> > > > Test: Lian Li Pitstop T60

Test: Lian Li Pitstop T60

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Lian Li Pitstop T60

aufmacherFür Bastler und Übertakter kann ein klassisches Gehäuse nicht die richtige Lösung sein. Selbst, wenn man ein Modell auswählt, was für sämtliche Aufbauten groß genug ist, so ist das Austauschen der Komponenten im Gehäuse oft eine schweißtreibende Arbeit. Schöner wäre es oftmals, wenn man einfach an einem offenen Aufbau hantieren könnte. Aus diesem Grund hält für einen schnellen Testaufbau auch oft ein Stapel Zeitschriften oder ein leerer Mainboardkarton her, aber ideal ist dies natürlich nicht. Lian Li hat für Anwender mit derartigen Bedürfnissen nun das neue PC-T60 im Angebot – wir schauen uns den sogenannten „Testbench“ genauer an.

Lian Lis PC-T60 besteht mehr oder weniger aus einem Mainboard-Tray, der von zwei Seitenteilen gehalten wird und unter den sich das Netzteil, Festplatten und optische Laufwerke schrauben lassen. So bekommt man einen sauberen Aufbau eines Testsystems zustande, aber hat trotzdem einen schnellen Zugriff auf alle Systemkomponenten, um diese auszutauschen.

IMG_0966

Lian Lis Pitstop PC-T60: Ein offener Aufbau für Anwender, die PC-Komponenten
testen und übertakten

Der Testbench ist Lian-Li-like aus Aluminium, es gibt ihn in drei Farbvarianten: Rot, Schwarz und Silber. Wir haben die schwarze Variante erhalten. Neben der reinen Funktionalität, die Komponenten irgendwie am Platz zu halten, hat Lian Li auch einen Power- sowie Reset-Knopf und LEDs angebracht, um die Grundfunktionen des Mainboards auch anzeigen zu können. Wer möchte kann auch noch ein optionales Front-Panel kaufen, um Sound-, USB- und eSATA-Anschlüsse an die Front zu bekommen. Im Endeffekt hat man also alles vorliegen, was man bei einem normalen Gehäuse auch verwenden kann.

Auch wenn der Testbench eine schicke Sache sein kann, um Testaufbauten zu fixieren, so ist er in der Regel nichts für den täglichen PC-Betrieb. Er hat keine EMI-Abschirmung, mögliche Interferenzen erreichen den Anwender also ungebremst. Auch hat das offene System natürlich für die Lautstärke negative Effekte, da der Schall ebenso ungehindert ans menschliche Ohr dringt. Bei jedem auch noch so schlechten Gehäuse wird dieser durch die Seitenwand bereits gedämmt.

Eckdaten: Lian Li Pitstop PC-T60
Bezeichnung: Pitstop T60 ATX/M-ATX Test Bench
Material: Aluminium
Maße: 351 mm (B) x 330 mm (H) x 400 mm (T)
Formfaktor: ATX, Micro-ATX
Laufwerke: 1x 5,25 Zoll, 2x 2,5 Zoll, 3x 3,5 Zoll
Lüfter: nur mit optionalem Modul
Gewicht: ca. 1,8 kg
Preis: ca. 80 Euro (schwarz) bis 99 Euro (rot)

Auf den nächsten Seiten wollen wir den PC-T60 etwas vorstellen – einen richtigen Test können wir selbstverständlich nicht machen, denn bei einem offenen System sind vergleichende Temperaturmessungen kaum sinnvoll, da sie maßgeblich von der umgebenden Luft abhängen, nicht aber vom Luftstrom durch das Gehäuse.