> > > > Test: Carbide Series 400R - Corsairs Budget-Option

Test: Carbide Series 400R - Corsairs Budget-Option

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit

Corsair möchte mit dem Carbide Series 400R Tugenden der höherpreisigen Gehäuse aus der Obsidian- und Graphite Series für unter 100 Euro anbieten. Tatsächlich wurden viele Pluspunkte beibehalten - das hervorragende Kabelmanagement, das einen aufgeräumten Innenraum ermöglicht, die werkzeuglose Montage von Laufwerken und Erweiterungskarten, der leicht entfernbare Staubfilter im Boden und die hochwertige Verarbeitung zählen dazu.

Auch in sich macht das Gehäuse einen stimmigen Eindruck. Die untypische dunkelgraue Außenfarbe und die weiß beleuchteten Frontlüfter verleihen dem Midi-Tower ein eigenständiges Erscheinungsbild, das trotzdem durchaus massenkompatibel ist. Der Aufbau des Innenraums wurde relativ konventionell, aber durchdacht gelöst - das zeigt sich z.B. an den herausgewölbten Zonen des Mainboard-Trays, die zusätzlichen Platz für die dahinter verlegten Kabel bieten. USB 3.0-Anschlüsse gehören mittlerweile zum guten Ton - auch hier gibt sich Corsair keine Blöße.

Ein Schwachpunkt ist hingegen der fehlende Staubfilter für die optionalen Lüfterplätze im Seitenteil. Spätestens, wenn dort zusätzliche Lüfter montiert werden, ist ein verstaubter Innenraum vorprogrammiert. Kaufinteressenten sollten zudem berücksichtigen, dass das Gehäuse aufgrund des offenen Aufbaus mit vielen Mesh-Flächen kaum Geräusch dämmend wirkt. Da auch die verbauten Lüfter (zumindest ungeregelt) nicht zu den leisesten ihrer Art gehören, ist das Carbide Series 400R keine geeignete Wahl für ein Silentsystem. Doch das ist auch nicht die Zielsetzung, die Corsair mit dem Gehäuse verfolgt. Ganz im Gegenteil sollen eher Gamer angesprochen werden, die die vielfältige Kühloptionen schätzen.

Auf dem Weg in günstigere Preisregionen hat Corsair den Balanceakt zwischen Kostenreduktion und überzeugenden Ausstattungsmerkmalen insgesamt gut gemeistert. Das Carbide Series 400R kann zwar deutlich günstiger erworben werden als die bisherigen Corsair-Modelle, dafür müssen aber nur wenige Abstriche hingenommen werden. Wir können das Carbide Series 400R deshalb mit unserem Excellent-Hardware-Award auszeichnen.

Positive Aspekte des Corsair Carbide Series 400R:
  • werkzeuglose Montage von Laufwerken und Erweiterungskarten
  • hervoragendes Kabelmanagement
  • vielfältige Kühloptionen (acht Lüfterplätze, Platz für Dual-Radiator im Deckel,
  • stimmiges Erscheinungsbild inklusive beleuchteter Lüfter
  • USB 3.0-Ports mit internem Anschluss (Adapter für USB 2.0-Header liegt bei)
Negative Aspekte des Corsair Carbide Series 400R:
  • kein Staubfilter für Lüfterplätze im Seitenteil
  • Lüfter ungeregelt zu laut

Weiterführende Links: