 klar zu den günstigsten Modellen zählt. Hinzukommen dann natürlich noch die Kosten für Arbeitsspeicher und SSD/HDD sowie für ein Windows-Betriebssystem. 

Das Gigabyte Brix GA-BACE-3150 ist ein flüsterleiser Rechenknirbs, welcher ohne viel Multitasking für ein bisschen Internet, Office und Multimedia ausreichend schnell ist. Für knapp 250 Euro (inkl. HDD/SSD) kann man sich ein entsprechendes System zusammenstellen. Wir zücken hierfür unseren Preis-Leistungs-Award.

award 

Positive Aspekte des Gigabyte BACE-3150:

  • sehr sparsames System
  • sehr leise
  • günstiger Preis

Negative Aspekte des Gigabye BACE-3150:

  • relativ wenig Leistung
  • nur ein Speicherslot