> > > > Test: Nubert nuPro A-10 - Studiosound für zuhause?

Test: Nubert nuPro A-10 - Studiosound für zuhause?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Nubert nuPro A-10 - Studiosound für zuhause?

nubert a10_teaser_kleinNubert drängt mit seiner nuPro-Serie erstmals in den Markt der aktiven Lautsprecher und macht den alteingesessenen Platzhirschen im gehobenen Preis-Segment mächtig Konkurrenz. Das haben die in Hardwareluxx [printed] 02/2012 getesteten nuPro A-20 eindrucksvoll unter Beweis gestellt und sich einen Excellent-Hardware-Award verdient. Nun wollen wir uns die im Paar 100 Euro günstigeren nuPro A-10 genauer anschauen, die wesentlich Schreibtisch tauglichere Dimensionen besitzen.

Die HiFi- und Heimkino-Welt kennt zwei große deutsche Direktvertriebe: Teufel und Nubert. Letzterer hat Teufel bislang das PC-Segment  weitestgehend kampflos überlassen, denn auf aktive Boxen haben die Schwaben verzichtet. Wer also nicht eine klassische Regalbox mit einem dedizierten Verstärker kombinieren wollte, wurde bei Nubert bislang nicht glücklich. Seit dem letzten Jahr hat Nubert nun die nuPro-Serie im Portfolio, die zwei aktive Lautsprecher nuPro A-10 und nuPro A-20 bietet. Vordergründig auf den eigentlichen PC-Einsatz sind aber auch diese nicht zugeschnitten. Wie der Name schon verrät, richtet sich Nubert an professionelle Anwender – und im Studio sind aktive Lösungen nun mal State-of-the-Art. Die Vorteile einer solchen Konfiguration liegen auf der Hand: Die Endstufe kann genau auf die eingesetzten Chassis abgestimmt werden und steuert die Membranen vollaktiv an. Es gibt also keine passive Frequenzweiche wie in normalen Lautsprechern, stattdessen wird die Trennung der Frequenzen im DSP des Verstärkermoduls vorgenommen, was zu einem besseren Klang führen soll.  Auf diese Weise stellt der in jeder A-10 verbaute Verstärker dem Hoch- und Tieftöner je 60 Watt zur Verfügung.

Wer nun aber das Wort „Profi“ hört, muss nicht gleich erschrecken. Klar, aktive Studiomonitore sind meist unbezahlbar teuer, Nubert richtet sich mit der nuPro-Serie allerdings auch an Privatanwender, denen die Musikproduktion am Herzen liegt. Mit einem Stückpreis von 235 Euro ist die Nubert nuPro A-10 auf den ersten Blick sicherlich kein Schnäppchen, sie spielt aber auch in einer anderen Liga als die meisten aktiven „Brüllwürfel“, das werden wir im weiteren Verlauf des Tests noch recht deutlich sehen. Auch Nubert bietet die Möglichkeit an, die Lautsprecher in aller Ruhe in den eigenen vier Wänden zu testen. Mit Hinblick auf den erheblichen Anteil, den die Raumakustik am Klangbild hat, ist ein ausgiebiges Probehören aber stets zu empfehlen.

Eine Anmerkung am Rande: Viele Leser werden sich fragen, was einen Studio-Monitor von einem HiFi-Lautsprecher unterscheidet. In der Regel besteht der Unterschied im Ziel der Studiomonitore, das eben aufgenommene Material möglichst unverfälscht wiederzugeben. Entsprechend wird ein möglichst linearer Frequenzgang angestrebt. HiFi-Lautsprecher wurden hingegen den subjektiven Klanggewohnheiten angepasst. Entsprechend besitzen sie meist einen „Badewannen“-Frequenzgang: Die Höhen und der Tieftonbereich werden gegenüber dem Mitteltonbereich angehoben, was sich subjektiv meist gefälliger anhört. Wie so oft im Audio-Bereich gilt an dieser Stelle: es gibt kein „falsch“ oder „richtig“ – erlaubt ist, was persönlich gefällt!

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 11.01.2011

Matrose
Beiträge: 3
Zitat Gamersware;18434202
vereinzelt wurde von einem hörbaren Eigenrauschen des Verstärkers berichtet, da es hier um "Monitorboxen" geht, scheint der hörbare Rauschabstand für Normalhörende bei ca. 30cm zu sein


Genau aus diesem Grund sind bei mir die Boxen zurück an den Hersteller gegangen. Ich habe aus über einem Meter Entfernung das Rauschen noch deutlich wahrgenommen. Im Raum war es wohl komplett still, aber nichts desto trotz sollte das nicht auftreten.

Habe mich schließlich von den Canton your_duo überzeugen lassen. Haben kein hörbares Eigenrauschen ab 15 cm Entfernung und klingen ähnlich gut, wie die Nuberts.

Gruß
DarkEvil
#4
customavatars/avatar14242_1.gif
Registriert seit: 11.10.2004
Münsterland
Kapitän zur See
Beiträge: 3784
Einstiegsgerät hin oder her, bei einer Ware mit Stückpreis von 230€ darf sowas nicht passieren, schon gar nicht auf nem Meter abstand. Das ist für mich mangelhaft produziert! Aber Nubert wird langsam eh zu nem Teufel 2.0
#5
customavatars/avatar136240_1.gif
Registriert seit: 19.06.2010
Berlin
Moderator
Beiträge: 13217
Zitat KnoLLe;18580109
Einstiegsgerät hin oder her, bei einer Ware mit Stückpreis von 230€ darf sowas nicht passieren, schon gar nicht auf nem Meter abstand. Das ist für mich mangelhaft produziert! Aber Nubert wird langsam eh zu nem Teufel 2.0


Die Firmenpolitik ist ja schon ähnlich grausam wie die von Teufel. Wenn die Produkte nun nach und nach schlechter werden, dann haben wir bald das besagte Teufel 2.0 :fresse:
#6
customavatars/avatar12912_1.gif
Registriert seit: 25.08.2004

Kapitänleutnant
Beiträge: 1994
Teufel mit Nubert zu vergleichen finde ich schon etwas frech :fresse:
#7
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58233
Ja, schon sehr dreist.
#8
Registriert seit: 04.07.2009
Schweiz / TG
Bootsmann
Beiträge: 710
Was ich nicht verstehen kann, warum haben sie die BR-Öffnung nach hinten gelegt? Ich meine die sollten doch auch wissen, dass bei diesem Einsatzgebiet die meisten Leute keinen oder nur einen sehr geringen Abstand zur Wand haben.
Das war bei mir unter anderem ein Punkt, wesshalb ich zu Adam griff.
#9
Registriert seit: 17.12.2011

Kapitän zur See
Beiträge: 3808
Es hat fast keinen Einfluss wo das BR-Loch ist:Visaton - Lautsprecher und Zubehör, Loudspeakers and Accessories
Die LS bekommen damit nur mehr Bass, was bei ihnen wahrscheinlich auch gwollt ist.
#10
customavatars/avatar62485_1.gif
Registriert seit: 20.04.2007
DAH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2421
Zitat soulreaver;18580379
Teufel mit Nubert zu vergleichen finde ich schon etwas frech :fresse:


Warum ? Teufel hat genau so angefangen, und die waren damals gar nicht mal so schlecht. :)


Zitat turbosnake;18582413
Es hat fast keinen Einfluss wo das BR-Loch ist:Visaton - Lautsprecher und Zubehör, Loudspeakers and Accessories
Die LS bekommen damit nur mehr Bass, was bei ihnen wahrscheinlich auch gwollt ist.


Warum gehts du nur von der Theorie aus, die Praxis kann aber anders klingen. :)
#11
customavatars/avatar26345_1.gif
Registriert seit: 17.08.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 790
Ist das jetzt Blasphemie, wenn ich frage, ob man die Audioenignes 2 vergleichen kann?
#12
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3222
Dann lieber bissl draufpacken und Yamaha HS80M kaufen ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Edifier S760D im Test - Großes System mit neutralem Klang

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/EDIFIER_S760D/EDIFIER_S760D-TEASER_KLEIN

Mit dem S760D hat Edifier ein ausgewachsenes Soundsystem im Angebot, das weniger für den Schreibtisch als vielmehr für das Wohnzimmer gedacht ist. Wie gut das Set klingt, klärt wie immer unser ausführlicher Test. Die Zeiten, in denen Surround-Sets die heimischen Arbeitszimmer dominierten, sind... [mehr]

Netflix und Amazon Prime Instant Video: Das kommt 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/NETFLIX

Die beiden Streaming-Anbieter Netflix und Amazon Prime Instant Video haben in Pressemitteilungen mittlerweile auf die kommenden Inhalte des Jahres 2016 hingwiesen. Beide haben nächstes Jahr besonders für Serien-Fans jeweils recht spannende Exklusivinhalte im Programm. Darunter sind natürlich... [mehr]

RHA T20 im Test - Flexible High-End-In-Ears

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RHA_T20/RHA_T20-TEASER

Es ist noch gar nicht lange her, dass wir die High-End-In-Ears RHA T10i auf den Prüfstand gestellt haben. In der Zwischenzeit sind aber die neuen T20 erschienen, welche die ohnehin schon exzellente Ausstattung mit einem noch einmal exquisiteren Klang verbinden sollen. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Test: Ist der neue Apple TV die Zukunft des TV?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/APPLETV

Seit gestern wird er ausgeliefert und ist auch in den Apple-Stores verfügbar: der neue Apple TV. "Die Zukunft des Fernsehens ist da" - so beschreibt Apple selbst die Ankunft des eigenen Produktes. Doch gelingt Apple diese Revolution und mit welchen Mitteln soll das überhaupt geschehen? Wir haben... [mehr]

Oculus Rift und HTC Vive - ein Erlebnisbericht

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/NVIDIA-VR-HAMBURG/NVIDIA-VR-HAMBURG-LOGO

Im 1. Quartal 2016 soll es soweit sein und die ersten Consumer-Versionen der VR-Brillen aus dem Hause Oculus und HTC sollen am Markt erhältlich sein. Bisher haben nur extrem glückliche Entwickler die Möglichkeit eine der beiden oder beide VR-Brillen testen zu können - natürlich im Rahmen der... [mehr]

Teufel Concept E Digital im Test - viel Ausstattung trifft voluminösen Klang

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_CONCEPT_E_DIGITAL/TEUFEL_CONCEPTE-TEASER_KLEIN

Das Concept E von Teufel begleitet uns nun schon seit vielen Jahren. Galt früher einmal: Minimale Ausstattung, maximaler Klang zum überschaubaren Preis, gibt es seit gut einem Jahr eine Neuauflage des Surround-Klassikers. Der möchte klanglich natürlich noch immer überzeugen, gleichzeitig aber... [mehr]