> > > > Test: Corsair Dominator Platinum 2133 mit 16 GB

Test: Corsair Dominator Platinum 2133 mit 16 GB

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Corsair Dominator Platinum 2133 mit 16 GB

Corsair DomPlat21 kleinVor einiger Zeit hatten wir schon die Möglichkeit, Corsairs Top-Modelle der Dominator Platinum-Reihe zu testen, damals Module mit einer Frequenz von 2666 MHz. Doch mit seiner Edelreihe möchte Corsair nicht nur im absoluten High-End-Markt auftrumpfen, sondern auch in den mittleren und unteren Segmenten durch hohe Qualität und dem tollen Design punkten, weshalb man uns dieses Mal ein Kit mit 2133 MHz zur Verfügung stellte. Ob man sich hier genauso gut platzieren kann wie beim großen Bruder, soll unserer kurzer Test zeigen.

Das Kit mit der genauen Bezeichnung CMD16GX3M4A2133C9 besteht wie auch damals aus vier Modulen mit jeweils vier Gigabyte Kapazität, sodass wir auf eine Gesamtkapazität von 16 GB kommen. Der effektive Speichertakt liegt bei 2133 MHz und wird bei den Latenzen CL 9-11-10-27 erreicht. Aufseiten der Spannung begnügen sich die Riegel mit 1,5 Volt, liegen also innerhalb der Spezifikationen für Intels Sandy-Bridge/Ivy-Bridge-Plattform. Als kleines Spezialfeature verfügt der Speicher über Corsairs Link-Technologie, welche es ermöglicht, die Module zu überwachen, sofern die entsprechenden Zusatzkabel/Adapter von Corsair vorhanden sind.

Corsair Dominator Platinum 2133
Bezeichnung CMD16GX3M4A2133C9
Effektiver Speichertakt 2133 MHz
Speichermenge 4 Riegel x 4 GB
Latenzen 9-11-10-30
Betriebsspannung 1, 50 Volt
Bezugsquelle 236,41 Euro (Amazon)
Herstellerlink Corsair Produktseite

Preislich gesehen befinden sich die Riegel von Corsair weit über dem Großteil der Konkurrenz, sie müssen also versuchen, auf anderen Wegen als einem Preis-Leistungsverhältnis zu punkten. Die technischen Daten an sich sind rein theoretisch im oberen Feld der Konkurrenz zu finden, aber auch kein Alleinstellungsmerkmal. Hier wird der Leistungstest zeigen müssen, wo man sich einordnen kann. Ein kleiner Teil des Aufpreises geht wohl zu Lasten des aufwendigen Äußeren:

Wie auf den Bildern gut zu erkennen ist, kommen die gleichen Heatspreader wie beim großen Bruder zum Einsatz. Diese sind sowohl von der Optik als auch von der Haptik her äußerst massiv gehalten. Die schwarzen Seitenteile mit Corsair-Symbolen und Datenstickern laufen zum oberen Ende hin in Kühlfinnen aus und werden nach oben hin durch einen silberfarbenen Rahmen abgeschlossen. Integriert in diesen Rahmen sind weiße LED-Streifen, welche im Betrieb dauerhaft leuchten. Als letztes, kleines Verzierungsfeature ist auf der oberen Planseite der Dominator-Schriftzug angebracht. Der Speicher kommt dank des aufwendigen Heatspreaders auf eine Höhe von rund 56 mm, wird also nicht unter jedem Kühler seinen Platz finden.

Ein Blick auf das SPD offenbart folgendes:

SPD_Corsair
SPD des Corsair Dominator Platinum mit 2133 MHz

Das SPD ist sauber programmiert seitens Corsair, alle wichtigen Taktstufen sind vorhanden. Wie üblich werden die unteren Taktraten mit relativ zahmen Latenzen angesteuert, um eine größtmögliche Stabilität mit Autosettings auf einem breiten Spektrum von Systemen zu gewährleisten. Für die eigentliche Zieltaktrate hinterlegt Corsair wie üblich ein XMP-Profil, welches alle wichtigen Einstellungen automatisch anpasst. Unsere Leistungstests mit der Standardtaktrate beruhen auf den Einstellungen dieses Profils. Wir bitten zu beachten, dass CPU-Z hier die tRAS fälschlicherweise mit 31 ausliest, aber vom Bios die korrekten 30 als Wert benutzt werden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar28757_1.gif
Registriert seit: 20.10.2005
Stuttgart
Kapitänleutnant
Beiträge: 1983
Machen die mit 1,5V und 1T keine 2133 bei CL9?
Im Test haben die bei den Werten bereits 1,65V anliegend.
#9
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 17934
Nein, unter CL 10 bekomme ich die bei 1,50 Volt nicht. Kann ja schon an Serienstreuung liegen usw.
Es könnte sein, dass man mit Zwischenschritten wie 1,54 Volt oder so da schon ausbessern könnte, aber das wird aus Gründen der Testbarkeit nicht abgedeckt.
#10
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4585
Um den Speicher zu übertakten soltlet ihr eventuell über ne AMD-Plattform nachdenken, da geht der IMC afaik deutlich weiter hoch als bei Intel.
#11
Registriert seit: 12.12.2008
Südtirol
Kapitän zur See
Beiträge: 3515
Zitat Polarcat;20325982
Bis 2666 klappt, drüber macht bei uns der IMC zu. Wir haben jetzt schon alle CPUs der Red durchgetestet, haben aber bisher keinen gefunden, der die 2800 stabil macht, sind bei Ivy auch selten.
Bei solch einem Kit kein Problem, beim Dom Platinum mit 2666 MHz schon, da wir dann nach oben nicht weiterkommen.

Dass der Preis das größte Manko an dem Speicher ist, führen wir ja auch an, man kauft hier halt ähnlich den Apple-Produkten doch eine ganze Menge "Lifestyle" mit - ob man das bei Speicher braucht, muss wohl jeder für sich entscheiden.


Lifestyle bei Ram? naja wers braucht ...
#12
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 17934
Zitat Chaos Commander;20327439
Um den Speicher zu übertakten soltlet ihr eventuell über ne AMD-Plattform nachdenken, da geht der IMC afaik deutlich weiter hoch als bei Intel.


Das ist nicht unbedingt gesagt, gerade was die Extremwerte über 2666 angeht steht AMD zwar deutlich! besser da, aber man hat auch keinerlei Garantien, dass es in dem Bereich klappt.
#13
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2084
Fettes NEED!! Wie kam ich bisher nur ohne so was aus?! :fresse:

Ich habe es bisher ein mal provozieren können ~6Gb RAM beim Zocken auszulasten, aber dann verschenkt man zwangsläufig auch FPS, also wird wohl kein Zocker mehr als 8Gb RAM brauchen.
#14
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Moderator
Beiträge: 24587
Wenn du parallel einen Gamestream (Twitch usw) ins Netz pumpst, dann ist es kein Problem die 8GB und mehr voll zu machen beim Zocken =)
#15
Registriert seit: 15.03.2013

Matrose
Beiträge: 3
WOZU SO EIN DING. NÄCHTE WOCHE DAS DING SCHON VERALTET
#16
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
NEVERFAILs Kommentar = FAIL

Ich frag mich eher, wer seinen RAM gerne SO kühlen möchte, dass er keinen Platz mehr für einen großen CPU-Kühler hat :lol:
#17
Registriert seit: 23.12.2012
Schreibtisch
Oberbootsmann
Beiträge: 782
wasserkühlung
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Corsair Vengeance und Kingston HyperX - Zwei 32 GB Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/32GB_1866_CORS_KING/BOTH_HEADER

Unser letzter Test zu 32 GB-Kits mit 1600 MHz hat erwartungsgemäß einige Diskussionen über Sinn oder Unsinn einer solchen Menge ausgelöst. Doch es gibt User, welchen das nicht schnell genug ist, sei es um der übertakten CPU etwas mehr Speicherbandbreite zur Verfügung zu stellen oder einfach... [mehr]

Schneller DDR3L-Speicher von G.Skill vorgestellt

Logo von GSKILL

Pünktlich zum Wochenende hin entließ Speicherspezialist G.Skill neuen Arbeitsspeicher in den Markt. Die neuen DDR3L-Module kommen dabei im SO-DIMM-Format daher und sollen trotz einer geringen Spannung von 1,35 Volt mit schnellen 2.133 MHz arbeiten. Auch die Timings sind mit CL 11-11-11-36... [mehr]

G.Skill Ripjaws im SO-DIMM-Format mit 1.866 MHz und 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/GSKILL-F3-1866C10D-16GRSL/GSKILL_RIPJAWS_SODIMM_DDR31866_C10_TEST-TEASER

In Zeiten, in denen immer mehr Hersteller leistungsstarke Mini-PCs präsentieren und verstärkt Mini-ITX-Mainboards auf den Markt kommen, gewinnt auch Arbeitsspeicher im SO-DIMM-Format an Bedeutung. Speicherspezialist G.Skill hat den Trend erkannt und im April passende Speicherkits mit hohen... [mehr]

Haswell-E: Das Mysterium der DDR4-Taktfrequenzen

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/INTEL-CORE-I7-5960X/INTEL_I7_5960X_TEST_TEASER

Am kommenden Freitag ist die neue Haswell-E-Plattform genau eine Woche alt, die neben drei Prozessoren, wie beispielsweise den Core i7-5960X, auch passende Mainboards mit Intels X99-Chipsatz und den brandneuen DDR4-Arbeitsspeicher mit im Gepäck hatte. Wenn eine neue Plattform gelauncht wurde,... [mehr]

DDR4-Module sind ab etwa 55 Euro zu haben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/32GB_1600_VERGLEICH/32GB_KLEIN

Vor wenigen Sekunden ließ Intel den Vorhang für seine neuen „Haswell-E“-Prozessoren fallen. Mit ihnen schwenkte Intel seine High-End-Plattform nicht nur auf eine neue Architektur um, sondern frischte auch seinen längst eingestaubten X79-Chipsatz in Form des neuen X99-Chipsatz auf. Dieser und... [mehr]

G.Skill AEGIS: Neue Gaming-Speichermodule vorgestellt

Logo von GSKILL

G.Skill bedient sich bei seinen Produktnamen gerne mal der griechischen Mythologie. So auch bei seinen neuen Speichermodulen, die man heute offiziell der breiten Öffentlichkeit präsentierte. Die taufrischen DDR3-Riegel gesellen sich dabei allesamt in die neue AEGIS-Reihe. AEGIS war in der... [mehr]