> > > > Nokia Lumia 735 im Kurztest

Nokia Lumia 735 im Kurztest

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Nokia Lumia 735 im Kurztest

nokia 735 100Die Lumia-Familie ist klar strukturiert. Während die Reihen 500 und 600 den Einsteiger ansprechen sollen, richtet man sich mit der 700er-Familie an den preisbewussten Nutzer, der vor allem auf eine gute Kamera wert legt. Beim Lumia 735 bleibt man dieser Linie treu, auch wenn sich die Fortschritte lediglich auf der Vorderseite bemerkbar machen.

Denn das letzte Lumia-Smartphone mit dem Nokia-Logo - seit dem Lumia 535 verzichtet Microsoft auf die Nennung der Finnen - wird als Seflie-Phone beworben. Damit folgt man einem nicht mehr ganz jungen Trend hin zu besseren Frontkameras. Gegenüber dem Vorgänger wurden aber auch andere Punkte überarbeitet, in Summe teilt sich das Smartphone viele Komponenten mit dem Schwestermodell Lumia 730.

Das Display ist von 4,3 auf 4,7 Zoll gewachsen, die Auflösung gleichzeitig von 800 x 480 auf 1.280 x 720 Pixel. Dabei setzt man nun auf ein AMOLED-Panel, das gegenüber der bislang verwendeten IPS-Lösung eine bessere Farb- und Schwarzdarstellung bietet, gleichzeitig aber auch den Energiebedarf des Smartphones senken soll. Dank ClearBlack-Technik sollen gleichzeitig Spiegelungen minimiert werden. Ähnlich groß fällt der Sprung beim SoC aus. Setzte Nokia beim Lumia 720 noch auf Qualcomms Snapdragon S4 MSM8227 mit zwei CPU-Kernen und einem Spitzentakt von 1 GHz, kommt nun ein Snapdragon 400 mit vier Kernen und 1,2 GHz zum Einsatz. Damit gleicht das Windows-Phone-Handy in diesem Punkt einer Vielzahl von Smartphones der Einsteiger- und Mittelklasse; auch das teurere Lumia 830 verwendet diesen Chip.

Während man den internen Speicher - 8 GB - sowie den microSD-Slot unangetastet gelassen hat, wurde der Arbeitsspeicher von 512 auf 1.024 MB vergrößert - in puncto Leistung einer der wichtigsten Unterschiede zum Lumia 635. Vom Lumia 830 übernommen hat man aber nicht nur den SoC, sondern auch das Modem. Das bedeutet: Ist man beim Lumia 720 und 730 auf HSPA+ mit 21 Mbit pro Sekunde im Downstream beschränkt, steht nun LTE nach Cat 4 mit seinen 150 Mbit pro Sekunde zur Verfügung. Dem schnelleren Modem geopfert hat Nokia allerdings den zweiten SIM-Slot, anders als im Lumia 730 kann somit nur eine Karte genutzt werden.

Zwei Besonderheiten im Blick: Das letzte Lumia mit Nokia-Logo und die 5-Megapixel-Frontkamera
Zwei Besonderheiten im Blick: Das letzte Lumia mit Nokia-Logo und die 5-Megapixel-Frontkamera

Seit mehr als eineinhalb Jahren unangetastet geblieben ist hingegen die restliche Schnittstellenausstattung. Beim WLAN ist man nach wie vor auf den n-Standard sowie 2,4-GHz-Netze beschränkt, für Übertragungen über kürzere Distanzen stehen noch immer Bluetooth 4.0 und NFC zur Verfügung. Neu ist hingegen die Möglichkeit, den nun 2.200 mAh fassenden und problemlos austauschbaren Akku drahtlos per Qi-Standard zu laden. Gleiches gilt für die Frontkamera, die von 1,3 auf 5,0 Megapixel zugelegt hat. Mit Blende f2.4 und einer Brennweite von 24 mm sollen Selfies eine überdurchschnittliche Qualität erreichen, bei Video-Telefonaten verspricht die Full-HD-Auflösung eine Verbesserung.

Blick ins Innere: Hinter dem wechselbaren Akku steckt aktuelle Mittelklassetechnik
Blick ins Innere: Hinter dem wechselbaren Akku steckt aktuelle Mittelklassetechnik

Nicht verändert hat Nokia den rückwärtigen Hauptsensor. Hier bleibt es bei der Lösung, die auch schon im Lumia 720 zum Einsatz kam: 6,7 Megapixel, 1/3,4 Zoll, Blende f1.9 und eine Brennweite von 26 mm. Mehr Helfer als Autofokus und ein LED-Blitz stehen nicht parat, Bildstabilisator und Co. bleiben den teureren Lumias vorbehalten.

Bekannte Optik: Auch das Lumia 735 ist sofort als Nokia-Smartphone zu erkennen
Bekannte Optik: Auch das Lumia 735 ist sofort als Nokia-Smartphone zu erkennen

Anders sieht es beim Gehäuse aus. Hier folgt das Lumia 735 der gleichen Linie wie die Schwestermodelle. Zum Einsatz kommt Kunststoff, der über eine seht glatte Oberfläche verfügt, zur Auswahl stehen wie gehabt verschiedene Farben, darunter Orange und Grün. Mit 134,7 x 68,5 x 8,9 mm und 134 g fällt das Lumia 735 weder außergewöhnlich groß noch schwer aus, durch den Einsatz von Rundungen und Ecken setzt es sich optisch jedoch klar von der Konkurrenz ab.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Za'ha'dum
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1493
Die Lumia-Reihe ist unter Einbezug von 1520 und 2520 gar nicht klar strukturiert, leider. Spätestens wenn man das 535 anschaut, setzt die Logik aus.
Ich finde das Angebot immer noch zu groß, zu viel Vielfalt an Modellen verwirrt die Kunden nur.

(Zumal eine bessere Frontkamera bei 930 und 830 auch mal drin sein sollte. 720p ist nicht auch da nicht mehr zeitgemäß.)
#2
customavatars/avatar44802_1.gif
Registriert seit: 12.08.2006
Nürnberg
Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Zitat c137;22920359
Ich finde das Angebot immer noch zu groß, zu viel Vielfalt an Modellen verwirrt die Kunden nur.


Also ich finde die Vielfalt bei den WinPhones gerade noch so in Ordnung. Bei Apple gibt's recht wenig Auswahl: da weißt du auf einen Blick schon, was für dich in Frage kommt und was nicht. Bei den Androiden ist die Auswahl dagegen viel zu groß (insbesondere, wenn man nur mal die Smartphones von Samsung betrachtet).
Bei den WinPhones ist das Angebot (noch) recht klar strukturiert, auch wenn mir der Sinn des 735er nicht so recht einleuchtet, gerade weil man ja hier auf den Selfie-Trend setzt. Das ist diesbzgl. nichts halbes und nichts ganzes. Entweder ich verbaue eine state-of-the-art Frontkamera, die dann ähnliche Eigenschaften wie die Backkamera hat, oder ich lasse es sein. Aber so: wer soll ich von diesem Angebot angesprochen fühlen? Entweder ich nehme gleich eine Nummer größer (Lumia 830) oder ich spare mir das Geld und nehme eine (oder zwei) Nummern kleiner...
#3
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Za'ha'dum
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1493
Eben. Und dann schau mal das 535 an und vergleiche mit dem 630 und 530...
Das sind halt noch so Überbleibsel von Nokia aus deren Hochzeit, wo es gefühlt alle zwei Tage ein neues Modell und kaum Unterscheidungsmerkmale gab.

Du hast vollkommen recht, Samsung übertreibt es total. Bisher sogar ziemlich erfolgreich, weil sie so die Leute zum Spitzenmodell drängen.
Ein bisschen mehr Auswahl als z.B. Apple muss man klarerweise anbieten - wie sonst sollte Microsoft den prestigeträchtigen Highendmarkt [U]und [/U]das volumenträchtige Einstiegssegment bedienen?

Dazu gibt es auch ganz unterhaltsam vorgetragen einen, naja, Vortrag eben von Dr. Barry Schwartz namens "Paradox of Choice": Barry Schwartz über Paradoxon der Wahlmöglichkeiten | Talk Video | TED.com
#4
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1226
Ich bin ein preisbewusster Kunde. Lege aber absolut keinen Wert auf einem möglichst gute Kamera.
Die 500er und 600er Modelle will ich aber nicht, weil die nur 512MB RAM haben und mir das zu wenig ist.

Was kann mir Nokia/MS also anbieten?
#5
Registriert seit: 21.10.2004

Matrose
Beiträge: 28
@Morrich
Das Lumia 535
#6
customavatars/avatar137444_1.gif
Registriert seit: 18.07.2010
Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 1979
kann das Gerät eigentlich glance Screen oder hat das auch keinen Displayspeicher?

Ansonsten ein ordentliches Gerät, wenn man auf die Kamera nicht allzugroßen Wert legt. Die Vermarktung ist mal wieder Mist aber das ist inzwischen ja schon Microsofttypisch.
LTE, AMOLED, Wirelesscharging und großer Akku sind jedenfalls große Pluspunkte.
#7
customavatars/avatar88048_1.gif
Registriert seit: 26.03.2008
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1331
Vermarktung war damals beim 920 und 630 super
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Honor 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HONOR_7_TEASER_KLEIN

Seit einem Jahr vertreibt Honor Smartphones, die vor allem junge und junggebliebene Menschen ansprechen sollen. Entsprechend fallen Ansprache und Design, aber auch der Preis aus. Dass es sich aber lediglich um eine Marke von Huawei handelt, wissen die wenigsten. Mit dem Honor 7 ist das neuste... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]