> > > > Test: Acer Iconia W700 - Tabletbolide mit Ivy Bridge-Prozessor

Test: Acer Iconia W700 - Tabletbolide mit Ivy Bridge-Prozessor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit, Meinung, Alternativen

Mit dem Iconia W700 konnten wir erstmalig ein Tablet testen, das neben einem vollwertigen Windows 8 auch noch die Performance eines Ivy Bridge-Ultrabooks bietet. Damit sind genug Leistungsreserven vorhanden, um dem Tablet auch all das zuzumuten, was man einem Ultrabook abverlangen würde. Anspruchsvollere Anwendungen sind genauso möglich wie Spiele - solange es sich nicht um aktuelle Titel mit hohen Anforderungen an die Grafikleistung handelt.

Besonders beachtlich ist aber auch, dass Acer nur wenige und vor allem keine wirklich schmerzhaften Kompromisse eingehen muss. Die aktive Kühlung sorgt dafür, dass das Tablet nicht völlig lautlos ist. Sie wurde aber so umgesetzt, das es in aller Regel doch zumindest flüsterleise bleibt. Im gleichen Zug fällt das Gehäuse etwas dick aus. Angesichts des 11,6 Zoll-Formats und der angenehmen Formgebung der robusten Aluminiumhülle gewöhnt man sich daran aber schnell. Und selbst die Akkulaufzeit ist angesichts der Hardware und des geringen Platzes, der für Akkus verfügbar ist, beachtlich. 

Doch Acer belässt es nicht dabei, dem Tablet nur einen leistungsstarken Prozessor einzupflanzen. Obendrauf wurde dem Iconia W700 noch ein überzeugendes Full HD-Display spendiert. Auch mit einigen Details kann das 11,6-Zoll-Gerät punkten. So wussten uns die Lautsprecher zu überzeugen. Das beiliegende Cover mit integrierter Bluetooth-Tastatur mag nicht in Bezug auf Optik und Haptik nicht jedermans Geschmack sein, ist aber praktisch. Die Tastatur erleichtert Texteingaben trotz des kurzen Tastenhubs deutlich. Nicht ganz nachvollziehbar wirkt hingegen die Entscheidung, die Anschlussbestückung so minimalistisch zu gestalten. Zudem wäre eine 3G/4G-Option wünschenswert, um nicht auf einen Surfstick oder Tethering angewiesen zu sein.

Das Iconia W700 zeigt dabei auf, in welche Richtung sich hochpreisigere Windows 8-Tablets in Zukunft entwickeln könnten. Trotz der begrenzten Platzverhältnisse dürfte es zunehmend üblich werden, dass diese Geräte die Leistung eines Ultrabooks bieten. Perspektivisch dürften in Zukunft vor allem noch deutliche Zuwächse bei der Grafikleistung zu erwarten sein. Intels integrierte Grafikeinheiten haben bei den letzten Generationswechseln schon deutliche Performancesprünge erreicht, AMD könnte in Zukunft mit den Temash-APUs eine interessante Alternative anbieten. Doch mit Blick auf die Gegenwart ist festzuhalten, dass es kaum direkte Konkurrenz für das Iconia W700 gibt. Während das Angebot an Tablets mit Atom Z2760 mittlerweile groß ist, steht Acer mit seinem Ivy Brige-angetriebenen Tablet noch ziemlich alleine da. Nur einige deutlich teurere Businesslösungen von Fujitsu, Lenovo oder Panasonic können ebenfalls potente Core i-Prozessoren vorweisen. Apropos Preis: Das Acertablet ist sicherlich kein Schnäppchen. Angesichts der Ausstattung erscheint der Verkaufspreis aber durchaus angemessen.

Wer auf der Suche nach einem wirklich performanten Windows 8-Tablet ist, hat aktuell nicht viele Wahlmöglichkeiten. Das Acer Iconia W700 hat in unserem Test bewiesen, dass es auf jeden Fall eine sehr gute Option darstellt. Wir zücken deshalb unseren Exzellent-Hardware-Award.

alles

Positive Aspekte des Acer Iconia W7:

  • Ultrabook-Hardware im Tablet
  • blickwinkelstabiles Full HD-Display
  • solides Aluminiumgehäuse
  • Performance (und gleichzeitig eine solide Akkulaufzeit)
  • Windows 8, gewohnte Windowsanwendungen nutzbar
  • Tastaturcover erleichtert Texteingaben

Negative Aspekte des Acer Iconia W7:

  • Tablet großformatig und schwer
  • potente Hardware erfordert aktive Kühlung (Lautstärke bleibt aber im Rahmen)
  • Anschlussausstattung auf das Minimum reduziert, kein Kartenleser, keine 3G/4G-Option
  • W-LAN Reichweite ausreichend, aber nach unseren Praxiserfahrungen unterdurchschnittlich
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2815
Und warum haben die dem Ding keinen Digitizer spendiert??? Dann läge es schon im Warenkorb, so no way...

Mfg Bimbo385
#2
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2151
"Doch mit Blick auf die Gegenwart ist festzuhalten, dass es kaum direkte Konkurrenz für das Iconia W700 gibt."
Einen direkten Konkurrenten gibts von Samsung: http://www.samsung.com/at/consumer/computer-peripherals/computer/slate-pcs/XE700T1C-A02DE

Und wem ein Sandy i5-2467M reicht und wer wie bimbo385 einen Digitizer wünscht, greift einfach zum inzwischen bezahlbaren Vorgänger: http://geizhals.de/samsung-ativ-smart-pc-pro-xe700t1a-xe-700t1a-h03de-a867431.html
#3
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 13517
Die Hülle/Tastatur ... boah ... optisch unpassend trifft es kaum
#4
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1407
Ich habe es seit 3 Monaten, klasse Gerät mit langer Laufzeit.
Werde es aber vermutlich bald verkaufen, da ich es nur für eine kurze Zeit benötigt hatte
#5
customavatars/avatar154132_1.gif
Registriert seit: 25.04.2011

Obergefreiter
Beiträge: 113
selten so ein Mist gesehen!
#6
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
Ist ein Stift dabei? Ist dieser im Gerät verstaubar?
#7
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Es ist kein Stift dabei.

Ich hätte gerne doch mehr Infos zur Akkulaufzeit gelesen. Das Atom Modell mit Tastaturdock soll laut Berichten 12-14 Stunden durchhalten, hier sind es maximal 6 mit WLan und das mit einem teurem i5 ulv? hmm finde ich für 1000€ für das Pro Modell.

Freue mich schon auf einen Vergleichstest mit den kommenden AMD Teilen. Hoffentlich fallen da die Preise endlich.
#8
customavatars/avatar142037_1.gif
Registriert seit: 15.10.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 311
Ich glaube wer ein W8 Tablet sucht und bereit ist viel Geld auszugeben macht damit nicht viel verkehrt. Zumindest die Hardware (Auflösung und Performance, Gehäuse) ist im Moment Top. Für aktuell ca. € 900,00 Euro wäre mir das persönlich allerdings zu wenig. Kein Stift, ca. 6h Akkulaufzeit, unterdurchschnittliches WLAN, weder 3G noch 4G, kein microSD Slot und obendrein 930 Gramm schwer. :hmm:

Das sind auch die Gründe warum ich mir letzte Woche noch ein Samsung Galaxy Note 10.1 (N8000) für€ 470,00 geschossen habe. :)
#9
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1407
Also ich habe die i3 Version und muss sagen ich bin echt zufrieden. Mit der Akkulaufzeit sage ich nur das die bei mir perfekt ist, ich komme im Office Betrieb auf meine knappen 9 Stunden WLAN und Internet zum recherchieren ist auch dabei
#10
customavatars/avatar121188_1.gif
Registriert seit: 10.10.2009
Schwandorf
Oberbootsmann
Beiträge: 958
Ich beiß mir gerade sowas von in den Ar**h, weil ich mir erst vor einen halben Jahr das Iconia A701 für 600€ gekauft. Ich warte mal lieber bis die nächste Revision raus kommt und dann wird mein A701 verkauft und das W700 gekauft.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad T2 10.0 Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_T2_TEASER_KLEIN

Wo Pro draufsteht, steht Produktivität oder Leistung im Vordergrund. So sehen es zumindest einige Hersteller, zu denen Huawei ganz offensichtlich aber nicht gehört. Denn mit dem MediaPad T2 10.0 Pro verfolgt man ganz andere Ziele. Wie genau die definiert sind, ist aber auch nach dem Test nicht... [mehr]

US-Kunden kaufen lieber ein Surface als ein iPad

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MICROSOFT2012

Es ist kein Geheimnis mehr – spätestens seit der dritten Generation entwickelt sich Microsofts Surface zu einem Erfolgsprodukt. Die Hybridgeräte treten mittlerweile selbst dort in Erscheinung, wo jahrelang Geräte mit dem Apfel dominierten – sei es in der Uni oder bei Starbucks. In den USA... [mehr]

Medion LifeTab P10506 ab 26.05. bei Aldi Nord: 10,1 Zoll und 1080p für 199 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MEDION

Aldi Nord hat ab Donnerstag, dem 26.05.2016, zwei neue Endgeräte von Medion im Angebot. Das interessantere Angebot ist dabei für die meisten vermutlich das Medion LifeTab P10506 zum Preis von 199 Euro. Es handelt sich hier um ein Tablet mit 10,1 Zoll Diagonale, einer Auflösung von 1.920 x 1.200... [mehr]

Huawei MediaPad M2 10.0 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HAUWEI_MEDIATAB_M2_10_TEST_TEASER_KLEIN

Mehr und mehr Tablets werden als Allrounder oder gar als reine Arbeitstiere positioniert, selbst wenn es an dafür essentiellen Fähigkeiten fehlt. Dass ein Modell entgegen dieses Trends vor allem als Entertainer beworben wird, ist da schon eine kleine Überraschung. So ganz auf Produktivität will... [mehr]

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Microsoft Surface Pro 4 Type Cover mit Fingerabdruck-ID im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MICROSOFT_TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_/TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_LOGO

Zur Präsentation des Surface Pro 4 kündigte Microsoft nicht nur ein neues Type Cover an, sondern versprach dafür auch ein neues Feature: Einen Fingerabdruckleser für bessere Zugangssicherung. Allerdings ist dieser Fingerabdruckleser nicht Teil des regulären Surface Pro 4 Type Covers. Erst das... [mehr]