> > > > Mega überholt Rapidshare

Mega überholt Rapidshare

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

mega-logoExakt ein Jahr nachdem die Domains der Megaupload Ltd. im Rahmen einer Razzia auf dem neuseeländischen Anwesen von Kim Schmitz durch US-Behörden beschlagnahmt und geschlossen wurden, startete Kim Schmitz alias Kim Dotcom seinen neuen File-Sharing-Dienst Mega. Am 20. Januar 2013 ging Mega.co.nz nach einer gewohnt großspurig ausgelegten Party online. Seitdem stellt der Dienst seinen Nutzern 50 GB kostenlosen Cloud-Speicher zur Verfügung, der obendrein dank Verschlüsselung für niemand anderen als einem selbst zugänglich sein soll. Für eine monatliche Gebühr von bis zu 20 Euro bekommt man vier Terabyte Speicher und einen deutlich höheren Datentransfer, der monatlich maximal genutzt werden darf.

Schon wenige Tage nach dem offiziellen Start der Plattform vermeldeten die Betreiber über drei Millionen Nutzer, die schon mehrere hundert Millionen Daten auf die Server des Dienstes geladen hätten. Der Nutzeransturm hielt auch nach dem großen Medien-Hype weiter an. Nur acht Monate nach dem Start von Mega zählt der File-Storage-Dienst zu den 1.000 meist besuchten Webseiten weltweit und überholte in diesen Tagen auch seinen direkten Konkurrenten und einstigen Platzhirsch unter den Filehostern Rapidshare.

torrentfreak-mega-alexa

Doch Rapidshare steckt schon seit einigen Monaten tief in der Kriese. Während man sich 2008 noch zu den größten Filehostern weltweit gesellte, scheinen die Stunden des Dienstes fünf Jahre später gezählt zu sein. In den letzten Monaten musste rund Dreiviertel der Belegschaft das Unternehmen verlassen, über 50 Prozent der Nutzer wechselten zu anderen Diensten, die Webseite verlor deutlich an Reichweite. Zwar konnte Rapidshare von der Megaupload-Schließung anfangs profitieren, doch war der Nutzeranstieg nur von kurzer Dauer. Laut dem Statistik-Dienst Alexa.com hat Mega den direkten Konkurrenten Rapidshare überholt und zählt seit wenigen Tagen zu den meist besuchten 1.000 Webseiten des Internets.

An den Erfolgen seines inoffiziellen Vorgängers Megaupload soll der Dienst aber noch nicht angeknüpft haben, befände sich aber auf dem besten Weg dorthin, wie Kim Schmitz gegenüber dem Onlinemagazin Torrentfreak verlauten ließ. Aktuell soll der Traffic etwa ein Fünftel dessen betragen, den Megaupload zu seinen Hochzeiten generierte. Insgesamt sollen die Nutzer von Mega etwa halb so viele Daten auf die Server des Dienstes geladen haben, wie zum Schluss auf den Servern von Megaupload lagen.

Als Grund für den Erfolg seines doch noch recht jungen Dienstes nannte Kim Schmitz einen großzügig ausgelegten Speicherplatz für die Nutzer, hohe Transfergeschwindigkeiten und einen guten Datenschutz sowie eine einfache Bedienung des Dienstes. Erst in der letzten Woche soll Mega mit dem Australian & New Zealand Internet-Award in der Kategorie Datenschutz ausgezeichnet worden sein.

Mega Startseite

Doch Schmitz will mehr als nur einen sicheren Cloud-Speicherdienst. Zukünftig wolle man Mega um einen verschlüsselten Messenger-, Sprach- und Video-Dienst erweitern. Ein eigener E-Mail-Dienst sei ebenfalls in Planung. In Kürze soll eine iOS- und Synchronisations-App veröffentlicht werden.

Anfang September war Kim Schmitz von seinem Posten als Managing-Director bei Mega zurückgetreten, um sich auf sein drohendes Auslieferungsverfahren an die USA vorzubereiten und den Start weiterer Projekte, wie die Musik-Plattform „Baboom“, voranzutreiben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10402
Von Rapidshare hab ich mich abgewendet, nachdem man als nicht-registrierter Nutzer plötzlich extrem in der Download-Rate begrenzt wurde.

Auf einem Markt mit sovielen Anbietern kann man seine Nutzer nicht maximal finanziell melken, wenn man weiter am Markt bleiben möchte.
Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich meine, dass bei Rapidshare auch vieles ungeprüft gelöscht wurde was fälschlicherweise als urheberrechtlich geschütztes Material gemeldet wurde..
#2
customavatars/avatar180824_1.gif
Registriert seit: 13.10.2012
U:\Earth\Europe\Germany\Northrhine Westfalia\Lower Rhine\District of Wesel\Voerde\Home
Gefreiter
Beiträge: 47
Naja Rapidshare ist schon lange nicht mehr Tophoster. Mega kenne ich auch kaum welche, die das nutzen. Im Moment sehe ich eigentlich nur uploaded und share-online.
#3
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58612
Mega habe ich mal testweise genutzt und bin wirklich sehr von der Geschwindigkeit und dem Funktionsumfang angetan.
#4
customavatars/avatar133298_1.gif
Registriert seit: 19.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1579
ein vergleich mit uploaded.net und share-online.biz wäre deutlich interessanter
#5
customavatars/avatar122567_1.gif
Registriert seit: 02.11.2009
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 648
Ein vergleich mit nen Toten Hoster seh ich auch nicht gerade als Sinnvoll an
#6
customavatars/avatar195196_1.gif
Registriert seit: 08.08.2013
NRW
Gefreiter
Beiträge: 41
Zitat axelchen;21183536
ein vergleich mit uploaded.net und share-online.biz wäre deutlich interessanter


[ATTACH=CONFIG]250767[/ATTACH]

Bitte sehr ;)
#7
Registriert seit: 19.04.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2300
Da kommt man ja nicht mal auf die Startseite :fresse:



Da braucht man wo nen "Mega" Browser :rolleyes:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]