> > > > Test: Apple Mac mini mit Sandy-Bridge und Thunderbolt

Test: Apple Mac mini mit Sandy-Bridge und Thunderbolt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Apple Mac mini mit Sandy-Bridge und Thunderbolt

mac-mini-2011-logoAm gleichen Tage wie die neuen Versionen des MacBook Air präsentierte Apple auch den neuen Mac mini. Auch hier ist das Update auf die neue Prozessor-Generation von Intel wohl die treibende Kraft, aber auch in anderen Punkten hat man den kleinsten Desktop-Mac verändert. Die Einführung von Thunderbolt ist fast schon obligatorisch auch oder gerade weil es sich um die erste Generation mit dieser Schnittstelle handelt. Äußerlich am auffälligsten aber ist sicher das Fehlen des optischen Laufwerks. Das man den Vertrieb seiner hauseigenen Software gerne über den Mac App Store vorantreiben möchte ist nur logisch - dennoch ist das Fehlen des optischen Laufwerkes ein früher und vielleicht gewagter Schritt. Oft macht es den Eindruck der Mac mini würde nur stiefmütterlich behandelt. Ob sich daran nun etwas geändert hat, versuchen wir auf den folgenden Seiten zu klären.

Der Mac mini ist und war noch nie ein günstiger Spaß. Dies ändert sich auch mit der neuen Generation nur leicht. Der günstigste Mac mini ist für 599 Euro zu haben. Wer auf eine dedizierte Grafikkarte angewiesen ist, der muss mindestens 799 Euro auf den Tisch legen. Wie immer bietet Apple auch ein Upgrade des Arbeitsspeichers von 2 GB auf 4 oder 8 GB an. Gleiches gilt auch für den Prozessor, der im größeren Mac mini auf ein i7-Modell aufgerüstet werden kann.

Wir haben auch den Mac mini Server mit in die Vergleichstabelle aufgenommen, wollen diesen aber einmal unkommentiert dort stehen lassen.

Mac mini
Mac mini Server
Prozessor Intel Core i5-2410M mit 2,3 GHz
Intel Core i5-2520M mit 2,5 GHz
optional Intel Core i7-2620M mit 2,7 GHz
Intel Core i7-2635QM mit 2.0 GHz
Grafikkarten Intel HD Graphics 3000 AMD Radeon HD 6630M Intel HD Graphics 3000
Arbeitsspeicher 2 GB
optional 4 oder 8 GB
4 GB
optional 8 GB
4 GB
optional 8 GB
SSD 500 GB HDD
2x 500 GB HDD
Kommunikation WiFi 802.11a/b/g/n
Bluetooth 4.0
Gigabit Ethernet
sonstige Ausstattung SD-Kartenslot
Anschlüsse 2x USB 2.0
1x Thunderbolt
1x FireWire 800
1x HDMI
1x Audio-Ausgang (3,5 mm Klinke)
1x Audio-Eingang (3,5 mm Klinke)
1x Netzteil-Anschluss
Maße 19,7 x 19,7  x 3,6 cm
Gewicht 1,22 kg 1,37 kg
Preis 599 Euro 799 Euro 999 Euro

Leider verzichtet Apple weiterhin auf den Einsatz einer SSD im Mac mini. Ein eigenständiges Upgrade des Arbeitsspeichers ist über die Bodenplatte sehr leicht und von Apple so auch gewollt. Anders sieht dies bei der HDD aus. Hier müssen schon ein paar Schrauben gelöst werden, um an die richtige Stelle im Gehäuse zu kommen. Im Teardown des Mac mini 2011 von iFixit kann man sich einen Eindruck davon verschaffen.

Neu hinzugekommen sind neben den Sandy-Bridge-Prozessoren noch der Thunderbolt-Anschluss sowie die Tatsache, dass Apple auch beim Mac mini auf das optische Laufwerk verzichtet.