> > > > Corsair Carbide Series 100R Silent Edition im Test

Corsair Carbide Series 100R Silent Edition im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Corsair Carbide Series 100R Silent Edition im Test

Scythe_Gekko_logo

Mit dem Carbide Series 200R hat Corsair eigentlich schon ein günstiges Einsteigergehäuse im Angebot. Doch das neue Carbide Series 100R soll noch einmal günstiger werden. Der schlichte Midi-Tower richtet sich an preisbewusste Käufer, die ein dezentes Design bevorzugen und auf der Suche nach einem funktionalen ATX-Gehäuse sind. Die von uns getestete Silent Edition soll zudem noch mit einer geringen Lautstärke überzeugen. 

Corsairs Carbide Series umfasst vor allem preisgünstigere Gehäuse. Dabei kann als grobe Regel gelten, dass eine niedrigere Produktnummer auch einen niedrigeren Preis signalisiert. Kein Wunder also, dass das Carbide Series 100R noch einmal günstiger wird als das Carbide Series 200R, das aktuell für rund 65 Euro angeboten wird. Das Carbide Series 100R unterbietet diesen Preis in der Standardvariante um rund 10 Euro, denn es ist ab 55 Euro lieferbar. Bemerkenswert ist aber auch, dass Corsair neben der Standardvariante noch eine Silent Edition aufgelegt hat. Mit Schalldämmung und einer dreistufigen Lüftersteuerung soll diese Variante lärmempfindliche Käufer ansprechen. Dafür kostet sie aber 10 Euro mehr als die Standardvariante und bewegt sich preislich auf dem Level des ungedämmten Carbide Series 200R.

Optisch sind beide Varianten des neuen Einsteigermodells denkbar dezent. Das Erscheinungsbild wird von klaren Formen und einer Fake-Aluminiumfront geprägt. Corsair verleiht der einfachen Kunststofffront durch eine Oberflächenbehandlung den Look von gebürstetem Aluminium. Aus der Nähe ist der Trick aber doch recht deutlich zu erkennen. Teil der Front sind zwei externe Laufwerksplätze - auf optische Laufwerke oder 5,25-Zoll-Lüftersteuerungen muss der Nutzer also nicht verzichten.

Corsair Carbide Series 100R Silent Edition

Für Corsair-Verhältnisse ist die beiliegende, mehrsprachige Bedienungsanleitung recht umfangreich. Auch am vorsortierten Montagematerial in wiederverschließbaren Kunststofftüten ist nichts auszusetzen. Der Lieferumfang wird durch vier schwarze Kabelbinder komplettiert. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Corsair Carbide Series 100R Silent Edition
Bezeichnung: Corsair Carbide Series 100R Silent Edition
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 200 x 430 x 471 mm (B x H x T)
Formfaktor: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 2x 5,25 Zoll (extern), 4x 2,5/3,5 Zoll (intern)
Lüfter: 2x 120/140 mm (Front, 1x 120 mm vorinstalliert), 1x 120 mm (Rückwand, vorinstalliert), nur bei der Non-Silent-Variante: 2x 120 mm (Deckel, optional)
Gewicht: 4,8 kg
Preis: rund 65 Euro

Im Ausgepackt & angefasst-Video werfen wir einen ersten Blick auf das Corsair Carbide Series 100R Silent Edition:

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 21.09.2013
Lünen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1501
Ich hab das Case seit ein paar Tagen zuhause.
Mir sind 2 Dinge ergänzend aufgefallen.

1. Die Kabelführung der Lüftungssteuerung ist leider eine absolute Fehlkonstruktion.
Das Mainboard ragt oben bis direkt an den Gehäusedeckel heran, die 4 Kabel der Lüftersteuerung müssen jedoch an der Oberseite hinter das Board verlegt werden, um dann von dort aus durch eine Öffnung auf die Gehäuserückseite durchgesteckt zu werden.
(Wieder herausziehen geht bei eingebautem Board nicht mehr, da die Stecker zwischen Rückplatte und Board nicht durchpassen)

In der Praxis rutschen die Kabel bei der Montage immer hinter das Board zwischen I/O Shield und die rückseitigen Boardanschlüsse.

2. Es geht aus dem Test nicht wirklich hervor, das das 100R wirklich extrem schwach verarbeitet ist.
Die Silent Edition schlägt immerhin mit satten 62 Euro zu buche, was angesichts der schwachen Materialwertigkeit einfach zuviel ist.
In einer ähnlichen Preislage (59 Euro) spielt z.B. das Fractal Core 3500.
In punkto Verarbeitungsqualität ist das Fractal dem Corsair allerdings um Welten voraus!

Das macht sich alleine schon im Gewicht bemerkbar. 8,6kg zu 4,8kg und das Fractal ist nicht schallgedämmt!




#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3512
@Tr4c3rt: Ja, die Kabeldurchführung für die Lüftungssteuerung ist imho schlicht nicht praxisgeeignet. Für den Test habe ich die Kabel deshalb vorm Mainboard gelassen.

Die eigentliche Verarbeitungsqualität geht imho in Ordnung, aber der Materialeinsatz wurde wirklich nach Möglichkeit reduziert. Hatte eigentlich gehofft, dass es aus dem Test so auch rauszulesen ist. Solange der PC nicht nur stationär genutzt wird, kann man das geringe Gewicht dann aber auch positiv sehen. Ich habe selten einen Midi-Tower getestet, der so leichtgewichtig ist.
#3
Registriert seit: 21.09.2013
Lünen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1501
Zitat
"Die eigentliche Verarbeitungsqualität geht imho in Ordnung

Wie gesagt, diese Meinung teile ich derzeit nicht, Preis-/Leistung sind jenseits dessen was ich von einem +/- 60 Euro Case erwarte.

Ich schätze aber auch mal, dass die Preise mittelfristig auf 40-45 Euro sinken werden, derzeit ist gerade die silent Edition ja sogar noch teurer als das 200R.

Für 40-45 Euro wäre das Case angemessen, da ich eine vergleichbare Verarbeitungsqualität schon in Gehäusen unter 30 Euro gefunden habe.
Dafür dann aber keine Plattenkäfige und keine 2 USB 3.0 Schnittstellen-




#4
customavatars/avatar92135_1.gif
Registriert seit: 25.05.2008
Regensburg/Bayern
Fregattenkapitän
Beiträge: 2991
Für knapp 60€ bekomm ich auch ein Cooltek Antiphon.

Echte Alufront. Gute Lüfter, gut gedämmt, Lüftersteuerung, recht stabil und sonst für das Geld so als Office PC Case z.B echt top. Hab ich jetzt schon mehrmals verwendet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!