> > > > Test: Fractal Design Define R4 - Ring frei für Runde Vier

Test: Fractal Design Define R4 - Ring frei für Runde Vier

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Fractal Design Define R4 - Ring frei für Runde Vier

Scythe_Gekko_logoFractal Designs Define ist ein Erfolgsmodell, das immer weiter verbessert wird. Heute können wir unseren Lesern zum offiziellen Launch einen Exklusivtest von der bereits vierten Auflage, dem Define R4, bieten. Im Test wollen wir vor allem die Änderungen gegenüber dem Define R3 herausarbeiten. Kann Fractal Design dieses Gehäuse noch einmal deutlich optimieren oder gibt es nur kosmetische Anpassungen?

Mit dem Define begann die Erfolgsgeschichte des in Schweden beheimateten Unternehmens Fractal Design. Auch wenn die Produktpalette mittlerweile deutlich breiter gefasst ist, nimmt das Define nach wie vor die wichtigste Rolle ein. Der Midi-Tower ist als Allrounder konzipiert und kann je nach Bedarf als Silent-Gehäuse genutzt werden, aber nach einiger Anpassung auch ein abwärmeintensives System aufnehmen. Dafür sorgen optionale Lüfterplätze, die im Auslieferungszustand schalldämmend verschlossen sind. Auch die Zahl der Laufwerksplätze fällt so aus, dass den typischen Anforderungen Rechnung getragen wird. Damit die Entwicklungen des Marktes am Define nicht vorbeigehen, gibt es immer wieder neue Revisionen. Bisher war das Define R3 aktuell (zu unserem Test), das mit dem heutigen Tag aber vom Define R4 abgelöst wird.

Fractal Design verspricht für die Neuauflage ein Bündel von Neuerungen: neue und größere Lüfter, neue Lüftersteuerung, zwei USB 3.0-Ports, mehr Platz hinter dem Mainboard-Tray, ein flexibler HDD/SSD-Käfig, zwei zusätzliche SSD-Montageplätze hinter dem Tray. Dabei wird die Grundkonzeption als Allround-Gehäuse genauso wie das dezente Design beibehalten. Gleiches gilt für die Farbauswahl, auch das Define R4 ist in "Black Pearl", "Titanium Grey" und "Arctic White" erhältlich. Wir haben ein schwarzes Testsample erhalten.

Eine Änderung gibt es hingegen beim Preis. Die offizielle Preisempfehlung für das R4 liegt etwas höher als der aktuelle Verkaufspreis des Define R3 USB 3.0. Statt 87 Euro sollen 94,95 Euro fällig werden. Allerdings kann sich der reale Verkaufspreis natürlich auch niedriger einpegeln.

alles

Neben einer Anleitung liegen dem Gehäuse einige Kunststoffbeutel mit Montagematerial und ein paar schwarze Kabelbinder bei.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Fractal Design Define R4
Bezeichnung: Fractal Design Define R4
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 232 (B) x 464 (H) x 523 mm (T) 
Formfaktor: ATX, mATX
Laufwerke: 2x 5,25 Zoll (extern), 8x 2,5- oder 3,5 Zoll (intern, Laufwerksschubladen), 2x 2,5 Zoll (intern, hinter dem Mainboardschlitten)
Lüfter: 2x 120/140 mm (Front, ein 140 mm-Lüfter montiert, einmal optional), 1x 140 mm (Rückseite), 2x 120/140 mm (Deckel, optional), 1x 140 mm (Seitenteil, optional), 1x 120/140 mm (Boden, optional)
Gewicht: ca. 12,3 kg
Preis: 94,95 Euro
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (54)

#45
customavatars/avatar88884_1.gif
Registriert seit: 07.04.2008

Hardawreluxx Inforamtiker
Beiträge: 17197
naja, zur "Not" schließ ich da auch nur 3 Lüfter an ;)
#46
customavatars/avatar60458_1.gif
Registriert seit: 20.03.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1482
Ich ziehe den Erwerb des getesteten Gehäuses momentan ernsthaft in Betracht. Lediglich eine Sache macht mich dabei nachdenklich.

Das Frontpanel hat ja, wie schon bei Define R3 und auch XL, seitliche Luftdurchlässe, damit die Frontlüfter nicht von einer geschlossenen Vordertür blockiert werden. Nun sieht es für mich auf diversen Bildern und in Review-Videos stets so aus, als ob diese Lüftungsschlitze räumlich hinter dem Staubfilter der Frontlüfter liegen, der die Vorderseite gegen das Eindringen von Staub versiegeln soll. Im Endeffekt wären die Staubfilter also nutzlos, denn die Lüfter würden den Schmutz seitlich einziehen.

In Reviews konnte ich hierzu nichts finden und hatte es schon fast als unsinnigen Gedanken abgetan, allerdings habe ich dann doch einen User auf Youtube aufgetrieben, der mir berichtete, dass er sein Define R3 inzwischen gegen ein Colossus von Bitfenix ausgetauscht hätte, da die vorderen Lüfter die Hardware tatsächlich mit Staub "berieselt" hätten und damit genau das Problem aus meinem "Gedankenkonstrukt" bestünde.

Natürlich stellt sich die Frage, weshalb sich dazu in keinem Review etwas findet, ein solcher Fehler müsste ja grundsätzlich auffallen. Daher sei die Frage an etwaige Besitzer des Define R4, Define R3, Define XL und die R4-Reviewer von Hardwareluxx gerichtet: Wird der Staub, der von den "Intake-Fans" angezogen wird, wirklich auch gefiltert? Oder dringt durch die Durchlässe an den Seiten des Frontpanels doch etwas ein? O.o

mfg death
#47
customavatars/avatar35552_1.gif
Registriert seit: 19.02.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 933
Hallo,

ich hab mich mal kurz unter den Tisch geschwungen, die Reihenfolge ist: seitliche Gehäuseschlitze, Filter, Lüfter:

[ATTACH=CONFIG]206601[/ATTACH]

Gruß
S.
#48
customavatars/avatar18046_1.gif
Registriert seit: 17.01.2005
Hamburg
Hauptgefreiter
Beiträge: 135
Auch von meiner Seite mal eine Frage an die Besitzer des R4: ich hatte vor kurzem in einem Review des Define XL gelesen, dass man ggf. Probleme bekommt, wenn man eine Lüftersteuerung mit Reglern einbauen möchte, da dann der Platz zu der Tür/dem Dämm-Material zu knapp sei und sich die Tür evtl. nicht schließen ließe. Wie sieht es hier beim R4 aus? Ich möchte gern eine Scythe Kaze Master einbauen, die Regler sind ca. 1,5 cm tief. Würde das passen mit der Tür?
#49
customavatars/avatar60458_1.gif
Registriert seit: 20.03.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1482
Da die Tür sehr eng anzuliegen scheint, hättest du da vermutlich kein Glück, wenn das Panel noch geschlossen werden soll, was im Hinblick auf das Dämmaterial durchaus Sinn macht, auch abseits des optischen Aspekts. Afaik würden nur Touch-Steuerungen im Stile der Bitfenix Recon passen.

@SoenniTDI: Vielen Dank für das Foto, ausgesprochen hilfreich :)

Wenn es dir nichts ausmacht, hätte ich noch eine Frage bezüglich der Lüftersteuerung: Macht sie Probleme, wenn man per Splitterkabel 4 Lüfter an ihr betreiben will?
#50
Registriert seit: 14.11.2011

Gefreiter
Beiträge: 45
Wie ist die Materialstärke des R4? Gibt es eine Seite, die in ihren Tests die Stärke misst?
#51
customavatars/avatar18046_1.gif
Registriert seit: 17.01.2005
Hamburg
Hauptgefreiter
Beiträge: 135
Zitat DeathShark;19466743
Da die Tür sehr eng anzuliegen scheint, hättest du da vermutlich kein Glück, wenn das Panel noch geschlossen werden soll, was im Hinblick auf das Dämmaterial durchaus Sinn macht, auch abseits des optischen Aspekts. Afaik würden nur Touch-Steuerungen im Stile der Bitfenix Recon passen.


Okay, danke Dir. :)
#52
customavatars/avatar35552_1.gif
Registriert seit: 19.02.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 933
Das Teil wiegt leer über 12kg. Selbst wenn man die Dämmung abzieht, ist noch genug Masse da :)
#53
customavatars/avatar160792_1.gif
Registriert seit: 26.08.2011
München
Gefreiter
Beiträge: 32
Hat es jemand in weiss http://www.computerbase.de/preisvergleich/812619 ?

Würds gern in weiss bestellen, aber hab Angst, dass es durch die Sonne vergilbt, die Farbe ändert. Gibts da Erfahrungsbereichte? danke
#54
customavatars/avatar60611_1.gif
Registriert seit: 22.03.2007

Gefreiter
Beiträge: 42
Sorry für die späte Frage, aber lässt sich in dem Gehäuse auch ein flacher Radiator im Deckel einbauen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!