> > > > Nokia Lumia 630 im Test

Nokia Lumia 630 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Nokia Lumia 630 im Test

nokia 630Mit dem Nokia Lumia 630 läutet Microsoft die "Windows Phone 8.1"-Ära ein. Der Nachfolger des beliebten Lumia 620 kommt mit etwas besserer Hardware, aber abgespeckten Features daher. Auch die Größe und der Look wurden verändert. Wie das Nokia Lumia 630 nun endgültig abschneidet, werden wir in unserem Testbericht herausfinden.

Die Hardware im Überblick

Das in unserem Falle orangene Smartphone darf auf einen Qualcomm Snapdragon 400 Quadcore-Prozessor mit 4 Krait-Kernen und ARMv7-Befehlssatz zurückgreifen, die mit 1,2 GHz getaktet sind. Zur Verfügung stehen wie in der Windows-Phone-Einsteigerklasse üblich 512 MB an Arbeitsspeicher. Dies dürfte jedoch nicht viel ausmachen, da das mobile Betriebssystem Microsofts ja dafür bekannt ist, sehr ressourcenschonend zu arbeiten. Für Fotos, Videos, Musik etc. stehen dem Nutzer 8 Gigabyte an internem Flash-Speicher zur Verfügung, der bei Bedarf per Micro-SD-Karte auf bis zu 128 Gigabyte erweitert werden kann. Hierfür muss die Speicherkarte jedoch mit dem Microsoft-eigenen Dateisystem exFAT formatiert werden.

Gegenüber dem Vorgänger wurde das Gerät in drei Dingen abgespeckt: Der 5 Megapixel-Rückkamera steht nunmehr keine Frontkamera zur Seite. Auch wurde der dedizierte Kameraknopf an der rechten Seite wegrationalisiert. Diese lässt sich nun im System über das Action-Center öffnen. Auch fehlen dem Gerät ein Umgebungslichtsensor sowie ein Annäherungssensor. Die Displayhelligkeit lässt sich stufenlos über das Action-Center anpassen. Das Fehlen des Annäherungssensors gleicht das Gerät mit dem Touchscreen und neuen Algorithmen aus. Falls bei einem Anruf beispielsweise das Ohr auf dem Touchscreen aufliegt, erkennt das Gerät die großflächige Aktivierung des Touchscreens und deaktiviert das Display. Während der Zeit des Ohraufliegens werden somit auch keine weiteren Toucheingaben angenommen. Mit dem PC kann man das Smartphone per MicroUSB 2.0 verbinden.

Da das Nokia Lumia 630 eines der neueren Modelle ist, unterstützt das Gerät auch die Miracast-Technologie. Mit dieser ist es möglich den Bildschirminhalt drahtlos an ein Gerät, welches ebenfalls Miracast unterstützt, zu übertragen. Im Windows-Phone-Ökosystem sind bisher lediglich die Modelle Lumia 1520, Lumia 630 und Lumia 930 dazu in der Lage.

Gehäuse: Verarbeitung, Optik, Ergonomie

Das Gehäuse fühlt sich trotz des verwendeten Kunststoffs Nokia-typisch sehr wertig an. Sowohl die matte als auch die glänzende Oberfläche des Lumia 630 bzw. 635 (das Lumia 635 besitzt anders als das 630 ein glänzendes Gehäuse) hinterlassen ein gutes Gefühl in der Hand. Auch die Knöpfe sind prima verarbeitet und scheinen qualitativ hochwertig zu sein. Hier konnte während der Testperiode keine Beeinträchtigung durch Staub o.ä. festgestellt werden, wie es bei Geräten mit abnehmbarer Rückschale durchaus mal passieren kann.

Von der Verarbeitung her gibt es nichts auszusetzen. Die Rückschale ist bombenfest mit dem Gerät verbunden und lässt sich nur mit der auf dem Aufkleber auf der Rückseite gezeigten Geste entfernen. Auch der USB-Port weist keinerlei Spiel auf und lässt sich gut mit dem Kabel verbinden.

Besonders zu gefallen weiß der einfach austauschbare Akku des Gerätes. So kann man auf langen Zugreisen beispielsweise auch mal schnell den Akku austauschen, falls dieser leer ist. Bei Geräten ohne wechselbaren Akku müsste man in so einem Fall auf einen portablen Akku zurückgreifen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 29.12.2009
Deutschland
Bootsmann
Beiträge: 613
Wenns einen Blitz an der Kamera hätte, wäre es echt eine Überlegung Wert.. Ich warte irgendwie immernoch auf ein 830 oder einen anderen würdigen Nachfolger des 820, der nicht so riesig ist.
Und das unboxing-Video ist ähm.. ganz schön schlecht.....
#5
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Zitat trkiller;22460904
Ich habe den Wechsel nicht bereut, bin sehr sehr zufrieden mit meinem Lumia 1520 und werde solange nicht mehr zu Android wechseln.
Preislich war ich mit 400€ auch sehr gut dabei.


So ists bei mir auch. Das erste Handy, wegen dem ich zum reinen Surfen den Laptop nicht mehr anmache. :)
#6
customavatars/avatar163675_1.gif
Registriert seit: 22.10.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4804
Geht mir mit dem Note nicht anders :)
#7
Registriert seit: 28.07.2014

Matrose
Beiträge: 1
Keine Verbesserung zum Lumia 620
#8
customavatars/avatar105675_1.gif
Registriert seit: 03.01.2009
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1917
Also Nokia Here im Fazit als Pluspunkt des Handys zu preisen halte ich für so "mittel gelungen". Androiden oder iPhones werden ja auch nicht nach dem App-Angebot bewertet.
Konsequenterweise müsste dann nämlich bei den Minuspunkten auch das vergleichsweise geringe App-Angebot unter Windows bemängelt werden, wie im Text angesprochen.

....mal davon abgesehen, dass es kostenlose Offline-Navigation auch mit OpenStreetMaps gibt, die übrigens hervorragend funktioniert.
#9
Registriert seit: 04.11.2005

Bootsmann
Beiträge: 514
Kurz gefasst im Vergleich zum Vorgänger 620:
[LIST]
[*]keine Frontkamera
[*]kein Umgebungslichtsensor
[*]Kein Annäherungssensor
[*]kein Blitz
[*]kein GlanceScreen-Technik
[/LIST]
Da auch das 620er Windows Phone 8.1 erhält, stellt sich die Frage, warum das 630 nehmen?

Einziges Pro: 4,5" Display und Akku 1830mAh zu 620 mit 1300mAh. Preislich sind beide bei 130€.
Dafür aber ebenso mit 800x480 Pixel, d.h. weniger scharf als das 620 mit 3,8".
#10
Registriert seit: 16.08.2013

Matrose
Beiträge: 2
Ähm, nein. Der Pluspunkt ist sehr wohl angebracht, da es sich, wie du ja schon selbst sagst, bei Nokia HereDrive+ um ein Nokia spezifisches Feature handelt, das nichts mit dem WP App Angebot zu tun hat.
#11
Registriert seit: 04.11.2005

Bootsmann
Beiträge: 514
Zitat pakichaggi;22468888
Ähm, nein. Der Pluspunkt ist sehr wohl angebracht, da es sich, wie du ja schon selbst sagst, bei Nokia HereDrive+ um ein Nokia spezifisches Feature handelt, das nichts mit dem WP App Angebot zu tun hat.


Stimmt nicht so ganz:
Free HERE Drive+ for everyone with Windows Phone 8.1
#12
customavatars/avatar88048_1.gif
Registriert seit: 26.03.2008
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1332
Zitat Kommando;22463139
So ists bei mir auch. Das erste Handy, wegen dem ich zum reinen Surfen den Laptop nicht mehr anmache. :)



ich auch
#13
customavatars/avatar15003_1.gif
Registriert seit: 06.11.2004
Hannover
Flottillenadmiral
Beiträge: 4875
Hab das 1520er gleich 2x! Einmal dienstlich einmal privat und bin auch sehr angetan!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]