> > > > Kurztest: Lenovo IdeaCentre A720

Kurztest: Lenovo IdeaCentre A720

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Kurztest: Lenovo IdeaCentre A720

lenovo-a720-logoSie führen meist noch ein Schattendasein, doch mit der Einführung von Windows 8 sollen All-in-One-Geräte einen Aufschwung erleben - so wünschen es sich zumindest die Hersteller dieser PC-Systeme. Lenovo geht mit dem IdeaCentre A720 an den Start und bietet mit einem Touchdisplay auch eine Zusatzfunktion, die wir so bisher vornehmlich von Tablets, Smartphones und einigen Notebooks kennen. Sicherlich, auch All-in-One-Systeme mit Touchdisplay sind keine echte Neuheit, doch gerade durch das Erscheinen von Windows 8 sollen sie nun auch endlich im Praxisalltag einen sinnvollen Einsatzzweck finden. Wir haben uns das IdeaCentre A720 über mehrere Tage genauer angeschaut und im Alltagseinsatz auf Herz und Nieren getestet.

Das IdeaCentre ist in zahlreichen Konfigurationen bei Lenovo verfügbar. Für Deutschland hat man zwei Modelle in den Handel gebracht. Einmal mit Core i5-3210M, 4 GB RAM, 500 GB HDD und NVIDIA GeForce GT630M mit 2 GB Grafikspeicher für 1299 Euro und einmal unsere Testausführung mit Core i7-3610QM, 8 GB RAM, 750 GB HDD für 1549 Euro.

Die genauen technischen Daten lauten:

Lenovo IdeaCentre A720
Prozessor Intel Core i7-3610QM (4x 2,3 GHz)
RAM 8 GB DDR3
HDD Western Digital 750 GB
Grafikkarte NVIDIA GeForce GT630M mit 2 GB Grafikspeicher
Anschlüsse 1x HDMI-In
1x HDMI-Out
2x USB 2.0
2x USB 3.0
6-in-1-Kartenleser
2x analoge Audio-Anschlüsse
1x TV-Tuner

Auf einige dieser Details werden wir aber später noch genauer eingehen.

Lenovo IdeaCentre A720
Lenovo IdeaCentre A720

Bevor wir aber ins Detail gehen noch einige grundsätzliche Angaben. Das IdeaCentre A720 ist ein sogenanntes All-in-One-Gerät. Anders als bei den alternativen Vertretern dieser Gattung versteckt sich die eigentliche Hardware allerdings nicht im Display, sondern im Fuß. Zudem sind der Fuß und das daran befestigte Display samt Arm sehr flexibel und erlauben zahlreiche Winkel. Ob nun komplett abgeflacht wie oben abgebildet oder senkrecht aufgestellt, das IdeaCentre passt sich den Gegebenheiten an. Leider bietet die Befestigung keine Möglichkeit das Display auch zu drehen.

Der Bildschirm verfügt über eine Bilddiagonale von 27 Zoll bei einer Auflösung von 1920x1080 Pixel. Das Touchdisplay kann gleichzeitig bis zu zehn Berührungspunkte verarbeiten, wovon Windows 8 mit seinen Gesten allerdings keinerlei Gebrauch macht. Hier reichen zwei Finger meist aus.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10342
113 Watt im IDL... alle achtung ^^

naja, kein wunder bei doppelter Hardware ;)

Zitat
unsere Testausführung mit Core i7-3610QM, 8 GB RAM, 750 GB HDD und Core i7-3610QM, 8 GB RAM, 750 GB HDD und NVIDIA GeForce GT630M mit 2 GB Grafikspeicher für 1549 Euro.
#2
customavatars/avatar175899_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012
Oberbayern
Stabsgefreiter
Beiträge: 375
Hehe
#3
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 27882
Ich habe das korrigiert. Hardware + 27"-Display hat halt ihren Preis ;)
#4
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10342
wenn ich mir aber anschaue das der Giada D2305 gerade mal nen maximal verbrauch von 90 Watt hat und das trotz etwas besserer Graka, dann kann das 27" Display nicht das stromsparendste sein.
ein 24" Iiyama ProLite T2452MTS (ebenfalls touchscreen) braucht gerade mal 24 Watt, ein 27" Touchscreen sollte also mit ca 30 Watt realisierbar sein, dann wären wir bei einem Maximal verbrauch von 120 Watt, das ist gerade mal etwas mehr als der Lenovo im IDL hat, und das dann für über 1500€ ?
Naja, muss ja jeder käufer selber wissen.
#5
customavatars/avatar115418_1.gif
Registriert seit: 27.06.2009
Schweiz
Bootsmann
Beiträge: 737
geht es nur mir so, oder erinnert euch das lenovo auch an einen Mac? wohl insbesondere wegen dem lila-Hintergrund :)

Ich sehe schon die beiden Parteien vor Gericht :fresse:
#6
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Flottillenadmiral
Beiträge: 5046
Das Teil sieht doch bescheiden aus. Wie soll ich das bitte an die Wand hängen, ohne dass da so ein "Hammer" dranhängt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

iMac mit Retina 5K Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Lange Zeit tat sich wenig am Monitor- und Display-Markt. Mit dem Aufkommen der nun immer günstiger werdenden UltraHD/4K-Displays scheint eine neue Ära angebrochen zu sein, die für Apple nur eine logische Konsequenz aus der Entwicklung der Smartphones, Tablet und Notebooks ist. Mit dem iPhone 4... [mehr]

ZOTAC ZBOX EN760 mit GeForce GTX 860M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/ZOTAC-ZBOX-EI730-PLUS/ZOTAC_ZBOX_IE730-TEASER

Pünktlich zur CeBIT 2014 schickte ZOTAC im März eine Reihe neuer ZBOX-Systeme ins Rennen, die erstmals auch den ambitionierten Gamer ansprechen sollten. Bestückt mit einer "Iris Pro"-Grafiklösung, direkt in der Intel-CPU integriert, konnten die Taiwaner die Grafikleistung im Vergleich zu... [mehr]

Die MIFcom Hardwareluxx-Edition im Vergleich

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MIFCOM

Am 01. April starteten wir zusammen mit MIFcom ein Gewinnspiel aufgrund der Einführung unseres neuen Preisvergleiches. Zunächst riefen wir unsere Leser auf, uns mit der Wunschlisten-Funktion ihren perfekten Gaming-PC zusammen zu stellen, mit einem fiktiven Budget von 1.500 Euro. Im Anschluss... [mehr]

ZOTAC ZBOX CI320 nano im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/ZOTAC-ZBOX-CI320-NANO/ZOTAC_ZBOX_CI320_NANO_TEST_TEASER

ZOTAC dürfte inzwischen für jedermann den passenden Mini-PC bereithalten. Nachdem wir in den letzten Wochen zahlreiche alltagstaugliche Geräte, aber auch flotte Gaming-Kisten im Test hatten, versorgten uns die Taiwaner nun auch mit einem komplett passiv und damit lautlos gekühlten System.... [mehr]

MIFcom Radeon Gaming RIG R9-DQ Devastator im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/MIFCOM-DEVASTATOR/MIF-295X2-LOGO

Krasser könnten die Gegensätze wohl kaum sein. Zuletzt warfen wir einen Blick auf den CSL Speed 4201, der für 369 Euro einen gewissen Gaming-Faktor für Einsteiger mit einer Auflösung von 1.080p verspricht. Mit dem MIFcom Radeon Gaming RIG R9-DQ Devastator bewegen wir uns in der komplett... [mehr]

Caseking Royal Gaming Beast 5 GHz AMD CrossFireX Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CASKING-AMD-5-GHZ-02-950X629

Nicht jeder Gamer möchte seinen PC selbst zusammenbauen, die Gründe, die für einen fertigen Komplettrechner sprechen, sind vielfältig. Dass man dabei nicht auf Leistung verzichten muss, zeigt Caseking bereits seit geraumer Zeit mit verschiedensten Systemen. Was dabei alles mit AMD-Technik... [mehr]