> > > > Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

elgato eve thermo logoVor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den Heizungsthermostaten Eve Thermo. Ebenfalls in Las Vegas gezeigt wurden ein Lichtschalter Eve Light Switch und ein Bewegungsmelder Eve Motion. Während der Lichtschalter aber zunächst einmal nur in den USA erscheinen soll, wird der Bewegungsmelder noch einige Zeit auf sich warten lassen. Den Heizungsthermostaten Eve Thermo konnten wir uns aber schon seit einigen Tagen anschauen.

Die Steuerung der Heizung ist sicherlich einer der wichtigsten Punkte für ein Smart Home. Sensoren wie die Raumüberwachung oder die Außentemperatur sind das eine, es handelt sich dabei aber bisher um rein passive Sensoren, die keinerlei direkte Auswirkungen auf das Zuhause haben. Mit aktiven Schaltern oder eben einem Heizungsthermostat wird eine aktive Komponente verfügbar.

Elgato Eve Thermo
Elgato Eve Thermo

Der Elgato Eve Thermo misst 54 x 67 x 85 mm. Wie gewöhnlich hält Elgato auch den Eve Thermo in schlichtem Weiß ohne besondere Auffälligkeiten im Erscheinungsbild. Er ist kompatibel zu Anschlüssen nach M 30 x 1,5, via Adapter kann er aber auch zu Danfoss RA, RAW und RAVL kompatibel gemacht werden.

Elgato Eve ThermoElgato Eve Thermo

Elgato Eve Thermo

Der Elgato Eve Thermo wird einfach gegen das bestehende Thermostat ausgestaucht. Dazu muss nur der äußere Ring gelöst werden. Sollte das Thermostat nicht kompatibel sein, legt Elgato einige Adapter bei. Bevor der Eve-Thermo-Thermostat montiert werden kann, muss aber die Initialisierung erfolgen. Darauf gehen wir im Bereich der Software noch genauer ein. Eine kleine Kappe an der Front des Heizungsthermostats kann entfernt werden. Dahinter verbergen sich die zwei AA-Batterien oder Akkus (zwei Batterien befinden sich im Lieferumfang), die zur Versorgung des Eve Thermo erforderlich sind. Über einen Reset-Schalter kann der Heizungsthermostat zudem zurückgesetzt werden.

Elgato Eve Thermo - SoftwareElgato Eve Thermo - Software

Elgato Eve Thermo - Software

Bevor der Eve-Thermo-Heizungsthermostat am Heizkörper installiert werden kann, muss dieser in der App eingerichtet werden. Dazu werden die beiden Batterien eingesetzt und der Eve Thermo wird mit der App gekoppelt. Diese Prozedur haben wir ausführlich im ersten Artikel zu den Eve-Produkten beschrieben. In der Folge kalibriert sich der Thermostat in der Hinsicht, dass der Stellmotor in die Nullstellung fährt.

Sobald der Eve Thermo am Heizkörper befestigt ist, erfolgt eine Kalibrierung. Dabei überprüft das Heizungsthermostat, wie weit das Ventil geöffnet werden kann, damit von der Nullstellung bis zur Öffnung von 100 Prozent die Maximalwerte angesprochen werden können. Da der Eve Thermo die Temperatur sehr nahe am Heizkörper misst, kann ein Offset eingestellt werden. Es gilt also die Raumtemperatur zunächst einmal etwas zu überwachen und entsprechende Anpassungen vorzunehmen.

Elgato Eve Thermo - SoftwareElgato Eve Thermo - Software

Elgato Eve Thermo - Software

Wie gewöhnlich fügt sich der Eve Thermo in die Reihe der übrigen Elgato-Sensoren ein. Dazu kann er einem virtuellen Raum zugeordnet und ein Name für Siri kann vergeben werden. Angezeigt werden die gemessene Temperatur sowie eine Zieltemperatur. Der Modus zeigt an, ob der jeweiligen Heizkörper gerade heizt oder nicht. Über einen Zeitplan kann ein Profil für den Tagesverlauf oder die Wochentage festgelegt werden. Natürlich lässt sich der Eve Thermo auch komplett ein- oder ausschalten. Wie immer bietet die App auch die dazugehörigen Statistiken über den Stunden-, Tages-, Wochen- und Monatsverlauf. Die Daten werden wie bei den anderen Sensoren alle 10 Minuten erhoben.

Elgato Eve Thermo - SoftwareElgato Eve Thermo - Software

Elgato Eve Thermo - Software

Der Menüpunkt "Heizen" deutet aber nicht nur an, ob das Ventil des Heizkörpers gerade geöffnet ist oder nicht, sondern auch in welcher Stellung das Ventil sich befindet. In den dazugehörigen Statistiken können die Ventilstellungen dann über die Zeit abgefragt werden.

Elgato Eve Thermo - SoftwareElgato Eve Thermo - Software

Elgato Eve Thermo - Software

Wohl wichtigste Funktion des Eve Thermo ist die Zeitsteuerung. Darin lassen such verschiedene Temperaturen über einen Tagesverlauf festlegen. Elgato bietet dazu zudem einige vordefinierte Profile an - es können aber natürlich auch eigene Einstellungen vorgenommen werden. Die Bedienung der Heizphasen bzw. die Bestimmung der Zeiträume ist denkbar einfach. Es können auch weitere Heizphasen hinzugefügt werden.

Fazit

Der Elgato Eve Thermo bindet sich sehr schön in ein eventuell bereits bestehendes Setup mit weiteren Eve-Geräten ein. Als Heizungsthermostat ist er das erste wirklich aktive Element von Elgato mit HomeKit-Unterstützung. Die Montage ist schnell und einfach erledigt, die Einrichtung wird Schritt für Schritt anhand der Software erklärt. Am Ende muss der Nutzer eigentlich nur noch den Offset einstellen, um auch wirklich bei einer realistischen Temperatureinstellung zu landen. Im Anschluss kann auf Wunsch noch ein Zeitplan erstellt werden und schon verrichtet der Eve Thermo selbstständig seinen Dienst.

Der Elgato Eve Thermo bietet derzeit keinerlei Mehrwert gegenüber anderen ferngesteuerten Heizungsthermostaten. Allerdings ist er bisher der einzige, der per HomeKit und damit bequem direkt vom iPhone und iPad angesteuert werden kann. Viele andere Systeme basieren auf einem Automatisierungs-Server im Keller oder in Form eines Zigbee-Servers im Netzwerk. Wie alle anderen Eve-Produkte spricht auch der Eve Theromo via Bluetooth mit iPhone und iPad, was natürlich auch die Reichweite einschränkt. In größeren Wohnungen oder einem Haus hat man somit nicht die Möglichkeit alle Eve-Produkte in allen Ecken des Hauses anzusprechen.

Elgato Eve Thermo
Elgato Eve Thermo

Als problematisch sehen wir noch immer die Software, die zwar ihren Dienst erfüllt, bei nur fünf Sensoren aber ruckelt die Übersicht der Sensoren bereits und eine Navigation ist mehr als beschwerlich. Außerhalb der Ansicht der Sensordaten ist die App wieder gewohnt schnell. Einschränkungen sind hinsichtlich der Bluetoothreichweite natürlich auch hier vorhanden. Ein zentraler Apple TV ist notwendig, um auf die HomeKit-Daten von außerhalb der vier Wände zugreifen zu können.

Der Elgato Eve Thermo soll 69,95 Euro kosten. Selbst bei einer kleinen 3-Zimmer-Wohnung mit typischerweise 5-6 Heizungskörpern wird damit eine Investition von 350 bis 420 Euro für den kompletten Haushalt notwendig. Wer seine alte analoge Heizungssteuerung damit aber etwas intelligenter machen möchte, der hat hier den passenden Weg gefunden.

Alles in allem aber bleibt festzuhalten, dass der Eve Thermo genau das tut, was er soll - eine automatische Steuerung der Temperatur bzw. der Heizung in einem Raum. Zusätzlich lassen sich Zeitpläne erstellen und per Fernsteuerung lässt sich die Heizung auch von unterwegs aktivieren, wenn man mal etwas früher nach Hause kommen sollte.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar194145_1.gif
Registriert seit: 03.07.2013
Luzern
Oberbootsmann
Beiträge: 914
Wieso steht dieses Thema (bei mir) ständig bei den neuesten Forenthemen auf der Hauptseite? Obwohl es von vorgestern Mittag ist?
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 8765
War bei mir auch so o.O
Jetzt ist es aber runter gerutscht. War wohl ein Bug.
#3
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2873
Die angezeigte Temperatur in der App ist aber nicht um den Offset korrigiert, oder?

Wenn ich als Zieltemp 24°C einstelle und einen Offset von -2°C habe, dann heizt er bis er 26°C misst, richtig?
#4
Registriert seit: 08.05.2003

Matrose
Beiträge: 54
Echt tolle Sache!

Es gibt Themostat-Ventile welche auch automatisch Regeln, welche man sogar zusammenschalten kann, welche nur die Hälfte kosten.

Es gibt sogar schon geregelte Thermostat-Ventile, welche völlig ohne Stromzufuhr auskommen, also nicht alle paar Monate ein Batterie-Wechsel ansteht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]

Microsoft Band 2 mit neuer Optik und mehr Funktionen

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/AKASPAR/MS_BAND_2_TEASER_2

Mit dem ersten Microsoft Band konnte der Konzern aus Redmond im letzten Jahr einen Überraschungserfolg erzielen. Über einen langen Zeitraum war es in den USA nicht möglich, den Fitness-Tracker zu bekommen. Nach Deutschland hat es die erste Band-Version nie geschafft. Um es vorweg zu nehmen: Ob... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]