> > > > MSI GeForce GTX 970 Gaming im Test

MSI GeForce GTX 970 Gaming im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: MSI GeForce GTX 970 Gaming im Test

msi gtx970 gaming test-teaserNach dem Start der neuen GeForce GTX 980 und GeForce GTX 970 trudeln bei uns die ersten Custom-Designs der beiden neuen "Maxwell"-Grafikkarten ein. Als eines der ersten Modelle erreichte uns die MSI GeForce GTX 970 Gaming. Sie vertraut nicht auf den Referenzkühler von NVIDIA, sondern bekam den eigenen TwinFrozr-V-Kühler aufgespannt, der eine höhere Kühlleistung bei gleichzeitig geringerer Lautstärke versprechen soll. Auch unter der Haube hat sich einiges getan. Hier drehte MSI leicht an den Taktschraube und nahm Verbesserungen an Strom- und Spannungs-Versorgung vor. Wie sich die MSI GeForce GTX 970 Gaming schlägt, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten.

Was NVIDIA mit seinen beiden neuen "Maxwell"-Grafikkarten geschafft hat, ist eigentlich schon erstaunlich. Trotz weiter gestiegener Leistung, konnte die kalifornische Grafikschmiede die Energieeffizienz seiner 3D-Beschleuniger weiter verbessern und die Leistungsaufnahme deutlich verringern. NVIDIA beziffert die maximale Leistungsaufnahme auf gerade einmal 165 Watt TDP (bzw. 145 Watt), was für eine High-End-Grafikkarte durchaus beachtlich ist - vor allem in Hinblick auf die Vorgänger-Generation und Konkurrenz, die teilweise noch 230 bis 250 Watt verlangen. Mit einer größeren Strom- und Spannungsversorgung schafft das Raum für eine noch höhere Leistung und höhere Taktraten. Hier setzt MSI mit seiner GeForce GTX 970 Gaming an und dreht etwas an den Reglern. Statt der werksseitigen 1.050 MHz arbeitet die MSI-Karte mit einem Basis-Takt von 1.140 MHz. Der 4.096 MB große GDDR5-Videospeicher muss sich hingegen weiterhin mit 1.753 MHz ans Werk machen.

Highlight der neuen Gaming-Karte von MSI ist das Kühlsystem. Hier setzen die Taiwaner auf ihren neuen TwinFrozr-V-Kühler. Dieser hält vier Kupfer-Heatpipes, zahlreiche Aluminiumfinnen und zwei große 10-cm-Lüfter bereit, die im Leerlauf bis zum Erreichen einer Temperatur von 60 °C ihre Dienste komplett einstellen und die Grafikkarte somit passiv und lautlos kühlen - ähnlich wie es inzwischen auch Sapphire und ASUS machen. Doch auch unter Last sollen Grafikprozessor und Spannungswandler stets einen kühlen Kopf bewahren.

MSI GeForce GTX 970 Gaming gegen die Konkurrenz
Modell NVIDIA GeForce GTX 970 MSI GeForce GTX 970 Gaming
Straßenpreis etwa 340 Euro etwa 360 Euro
Homepage www.nvidia.de www.msi.com
Technische Daten
GPU Maxwell (GM204) Maxwell (GM204)
Fertigung 28 nm 28 nm
Transistoren 5,2 Milliarden 5,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.050 MHz 1.140 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.178 MHz 1.279 MHz
Speichertakt 1.753 MHz 1.753 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5
Speichergröße 4.096 MB 4.096 MB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 224,4 GB/Sek. 224,4 GB/Sek.
Shadereinheiten 1.664 1.664
Texture Units 104 104
ROPs 64 64
TDP 145 Watt >145 Watt

Architektonische Eckdaten

Nicht nur das Kühlsystem ist es ein anderes, auch unter der Haube werkelt NVIDIAs neuster Grafikchip: Der GM204 auf "Maxwell"-Basis. Dieser läuft im aktuellen 28-nm-Verfahren bei TSMC vom Band, hält mit 5,2 Milliarden Transistoren aber gut 25 Prozent weniger Schalteinheiten bereit als noch der letzte High-End-Chip von NVIDIA. Im Vergleich zur "Kepler"-Generation hat NVIDIA seine Shadercluster neu angeordnet. Kamen bislang noch 192 ALUs in einem SMX-Cluster zum Einsatz, sind es nun 128 skalare Einheiten pro SMM. Ein solcher Maxwell-Streaming-Multiprozessor unterteils sich dabei in vier Blöcken mit jeweils 32 Shadereinheiten. Unser heutiger Testkandidat hält davon insgesamt 13 Cluster bereit, womit insgesamt 1.664 Shadereinheiten zur Verfügung stehen (4 x 32 x 13). Da jeder SMM zudem mit acht TMUs ausgestattet ist, stehen der kleinen GeForce GTX 970 insgesamt 104 Textureinheiten zur Seite.

Beim Speicherinterface hat NVIDIA im Vergleich zum großen Bruder hingegen nicht den Rotstift angelegt. Auch hier stehen vier 64-Bit-Controller zur Seite. Die schnellen GDDR5-Speicherchips binden so über einen 256 Bit breiten Datenbus an, während in der Summe 64 Rasteroperation-Units zur Verfügung stehen. Mit Taktraten von 1.753 MHz erreicht die GeForce GTX 970 so eine Speicherbandbreite von 224,4 GB/Sek. - genau wie die GeForce GTX 980. Dank eines neuen Komprimierungsverfahrens, soll die Leistung hier aber deutlich gesteigert worden sein.

Bei seiner GeForce GTX 970 Gaming drehte MSI jedoch leicht an der Taktschraube. Auch wenn sich der 4.096 MB große GDDR5-Videospeicher weiterhin mit der üblichen NVIDIA-Geschwindigkeit ans Werk machen muss, rechnet der "Maxwell"-Chip mit 1.140 MHz gut 90 MHz schneller. Der Boost-Takt erhöht sich so von mindestens 1.178 auf nun 1.279 MHz. In der Praxis erreicht die MSI-Karte aber noch höhere Werte.

Die neue "Maxwell"-Generation von NVIDIA hat mit DSR, MFAA, VXGI und GameWorks sowie PhysX aber noch viel mehr zu bieten. Wir verweisen hier auf unseren gestrigen Launch-Artikel zur NVIDIA GeForce GTX 970 und GeForce GTX 980.

 

msi-gtx970
GPUz-Screenshot der MSI GeForce GTX 970 Gaming.

Welche Taktraten eine NVIDIA-Grafikkarte mit GPU-Boost tatsächlich erreicht, hängt von den Temperaturen und der Güte des Chips ab. Unsere MSI GeForce GTX 970 Gaming erreicht hier in allen Benchmarks durchgehend einen Takt von 1.303 MHz und konnte diesen dank der niedrigen Temperaturen auch durchgehend halten. Insgesamt liegt der Boost-Takt somit gut 30 MHz über den Mindestvorgaben. Je nach Spiel wurde unser Testmuster zwischen 63 und 66 °C warm, was ebenfalls deutlich unter dem Referenzlayout liegt.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Elder Scrolls V Sykrim 63 °C 1.303 MHz
Company of Hereos 65 °C 1.303 MHz
Grid 2 63 °C 1.303 MHz
Metro: Last Light 65 °C 1.303 MHz
Crysis 3 66 °C 1.303 MHz
Battlefield 4 65 °C 1.303 MHz
Bioshock: Infinite 64 °C 1.303 MHz
Tomb Raider 65 °C 1.303 MHz

Bevor wir die MSI GeForce GTX 970 Gaming durch unseren bekannten Benchmark-Parcours jagen, stellen wir den heutigen Testkandidaten noch ausführlich vor.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (143)

#134
Registriert seit: 16.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 886
Das ging schnell :D
#135
customavatars/avatar28757_1.gif
Registriert seit: 20.10.2005
Stuttgart
Fregattenkapitän
Beiträge: 2666
Hat von euch jemand das Downsampling probiert?

Das ist schon klasse! Da kann mir das AA gestohlen bleiben!

Frisst auch nicht so viel Leustung, wie das AA
#136
customavatars/avatar71435_1.gif
Registriert seit: 26.08.2007
Mecklenburg
MSI-Fan
Beiträge: 1665
Zitat OCZ12;22698107
Ja man liest ja hier vermehrt von Spulenfiepen.

Die Hinweise auf Spulenfiepen sind markenübergreifend, scheinen also eher bei Nvidia als bei den Kartenherstellern begründet zu sein. Warum werden nun diesbezüglich mehr MSI-Karten erwähnt als Karten anderer Hersteller? Ganz einfach: Schau Dir mal die Top10-Artikel bei Geizhals an! Die MSI GTX970 Gaming ist aktuell der meistverkaufte Artikel im Geizhals-Vergleich. Klar, dass es da auch mehr Problemkarten gibt als bei Karten, von denen kleinere Stückzahlen im Umlauf sind.
#137
Registriert seit: 12.11.2007

Matrose
Beiträge: 8
Sagt mal, wie sehen den bei euch die maximalen taktraten aus? Kenne mich noch nicht so gut mit dem Thema boost aus, aber mein Takt geht stellenweise bis 1350 MHz hoch. Habe an den Einstellungen nichts verändert und die Karte läuft auch stabil. Die Frage ist nur, ob das normal ist, dass sie so viel höher sind als die angegebenen Taktraten?
#138
customavatars/avatar14077_1.gif
Registriert seit: 05.10.2004
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 2573
Das sinnvollste wäre die Karte per MSI Afterburner oder EVGA Precession X zu beobachten. Da kannst du dann sehr schnell sehen was der limitierende Faktor ist.
Ich habe meine ohne große Problem mit 105% Powertarget, und Chip/Memory jeweils +100MHz betrieben. Großartig das Limit ausgetetst habe ich aber nicht.
#139
customavatars/avatar91394_1.gif
Registriert seit: 13.05.2008
PS
Fregattenkapitän
Beiträge: 3016
Habe bei mir im Afterburner das PT auf 90 herabgesetzt. (geht das überhaupt? :-D) und 50 MHz drauf gesetzt.

Läuft konstant bei 1404
#140
customavatars/avatar14077_1.gif
Registriert seit: 05.10.2004
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 2573
Klar geht das! Meine MSI kommt nicht an das 100% Target heran, weil das wahrscheinlich in der Firmware durch den Hersteller höher angesetzt wurde.
#141
customavatars/avatar91394_1.gif
Registriert seit: 13.05.2008
PS
Fregattenkapitän
Beiträge: 3016
Ok. Wollte damit bezwecken, dass sie vllt etwas kühler bleibt. Hat das dann überhaupt Einfluss drauf? Also PT = Spannung an der GPU?

Gesendet von unterwegs
#142
customavatars/avatar14077_1.gif
Registriert seit: 05.10.2004
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 2573
PT = wieviel "Saft" die Karte max. verbrauchen darf. Das skaliert natürlich auch direkt mit der Temperatur.
Etwas kühler? Wolltest du komplett passiv bleiben? Meine wurde nie mehr als 65°C warm.
#143
customavatars/avatar91394_1.gif
Registriert seit: 13.05.2008
PS
Fregattenkapitän
Beiträge: 3016
Ok danke.
Bei 100PT und jeweils 50 MHz mehr auf GPU und VRAM lag ich bei BF4 bei max 69Grad in einem Silent System. Wollte einfach nur mal schauen, was ich da "einsparen" kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Drei Modelle der Radeon R9 380 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/3X-R9-380/3X_R9_380-TEASER

Nach dem Start der neuen AMD-Grafikkarten treffen nach und nach in der Redaktion die ersten Boardpartner-Karten ein. Während es von der Radeon R9 Fury X lediglich Modelle mit Standard-Wasserkühler gibt, war es für die Hersteller ein Leichtes, ihre Kühlsysteme für die restlichen Modelle der... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 980 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/GTX980TI-ROUNDUP/ZOTAC-GTX980TI-ARCTICSTORM-LOGO

Heute wollen wir uns einmal drei unterschiedliche Modelle der GeForce GTX 980 Ti anschauen, von denen zumindest eines durch ein interessantes Konzept mit einer zusätzlichen Wasserkühlung auf sich aufmerksam machen kann. Es geht darum, die gute Basis der GeForce GTX 980 Ti weiter zu verbessern und... [mehr]

ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/ASUS-980TI-STRIX/ASUS-GTX980TI-LOGO

Es bricht die Phase an, in der alle namhaften Hersteller nicht nur eine erste Version der GeForce GTX 980 Ti auf den Markt gebracht haben, sondern inzwischen auch ausreichend Zeit und technische Kompetenz für einige komplett eigene Interpretationen aufbringen konnten. Mit insgesamt bereits fünf... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 950 gegen AMD Radeon R7 370

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/GTX950-RADEON370/GTX950-RADEON370-LOGO

Das Geld wird bei den Grafikkarten nicht im High-End-Markt gemacht. Die Mittelklasse und der Bereich darunter sind für die Hersteller interessant, da hier hohe Stückzahlen verkauft werden. Umso weniger verwunderlich ist es nun, dass NVIDIA und AMD nahezu gleichzeitig entsprechende Modelle neu... [mehr]

Drei Modelle der Radeon R9 390X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMD-RADEON-2013

Im Test zur Radeon R9 390X, R9 380 und R9 380 haben wir die Thematik des Rebrandings bereits genauer angeschaut und die Leistung der "neuen" Karten genauer unter die Lupe genommen. Da es keine eigentlichen Referenzversionen der Karten gibt, schauten wir uns bereits jeweils ein Retail-Modell an.... [mehr]