> > > > Rapidshare angeblich nur noch ein Einmannbetrieb

Rapidshare angeblich nur noch ein Einmannbetrieb

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

rapidshareEs ist noch gar nicht so lange her, da war Rapidshare die Nummer eins unter den Filehostern und wohl auch die erste Adresse für Filesharer. 2004 in Deutschland gestartet, geriet der Dienst in den folgenden Jahren immer wieder in die Schlagzeilen, sein Geld hauptsächlich mit der Speicherung urheberrechtlich geschützter Inhalte zu machen. Die Links zu solchen Daten sollen hauptsächlich in zwielichtigen Foren verteilt worden sein. Finanziert wurden die Server, der Traffic und alles Drumherum wie so häufig durch Werbung. Wer jedoch mit einer höheren Geschwindigkeit herunterladen oder größere Dateien hochladen wollte, der musste zu einem kostenpflichtigen Premium-Account greifen, was nicht gerade wenige taten.

Rechtlich sah sich der einstige Riese unter den Filehostern immer auf der sicheren Seite. Man sah sich selbst als Serviceprovider und sei nicht für die Inhalte der von Nutzern gespeicherten Daten und deren Verbreitung verantwortlich zu machen. Bei Bekanntwerden mussten entsprechende Links aber entfernt werden, was RapidShare auch immer fleißig tat. Trotzdem leistete man beste Lobbyarbeit, führte viele Verhandlungen vor Gericht und bezahlte teure Anwälte. Allein im Jahr 2011 soll der Konzern, der 2006 sogar zur Aktiengesellschaft wurde, über eine halbe Millionen US-Dollar in den USA für die Vertretung der eigenen Interessen ausgegeben haben - so viel wie es eigentlich nur Großbanken und andere Industriezweige tun.

Mit der spektakulären Schließung von Megaupload Anfang 2012 kam aber auch das Aus auf Rapidshare.com langsam zu und zwang den Dienstleister immer wieder, sein Geschäftsmodell zu ändern und die Plattform für Filesharerer weniger attraktiv zu machen. Man strich das Belohnungssystem für fleißige Uploader, führte weitere Bandbreitenbeschränkungen ein und implementierte eine Traffic-Grenze. Im Mai des letzten Jahres brach der Traffic deutlich ein. Es folgten Massenentlassungen. Inzwischen hat Mega.co.nz Rapidshare überholt.

Laut einem Bericht der Schweizer Kollegen von PCtipp.ch könnte Rapidshare demnächst vollständig von der Bildfläche verschwinden. Der Betrieb soll aktuell nur noch von einer einzigen Person aufrecht erhalten werden. Ein Supportmitarbeiter soll weiterhin Kunden und Accounts am Telefon betreuen. Ein Entwicklerteam gäbe es nicht mehr. Die wenig verbliebenen Mitarbeiter, die es zu Beginn des Jahres noch gab, seien vor die Wahl gestellt worden, entweder selbst zu kündigen, oder das Unternehmen spreche ihnen die Kündigung aus. Der Großteil soll sich für die erste Option entschieden haben, will das Magazin von einem ehemaligen Mitarbeiter erfahren haben.

Zwar soll Rapidshare noch immer auf der Suche nach Investoren sein, die ehemalige Geschäftsführerin Alexandra Zwingli sei aber vor Kurzem als zeichnungsberechtigte Person aus dem Handelsregister-Eintrag des Schweizer Unternehmens herausgelöscht worden. Einzig der ehemalige CEO, Kurt Sidler, wird noch neben einem Verwaltungsratsmitglieds aufgeführt.

Niemand konnte oder wollte bislang Stellung nehmen.

Social Links

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar151276_1.gif
Registriert seit: 04.03.2011
Hannover / Laatzen
Stabsgefreiter
Beiträge: 369
Zitat TheBigG;21904757
Ich würde ja lieber das Bankensystem den Bach runtergehen sehen als irgendwelche Filehoster, denn die sind noch schlimmerer Abschaum als rs und co


!!
#11
customavatars/avatar197242_1.gif
Registriert seit: 10.10.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
Zitat m-sharingan;21904410
ich versteh nicht wieso es so bergab ging. Als hätte Mega und co etwas anderes auf ihren Servern als Rapidshare...

Es liegt ganz einfach an der geografischen Lage. In der Schweiz kann sich Rapidshare dem Urheberrecht nicht entziehen. Deswegen war man gezwungen das Angebot anzupassen, sodass Filesharing auf der Seite nicht mehr lohnenswert ist.
#12
customavatars/avatar155928_1.gif
Registriert seit: 25.05.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1328
Bis wir alle eingesperrt, rund um die uhr ueberwacht werden und das Internet zensiert wird, wird es immer einen Tausch von illegalen digitalen Daten geben. Ganz egal was als Schnittstelle missbraucht wird... Die Schliessung von Rapidshare veraendert daran natuerlich gar nichts. Das verfehlt den Sinn und Zweck. Es gibt nur neue Angebote die in deren Fussstapfen treten.

Ich glaube, sobald sich ein neuer Dienst gegen eine Kooperation mit machthabenen Instituten wehrt, wird dieser eben erstickt. Solange bis sich jemand bereit erklaert die gesamte User Aktivitaet aufzuzeichnen und herauszugeben.
#13
Registriert seit: 13.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 470
"Die wenig verbliebenen Mitarbeiter, die es zu Beginn des Jahres noch gab, seien vor die Wahl gestellt worden, entweder selbst zu kündigen, oder das Unternehmen spreche ihnen die Kündigung aus."

Wer ist denn bitte so blöd selbst zu kündigen, wenn er die Wahl hat?!? (wenn er noch keinen neuen Job gefunden hat)
#14
customavatars/avatar124666_1.gif
Registriert seit: 06.12.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3947
"Wer ist denn bitte so blöd selbst zu kündigen, wenn er die Wahl hat?!? "
Vielleicht wegen der neuen Jobsuche. Selber kündigen ist denke ich immer besser als gekündigt werden.
#15
Registriert seit: 11.06.2013

Gefreiter
Beiträge: 65
Zitat King_Sony;21906121
Selber kündigen ist denke ich immer besser als gekündigt werden.

sieht vll besser aus, aber das Arbeitsamt mag das garnicht. 3 Monate ohne Arbeitslosengeld ist nicht ganz so toll.
#16
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Braunschweig, Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 15571
Zitat King_Sony;21906121
"Wer ist denn bitte so blöd selbst zu kündigen, wenn er die Wahl hat?!? "
Vielleicht wegen der neuen Jobsuche. Selber kündigen ist denke ich immer besser als gekündigt werden.


Wenn du bereits eine neue Anstellung sicher hast, mag das wohl sein, aber meines Wissens nach bekommt man, sofern man Anspruch auf ALG I hat, eine dreimonatige "Sperre" aufgebrummt, falls man selbst kündigt (sprich du bekommst dann erstmal drei Monate kein Arbeitslosengeld (i.d.R. 60% vom durchscnittlichen Nettoeinkommen des oder der letzten Jahre)).
#17
customavatars/avatar95479_1.gif
Registriert seit: 22.07.2008
Dunkeldeutschland

"Giggity Giggity Goo"


Beiträge: 5002
Zitat King_Sony;21906121
"Wer ist denn bitte so blöd selbst zu kündigen, wenn er die Wahl hat?!? "
Vielleicht wegen der neuen Jobsuche. Selber kündigen ist denke ich immer besser als gekündigt werden.


Wenn du eine Sperre beim Arbeitsamt dafür in Kauf nimmst.
#18
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25245
War auch mein erster Gedanke, aber es geht um die Schweiz, nicht Deutschland.
#19
Registriert seit: 02.01.2014

Matrose
Beiträge: 10
So ist halt die schnelllebige Internetzeit, heute Top und morgen Flop
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!