> > > > Mini-ITX-Gehäuse Corsair Graphite Series 380T im Test

Mini-ITX-Gehäuse Corsair Graphite Series 380T im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Mini-ITX-Gehäuse Corsair Graphite Series 380T im Test

Scythe_Gekko_logo

Mit dem Graphite Series 380T feiert Corsair eine Premiere - es ist das erste Mini-ITX-Modell aus der Graphite Series. Dabei zeigt es sich im typischen Design der Serie mit abgerundeten Ecken und einem futuristischen Look. Doch kann das Graphite Series 380T auch als gut ausgestattetes Mini-Gehäuse überzeugen?

Corsair hat den Trend hin zu Mini-ITX-Gehäusen erstaunlich lange ignoriert. Erst Anfang 2014 erschien ein solches Gehäuse in Form des Obsidian Series 250D (zu unserem Test). Als Modell der Obsidian Series zeigt es sich mit einer sehr seriösen, kantigen Optik und wird von der Aluminiumfront geprägt. Mit dem heute offiziell vorgestellten Graphite Series 380T gibt es nun ein weiteres Mini-ITX-Modell von Corsair, das aber nicht nur ganz anders aussieht, sondern auch einiges anders macht. 

Die Zugehörigkeit zur Graphite Series ist unübersehbar. Ecken werden abgerundet, die Front von einem Mesh-Element geprägt. Das Design insgesamt wirkt futuristisch, ja fast etwas spacig. Das gilt umso mehr für die ausgefallene gelbe Farbvariante. Beim Innenaufbau gibt es hingegen mehr Parallelen zum Obsidian Series 250D. Auch im Graphite Series 380T wird das Mainboard liegend oberhalb des ATX-Netzteils montiert. Beim Kühlsystem und der Laufwerksbestückung gibt es aber deutliche Unterschiede. An der Rückwand des Graphite Series 380T gibt es anstelle von zwei 80-mm-Lüfterplätzen einen 120-mm-Lüfterplatz und im Deckel ermöglicht eine dreistufige Lüftersteuerung die Kontrolle über Kühlleistung und Lautstärke. Abstriche sind hingegen bei den Laufwerksplätzen zu machen, denn anders als beim Obsidian Series-Modell gibt es keine Möglichkeit zur Unterbringung eines optischen Laufwerks. 

Das Graphite Series 380T wäre kein Corsair-Gehäuse, wenn es keine nutzerfreundliche Handhabung bieten würde. Sowohl Festplatten als auch SSDs können komplett werkzeuglos montiert werden und die Seitenteile lassen sich einfach abnehmen. Wer sein Gehäuse häufiger transportiert, wird für den praktischen Tragegriff dankbar sein. Raffiniert ist auch die integrierte Innenraumbeleuchtung.

Corsair selbst benennt einen US-Preis von 129 Dollar für die schwarze Variante und von 139 Dollar für das weiße und das gelbe Modell. Erste Listungen deuten an, dass das Graphite Series 380T auch im Euro-Raum zu den teureren Mini-ITX-Gehäusen gehört. Die Verkaufspreise im Preisvergleich beginnen bei etwa 121 Euro.  

Einen ersten Eindruck vom Gehäuse bietet das Ausgepackt & angefasst-Video. 

alles

Der Lieferumfang ist Corsair-typisch knapp. Zusätzlich zur Schnellstartaleitung wird ein kleiner Pappkarton mit drei Tüten Montagematerial und einigen schwarzen Kabelbindern ausgeliefert.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Corsair Graphite Series 380T
Bezeichnung: Corsair Graphite Series 380T
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 292 x 356 x 393 mm (B x H x T)
Formfaktor: Mini-ITX
Laufwerke: 2x 2,5/3,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 1x 140/200 oder 2x120 mm (Front, 1x 140 mm vorinstalliert), 1x 120 mm (Rückwand, vorinstalliert, 2x 120 mm (Seite, optional)
Gewicht: knapp 5 kg
Preis: 121 Euro (frühe Listung im Preisvergleich)
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Dunkeldeutschland - Home of "Pack"
Admiral
Beiträge: 16405
Elite 130...nach wie vor P/L unerreicht imo...
#10
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Fregattenkapitän
Beiträge: 2817
Ja, auch das SilverStone Sugo SG08-LITE mit massiver Aluminium-Front bietet hier finde ich mehr fürs Geld...
#11
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 10352
Das Innere (ohne das Plastikgedöns) sieht fast genau wie bei dem BitFenix Prodigy.
Für ein ITX Case eigentlich schon zu groß und man schaft es nicht ein "vernünftiges"
Kabelmanagement zu realisieren.
#12
customavatars/avatar158810_1.gif
Registriert seit: 19.07.2011
Basel, Schweiz
Bootsmann
Beiträge: 629
Einiges an Platz verschwendet. 3 slot Karten dürften auch nicht passen. Nichtmal Staubfilter dabei.
Wenn funktionsloses Design futuristisch ist dann bleib ich doch lieber bei altbewährtem.

Vom Aufbau eigentlich ein Prodigy mit mehr Kompromissen.

Wie so ein Modell bis zu Fertigung kommt ist mir fraglich. :confused:
#13
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 897
sind doch Staubfilter drin/dran :hmm:
#14
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2798
Plastik trifft hässliches Mesh...

Für den Preis -> niemals!

Mfg Bimbo385
#15
customavatars/avatar158810_1.gif
Registriert seit: 19.07.2011
Basel, Schweiz
Bootsmann
Beiträge: 629
Zitat PixxelPC;22585103
sind doch Staubfilter drin/dran :hmm:


Ich bin wohl Blind, habe iwie nur das Mesh gesehen.

Trotzdem kein gutes Case.
#16
customavatars/avatar157689_1.gif
Registriert seit: 26.06.2011
Rheinland Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5672
Für den Preis absolut überteuert. In gelb sieht das ding potthässlich aus, die schwarze oder weiße Version gefällt mir viel besser. Könnte als LAN Case dienen, aber wer will bitte so nen mini Plastikbomber daheim stehen haben?
#17
Registriert seit: 24.10.2014

Matrose
Beiträge: 1
Very very strange!
Micro-ATX mainboard in Mini-ITX case - review looks like fake and non-professional
#18
customavatars/avatar179866_1.gif
Registriert seit: 19.09.2012
Heidelberg
Hauptgefreiter
Beiträge: 172
Ich hab es und mag es, obwohl ich vorher das Prodigy hatte.
Allerdings sind die Kabel viel einfacher sauber zu verlegen als beim Prodigy und für Vielbastler ist es wesentlich einfach überall dranzukommen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!