> > > > Nokia Lumia 735 im Kurztest

Nokia Lumia 735 im Kurztest

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Gut und weniger gut

Überzeugend in Sachen Verarbeitung, Leistung, Display und Laufzeit

Die Optik des Lumia 735 mag nicht jeden Geschmack treffen, unbestreitbar ist jedoch die hohe Verarbeitungsqualität des Mittelklasse-Smartphones. Nicht zuletzt durch die fünf von sechs Flächen abdeckende abnehmbare Schale ist der Verzicht auf Gehäuseübergänge gelungen, ungleiche Spaltmaße bleiben damit aus. Durch die runde Form der Rückseite liegt das Gerät zudem gut in der Hand, eine etwas rauere Oberfläche würde den Halt weiter verbessern. Der einfachen Bedienbarkeit entgegen kommt auch die Positionierung der Tasten für Lautstärke und Standby, in Hinblick auf die Ergonomie stört nur die schlechte Ausnutzung der Front; das Display nimmt nur 66 Prozent ein. Mit nur einer Hand können so nicht alle Bereiche der Anzeige erreicht werden.

Gut platzierte Tasten und die abgerundete Rückseite sorgen für eine einfache Handhabung
Gut platzierte Tasten und die abgerundete Rückseite sorgen für eine einfache Handhabung

Die zweite Stärke ist das Betriebssystem. Im Vergleich mit Android zeigt sich Windows Phone 8.1 (inklusive Denim-Update) genügsamer und ähnelt in diesem Punkt eher Apples iOS. Deutlich wird dies beim Blick auf die Benchmarks, in denen sich das Lumia 735 mit seinem Snapdragon 400 meist klar vor der Konkurrenz mit gleichem SoC platzieren kann. Was die synthetischen Tests nicht zeigen: In der Praxis wirkt das Gerät nochmals schneller, Ruckler und ähnliches treten nicht auf. Hinzu kommt, dass das OS um einige Nokia-eigene Applikationen erweitert wurde, die einen spürbaren Mehrwert darstellen.

Aktuelles OS mit sinnvollen Erweiterungen
Aktuelles OS mit sinnvollen Erweiterungen

Was für viele potentielle Nutzer im Alltag aber weitaus wichtiger sein dürfte: Mit fast genau 12 Stunden erreicht das Handy im standardisierten Video-Test eine sehr gute Laufzeit. Im üblichen Einsatz mit Telefonaten und Surfen konnten mit einer Ladung rund drei Tage überbrückt werden; vormittags vom Ladegerät getrennt, musste es dort erst am Morgen des überübernächsten Tages wieder angeschlossen werden.

Zu guter Letzt verdient aber auch das Display ein Lob. Mit 291 bis 296 cd/m2 bei höchster Einstellung erreicht es dank ClearBlack-Technik eine auch für helle Umgebungen ausreichende und sehr gleichmäßige Helligkeit, im Automatik-Modus sollen bis zu 20 Prozent mehr erreichbar sein - im Test konnten wir dies nicht nachstellen. Aber auch die sehr gute Farbdarstellung (durchschnittlich 6.850 Kelvin bei weißen Flächen) und der bekannt gute Schwarzwert tragen ihren Teil zum überzeugenden Abschneiden der Anzeige bei.

Helles und ausreichend scharfes Display
Helles und ausreichend scharfes Display

Beworben, aber schwach

Im Gegenzug fehlt es dem Lumia 735 zwar an einer echten Schwäche, aber ausgerechnet im Kapitel Kamera weiß das Smartphone nicht zu überzeugen. Nur bei guten Lichtverhältnissen bleiben Farben und Details erhalten, schon bei sich ankündigender Dämmerung oder unter ähnlichen Bedingungen wirken die Töne blass. Belässt man es bei der automatischen Aktivierung des LED-Blitzes, macht das Handy ausgiebig Gebrauch von diesem - selbst bei augenscheinlich ausreichendem Licht. Allerdings sorgt er für eine sichtbare Qualitätssteigerung: Überwiegt in dunklen Umgebungen ohne Blitz Bildrauschen, werden die Fotos mit Aufheller zumindest auf die Stufe Schnappschussqualität gehoben. Negativ fällt der HDR-Modus auf. Denn hier sorgt die Software für übertriebene Schärfe.

Nur bei guten Lichtverhältnissen stimmt die Bildqualität
Nur bei guten Lichtverhältnissen stimmt die Bildqualität
Die Frontkamera enttäuscht bei Selfies
Die Frontkamera enttäuscht bei Selfies

Entscheidet man sich für die Video-Aufzeichnung, möglich ist Full HD, liefert das Lumia 735 eine bessere Qualität. Zwar wird auch hier viel Licht für gute Aufnahmen benötigt, Bildrauschen tritt jedoch erst später auf, Artefakte erst bei schnellen Bewegungen. Enttäuschender schneidet die Frontkamera ab, die einmal mehr klar zeigt, dass mehr Megapixel so manches mal schlechter sein können. Denn auch bei tagheller Beleuchtung ist Bildrauschen nicht zu übersehen. Zudem stört der fehlende Autofokus, Fotos werden so schnell unscharf. Die gleichen Kritikpunkte zeigen sich auch bei Videos, die wie auch auf der Rückseite mit Full HD auflösen können.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Za'ha'dum
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Die Lumia-Reihe ist unter Einbezug von 1520 und 2520 gar nicht klar strukturiert, leider. Spätestens wenn man das 535 anschaut, setzt die Logik aus.
Ich finde das Angebot immer noch zu groß, zu viel Vielfalt an Modellen verwirrt die Kunden nur.

(Zumal eine bessere Frontkamera bei 930 und 830 auch mal drin sein sollte. 720p ist nicht auch da nicht mehr zeitgemäß.)
#2
customavatars/avatar44802_1.gif
Registriert seit: 12.08.2006
Nürnberg
Stabsgefreiter
Beiträge: 375
Zitat c137;22920359
Ich finde das Angebot immer noch zu groß, zu viel Vielfalt an Modellen verwirrt die Kunden nur.


Also ich finde die Vielfalt bei den WinPhones gerade noch so in Ordnung. Bei Apple gibt's recht wenig Auswahl: da weißt du auf einen Blick schon, was für dich in Frage kommt und was nicht. Bei den Androiden ist die Auswahl dagegen viel zu groß (insbesondere, wenn man nur mal die Smartphones von Samsung betrachtet).
Bei den WinPhones ist das Angebot (noch) recht klar strukturiert, auch wenn mir der Sinn des 735er nicht so recht einleuchtet, gerade weil man ja hier auf den Selfie-Trend setzt. Das ist diesbzgl. nichts halbes und nichts ganzes. Entweder ich verbaue eine state-of-the-art Frontkamera, die dann ähnliche Eigenschaften wie die Backkamera hat, oder ich lasse es sein. Aber so: wer soll ich von diesem Angebot angesprochen fühlen? Entweder ich nehme gleich eine Nummer größer (Lumia 830) oder ich spare mir das Geld und nehme eine (oder zwei) Nummern kleiner...
#3
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Za'ha'dum
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Eben. Und dann schau mal das 535 an und vergleiche mit dem 630 und 530...
Das sind halt noch so Überbleibsel von Nokia aus deren Hochzeit, wo es gefühlt alle zwei Tage ein neues Modell und kaum Unterscheidungsmerkmale gab.

Du hast vollkommen recht, Samsung übertreibt es total. Bisher sogar ziemlich erfolgreich, weil sie so die Leute zum Spitzenmodell drängen.
Ein bisschen mehr Auswahl als z.B. Apple muss man klarerweise anbieten - wie sonst sollte Microsoft den prestigeträchtigen Highendmarkt [U]und [/U]das volumenträchtige Einstiegssegment bedienen?

Dazu gibt es auch ganz unterhaltsam vorgetragen einen, naja, Vortrag eben von Dr. Barry Schwartz namens "Paradox of Choice": Barry Schwartz über Paradoxon der Wahlmöglichkeiten | Talk Video | TED.com
#4
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1433
Ich bin ein preisbewusster Kunde. Lege aber absolut keinen Wert auf einem möglichst gute Kamera.
Die 500er und 600er Modelle will ich aber nicht, weil die nur 512MB RAM haben und mir das zu wenig ist.

Was kann mir Nokia/MS also anbieten?
#5
Registriert seit: 21.10.2004

Matrose
Beiträge: 28
@Morrich
Das Lumia 535
#6
customavatars/avatar137444_1.gif
Registriert seit: 18.07.2010
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2070
kann das Gerät eigentlich glance Screen oder hat das auch keinen Displayspeicher?

Ansonsten ein ordentliches Gerät, wenn man auf die Kamera nicht allzugroßen Wert legt. Die Vermarktung ist mal wieder Mist aber das ist inzwischen ja schon Microsofttypisch.
LTE, AMOLED, Wirelesscharging und großer Akku sind jedenfalls große Pluspunkte.
#7
customavatars/avatar88048_1.gif
Registriert seit: 26.03.2008
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1332
Vermarktung war damals beim 920 und 630 super
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]