> > > > PC-System statt Wandbild - Thermaltake Core P5 im Test

PC-System statt Wandbild - Thermaltake Core P5 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: PC-System statt Wandbild - Thermaltake Core P5 im Test

Thermaltake Core P5

Warum ein PC-Gehäuse nur hinstellen, wenn man es auch an die Wand hängen kann? Das dachte sich wohl Thermaltake und hat mit dem Core P5 ein Gehäuse entwickelt, das sowohl stehend und liegend als auch hängend genutzt werden kann. Eine große Acrylscheibe lässt den Blick auf die fein säuberlich nebeneinander montierte Hardware zu und auch die Wasserkühlungsoptionen sind beachtlich. Wird das Core P5 so zum Traumgehäuse für Modder, die ihre Hardware bestmöglich präsentieren wollen?

Als erste Informationen über das Core P5 auftauchten, konnte man vermuten, dass sich die Thermaltake-Entwickler durch die Wandgehäuse aus Lian Lis PC-O-Serie (wir haben das PC-O5S getestet) inspirieren ließen. Doch selbst wenn dem so wäre - das Core P5 unterscheidet sich doch viel zu deutlich von diesen Lian Li-Modellen, um es als Klon abzustempeln. Während die Lian Li-Modelle wirklich geschlossene Gehäuse sind, besteht das Core P5 praktisch aus einem Mainboardtray mit Unterkonstruktion und einer vorgesetzten Acrylscheibe. Die Seiten sind komplett offen, weshalb sowohl auf seitliche Gehäuselüfter als auch auf Staubfilter verzichtet werden muss. 

Eine effektive Komponentenkühlung ist vor allem dann möglich, wenn eine Wasserkühlung installiert wird. Dann nimmt das Core P5 tatsächlich selbst einen 480 mm-Radiator auf. Das deutet schon darauf hin, dass dieses Wandgehäuse nicht gerade kompakt ausfällt. Bei Maßen von 333 x 608 x 570 mm (B x H x T) beansprucht das Core P5 tatsächlich einigen Platz. Bei einer Wandmontage sollte das in aller Regel nicht zu Platzproblemen führen - auch wenn das Core P5 durchaus manches Wandbild in den Schatten stellt. Für PC-Enthusiasten dürfte es dann mit attraktiver Hardware bestückt auch sehenswerter als so manches Kunstwerk sein. Wer aber die ebenfalls mögliche stehende oder liegende (quasi als Benchtable) Nutzung vorzieht, muss doch etwas mehr Platzbedarf als bei einem typischen Midi-Tower einplanen. 

Bei einem Verkaufspreis von rund 150 Euro ist das Core P5 allemal günstiger als die verschiedenen Lian Li PC-O-Wandgehäuse. Allerdings besteht das Thermaltakemodell auch aus Stahl und nicht aus Aluminium, das Window wird aus Acryl und nicht aus gehärtetem Glas gefertigt. 

Thermaltake Core P5

Der Lieferumfang lässt sich kaum sinnvoll mit einem einzelnen Foto wiedergeben. Das liegt aber vor allem daran, dass das Core P5 nur teilmontiert ausgeliefert wird und der Nutzer sozusagen die Endmontage selbst übernimmt. Die beiliegende Anleitung informiert zwar nicht bis in Detail über alle Montageschritte und -möglichkeiten, liefert aber zumindest die wichtigsten Infos zum Zusammenbau des Wandgehäuses und zur Hardwareinstallation. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Thermaltake Core P5
Bezeichnung: Thermaltake Core P5
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 333 x 608 x 570 mm (B x H x T)
Formfaktor: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 1x 2,5/3,5 Zoll (zugänglich), 3x 2,5/3,5 Zoll (hinter dem Mainboardtray) 
Lüfter: 4x 120 oder 3x 140 mm (rechts neben dem Mainboard, optional)
Gewicht: ca. 13 kg
Preis: 149,90 Euro (UVP)

In unserem ausgepackt & angefasst-Video stellen wir das Core P5 in bewegten Bildern vor:

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 13729
Ich weiß, aber ich hatte es bildlich im Kopf -> "Hilfe, meine CPU läuft heiß! Ich hab aber alles so gemacht, wie es soll!" :D

;) Nicht falsch verstehen!

Wirds 2 Systeme geben oder macht ihr dann generell nur mITX ?
#11
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1872
Den Niesschutz hätten sie sich auch noch sparen können...ich find das Teil jedenfalls sinnlos und hässlich. Da kann ich mir gleich ein Brett mit der Hardware an die Wand dübeln und das hat mehr Style.
Dagegen sieht das LianLi O auf einmal richtig chic aus :D
#12
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
EU / Österreich / Niederösterreich
Oberbootsmann
Beiträge: 1015
Schon alleine wegen der Elektromagnetischen Strahlung wäre das gar nichts für mich, ich habe nicht umsonst ein Metallgehäuse mit Dämmung.
#13
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2232
Zitat HW-Mann;23915395
Ich hab so lachen müssen: passiv CPU in dem Case

Ein Fall für Dau-Alarm.de :D



Warum Dau-Alarm? Das "Case" ist doch eigentlich luftig genug.
Was für einen Sinn hat es denn die CPU passiv zu kühlen, wenn man dann noch extra Gehäuselüfter verwenden muss?
#14
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3505
@HW-Mann: Es würde zwar die Sache erleichtern, wenn es nur ein Testsystem im Mini-ITX-Format gäbe - aber in einem großen Full-Tower sieht das dann noch ulkiger aus als das bisherige µATX-System. Deshalb geht die Planung eigentlich in Richtung Mini-ITX für Mini-ITX- und Micro-ATX-Gehäuse und ATX für Midi-Tower und größer.
#15
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1673
Kurzes How to do!

Man trenne sein Gehäuse von der Rückwand, nehme die Grundplatte und befestige Sie an der Rückwand,besorge sich im Baumarkt 4 Stegbolzen und passendes Acrylglas/Plexi , Stegbolzen an jeder Ecke der Rückwand, Aufhängelöcher in die Rückwand, Acryl/Plexi auf Stegbolzen fertig! Mein Board hat interne Schalter vorgesehen, ansonsten Taster für den Powerswitch, mfg coldheart
#16
customavatars/avatar423_1.gif
Registriert seit: 30.07.2001

Hauptgefreiter
Beiträge: 173
Schönes Ding.

Grafikkarten-Maximallänge könnte doch viel größer sein, wenn man das Riserkabel nutzt? Dann stört auch der AGB nicht mehr.
Ansonsten finde ich es interessant, dass euer Passiv-Testsystem offensichtlich nicht für passiv ausgelegt ist :xmas:

Die Platte ist dick genug, da könnte man sicher irgendwo ein optisches Laufwerk unterbringen und evtl. eine schallgedämmte Pumpe.
Bekomm richtig Lust mir da was zusammenzustellen und auf Leise zu trimmen :D
#17
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 13729
Zitat ro8otron;23915859
Warum Dau-Alarm? Das "Case" ist doch eigentlich luftig genug.
Was für einen Sinn hat es denn die CPU passiv zu kühlen, wenn man dann noch extra Gehäuselüfter verwenden muss?


Weil ein passives Case bis auf bestimme Ein- und Ausgänge komplett dicht ist, damit ein Kamineffekt entstehen kann, was bei dem Case nicht der Fall ist.

Viel zu offen, zuviel Platz innen. Da gibts keinen echten Kamineffekt wir in nem klassischen Case.

Entweder ist alles so eng und gerichtet verbaut, das frei von Lüftern ein Kamineffekt entsteht ODER man braucht 1-2 Lüfter @5v um die Richtung vorzugeben.

Weil das alles nicht zutrifft, sind die CPU-Temperaturen auch so hoch.
#18
customavatars/avatar175876_1.gif
Registriert seit: 15.06.2012
Am Meer
Bootsmann
Beiträge: 716
Wird das Core P5 so zum Traumgehäuse für Modder, die ihre Hardware bestmöglich präsentieren wollen?
NÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖ.
Ist einfach hässlich.
#19
customavatars/avatar211546_1.gif
Registriert seit: 22.10.2014
Salzburg
Obergefreiter
Beiträge: 88
Also mir gefällt zwar der Gedanke ein Gehäuse an die Wand zu hängen, aber was macht man mit den ganzen Kabeln die unvermeidbar sind?
Sobald so ein Kabelstrang an der Wand versteckt werden muss ist die Frage nach der Optik eigentlich schon beantwortet und zwar völlig unabhängig vom Gehäuse. Selbst ein Kabelkanal kann das nicht schöner machen....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!