> > > > Antec GX500 im Test

Antec GX500 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Antec GX500 im Test

Scythe_Gekko_logoDas Antec GX500 ist ein Midi-Tower, der vor allem mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen soll. Obwohl das Gehäuse nur rund 50 Euro kostet, ist die Liste der Ausstattungsmerkmale lang. Besonderes Augenmerk wurde auf das Kühlsystem gelegt. Werkseitig sind schon drei Gehäuselüfter vorinstalliert. Sie können mit der integrierten Lüftersteuerung geregelt werden. Ob sich das GX500 deshalb als günstiges Gehäuse für hitzige Hardware eignet, klärt unser Test.

Das erste Modell der jungen GX-Serie war das Antec GX700: Ein Midi-Tower, der mit seinem Industrial-Look vor allem Gamer ansprechen soll. Mit einem Verkaufspreis von knapp 57 Euro ist schon das GX700 ein vergleichsweise günstiges Gehäuse. Preislich liegen GX700 und das neue GX500 nicht weit auseinander, doch ein genauerer Blick auf die beiden Gehäuse macht deutlich, dass sie sehr unterschiedlich ausgerichtet sind.

Schon beim Design gibt es große Unterschiede: Das GX500 wirkt wesentlich gefälliger, ja geradezu "rundgelutscht". Unterschiedlich ausgelegt sind auch die Kühlsysteme und vor allem der Innenraumaufbau. Anders als beim GX700 gibt es beim GX500 nur 120-mm-Lüfterplätze. Allerdings wird auch das GX500 gleich mit drei Lüftern ausgeliefert und bietet noch drei weitere, optionale Lüfterplätze. Ungewöhnlich für die Preisklasse ist außerdem die integrierte Zwei-Kanal-Lüftersteuerung. Der Innenraum des GX500 ist darauf ausgelegt, lange Grafikkarten aufzunehmen. Die dafür nötige Lücke im Laufwerksschacht reduziert aber die Anzahl an Laufwerksplätzen. Trotz des günstigen Verkaufspreises legt Antec Wert auf Benutzerfreundlichkeit. Das GX500 bietet Staubfilter, eine werkzeuglose Montage der optischen Laufwerke und der 3,5-Zoll-Festplatten sowie ein Kabelmanagement.

Aktuell kann das Antec GX500 für 49,90 Euro erworben werden. Ob Antec trotz des Verkaufspreises und der umfangreichen Ausstattung auf Sparmaßnahmen verzichtet hat, wird sich im Laufe des Tests zeigen.

alles

Dem Gehäuse liegt eine kleine Zubehörschachtel mit knapp gehaltener Dokumentation, Montagematerial, Kabelbindern und den Montageschienen für die Festplatten bei. Gummiringe sollen für die Entkopplung sorgen - diese Ringe müssen aber erst aufgeklebt werden.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Antec GX500
Bezeichnung: Antec GX500
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 205 x 476 x 458 mm (B x H x T)
Formfaktor: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 2x 5,25 Zoll (extern), 1x 3,5 Zoll (extern), 4x 3,5 Zoll (intern), 1x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 1x 120 mm (Rückseite, vorinstalliert), 2x 120 mm (Vorderseite, optional), 2x 120 mm (Deckel, vorinstalliert), 1x 120 mm (linkes Seitenteil, optional)
Gewicht: rund 4,5 kg
Preis: 49,90 Euro