> > > > PC-System statt Wandbild - Thermaltake Core P5 im Test

PC-System statt Wandbild - Thermaltake Core P5 im Test - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Fazit

Während Lian Li bei den Wandgehäusen der PC-O-Serie ganz klar versucht hat, alltagstaugliche Gehäuse zu entwickeln, setzt Thermaltake andere Prioritäten. Das Core P5 soll vor allem als spektakuläres Show-Gehäuse überzeugen. Das offen gestaltete Gehäuse ist alles andere als staubgeschützt, erst recht nicht schalldämmend und an der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) kann man auch zweifeln - aber dafür lässt sich ein leistungsstarkes ATX-System mit einer opulenten Wasserkühlung in beeindruckender Weise präsentieren.

Egal ob das Core P5 liegend, stehend oder hängend genutzt wird - die Hardware kommt durch die riesige Plexiglasscheibe bestens zur Geltung. Dabei können störende Kabelstränge und Laufwerke dezent hinter dem Tray versteckt werden - zumindest dann, wenn die Kabel lang genug sind. Das Sichtfenster wird zudem so weit vorgesetzt, dass tatsächlich auch genug Platz für einen hohen Prozessorkühler bleibt. Weil auch bei Netzteil- und Grafikkartenlänge kaum Einschränkungen gemacht werden müssen, wird der Nutzer bei der Komponentenwahl kaum eingeschränkt. Gerade Wasserkühlungs-Profis können sich zudem richtig austoben und selbst einen riesigen 480-mm-Radiator verbauen. 

 Thermaltake Core P5 10

Beispielkonfiguration von Thermaltake

Selbst das größte Wandgehäuse von Lian Li, das E-ATX-Modell PC-O7S, kann da nicht ganz mithalten. Es nimmt maximal einen schlanken 360-mm-Radiator auf, der zudem noch seitlich regelrecht versteckt wird. Auch bei der Prozessorkühlerhöhe ist das PC-O7S weniger generös (maximal 8,5 cm Höhe). Dafür ist es als geschlossenes Modell ganz klar das alltagstauglichere Gehäuse und wird aus höherwertigen Materialien gefertigt. Der Einsatz von Aluminium und Echtglas hat jedoch seinen Preis: Gegenüber dem 439,90 Euro teuren PC-O7S wirkt das Core P5 mit seiner UVP von 149,90 Euro regelrecht wie ein Schnäppchen.

Als Show-Gehäuse für ein wassergekühltes High-End-System macht das Core P5 eine gute Figur - das Wandgehäuse präsentiert die Hardware prächtig und wird dazu auch noch zu einem fairen Preis angeboten. Nur wirklich alltagstauglich ist es wegen des offenen Aufbaus nicht. 

Positive Aspekte des Thermaltake Core P5:

  • auffälliges Show-Gehäuse zu einem moderaten Verkaufspreis
  • kann stehend, liegend oder hängend genutzt werden
  • für die Nutzung einer leistungsstarken Wasserkühlung optimiert 
  • genug Platz für ein High-End-System
  • Kabel können bei ausreichender Länge hinter dem Tray versteckt werden 
  • I/O-Panel mit vier USB-Ports 

Negative Aspekte des Thermaltake Core P5:

  • offener Aufbau ungünstig für Staubschutz und Schalldämmung, EMV fraglich
  • für Luftkühlung weniger gut geeignet, kein optisches Laufwerk nutzbar

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15009
Ich weiß, aber ich hatte es bildlich im Kopf -> "Hilfe, meine CPU läuft heiß! Ich hab aber alles so gemacht, wie es soll!" :D

;) Nicht falsch verstehen!

Wirds 2 Systeme geben oder macht ihr dann generell nur mITX ?
#11
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1906
Den Niesschutz hätten sie sich auch noch sparen können...ich find das Teil jedenfalls sinnlos und hässlich. Da kann ich mir gleich ein Brett mit der Hardware an die Wand dübeln und das hat mehr Style.
Dagegen sieht das LianLi O auf einmal richtig chic aus :D
#12
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1547
Schon alleine wegen der Elektromagnetischen Strahlung wäre das gar nichts für mich, ich habe nicht umsonst ein Metallgehäuse mit Dämmung.
#13
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2478
Zitat HW-Mann;23915395
Ich hab so lachen müssen: passiv CPU in dem Case

Ein Fall für Dau-Alarm.de :D



Warum Dau-Alarm? Das "Case" ist doch eigentlich luftig genug.
Was für einen Sinn hat es denn die CPU passiv zu kühlen, wenn man dann noch extra Gehäuselüfter verwenden muss?
#14
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3671
@HW-Mann: Es würde zwar die Sache erleichtern, wenn es nur ein Testsystem im Mini-ITX-Format gäbe - aber in einem großen Full-Tower sieht das dann noch ulkiger aus als das bisherige µATX-System. Deshalb geht die Planung eigentlich in Richtung Mini-ITX für Mini-ITX- und Micro-ATX-Gehäuse und ATX für Midi-Tower und größer.
#15
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1845
Kurzes How to do!

Man trenne sein Gehäuse von der Rückwand, nehme die Grundplatte und befestige Sie an der Rückwand,besorge sich im Baumarkt 4 Stegbolzen und passendes Acrylglas/Plexi , Stegbolzen an jeder Ecke der Rückwand, Aufhängelöcher in die Rückwand, Acryl/Plexi auf Stegbolzen fertig! Mein Board hat interne Schalter vorgesehen, ansonsten Taster für den Powerswitch, mfg coldheart
#16
customavatars/avatar423_1.gif
Registriert seit: 30.07.2001

Hauptgefreiter
Beiträge: 205
Schönes Ding.

Grafikkarten-Maximallänge könnte doch viel größer sein, wenn man das Riserkabel nutzt? Dann stört auch der AGB nicht mehr.
Ansonsten finde ich es interessant, dass euer Passiv-Testsystem offensichtlich nicht für passiv ausgelegt ist :xmas:

Die Platte ist dick genug, da könnte man sicher irgendwo ein optisches Laufwerk unterbringen und evtl. eine schallgedämmte Pumpe.
Bekomm richtig Lust mir da was zusammenzustellen und auf Leise zu trimmen :D
#17
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15009
Zitat ro8otron;23915859
Warum Dau-Alarm? Das "Case" ist doch eigentlich luftig genug.
Was für einen Sinn hat es denn die CPU passiv zu kühlen, wenn man dann noch extra Gehäuselüfter verwenden muss?


Weil ein passives Case bis auf bestimme Ein- und Ausgänge komplett dicht ist, damit ein Kamineffekt entstehen kann, was bei dem Case nicht der Fall ist.

Viel zu offen, zuviel Platz innen. Da gibts keinen echten Kamineffekt wir in nem klassischen Case.

Entweder ist alles so eng und gerichtet verbaut, das frei von Lüftern ein Kamineffekt entsteht ODER man braucht 1-2 Lüfter @5v um die Richtung vorzugeben.

Weil das alles nicht zutrifft, sind die CPU-Temperaturen auch so hoch.
#18
customavatars/avatar175876_1.gif
Registriert seit: 15.06.2012
Am Meer
Bootsmann
Beiträge: 753
Wird das Core P5 so zum Traumgehäuse für Modder, die ihre Hardware bestmöglich präsentieren wollen?
NÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖ.
Ist einfach hässlich.
#19
customavatars/avatar211546_1.gif
Registriert seit: 22.10.2014
Salzburg
Hauptgefreiter
Beiträge: 137
Also mir gefällt zwar der Gedanke ein Gehäuse an die Wand zu hängen, aber was macht man mit den ganzen Kabeln die unvermeidbar sind?
Sobald so ein Kabelstrang an der Wand versteckt werden muss ist die Frage nach der Optik eigentlich schon beantwortet und zwar völlig unabhängig vom Gehäuse. Selbst ein Kabelkanal kann das nicht schöner machen....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!