> > > > Test: ASUS Radeon HD 7870 DirectCU II TOP V2

Test: ASUS Radeon HD 7870 DirectCU II TOP V2

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: ASUS Radeon HD 7870 DirectCU II TOP V2

asus-hd7870-dc2-top-v2-2gbErst vor kurzem konnten wir der ASUS Radeon HD 7970 DirectCU II TOP (zum Test) kräftig auf den Zahn fühlen. Die schnelle High-End-Grafikkarte war dabei nicht nur mit höheren Taktraten ausgestattet, sondern konnte auch mit dem Hersteller-eigenen DirectCU-II-Kühler in Triple-Slot-Bauweise aufwarten. Heute widmen wir uns dem kleinen Bruder, der ASUS Radeon HD 7870 DirectCU II TOP V2. Auch sie besitzt ab Werk höhere Frequenzen für Chip und Speicher, braucht aber aufgrund der nicht ganz so großen Abwärme, die sie produziert, lediglich einen Kühler, der mit zwei Slots etwas weniger Platz in der Höhe einnimmt. Wir haben die ASUS Radeon HD 7870 DirectCU II TOP V2 in diesem Artikel auf den Prüfstand gestellt. Ob die Kühlung der Grafikkarte an den Erfolgen der Serie anschließen kann und wie viel aus dem 3D-Beschleuniger im Overclocking-Test noch herauszuholen ist, versuchen wir auf den nachfolgenden Seiten zu klären.

Schon seit einigen Grafikkarten-Generationen versucht ASUS mit seinen DirectCU-Modellen für Aufsehen zu sorgen. Meist ist dies dem Hersteller auch gelungen. Die Folge der meist mächtigen Kühlsysteme waren niedrige Temperaturen, ein leises Betriebsgeräusch und dank einiger hochwertiger Bauteile und aufgemöbelter Spannungsversorgung auch hohe Taktraten im Overclocking-Test. Vor noch nicht allzu langer Zeit war die ASUS Radeon HD 7970 DirectCU II TOP aus unseren Tests das passende Beispiel hierfür. Nun versorgte uns der AMD-Boardpartner mit einem weiteren Modell der Serie. Die ASUS Radeon HD 7870 DirectCU II TOP V2 bedarf allerdings nicht mehr einer mächtigen Triple-Slot-Kühlung, sondern kommt mit einer herkömmlichen Dual-Slot-Variante aus. Auch unter der Haube verpasste ASUS seinem jüngsten "Pitcairn"-Ableger so einige Änderungen. So drehte der Hersteller kräftig an der Taktschraube und lässt die 1280 Streamprozessoren der filigranen 28-nm-GPU sowie den 2048 MB großen GDDR5-Videospeicher mit 1100 respektive 1250 MHz arbeiten - ein Plus von immerhin 100 bzw. 50 MHz gegenüber der Referenz. Neben der XFX Radeon HD 7870 Black Edition ist dieses Modell also das ab Werk höchst getaktete Modell aller Radeon-HD-7870-Karten am Markt.

Bevor wir jedoch mit unseren Messungen starten, folgt an dieser Stelle noch ein näherer Blick auf die Architektur der verwendeten "Pitcairn XT"-GPU, die bereits im fortschrittlichen 28-nm-Verfahren vom Band läuft und rund 2,8 Milliarden Transistoren unterhalten muss. Bei der Radeon HD 7870 handelt sich allerdings nicht um das Flaggschiff der 7000er-Serie, sondern um ein Modell der gehobenen Mittelklasse. Folglich muss der Grafikkartenprozessor innerhalb seiner Einheiten den ein oder anderen Abstrich hinnehmen. Kommen auf einer Radeon HD 7970 noch 32 Compute-Units zum Einsatz, sind es beim Vollausbau von "Pitcairn" noch 20 solcher Shadergruppierungen. Innerhalb einer CU hat sich jedoch nicht viel getan. Hier stehen weiterhin vier SIMDs mit je 16 ALUs zur Verfügung, womit es unser heutiger Testkandidat auf immerhin noch 1280 Streamprozessoren bringt. Da an jeder Compute-Unit eine Quad-TMU mit vier Textureinheiten angeschlossen ist, bringt es die Radeon HD 7870 auf 80 Texturier-Einheiten.

Auch beim Speicherausbau setzte AMD im Vergleich zum bestehenden Flaggschiff der Serie den Rotstift an und strich zwei 64-Bit-Controller. Übrig geblieben sind noch vier Speichercontroller bzw. ein 256 Bit breites Speicherinterface. Wie üblich teilen sich dabei zwei Speicherchips einen Controller, die jeweils über eine Kapazität von 256 MB verfügen. Damit kann der 3D-Beschleuniger auf einen 2048 MB großen GDDR5-Videospeicher zurückgreifen. Bei den Taktraten fährt AMD ein gewohnt hohes Level und befeuert Chip und Speicher standardmäßig mit 1000/1200 MHz. Bei seiner ASUS Radeon HD 7870 DirectCU II TOP V2 drehte der Hersteller allerdings kräftig an den Reglern und lässt seinen jüngsten "Pitcairn"-Vertreter mit satten 1100/1250 MHz arbeiten. Gleichzeitig tauschte man den Referenzkühler gegen ein eigenes Modell aus, das für eine bessere Kühleffizienz sorgen soll.

Die technischen Daten haben wir tabellarisch zusammengefasst:

ASUS Radeon HD 7870 DirectCU II TOP V2
Straßenpreis ca. 340 Euro
Homepage ASUS-Produktseite
Technische Daten
GPU Pitcairn XT
Fertigung 28 nm
Transistoren 2,8 Milliarden
GPU-Takt 1100 MHz
Speichertakt 1250 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 160,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 1280 (1D)
Shadertakt 1100 MHz
Textur Units 80
ROPs 32
Pixelfüllrate 35,2 Gigapixel
SLI/CrossFire CrossFire

Dank der werksseitig höheren Taktraten besitzt der 2048 MB fassende GDDR5-Videospeicher einen größeren Durchsatz und schaufelt so pro Sekunde 160 GB an Daten heran. Auch die Pixelfüllrate fällt nun leicht höher aus und liegt jetzt bei 35,2 Gigapixel pro Sekunde.

asus-hd7870

Die höheren Taktraten von 1100/1250 MHz dürften die ASUS Radeon HD 7870 DirectCU II TOP V2 leistungsmäßig weit vor die Referenz katapultieren. Ob auch das Kühlsystem eine bessere Leistung besitzt, erfährt man auf den nächsten Seiten.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar34886_1.gif
Registriert seit: 06.02.2006
Münster (Westf)
Hardwarejunkie
Beiträge: 3138
Warum vergleicht ihr nicht einnal alle 7800er in einer Tabelle? Einsortiert gegen die Referenzmodelle ist ja eh quasi jede Partnerkarte besser. ;)
#2
Registriert seit: 17.04.2012

Gefreiter
Beiträge: 43
genau. Und auch die Gigabyte OC 7870 fehlt noch. Die lässt sich auch massig stabil übertakten und ist sicher auch in der Liga zu Hause (mit gedrosseltem aber immer noch kühlem Lüfter)
#3
Registriert seit: 05.01.2009

Obergefreiter
Beiträge: 67
Solange die 7870 nicht ordentlich im Preis fällt,ist sie uninteressant.Vorallem da jetzt die 7950 schon bei ca. 320,-€ angekommen ist.
#4
customavatars/avatar134416_1.gif
Registriert seit: 10.05.2010
Esslingen
Bootsmann
Beiträge: 678
ich will ja nicht meckern, aber der teil im fazit mit der überschrift "Leistungsaufnahme", finde ich etwas verwirrend.

den oben stehen nur daten der grafikkarte und dann steht der verbrauch mit über 300W ohne bezug auf das testsystem direkt darunter.

also für den otto-normal-user sieht es so aus als würde die grafikkarte 300W saufen. :lol:

wie wärs mit der überschrift "Leistungsaufnahme (Gesammtsystem)" <- ?

grüße
#5
customavatars/avatar156883_1.gif
Registriert seit: 11.06.2011
Bremen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2139
für nen 50 mehr gibs ne 7970. Ist ati echt so blöd was die Zahlen angeht?! Da hilft auch weniger Stromverbrauch nicht der Preis ist einfach unterirdisch
#6
customavatars/avatar28653_1.gif
Registriert seit: 18.10.2005
Muddastadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1701
kooreeekt!
#7
Registriert seit: 17.04.2012

Gefreiter
Beiträge: 43
eine OC 7970 mit dem Custom Design gibts aber auch nimmer für 50 € mehr und eine 7870 mit Stock ohne OC gibt es für deutlich mehr als 50 € weniger.... also keine Äpfel mit Birnen vergleichen
#8
customavatars/avatar11415_1.gif
Registriert seit: 19.06.2004
Mainz
LuXXer
Beiträge: 5879
wer macht eigentlich in letzter Zeit die Bilder bei euch?

sehen einfach nur unscharf und schlecht/falsch ausgeleuchtet aus
#9
Registriert seit: 09.10.2011

Matrose
Beiträge: 12
cool
#10
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14497
Zitat Katsche;18757142
Warum vergleicht ihr nicht einnal alle 7800er in einer Tabelle? Einsortiert gegen die Referenzmodelle ist ja eh quasi jede Partnerkarte besser. ;)

Nicht zwangsläufig, aber du bringst mich da gerade auf eine Idee! :)

Zitat toaobaconator;18757191
genau. Und auch die Gigabyte OC 7870 fehlt noch. Die lässt sich auch massig stabil übertakten und ist sicher auch in der Liga zu Hause (mit gedrosseltem aber immer noch kühlem Lüfter)

Die Gigabyte Radeon HD 7870 OC haben wir bereits angefragt. Ein Sample steht aber noch aus.
Zitat Beef Supreme;18757770
ich will ja nicht meckern, aber der teil im fazit mit der überschrift "Leistungsaufnahme", finde ich etwas verwirrend.

den oben stehen nur daten der grafikkarte und dann steht der verbrauch mit über 300W ohne bezug auf das testsystem direkt darunter.

also für den otto-normal-user sieht es so aus als würde die grafikkarte 300W saufen. :lol:

wie wärs mit der überschrift "Leistungsaufnahme (Gesammtsystem)" <- ?

grüße

Was meinst du denn genau? In den Diagrammen steht es so drin, wie du es gerne hättest. :)


Zitat J82K;18762726
wer macht eigentlich in letzter Zeit die Bilder bei euch?

sehen einfach nur unscharf und schlecht/falsch ausgeleuchtet aus

Die Bilder macht jeder Autor selbst. Ich bin gerade von einer kompakten Kamera auf eine DSLR umgestiegen und muss mich noch etwas besser zurecht finden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]